Liegeboxen - Laufstall

Antworten: 15
tom1979 19-02-2013 20:24 - E-Mail an User
Liegeboxen - Laufstall
Was haltet Ihr von der COMFORTEX - Liegeboxenmadratze der Firma Agrotel? Wer hat Erfahrungen damit?
Vom Komfort wird diese wahrscheinlich einer Tiefstreuliegebox mit Stroh nicht nachkommen aber ich denke mit dem Arbeitsaufwand kann diese punkten.
Wie ist Eure Meinung dazu??



Mascher88 antwortet um 20-02-2013 10:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Liegeboxen - Laufstall
Hallo,

Bin selber auch gerade beim planen einer Liegeboxen- Laufstalles für meine Kühe.
Beschäftige mich auch seit dem Herbst mit der Frage Liegboxen, kann aber leider noch nichts zu verschiedenen Herstellern sagen. Bei mir geht es noch immer um die grundsätzliche Frage, Hochboxen mit Gummimatte oder doch Tiefbuchten.
Werde mich aber wahrscheinlich Hochboxen entscheiden, da ich auch zu einem Spaltenboden tendiere und sich der nicht wirklich gut mit Stroh verträgt. Außerdem ist mir der Arbeitsaufwand mit den Tiefbuchten einfach zu hoch. Und ein weiterer Punkt ist der Strohbedarf. Den sollte man nicht unterschätzen wenn man das Zeug zukaufen muss.
Der komfort ist in einer gut geführten Tiefbucht sicher um einiges besser und man hat auch viel weniger Probleme mit aufgeschürften Gelenken. Ich muss aber dazu sagen, ich habe schon einige Stallungen besichtigt und noch nicht wirklich viele gut geführte Tiefbuchten gesehen. Ich glaube, dass schon bei der Planung vieles schief gehen kann. Die meisten Boxen kommen mir einfach viel zu Seicht vor. Bei einer Tiefe von nur 20cm wird maximal auf 10 cm befüllt und dann sind die Tiere sehr schnell wieder am Betonboden. Würde meine Boxen auf jeden fall um einiges tiefer machen.
Zu einem Problem kann es aber auch bei den Hochboxen kommen. Nämlich wenn man einen Schrapper hinter den Boxen hat werden die Kuhe um einiges schmutziger, weil bei den Hochboxen der Schwanz meist hinten zu Boden hängt und wenn der Schrapper dann vorbei kommt wird er schön eingetaucht.
Überhaupt sind die Kühe mit den Tiefbuchten sauberer.
Und 1 Frage bleibt den Gummimatten immer offen: Wie lange halten die Dinger???
Von den Firmen kommt zu dieser Frage immer nur, "Unsere Matten haben eine super Haltbarkeit, da werden Sie sicher kein Problem bekommen!" aber da bin ich etwas skeptisch.
Soweit mein aktueller Stand, werde jetzt beginnen mit den einzelnen Firmen Kontakt aufzunehmen und mir Angebote erstellen lassen. Mal schauen wie das Ganze preislich aussieht.

Hast du schon konkrete Angebote?
Hast du dir schon mehrere Produkte angesehen oder nur die von Agrotel?
Wäre auch Froh über einige Erfahrungsberichte mit Gummimatten.
kann jemand etwas empfehlen?


Hausruckviertler antwortet um 20-02-2013 10:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Liegeboxen - Laufstall
Ich war voriges Jahr in der Versuchsanatalt Gumpenstein, die haben solche Matratzen in Verwendung. Da die Kühe zwischen den Matratzen und den Tiefboxen mit Einstreu wählen können, haben sie einen direkten Vergleich. Von den Kühen werden die Tiefboxen mit Einstreu wesentich lieber angenommen.



Multi115 antwortet um 20-02-2013 10:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Liegeboxen - Laufstall
Habe selber Tiefboxen gemacht und bin sehr zufrieden
Ob der Arbeitsaufwand um soviel geringer ist bei hochboxen, glaube ich nicht
Strohbedarf kann ich nur schätzen streu nämlich mit dem heukran ein, zeitbedarf inkl. aufteilen alle 10 Tage 15min, und die tägliche Arbeit hast bei hochboxen glaube ich auch


Multi115 antwortet um 20-02-2013 10:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Liegeboxen - Laufstall
@mascher
wenn die Tiefbucht nicht gefüllt ist, hat nicht die Tiefbox schuld sondern der Landwirt selber!
Meine Tiefbuchten sind 27cm , die kühe müssen aber auch so weit hoch/hinaus steigen, mann könnte sie aber auch versenken, tiefer als schrapperfläche , hab ich auch schon gesehen



erlingem antwortet um 20-02-2013 11:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Liegeboxen - Laufstall
Habe seid 8 Jahren Tief-Liegeboxen. Wie mein vorschreiber ca. alle 10 Tage einstreu, Stroh gemahlen. Vor jeder Melkarbeit Kühe vorsperen und Liegeboxen richten dauert bei 20 Kühen ca. 5 min. Nicht zu vergessen der Soziale kontakt zu den Kühen. Bei der Melkarbeit ist eigentlich keine Euterfeinigung notwendig. Bei uns beträgt die Buchten tiefe nur 12 cm bin mit diesen Liegeboxen sehr zufrieden.


Mascher88 antwortet um 20-02-2013 11:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Liegeboxen - Laufstall
Ist mir schon klar das die Tiefbox nichts für ihren Zustand kann.
habe nur gemeint, dass die Boxen nicht eben voll sein können, da sonst die ganze Einstreu raus geworfen wird. Und dabei sind 5-10cm niedriger als Abgrenzungen geich erreicht.
Desswegen habe ich ja gemeint, dass ich meine Boxen tiefer machen würde um mehr Strohmatrazenaufbau zu erreichen.


markus32 antwortet um 20-02-2013 11:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Liegeboxen - Laufstall
Ich habe mich für Hochbuchten mit Kuhmatratzen entschieden und bin glücklich mit dieser Entscheidung. Ob das Euter der Kuh schmutzig ist oder nicht, ist nicht zur Gänze Sache der Liegebox.
Meine Entscheidung zur Hochbuchte waren folgende:
Strohzukauf, da nur 50% aus Eigenproduktion abgedeckt werden können.
Strohpreis.
Arbeitszeitbedarf in saisonalen Spitzenzeiten Silageernte, Getreideernte, usw.



MUKUbauer antwortet um 20-02-2013 13:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Liegeboxen - Laufstall
Bitte nicht die Buchten mit EInstreu versenken - das hab ich damals vor zig Jahren auf einem Betrieb arbeitstechnisch kennenlernen dürfen, ich empfand das als Katastrophe

Wir haben Tiefboxen, im Prinzip das gleiche Niveau wie die Schrapperbahn, jedoch halt 25cm mit Mist gefüllt und ordentlich gestartet
Das was eine Gummiauflage kostet - um das kauf ich mir eine Strohmühle oder gleich eine Strohmatic
oder gleich "gscheit" bauen - die Liegeboxen so bauen das die Kühe zusammenschauen und in da Mitte aber 2m Platz eine Art Kälberschlupf also wo das Stroh aufgerollt werden kann, dann streust 50 Kühe mit 10Minuten ein ...

Wir streuen nicht knapp ein aber die paar Ballen Stroh sind kein Problem - für 40 Kühe plus die Kälber im Schlupf reicht ein 1,5m Ballen mehr als leicht in der Woche, wenn die Qualtität vom Stroh past ...


Vollmilch antwortet um 20-02-2013 15:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Liegeboxen - Laufstall
Hallo!

Also ich hab seit knapp 12 Jahren Hochboxen mit einem Kraiburg "Weichbett" in Betrieb (Gummimatten mit 3 cm Schaumstoff darunter). Der Zustand des Weichbetts ist praktisch unverändert zum ersten Tag, immer noch weich und kuschelig ;-). Für 28 Liegeboxen brauch ich im Jahr ca. 2500 kg Strohhäcksel. Die Euter sind eigenlich sauber (einzelne "Schweinderl" gibt´s natürlich). Die Gelenke sind in Ordnung.

Mein Tierarzt bevorzugt übrigens Hochboxen: bei einer festliegenden Kuh gibts da Vorteile!

LG Vollmilch


Stonle antwortet um 20-02-2013 16:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Liegeboxen - Laufstall
Hallo Zusammen!
@MUKUbauer: Was war die Katastrophe bei den versenkten Buchten ? Wie gestaltet ihr die hintere Streuschwellen (Holz oder Beton) ?
lg Stonle


ansruu antwortet um 20-02-2013 16:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Liegeboxen - Laufstall
Ich habe Tiefboxen Stroh- Mistmatratze und bin äußerst zufrieden damit. Wichtig ist ein ordentlicher Aufbau, dann hält sich auch der Strohverbrauch in Grenzen. Die Liegefläche ist bei mir 5cm höher als die Schrapperbahn betoniert und die Streuschwelle und das Bugbrett sind nochmal 20cm hoch (10x20 Lärchenkantholz mit abgerundeten Kanten). Die Boxen sind mit Mist aus dem Kälbertretmiststall gefüllt und gut festgestampft. Diese kompakte und haltbare Matratze wird ca. 4x im Jahr nachgefüllt. Die tägliche Arbeit beschränkt sich auf Fladen rausputzen und ggf. etwas Stroh nachstreuen. Arbeitszeit für 36 Liegeplätze ca. 10 min/Tag. Aufgeriebene Gelenke, wie bei vielen Kollegen/Bekannten mit Gummimatten gibt es bei einer Strohmatratze nicht. Ich könnte mir nichts anderes vorstellen.


lie antwortet um 22-02-2013 09:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Liegeboxen - Laufstall
ich habe im Außenbereich meines milchviehlaufstalles planbefestigten boden und tiefboxen einstreumaterial pferdemist gereinigt wird der boden 2x am tag mit hoftrac pro tag 1h das ist viel zeit und die sauberkeit ist mir zu wenig ( klauenfäule mordellaro) wollte zuerst schrapper mit querkanal in die güllegrube aber da ich auch zuwenig gülleraum habe überlege ich mir doch spaltenboden und trotzdem tiefbuchten ??? weiß noch nicht recht einstreu pferdemist besteht aus sägespäne und pferdemist das problem ist im winter der gefrorene mist und im sommer der getrocknete mist welches system ist besser schrapper oder spaltenboden die beiden laufgänge haben 3x 35m und 3,6x35mbei fütterung


lie antwortet um 22-02-2013 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User




xande8011 antwortet um 22-02-2013 10:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User

Werde im Frühling auch Stallbauen , hab mich für Hochboxen mit "Gummimatratzen" entschieden, denn bei meinem Freund ist mit den Tiefboxen 18cm folgendes Problem aufgetreten:
Wenn die Kühe zu alt werden können sie nicht mehr gscheit raus....

Güllekanal würde ich dir abraten , denn die MK sind sehr empfindlich was die Gase betrift beim aufrühren vom Güllekeller.

Hoffe konnte dir weiter helfen

mfg xande


xande8011 antwortet um 22-02-2013 10:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User

Werde im Frühling auch Stallbauen , hab mich für Hochboxen mit "Gummimatratzen" entschieden, denn bei meinem Freund ist mit den Tiefboxen 18cm folgendes Problem aufgetreten:
Wenn die Kühe zu alt werden können sie nicht mehr gscheit raus....

Güllekanal würde ich dir abraten , denn die MK sind sehr empfindlich was die Gase betrift beim aufrühren vom Güllekeller.

Hoffe konnte dir weiter helfen

mfg xande


Bewerten Sie jetzt:
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;387970




Landwirt.com Händler Landwirt.com User