Hochwasser- Getreide

Antworten: 2
heigl1990 01-07-2013 22:19 - E-Mail an User
Hochwasser- Getreide
Was soll man mit der Wintergerste und den Winterweizen machen der unter Wasser gestanden ist???

Das Lagerhaus übernimmt es auf keinen Fall!!

Kann mann das Getreide überhaupt noch für die Stiermast einsetzen??

Oder hat jemand Erfahrung mit dem verheizen von dem Getreide mit eine Hackschnitzelanlage??????



179781 antwortet um 01-07-2013 23:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hochwasser- Getreide
Bei Gerste kann man ja schon etwas ausreiben. Wie sieht das aus? Braun, schwarz, faulig oder nur staubig? Ich hab da keine Ahnung. Wenn es nur verstaubt ist bringst du mit ordentlicher Reinigung allerhand weg. Im Mühlenbereich gibt es Bürstmaschinen, wo die Oberfläche des Getreides extra gereinigt werden kann.
Aber wie gesagt. Kommt drauf an, ob da nur Reste vom Schlamm drankleben oder ob es durch das Wasser zu richtigem Verderb gekommen ist.
Wenn es bei der Ernte halbwegs brauchbar ist, würde ich es vor dem (trockenen) Einlagern gleich einmal ganz scharf über die Reinigung gehen lassen, im Lager ordentlich belüften und nach kurzer Zeit noch einmal über die Reinigung. Dann bei Zweifel in einem Labor oder einer entsprechend ausgerüsteten Mühle untersuchen lassen.
Wenn es nicht taugt, dann kommt Plan B. Holpellets für Heizungen kosten mehr als Futtergetreide heuer kosten wird. Also muss man jemand finden, der einen passenden Ofen hat und dem das verkaufen.

Gottfried


Hans1900 antwortet um 02-07-2013 08:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hochwasser- Getreide
ab in die Biogasanlage!



Bewerten Sie jetzt: Hochwasser- Getreide
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;406266




Landwirt.com Händler Landwirt.com User