Länger Frisch - das neue BIO-Übel?

Antworten: 30
Woodster 05-04-2013 09:39 - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?

Da jetzt anscheinend auch bei Bio-Produkten die "Länger Frisch" Masche kommt, frage ich mich, was das dann noch mit Bio zu tun hat. Bei der Haltbarmachung werden doch die wesentlichen Elemente des Bioproduktes vernichtet. Als meines Erachtens, also voller Schwachsinn. Außer für den Vertrieb der Konzerne, die für Bio anscheinen zu lange Logistikwege haben...

Habe folgendes Mail an: info@zurueckzumursprung.at geschrieben.
Guten Tag!
Ansich sehr lobenswert. Bio- Heumilch!
Aber was hat das für einen Sinn, wenn durch übermäßiges Erhitzen die Dinge, welche die Bio-Qualität ausmachen, vernichtet werden.
Länger frisch. Warum bleibt die Milch länger frisch? Weil eben die wichtigen Enzyme vernichtet wurden.
Sagt der Hausverstand...
Da ist es gleich besser, eine normale Milch, die schonend verarbeitet wurde, zu nehmen.
Länger frisch, das Übel unserer Zeit!

Was meint ihr?


helmar antwortet um 05-04-2013 10:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
Hallo Woodster......danke! Ich persönlich kaufe nicht mehr bei Hofer ein, da können mich nicht mal Schiunterhosen mehr hinlocken. Der Grund dafür ist "Zurück zum Ursprung".........und zwar die alle anderen, auch Biobauern diffamierende Werbeung für diese Produkte.
Mfg, Helga


Fidelio antwortet um 05-04-2013 11:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
Du hast natürlich recht, was hat das noch mit Bio zu tun, aber wahrscheinlich verlangt es der Markt
Mfg. Fidelio



walterst antwortet um 05-04-2013 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@woodster

Guten Morgen!

Länger frisch-Milch wurde von Hofer schon vor rund 10 Jahren im Biobereich eingeführt und zwar nicht ganz erfolglos.

Wo genau liegt Deine Kritik?

Bist Du am Laufenden bezüglich aktueller Konservierungstechnik bei länger frisch, speziell ZZU?
Wie läuft denn so ein Prozess ab und wo sind die Nachteile gegenüber anderen Methoden der Haltbarmachung?


Spring antwortet um 05-04-2013 12:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?

Ich hole meine Milch wöchentlich DIREKT vom Bio-Milchbauern, weil ich selber keine Nutztiere habe.
Da diese Milch nahezu keimfrei ist und die Bäuerin sehr sauber arbeitet, beginnt sie erst am achten Tag sauer zu werden....


kraftwerk81 antwortet um 05-04-2013 13:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
Wie auch immer, die Hofer ZZU Milch schmeckt mir nicht. Hab die direkt verglichen mit der Heumilch vom Salzburger Land und die schmeckt einfach anders. ZZU ist relativ geschmacklos wogegen die SL einiges süsser schmeckt. Sehr ähnlich der unbehandelten Milch aus meinem Tank.

@Spring,
"Da diese Milch nahezu keimfrei ist und die Bäuerin sehr sauber arbeitet, beginnt sie erst am achten Tag sauer zu werden.... "

aha, wie hoch liegt denn die Keimzahl Deiner ab Hof geholten Milch und wie oft hast Du das schon kontrolliert?

Stell Dir vor ich hab neulich eine Milch verbraucht die war schon 1 Monat alt und noch nicht sauer .... aus dem Tiefkühler ;o)


walterst antwortet um 05-04-2013 14:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@kraftwerk

mich würden Details interessieren:
Laut Homepage gibt es unter SL gar keine Heumilch. Wenn doch, oder wenn Du eine von SL abgefüllte Handelsmarke gemeint hast, dann vermute ich, dass die SL im Gegensatz zu den ZZU-Molkereien mit Temperatur arbeitet, um eine ESL zu erhalten - Karamelisierung des Zuckers - süßer Geschmack.
Bei ZZU dürfte flächendeckend ESL aus Ultrafiltration (keine hohen Temp!) im Regal stehen, wo dann der Karamelisierungsgeschmack fehlt.


Fallkerbe antwortet um 05-04-2013 16:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?

Hallo,

ich verstehe einfach nicht, wiso die Bauern oft soviel energie darauf verwenden, die Marketingstrategien von anderen zu kritisieren. Es wäre doch weit besser, die genadken dafür aufzuwenden, das eigene Marketing zu verbessern.
Und a wäre oft schon Verbesserungsbedarf vorhanden.

Aus meiner Sicht machen die ALDI Brüder das meiste richtig- sonst wären sie nicht derart erfolgreich.


Woodster antwortet um 05-04-2013 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?

@walterst,
meine Kritik geht dahin, dass durch die Anwendung die Inhaltsstoffe, die das ursprüngliche BIO-Produkt ausmachen, weitgehend zerstört werden. Das ist dann kein Bioprodukt mehr. Die Bezeichnung gehört eigentlich verboten. Es könnte maximal draufstehen: Ausgangsprodukt = Biomilch.

Zitat:
Bei der Mikrofiltration werden mehr als 99,5 % der Keime aus der Milch gefiltert. Hierbei werden Keramikmembranen zur Keimrückhaltung benutzt. Zunächst wird die Rohmilch in der ersten Wärmeaustauscherabteilung des Milcherhitzers erwärmt und anschließend gereinigt und entrahmt. Dabei durchlaufen der abgetrennte Rahm und die zurückbleibende Magermilch zwei unterschiedliche Prozesse.
Die Magermilch wird auf Filtrationstemperatur gebracht und mikrofiltriert. Dabei gelangt das gereinigte Permeat durch den Filter und zurück bleibt das Retentat. Das Retentat wird gemeinsam mit dem abgeschöpften Rahm bei 105 bis 125 °C für 4 bis 6 Sekunden hocherhitzt. Der Rahm wird nun homogenisiert und der Magermilch wieder zugeführt. Dabei kann je nach gewünschtem Fettgehalt die Rahmmenge eingestellt werden, so dass magere, fettarme oder vollfette Milch entsteht. Die so standardisierte Milch wird pasteurisiert und im Anschluss daran in die Abfülltanks geleitet, wo sie bei einer Temperatur von 4 bis 6 °C zur Abfüllung bereit steht.



walterst antwortet um 05-04-2013 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@woodster

welche Konservierungsmethode für Biomilch bevorzugst Du denn?
Was sind die Vorteile?
Wie gefragt und erfolgreich ist diese Methode?


brr antwortet um 05-04-2013 19:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
Bio Bauern am Gängelband der Handelsketten
Länger Frisch - Vorstufe der Haltbarmilch


walterst antwortet um 05-04-2013 19:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
mir ist die Aufregung nicht ganz klar. Die ESL hat vor fast 10 Jahren Einzug ins Bioregal gehalten.

LAmpert hat zuerst die ESL verflucht und im ZZU eine 24 Stunden-HeuMilch eingeführt und solange damit geworben, bis es alle geglaubt haben und dann war sie wieder weg und wurde durch eine ESL aus Mikrofiltration ersetzt. ("In 24 Stunden vom Hof zu Hofer" - ein logistischer Irrsinn)


helmar antwortet um 05-04-2013 20:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
Hallo Walter...aber wenn der Lampert schon so predigt......
Mfg, Helga


Woodster antwortet um 05-04-2013 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@walterst,
ich bin kein Fachmann was Milch betrifft. Da bin ich nur Konsument. Normalerweise kaufen wir sie direkt beim Bauern/Automaten. Der wird täglich befüllt. Da hab ich natürlich Rohmilch mit vollem Rahmanteil.
Hab diese "Bio-Murauer Bergbauernmilch" vom Hofer nur interessehalber mitgenommen. Wir haben sie schon den Katzen verfüttert und wieder unsere Rohmilch vom Bauern geholt...

Für mich ist Biomilch jene, die nicht behandelt ist.
Auch nicht homogenisiert. Denn auch das ist ein fragiles Thema.




Gewessler antwortet um 06-04-2013 21:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@woodster: ESL Verfahren geht ein wenig anders, aber die Krux liegt im Detail:
nach dem Entgasen, Entrahmen und Filtern wird der Milch Wasserdampf zugeführt und unmittelbar darauf gekühlt und durch Kondensation das zugeführte Wasser (Wasserdampf) wieder entzogen.
Was machen wir aber mit dem Permeat, wenn es sehr viel ausmacht?
Das Permeat wird dann ultra hoch erhitzt und wieder dem Rahm zugegeben, das heiß also, wenn du Milch hast, die nach H- Milch schmeckt, war das Ausgangsprodukt oasch, scheiße, mies...(kein Permeat dann schmeckt ESL Milch mittlerweile doch ganz gut, viel Permeat= viel UHT Anteil= Karamelgeschmack= brantelt)
das ist eine Kostenfrage, aber ich gebe dir absolut recht, dass es nicht gestattet sein dürfte, das als länger frisch zu vermarkten. Habe schon einmal erfolgreich bei der Kodexkommision interveniert, aber mittlerweile hat sich halt was geändert. Witzig ist, dass oft Eigenmarken des Lm Einzelhandels noch Frischmilch (mit eingestelltem Fettgehalt) sind, denn einerseits verlangt der Handel längere Haltbarkeit, jedoch kommt dann der Konsument oft nicht mehr nach einigen Tagen wieder ins Geschäft, da ja die ESL Milch bis zu 14 Tage offen haltbar ist (wenn der Kühlschrank sauber ist). Daher bietet der LM EH oft die Eigenmarken mit der höchsten Qualität am billigsten an, damit die Kunden wieder öfters das Geschäft frequentieren - pervers aber es ist so.
Ich habe vor Jahren schon davor gewarnt, dass die teuren Investitionen in die ESL Anlagen ein Rückschritt bei der Qualität sind, jedoch macht die ESL Milch mittlerweile den größten Brocken im Verkauf europaweit aus.
Also bleib bei deiner Rohmilch und hoffe, dass Dein Lieferant ordentlich pasteurisiert, TBC ist wieder im kommen!
Aber Frage: was hast du gegen das Homogenisieren?

franz (molkereimeister i.R.)


Woodster antwortet um 06-04-2013 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@gewessler,
danke für die fachliche ausführliche Antwort.
Wie schon erwähnt, bin ich bei Milch nur kritischer Konsument.
Aufmerksam auf das Ganze wurde ich seinerzeit bei der Stainzer Milch. Die hat jahrelang wirklich eine gute Qualität gehabt. Bis auf einmal alles mit "länger frisch" gekommen ist. Das hat mich stutzig gemacht und ich hab mich für die Produktionsabläufe der Milch zu interessieren begonnen.
Dabei habe ich mir immer mehr Informationen, was das Homogenisieren betrifft, geholt.
So sollen vereinfacht gesprochen, die Fettmoleküle dadurch so klein werden, dass diese direkt in die Blutbahn gelangen können. (Irgendwie schmeckt die auch anders)
Es gibt zig Berichte, die nichts Gutes versprechen.
Ob beweisbar oder nicht, da ist mir dann halt unbehandelte Mich lieber. Sicher ist sicher.

Siehe auch: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/kuhmilch-qualitaet-ia.html


kraftwerk81 antwortet um 06-04-2013 23:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@ walter,

die spar eigenmarke ist lt.stempel.von SL. wie die das konservieren weiss ich nicht aber sie schmeckt sehr ähnlich zur Rohmilch aus dem Tank. die ZZU dagegen ist ziemlich geschmacklos.



 


Restaurator antwortet um 06-04-2013 23:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@woodster:
das grundübel liegt nicht an den gewinnorientierten milchindustrien (eine molkerei sind für mich die eigentlich sehr kleinen einheiten wie es sie in meiner kindheit / jugend landauf landab gegeben hat), sondern - wie in vielen anderen bereichen - die bequemlichkeit und die (angebliche) zeitnot der konsumenten.
das tägliche milchholen beim bauern ab 19:00 (natürlich zu fuss) mit der milchkandl war für alle unterhaltung. der bauernhof treffpunkt für leute die sich sonst kaum wo treffen und ins gespräch kommen. vom klatsch über arbeit war dort alles zu kriegen. heute packens die milch lieber kartonweis im blödmarkt ein damits am abend bei "berlin tag und nacht" und ähnlichen verblödungsprogrammen virtuellen tratsch und aufregung miterleben können und das reale eigene leben bleibt aussen vor.
abgesehen davon: meine nächste frischmilchquelle ist 10 autominuten von meiner arbeitsstelle und 20 minuten von meinem haus weg. da merkt man selber auch, dass es einem manchmal das nicht wert ist, abgesehen vom treibstoffverbrauch.
das, was du über die milch schreibst gilt im gleichen mass für honig. seit es bei uns keinen bäcker mehr gibt der den lokalen honig im regal stehen hat kaufen die meisten den billigdreck aus dem supermarkt. aber da muss man nur ein bisschen mitdenken und wenn man jemanden besuchen fährt kann man unterwegs beim imker ja stehen bleiben. aber die meisten pressierts.
detto das fleisch. bei uns hat jetzt die letzte fleischerei zugemacht (pension), jetzt hab ich nur mehr einen einzigen, allerdings sehr guten, fleischer auf 6km umkreis, der gott sei dank auf meinem weg zur arbeit liegt. jetzt jammerns alle die immer das in plastik verschweisste fleisch gekauft haben, aber vorher hat unser letzte fleischerei hauptsächlich dank bier trinkender und wurstsemmel essender (früh)pensionisten überlebt.
aber auf jeden fall isses chic das wort "bio" in den mund zu nehmen.
und bio ist für die masse der leut - so nehm ich das wahr - auch degenerierte milch, zu tode erhitzter honig und essfertig in plastik abgepackter salat aus portugal, nicht bio ist pizza, gulasch und käsekrainer.


kraftwerk81 antwortet um 07-04-2013 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@restaurator,

ich bin froh dass sich das milchholen bei uns am hof aufgehört hat. ich beschäftige mich lieber mit was sinnvollem als den psychiater für städter(kinder) zu spielen


kraftwerk81 antwortet um 07-04-2013 10:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@restaurator,

ich bin froh dass sich das milchholen bei uns am hof aufgehört hat. ich beschäftige mich lieber mit was sinnvollem als den psychiater für städter(kinder) zu spielen


Woodster antwortet um 07-04-2013 10:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@kraftwerk,
denke du bist genau einer jener der "modernen" Gesellschaft, die Restaurator so treffend zwischen den Zeilen beschrieben hat...



Spring antwortet um 07-04-2013 10:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
meine kleine molkerei ist meine milch-biobäurein, wo ich wöchentlich VOLLmilch (der rahm setzt sich ab) und topfen hole.... dies praktizieren viele vom ort und keiner ?spielt? einen psychiater.. was können die städter(kinder) dafür, oder besser gesagt für was ?
mein ( ich bin bergbäuerin ) nächstes lebensmittelgeschäft ist 6 km entfernt und so geht es aber vielen ..


Fallkerbe antwortet um 07-04-2013 10:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
Es gibt immer noch "Produzenten", die glauben, die Konsumenten nach ihren Wünschen erziehen zu können. Dieses Vorhaben ist vorneweg zum scheitern verurteilt.
Die Konsumenten haben sicher nicht darauf gewartet, sich von Bauern als verblödet beschimpfen zu lassen,


Entweder man produziert, was der Markt fordert, oder man kann sehr bald aufhören zu produzieren, und statt vom erlös seiner produktion zu leben, halt um staatliche zuschüsse ansuchen.




Gewessler antwortet um 07-04-2013 21:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@woodster: die Fettkügelchen, sagen wir einmal so, die die Kuh produziert, haben eine größe von 10 hoch -9 also ein Milliardelstel ccm, also doch eher klein - oder? Um das Aufrahmen der Milch möglichst hintenanzuhalten, wird die Milch homogenisiert, also durch kleine Düsen gedrückt, schonend um die Ummantelung nicht zu zerstören um so wieder dem Ausgangsprodukt nahe zu sein.
Der Fettabbau im Darm geht mittels Enzymen von statten (Bauchspeicheldrüse und Gallenflüssigkeit) bzw. werden kleinste Fettmoleküle auch direkt von der Darmzelle aufgenommen (wir sind ja Säugetiere - Milch ist unser Nahrungsmittel) und dann in der Leber verstoffwechselt.
Milch aus der Molkerei muß weniger Fettgehalt haben als Rohmilch, denn von irgendwoher muß ja die Butter, Schlagobers... ja kommen- ok?
Also Homogenisieren ist nur was wir der Natur nachmachen- da ist nix mit Chemie oder sonst was- wie überhaupt bei Milchprodukten keine Chemie zum Einsatz kommt (jetzt werdns mi wieder fressen)

franz


kraftwerk81 antwortet um 08-04-2013 10:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@ woodster,
ja das denk ich auch und hab kein Problem damit

@spring,
leider hab ich nicht das Glück irgendwo als Bergbauer im letzten Loch zu werken sondern inmitten von Gutmenschen am Stadtrand. Psychiater ist wohl das falsche Wort, Psychologe triffts besser (verteil ja keine Drogen). Mit welchen Problemen die Leute unter dem Vorwand "Milch holen" kommen ist beinah unbegrenzt. Aber das ist ein anderes Thema.

PS: ein Gruß an alle "Kunden" die hier mitlesen ;o)


Spring antwortet um 08-04-2013 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@kraftwerk81 - du hast aber das Glück hier als "bunter Hund" ? zu werkeln und aus dem letzten Loch zu pfeifen. Ob du tatsächlich Milchbauer bist, bezweifle ich - würde mich aber real überzeugen lassen wie du so mit Melken und Milch zurecht kommst !


kraftwerk81 antwortet um 08-04-2013 14:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@ spring,

...das ist richtig und diese Anonymität schätze ich. Wenn's mich nicht interessiert, schaltet man die Gaude ab und gut ist's. Eigentlich ist es für jedermann/-frau sehr einfach eine Identität festzustellen und es besteht auch persönlicher Kontakt mit einigen Usern. Musst Dir also keine Sorgen machen.
Ob ich Milchbauer bin oder nicht hat für Dich ja keine Relevanz, kann Dich aber beruhigen, hab sogar das Facharbeiterdiplom dazu *gg*.

PS: ist Deine Meinung unabhängig? Usern ohne Profil ist ja heutzutage grundsätzlich nicht zu trauen!


mukuh_farmer antwortet um 08-04-2013 14:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@gewessler

Milch aus der Molkerei muß weniger Fettgehalt haben als Rohmilch, denn von irgendwoher muß ja die Butter, Schlagobers... ja kommen- ok?

Die Milch muss standartisiert werden da ja auch die 3,5% bzw 1,5% 1,8% etc die auf der Packung stehen, drin sein müssen, der positive Nebeneffekt ist der Rahm ;)

Achja: Ich bin ganz auf deiner Seite (auch wenn wir gefressen werden):
In der Milch ist KEINE Chemie!
(ansonst ist es ein Milchmischgetränk, siehe Laktosefreie Milch (Laktasezuatz), Guten Morgen Milch (Calciumzusatz), etc.)


Steinpilz antwortet um 08-04-2013 22:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@ gewessler: dass Milcheiweißallergien in den letzten Jahrzehnten immer häufiger wurden ist sicher nicht von der Hand zu weisen. Was die genauen Ursachen sind, kann man wissenschaftlich wahrscheinlich schwer nachweisen.
Mit ein Grund könnte eventuell auch der hohe Verarbeitungsgrad der Lebensmittel und somit auch der Milch sein. Wer schon mal Hartkäse handwerklich hergestellt hat, weiß wovon ich spreche - da wird mit allen Mitteln versucht die Milch so wenig als möglich zu pumpen/aufprallen zu lassen um Fettschädigungen zu vermeiden.

Kritische Seiten sehen das Problem der Homogenisierung vorallem in der Verdauung der Eiweißbestandteile - die koagulieren normalerweise im Magen, können aber bei homogenisierter Milch teilweise als "ganzes" bis in den Darm kommen und dort vorallem bei Säuglingen durch die noch durchlässigere Darmschleimhaut aufgenommen werden. So hat homogenisierte Milch anscheinend ein deutlich höheres Allergenpotential als nur pasteurisierte Milch.

Was ist deine Meinung als Molkereifachmann zu dieser These? Deine bisherigen Anworten waren sehr interessant.

P.S. 150 -300 bar Druck versteh ich weniger als schonende Verabeitung für ein Lebensmittel ...
 


Spring antwortet um 09-04-2013 09:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
@kraftwerk81
um nicht vom eigentlichen Thema "BIO-Übel" abzukommen, aber dies können die anderen eh überlesen :-)
Ich will eh nicht alles wissen wollen * grins *
Neimand benötigt ein Profil um zu posten - niemand überprüft ob ein Profil " wahrheitsgetreu " (Name, Adresse) angemledet und ausgefüllt wurde...(es sei denn, man ist Abonnement vom fortschrittlichen Landwirt der ich seit einigen Jahren nicht mehr bin) und noch was, ich bin ÖVP-Wählerin *grins*





helmar antwortet um 09-04-2013 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
Schön für die ÖVP, gut für dich...oder umgekehrt?
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: Länger Frisch - das neue BIO-Übel?
Bewertung:
4.2 Punkte von 5 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;396152




Landwirt.com Händler Landwirt.com User