Antworten: 11
earl 23-05-2013 19:44 - E-Mail an User
Lä-Zaunstempel
Wie kann man Lärchenzaunstempel haltbarer machen? Wie funktioniert das Anbrennen? Ablassöl ist nicht das was ich mir vorstelle. Bitte um Tipps!
mfg


Heimdall antwortet um 23-05-2013 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lä-Zaunstempel
Werden die nicht Dampfimprägniert?! Ob man das wo machen lassen kann..


Restaurator antwortet um 23-05-2013 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lä-Zaunstempel
meine vor 15 jahren gesetzten lärchenstempel sind zu 3/4 am ende, einfach verrottet, die ersten haben schon vor 5 jahren den geist aufgegeben (alle unbehandelt).
was jetzt noch drin ist hat nicht einmal 2 mm eingebüsst, ist steinhart und im gegensatz zu den verottenden mit der für die lärche typischen fast dunkelroten farbe ausgestattet. offenbar muss man das holz - so wie früher - einfach nur gezielt aussuchen.
ich bin deshalb für 150cm-zäune auf akazienstipfel aus dem weinbau umgestiegen, was niedriger ist mach ich aus den kastanien selber, die sterben grossteils leider eh ab und haben so wenigstens noch eine sehr gute verwendung. stehen der akazie auch in nichts nach.
wenn lärche, dann wie oben geschrieben möglichst rot gefärbtes holz vom kern, aber auf jeden fall - wenn geht - mit erdbohrer wesentlich grösser dimensioniertes loch bohren, lärchenstipfel rein und mit schotter rundherum auffüllen. sollte dann auch an die 25 - 30 jahre halten.



herold antwortet um 23-05-2013 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lä-Zaunstempel
Versuchs mit Akazie ist zwar teurer aber auch haltbarer!


Christoph38 antwortet um 24-05-2013 08:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lä-Zaunstempel
Habe vor 2 Jahren Akazienstempel gekauft.
Noch ist keiner kaputt. ;-) Hoffe das bleibt die nächsten 20 Jahre so.


ToniP antwortet um 24-05-2013 09:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lä-Zaunstempel
Wir haben uns früher auch oft die Mühe gemacht und die Lärchenstempel angebrannt... - einfach ein kleines Lagerfeuer und die Stempel beim Spitz herauf ca. 40 cm anbrennen, so dass eine schöne verkohlte Schicht entsteht! dazu muss man den Stempel natürlich ständig im Feuer drehen...!
- ist aber bei 120 Stempel jährlich ein großer Aufwand den wir uns schon lange nicht mehr antun...!
Ich verwende ausschließlich gerade Äste von Alm - Lärchen mit Durchmessern zwischen ca. 8 und 15 cm - die halten mit Garantie mindestens 15 Jahre (auch die dünnen!). Bin oft selbst erstaunt wie lange so ein "dünner Stecken" hält...!!

lg


fgh antwortet um 24-05-2013 09:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lä-Zaunstempel
Das Anbrennen hilft mal rein gar nichts bzw. nicht nachvollziehbar. Wir hatten unseren Weingarten mit Kastaniensäulen und die Hälfte war angebrannt die andere nicht - kein Unterschied in der Haltbarkeit feststellbar. Nach der Holzqualität kommt in punkto Haltbarkeit der Boden. In unseren 30 Jahren Weingarten habe ich teils 4 Säulen für ein Loch gebraucht - an anderen Stellen wo es schön sandig war, waren die Säulen nach 30 Jahren wie frisch reingestellt.
Also der Vorschlag vom Vorredner mit größerem Loch und dann einsanden/-schottern erhöht die Haltbarkeit sicher extrem.

@tria so schlimm finde ich die verzinkten Säulen auch wieder nicht, finde die Kombination mit der Pürstingermethode sehr schön anzuschauen, wobei die Endsäulen mittlerweile jetzt schon wieder oft aus Holz gestellt wird - weils die Verzinkte nicht aushält. Ich hatte die alte Eindrahtmethode.




schneider1 antwortet um 24-05-2013 12:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lä-Zaunstempel
Hallo!
Habe Zaunstempel aus Lärchen die bei totem Mond im Winter geschlägert wurden. Diese sind schon über 25 Jahre alt und noch immer frisch. Zaun steht auf einem Wiesenrand mit normaler Bodenbeschaffenheit.


walterst antwortet um 24-05-2013 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lä-Zaunstempel
bei den Lärchen ist sicher die Herkunft und Qualität entscheidend. Schnellgewachsene junge Lärchen halten ein paar wenige Jahre. Feingewachsenes aus höheren Lagen leicht 20-30 Jahre.
Teilweise stehen Zaunstempel herum, die kenne ich schon mind. 30 Jahre und sind offenbar aus Abbruchholz recycelt worden.


golfrabbit antwortet um 24-05-2013 13:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lä-Zaunstempel
Passt zwar nicht ganz, aber vor etlichen Jahren wurde ein Bauer gezeigt, der aus alten Silofolien Zaunstecken goß - hat sich das bewährt und gibts den Typen noch?


Schaf_1608 antwortet um 24-05-2013 13:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lä-Zaunstempel
https://www.landwirt.com/ez/index.php/kleinanzeigen/liste/volltext/?suchstring=recycling&volltextsuche=Suche&submit=suchen


Bewerten Sie jetzt: Lä-Zaunstempel
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;401635




Landwirt.com Händler Landwirt.com User