Geld arbeitet nicht für Menschen

Antworten: 15
Indianerlandwirt 15-02-2013 00:43 - E-Mail an User
Geld arbeitet nicht für Menschen
Wir alle kennen die Legende "Das Geld arbeitet für uns" wenn wir es der Bank geben. Stimmen tut das nicht.

War einmal auf einer Generalversammlung einer Bank. Bankgeschäft ist bieder. Um für die Spareinlagen Zinsen auszahlen zu können, muss es der Bank gelingen so mindestens 75 % der Einlagen als Kredite wieder aus-zuschütten. Einer Bank, welche dieses Spiel optimal gelingt kann Sparer gute Zinsen zahlen und günstige Kredite vergeben. Ländlichen Banken leiden oft an viel Geld durch Sparer, aber wenig Kreditnehmer. Solche Banken erkennt jeder an geringe Sparzinsen.

Demnach arbeitet nicht das Geld für uns, sondern Menschen und Unternehmen arbeiten für uns. Um so härter, wenn wir Sparer viel Zins bekommen. Das selbe gilt für Fonds und Anleihen. Das kann so weit gehen, dass Kreditnehmer nur noch die Zinsen zurückzahlen können. Nicht das aufgenommene Kapital. Sie werden zu ewigen Schuldknechten. Aber an die verdienen Banken und Sparer am meisten.

Darum werden auch Reiche immer reicher....und Arme bleiben arm. So wir das Geld von Unten (Arm) noch Oben (Reich) um verteilt.

PS: Ganz schlaue Banken geben mehr Kredite aus, als Spareinlagen vorhanden sind. Damit verursachen sie die Inflation (Geldentwertung) mit.


Indianerlandwirt antwortet um 15-02-2013 09:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Geld arbeitet nicht für Menschen
Antwort tria: Ja, du hast Recht. Ich mache auch Fehler.


mfj antwortet um 15-02-2013 10:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Geld arbeitet nicht für Menschen


Manch einem würde es besser tun, wenn er auf Bahngleisen - Blümchen pflücken würde...und träumen...








traktorensteff antwortet um 15-02-2013 11:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Geld arbeitet nicht für Menschen
@ mfj
Manch einem würde es besser tun, wenn er nicht durch sinnlose Postings das Internet vollstopfen und dagegen das Hirn einschalten würde.

@ Indianerlandwirt
Naja, ganz so ist es dann auch nicht. Die Zusammenhänge sind doch etwas komplizierter. Das Geld vom Sparer kann schon "arbeiten", wenn dadurch reale Werte geschaffen werden. Wenn das Geld nur rund um die Welt in spekulative Geschäfte angelegt wird, damit auf Kurssteigerungen oder sogar Abschwünge gesetzt wird, dann ist das fatal.


Indianerlandwirt antwortet um 15-02-2013 15:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Geld arbeitet nicht für Menschen
Hallo tria, jetzt bin ich beeindruckt. Das war Dichtkunst.

Hallo traktorsteff, reale Werte werden durch Menschen geschaffen. Immer! Alles andere sind die berühmten Seifenblasen.



biolix antwortet um 15-02-2013 15:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Geld arbeitet nicht für Menschen
Hallo Indianer !

ich finde es auch gut das du das wieder postest, denn wie man sieht, habens einige doch noch nicht so ganz durch schaut.. ;-)

lg biolix

p.s. denn selbst der Slogan "Gehts der Wirtschaft gut, gehts den Menschen gut.." ist auch schon"runter gekommen".... von "Keine neuen Schulden mehr.." red ma gar nicht mehr, siehe NÖ. inkl. natürlich auch der Transparenz die der Herr Kurz von der ÖVP angeblich möchte, warum beginnt er nicht mit der Offenlegung wo das Spekulationsgeld in NÖ angelegt ist ?


Christoph38 antwortet um 15-02-2013 19:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Geld arbeitet nicht für Menschen
tria: tolle Formulierung, hast eh kein copyright drauf, falls ich mal zugreife ;-)


Woodster antwortet um 15-02-2013 19:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Geld arbeitet nicht für Menschen
@ Indianer,
so unrecht hast du gar nicht... mit ein paar bescheidenen Ergänzungen allerdings.
Stimme dir zu - auch wenn man es weit fassen muss - bis zum Satz:
" Darum werden auch Reiche immer reicher..."
Stimmt auch noch. (Die Politik wird auch noch von denen gekauft.. und unterstützt dadurch den Trend.)

"...und Arme bleiben arm", das kann man so nicht stehen lassen. Wer ist arm?
Derjenige der nur in Konsum investiert, laufend mehr ausgibt als er verdient?
Ober jene, die mit einem Darlehen Unternehmen aufbauen können? Und dann durch Fehlkalkulation erst in Konkurs gehen?...
Es wird aber kein Mensch gezwungen, Kredite zu nehmen, die er nicht zahlen kann...

"Ganz schlaue Banken geben mehr Kredite aus, als Spareinlagen vorhanden sind. Damit verursachen sie die Inflation mit"
Der Kern der Aussage, dass durch mehr Kredite als Spareinlagen vorhanden sind, Inflation verursacht wird, ist auch stimmig.
Nur können das die einzelnen Banken nicht bestimmen. Wieviel an Darlehen im Verhältnis zu Spareinlagen vergeben werden können, reguliert die Nationalbank. Nur die Österreichische Nationalbank hat nix mehr zu sagen (kann man ersatzlos streichen), sondern die EZB. Ja - und die machts eben wieder möglich... also beeinflußt die Inflation - nach oben...

Denke, deine Kritiker motschgern hier zwar ziemlich, aber konkret zum Thema haben sie auch nix zu sagen.
So long.



Indianerlandwirt antwortet um 15-02-2013 23:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Geld arbeitet nicht für Menschen
Antwort biolix: Wichtige Themen sollten immer wieder beleuchtet werden.
Antwort woodster: EZB und Nationalbank..... spielen ihre Rollen.


Woodster antwortet um 16-02-2013 08:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Geld arbeitet nicht für Menschen

@indianerlandwirt,
EZB - Ja. Leitzins bestimmt alleinig EZB. Geldmengenpolitik ebenso.

ÖNB - Nein. Hat nix mehr zum Plauschen. .
Könnte man ersatzlos streichen. Und man könnte sich die Wahnsinns Gehälter und 85%- Pensionen ersparen!


Fallkerbe antwortet um 16-02-2013 10:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Geld arbeitet nicht für Menschen


wenn man sich gar zu sehr auf subvensionen konzentriert verliert man aus den augen, das es durchaus auch rentable investitionen gibt. und bei einer rentablen investition arbeitet das Geld für den Manschen ( den investor)

simples beispiel:
du kannst dein leben lang deine Kühe händisch melken-
oder du investierst in eine melkmaschine. diese investition (geld) arbeitet dann für den menschen.





Indianerlandwirt antwortet um 16-02-2013 12:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Geld arbeitet nicht für Menschen
antwort fallkerbe: Du sprichst den Idealfall für dein Geld an. Wenn du, in dich selbst investierst, schenkt dir das Universum ein Lächeln.


biolix antwortet um 16-02-2013 12:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Geld arbeitet nicht für Menschen
MZ !

na ja das hat wenig mit dem "Fiktiven Geld" zu tun, oder der Geldpolitik.. das hat mit technischen FOrtschritt zu tun, den ich auch ohne GEld mir leisten könnte, z.b. tausche ich 1000 Liter Hand gemelkte Milch gegen eine kleine Melkmaschine.. ;-)

lg biolix



Woodster antwortet um 16-02-2013 18:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Geld arbeitet nicht für Menschen
@biolix,

genau, der Melkmaschinenerzeuger kann sicher 1000 Liter Milch auf einmal brauchen...



Bewerten Sie jetzt: Geld arbeitet nicht für Menschen
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;387016




Landwirt.com Händler Landwirt.com User