Blähung bei Jungrind

Antworten: 9
179781 01-05-2013 21:02 - E-Mail an User
Blähung bei Jungrind
Bei unseren Mutterkühen haben wir momentan ein Problem mit einem 5 Monate alten Kalb, das immer wieder aufgebläht ist. Man muss einmal oder zweimal am Tag mit einem Schlauch das Gas ablassen, weil es von selbst nicht nachgeht. Der Tierarzt hat uns ein Mittel zum Eingeben dagelassen, das die Verdauung wieder aufbauen soll, aber wirklich besser wird es nicht. Jetzt warte ich auf weise Ratschläge von Forumslesern.

Gottfried


Steira antwortet um 01-05-2013 21:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blähung bei Jungrind
Hallo,
Hatte auch vor kurzem so einen Fall! Könnte sein das das Kalb "geschleckt" hat und ein Wollknödel gesammelt hat und sich dieser dann immer stopft! Da gibt´s aber meist keine Hilfe, hab mein Kalb dem Schlachter bringen müssen....

MFG A STEIRA


helmar antwortet um 01-05-2013 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blähung bei Jungrind
Und wenn du es wegsperrst damit es keine Milch mehr saufen kann? Hatte mal ein Kalb welches dauernd gebläht gewesen ist, und der Kot war kalkig-weiß. Und wir standen auch vor einem Rätsel, bis eine damals mit dem Tierarzt mitfahrende Studentin meinte "und was ist wenn das Kalb eine Milch- Allergie hat?". Scheinbar ist es sowas gewesen, denn ich habe das Tier regelrecht blitzumgestellt..........sah zwar anfangs etwas schäbig aus, hat sich aber zu einer sehr guten Kuh ausgewachsen und eine recht brauchbare Lebensleistung gebracht.
Mfg, Helga



179781 antwortet um 01-05-2013 21:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blähung bei Jungrind
Wenn es bis jetzt die Milch problemlos vertragen hat, kann das eher nicht dir Ursache sein. Der Kot ist zwar ganz wenig, hat sich aber von braungrünem Durchfall zu eher normaler Farbe und Konsistenz verbessert. Die Blähung kommt wohl eher von einer Verdauungsstörung. Nur warum es das Gas selber nicht wegbringt versteht ich nicht. Die Sache mit Haarknödel könnte ein Hinweis sein.

Gottfried


Fidelio antwortet um 01-05-2013 21:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blähung bei Jungrind
Hallo !

Wir hatten auch einmal ein ca, 5 monatiges Kalb das immer aufgebläht war. Der Tierarzt setzte einen Trokar ein, der blieb eine ganze Weile drinnen, weis aber nicht mehr genau wie lange, aber es hat sehr gut geholfen.
Mfg.Fidelio


179781 antwortet um 02-05-2013 08:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blähung bei Jungrind
Gestern am Abend haben wir ihm 5 Eßlöffel voll fein gemahlene Holzkohle eingegeben (in 1/2 l Wasser). Jetzt ist er das erste mal seit 5 Tagen nicht mehr aufgebläht. Mal sehen wie es weitergeht.

Gottfried


Steira antwortet um 03-05-2013 20:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blähung bei Jungrind
Hallo,
Was bewirkt Holzkohle??

MFG A STEIRA


helmar antwortet um 03-05-2013 20:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blähung bei Jungrind
Vielleicht dasselbe wie Speiseöl......Gasbläschenbildung im Pansen zusammenfallen lassen.
Mfg, Helga


helmar antwortet um 03-05-2013 20:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blähung bei Jungrind
Vielleicht dasselbe wie Speiseöl......Gasbläschenbildung im Pansen zusammenfallen lassen.
Mfg, Helga


179781 antwortet um 03-05-2013 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Blähung bei Jungrind
Die Eingabe von Tierkohle wirkt "entgiftend". Die Kohlepartikel haben eine sehr große Oberfläche an der sich schädliche Stoffe binden.
Speiseöl oder auch Kernseifenlauge soll die Schaumbildung bei schaumiger Gärung im Pansen unterbinden.

Gottfried


Bewerten Sie jetzt: Blähung bei Jungrind
Bewertung:
3.67 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;399120




Landwirt.com Händler Landwirt.com User