Religion und Politik

Antworten: 13
helmar 22-06-2013 07:02 - E-Mail an User
Religion und Politik
Seit es Menschen gibt kann man behaupten dass über den guten Glauben der Menschen an Unerklärliches welches dann von irgendjemandem dem "dummen" Volk erklärt wurde die Menschen gelenkt wurden. Angefangen von Regeln über das Zusammenleben in der Gruppe bis über die Entscheidung über Frieden oder Krieg, es wurde mit höheren Mächten argumentiert. Mit der Zeit hat sich das in vielen Gebieten der Welt geändert, in allen nicht, besonders in denjenigen Gebieten in welchen der Islam oder Strömungen desselben verankert sind......
Ich möchte aber jetzt wieder auf die Überschrift zurückkommen..........in unserem schönen Land ist die sogenannte "Religionsfreiheit" gesetzlich verankert. So weit, so gut. Auch werden jene welche wirklich von "Religion frei sind" von manchen vielleicht etwas, sagen wir mal, blöd angeschaut, aber Gefahr für Leib und Leben besteht zumindest derzeit nur für sehr wenige, nämlich jene welche dem Islam abschwören können nicht ganz sicher sein ob sich nicht irgendein Idiot findet der dem Abweichler ans Leben will.
Dass in Österreich so gut wie keine Partei ohne gutes Einvernehmen mit vor allem der RK, aber auch den anderen anerkannten Religionsgemeinschaften aus kommen will, verstehe ich.....wer will schon seine Wähler vergraulen.
Aber es gibt auch Parteien welche den Begriff "christlich" in ihrem Namen führen. Und wenn sie das tun, dann stellen sie auch ihre Religionszugehörigkeit in die Politik. In der BRD hat die CDU das Christentum im Namen, in Österreich bezeichnet sich die ÖVP als "christlich", und der ÖVP-Ableger der Gewerkschaften hat diese Bezeichnung im Namen.
Inzwischen präsentiert sich die "christliche" ÖVP als eine "Partei der Mitte", und weil man ja "für alle da sein will" hat man an sicherer Stelle den JVP-Obmann aus Salzburg auf die Wählerliste gereiht. Und der ist, wie selber sagte, wie immer man das dann verstehen kann, praktizierender Moslem. So weit, so gut......
Es kann ja jeder glauben an was immer er will.......aber so wie gerade die "christliche" ÖVP sich nun mit ihrem muslimischen Kandidaten hervortut ist schon, sagen wir mal erstaunlich. Es zeigt aber den Willen, den Bundeskanzler nach den nächsten Wahlen zu stellen, koste es was es wolle.........Man hofft da wohl auf die Parteidisziplin, besonders beim Bauernbund. Denn Auer liegt erst an der 10.ten Stelle. Und man wird wohl wieder auf Vorzugsstimmen spekulieren. Die Bauernzeitung lobt ja die Liste eh schon über alles........
Mfg, Helga


sisu antwortet um 22-06-2013 11:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Religion und Politik
Hallo!
Was tut man nicht alles um erster zu werden. Was folgt als nächstes läßt sich der Spitzenkanditat Beschneiden um auch den letzten Muselmann/Frau zu überzeugen das die Christliche ÖVP die richtige Partei für alle Wahlberechtigten Moslems in Österreich ist?


helmar antwortet um 22-06-2013 11:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Religion und Politik
Schau ma mal ob die Christenpartei wieder kandidiert.............da könnte schon passieren dass etliche Kreuzerl für die ÖVP der letzten Wahlen dorthin übersiedeln. Ich persönlich stehe dafür ein dass die Religionszugehörigkeit eine Privatsache zu sein hat und in der Politik, nichts, aber schon überhaupt nichts, verloren hat. Aber in Vorwahlzeiten gibt es schon seltsame Allianzen......Österreichischer Landwirtschaftskammerpräsident und ein Bischof in trauter Einigkeit......und wie war das gleich mal mit dem Aufruf der Wr. Erzbischofes, weniger Fleisch zu essen, oder den Käufen von landwirtschaftlichen Grundstücken in eben dessen Erzdiözese? Wurde ja auch hier gebührend debattiert....;-)
Mfg, Helga



Haa-Pee antwortet um 22-06-2013 12:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Religion und Politik
hitzeschaden?,kondensat im gehirn?,sonnenstich? oder schlicht und einfach altersstarrsinn?

was steckt hinter der "helmarischen" themenwahl?
immer wieder und immer wieder und wieder das selbe zu posten es "widert" eigentlich schon an!


helmar antwortet um 23-06-2013 12:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Religion und Politik
Hallo Haapee.......such dirs aus.......;-). Und würdest du diese Partei wählen oder lieber doch eine "echt katholische"...;-).
Mfg, Helga


walterst antwortet um 23-06-2013 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Religion und Politik
@helmar: eines ist Fix: Du und Dein Mann lassen sich bei der von Dir kritisierten christlichsozialen und moslemtoleranten Fraktion nach wie vor offiziell als "Mitarbeiter" führen.

Dass Du Deinen Scheinheiligenschein einmal beim Berlakovich für die energetische Nutzung anbieten solltest, habe ich glaube ich schon einmal vorgeschlagen.

Wenn Du engstirnige Fanatiker und verbissene Missionierer hier öfter kritisierst, scheinst Du immer Dich selbst zu meinen.


helmar antwortet um 23-06-2013 13:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Religion und Politik
Hallo Walter...der ist gut.....;-) Mitarbeiter trifft voll zu. Hab gestern wieder in der Gemeinde bei der Sonnwendfeier der ÖVP mitgearbeitet. Gratis. Und bin immer noch im Ortsbauernrat und im Teilbezirk des BB. Und da ziemlich bissig........hab unter anderem meine Visage für das Personenkomitee fürs Berufsheer hingehalten, und auf unserer Hauskapelle! ein Plakat für das Kirchenprivilegienvolksbegehren geklebt gehabt.
Nun bin ich aber immer noch unschlüssig ob ich auf die tollen Artikel in der Bauernzeitung verzichten soll. Denn die hätte ich ja nicht mehr wenn ich die Mitgliedschaft beim BB kündige. Und rausgeworfen hat mich bis dato auch noch niemand, warum auch immer........;-) Wird wohl bis nach der Wahl Zeit haben.

Dein Vorschlag hat was, was die energetische Nutzung des Heiligenscheines betrifft.........nur klappt es leider nicht. Der Stromzähler läuft noch immer, bei meiner Energie müßte der doch glatt entgegensetzt laufen.

Was die engstirnigen Fanatiker betrifft.......da werd ich wohl hier nicht die einzige sein......;-) Und dass gerade du mich darauf aufmerksam machst, echt lieb von dir.
einen schönen Sonntag noch, Helga


walterst antwortet um 23-06-2013 14:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Religion und Politik
nein, die Mitgliedschaft beim BB darfst Du nicht, aber schon gar nicht kündigen. Ich erinnere Dich an die mit der Mitgliedschaft verbundenen Versicherung.


kst antwortet um 23-06-2013 22:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Religion und Politik
Liebe Helmar !
Ein bisserl ein Querulant sind mir schon, gell . Immer auf die Anderen schimpfen mit nichts zufrieden sein, ein ganz klein wenig christliche Nächstenliebe wäre vielleicht nicht schlecht.
Aber schön langsam versteh ich deine Abneigung gegen den Bauerbund und die OVP, denn wenn es dort Mitarbeiter gibt die brav bei der Sonnwendfeier mitarbeiten , gratis natürlich und dies auch noch betonen, aber andererseits alles schlecht redet was dieser "Verein" macht, dann müssen zumindest in diesem Bezirk die Führungskräfte ein bisserl unfähig sein, sonst wuerden sie sich das nicht gefallen lassen.
Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass sie hier nicht mitlesen , das musste man aber als Gutpunkt werten, denn vielleicht arbeiten sie in dieser Zeit für die Bauern.

Helmar deine wiederholte, hier vorgebrachte Kritik, dass ein Bischof und ein Bauernfunktionaer auf einem gemeinsamen Foto zu sehen sind, ist einfach lächerlich.

Was den islamischen Kandidaten der Volkspartei betrifft, vielleicht wird sich einmal herausstellen, Wasser Gott der Islamisten und der Katholiken sowieso derselbe ist.
Wozu also deine Aufregung?
Achja du lebst ja Wert darauf, dass es auch evangelisc





kst antwortet um 23-06-2013 22:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Religion und Politik
Du legst ja Wert darauf, dass es auch evangelische Bauern gibt, die haben dann natürlich auch denselben Gott.
Mfg.kst


kst antwortet um 23-06-2013 22:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Religion und Politik
Wasser Gott soll heissen , dass der Gott.....
Mein Tablet schreibt manchmal selbstständig......
Biolix , bitte brauchst nicht wieder schreiben, dass ich " 3 Beiträge" zum Schreiben brauchte , ich habe bemerkt :-)



helmar antwortet um 24-06-2013 08:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Religion und Politik
Hallo Kst...entweder habe ich mich nicht verständlich genug ausgedrückt, oder es liest jeder aus seiner Sicht. Mir ist sowas von "wurscht" ob Politiker an einen Gott oder sonstwas glauben oder nicht, aber wenn mit Religionen Politik gemacht wird, sieht man dass meistens nicht besonders Gutes rauskommt. Ich gehöre zu jenen Menschen welche dafür eintreten dass Religion und Glaube eine private Angelegenheit sind und diese vor allem in der Politik nichts verloren haben.
Und in meiner Gegend weiß jeder, der hier im Forum liest, wer ich bin...........;-) Es wäre ein Leichtes für den Ortsobmann, den Teilbezirksobmann, den BB-Bezirksobmann mich aus dem BB rauszuwerfen. Ich würde diesen Rauswurf auch akzeptieren und auch den Verlust der Versicherung in Kauf nehmen, hab noch eine zweite...;-).
Auch bei den Versammlungen bin ich alles andere als ein Mauserl, auch wenn meine Wortmeldungen höflich gehalten werden. Und man an den Mienen der Kapazunder vorm am Tisch ablesen kann dass diese meine Wortmeldung dort wenig Gefallen findet. Aber vielleicht haben so einige im Teilbezirk gar nichts dagegen wenn ich das sage was sich manche andere denken......;-). Und dass nicht mehr alle dort z.b. auf den Vorzugsstimmenwahlkampf abfahren beweist eines.....bei der LT-Wahl hat im Bezirk der BB-Kandidat im Vergleich zu 2008 um rund 700 Vorzugsstimmen bei gleicher Wahlbeteiligung weniger bekommen.
Der hat wohl einige Stellvertreterwatschen einstecken müssen.
Mfg, Helga


50plus antwortet um 24-06-2013 09:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Religion und Politik
@kst und helmar
Natürlich ist unser aller Gott ein und derselbe, es gibt nur verschiedene Formen an ihn zu glauben oder ihn zu ignorieren und es gibt auch jene Form die helmar wählt, nämlich ihn vehement lautstark zu verleugnen. Man weiss nicht, tut sie es, weil sie sich selber erst davon überzeugen muss, oder wird sie von irgendwem dafür bezahlt, damit sie die Gäubigen zu Unglauben missioniert. ;-)
Verzeih, helmar! Duck und weg!;-)


helmar antwortet um 24-06-2013 12:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Religion und Politik
Hallo 50 Plus.....wie kann ich etwas verleugnen wenn ich glaube dass es gar nicht existiert? Ich respektiere aber dass es viele Menschen gibt welche an Götter glauben. Aber dies ist eine sehr persönliche Sache und sollte das auch bleiben. Und in der Politik hat das schon gar nichts verloren. Und leider ist es so dass mit Religion sehr viel an Politik gemacht wird. Und damit meine ich nicht das Kreuz an öffentlichen Stellen....Schau ma mal welche Kuriositäten im Rahmen des NR-Wahlkampfes noch auf uns zukommen...;-)
Du schreibst...."unser aller Gott"......da würde ich gerne und ganz besonders gerne dem ÖVP-Parademuslim die Frage stellen warum seine Brüder im Glauben christliche Institutionen angreifen und Christen töten.
Und er für eine sich als "Christlich" bezeichnende Partei als Kandidat aufstellen läßt.
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: Religion und Politik
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;405284




Landwirt.com Händler Landwirt.com User