Antworten: 16
179781 10-02-2013 21:57 - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
Viele Rinderbauern haben Zweinutzungsrinder im Stall. Wir züchten eine spezielisierte Fleischrasse. Und weil die so lang es geht auf der Weide sind haben wir den Stall dafür als "Zweinutzungsstall" hergerichtet. So sieht der Stall im Sommer aus:
Da ist eine freie Fläche von 15 x 20 m wo allerhand Maschinerie untergebracht ist.




 


schellniesel antwortet um 10-02-2013 22:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
Und im winter wenn es stürmt und schneit sind dann die Geräte dann auf der weide? Eine "Zweinutzungsweide"? ;-)

Mfg Andreas


179781 antwortet um 10-02-2013 22:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
Und so sieht es jetzt aus, wo ein Teil vom Jungvieh dort eingestellt ist. Da werden Gatter eingehängt und mit vorne massive Betontröge hingestellt und nach zwei Stunden ist der Stall fertig.

Gottfried



 



179781 antwortet um 10-02-2013 22:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
Nein schnellniesel, um die Maschinen brauchst du dir keine Sorgen machen. Der Mähdrescher macht in einem Schuppen auf einem Pachtbetrieb Winterschlaf, ordentlich geputzt und aufgebockt. Der Teleskoplader wohnt unter einem Dach in einem Fahrsilo, der kleine MF passt immer irgendwo in die Garage und das Gespann mit dem Lucas steht dort, wo es auf dem Bild ist, am Futtergang, weil das muss jeden Tag arbeiten.

Gottfried


schellniesel antwortet um 10-02-2013 22:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
Aso!!
Dachte schon ich muss den "aktiven Landmaschinenschutzverein" mal heimlich filmen lassen bei dir!! *ggg*

Da kann auch der Mf7600 wieder was lernen Stallgebäuden gleich mal einer Doppelnutzung zuzuführen. Kostendeckung Amortisation ect da geht sein Herz auf....
;-)

Mfg Andreas und gute Nacht!


179781 antwortet um 10-02-2013 22:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
Dachte schon ich muss den "aktiven Landmaschinenschutzverein" mal heimlich filmen lassen bei dir!! *ggg*

Gibt es das am Ende wirklich? Sozusagen anstelle von "Vier Pfoten" "Vier Räder". Da muss man schon aufpassen, dass einen die nicht erwischen, wenn einmal eine Maschine im Regen draussensteht.

Gottfried


textad4091 antwortet um 11-02-2013 08:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
Also gleichen "Komfort" für Rinder UND die Maschinen gibt's ehrlich gesagt nicht sooo oft zu sehen- Oftmals fällt das eher zugunsten der Maschinen aus und die Rinder sind in einer dieser tollen 70er- 80er- Jahre Kammerställen untergebracht ...
Is der komplette Stall eine Rundholzkonstruktion?
Die Säulen für die Aufstallungen sind zum Stecken nehm ich an, oder?


Christoph38 antwortet um 11-02-2013 11:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
gefällt mir, gratulation


Haa-Pee antwortet um 11-02-2013 12:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
prima fotos gottfried!


MF7600 antwortet um 11-02-2013 13:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
@schellniesel
das gebäude ist doch durchaus eine gute lösung.
mir persönlich würden die vielen säulen stören und die säulenkonstruktion wär mir etwas zu aufwändig.

http://www.dausch-hallen.de/hallen-fuer-die-landwirtschaft.html
http://www.dausch-hallen.de/maschinenhallen.html
http://www.dausch-hallen.de/lagerhallen.html
http://www.dausch-hallen.de/rinder.html
so oder so ähnlich muss das aussehen zwecks amortisation ;-)

den letzten hallenzubau mit 250m² hab ich mithilfe eines traktorhubgerüstes und eines akkubohrers ganz allein gedeckt, in nicht mal einem tag.
gesamtarbeitszeit inkl. betonbodenblatte 2,5 tage davon 1,5 tage zu 2.

mir deucht das es mittlerweile sogar der haapee begreift ;-)


Haa-Pee antwortet um 11-02-2013 15:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
mf7600 ich habe nur gottfried seine couragierte art des foto einstellens goutiert!

nicht mehr und nicht weniger!


179781 antwortet um 11-02-2013 18:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
Ja ich weiß schon, dass die Fotos "patschert" sind. Aber in einem geschlossenen Gebäude ist es sowieso schwierig gute Bilder zu machen und wenn man auf einer Leiter oben steht und nur eine Hand frei hat geht es nicht besser.
Das Gebäude wurde als Stall gebaut, deshalb braucht es keine freitragende Konstruktion sein.
Die Säule stören nicht besonders. Wenn die von der Konstruktion her nicht wären, hätte ich welche zum Einstecken machen müssen, um die Gitter aufzuhängen. An der Aussenseite ist die ganze Wand zum Aufmachen mit Toren oder Windnetz, Da kann man überall mit großen Fuhrwerken hinein, wenn man will.

Wenn ich einges mehr Geld investieren hätte wollen, dann wär auch eine freitragende Halle gegangen. Aber ich bin so einer der denkt, wer nicht hadern kann, kann auch nicht hausen.
Arbeitswirtschaftlich hätte das nichts gebracht. Und beim Stallbauen schon wieder dran zu denken, wie man den anders nutzen kann, das ist wie beim Heiraten schon über die Scheidung nachdenken.

Gottfried


KaGs antwortet um 11-02-2013 19:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
@gottfried
Letzteres wird aber immer wichtiger!


MF7600 antwortet um 11-02-2013 21:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
@179781
für einen stall ist das schon eine gute lösung, als maschinenhalle gäbs mit freitragendem trapezblech andere lösungen mit weniger säulen.


kraftwerk81 antwortet um 12-02-2013 16:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
die Betontröge gefallen mir gar nicht - erinnert mich an meine Kindheit im Stall der Oma mit Hochbarren und Holzaufstallung wo ich wie ein Weltmeister gefüttert hab. Kaum warst auf einer Seite fertig lag das Futter auf der anderen schon wieder am Boden ;o(


helmar antwortet um 12-02-2013 16:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
Wenn sie wirklich zu viel Futter werfen, hilft ein Baustahlgitter. Aber die Idee als Ganzes.....Respekt!
Mfg,Helga


179781 antwortet um 12-02-2013 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zweinutzungsstall
Die Betontröge gefallen mir auch nicht so ganz. Das sind die "alten". Die hab ich noch zu schmal gemacht. Die sind ca 70 cm hoch habe die Barnsohle auf 20 cm und sind nur 50 cm weit. Ein paar Jahre später hab ich eine Schalung gemacht, wo die Tröge 80 cm weit sind, das passt schon besser. In die alten geht bei Jungvieh etwa soviel Futter hinein, wie sie an einem Tag fressen. Herauswerfen können sie nur wenig, allerdings geht beim Fütter immer ein wenig daneben, weil die Viecher gleich den Kopf im Trog haben wenn ich mit dem Futterwagen komme. Das ist aber höchstens 10 - 20 % vom Tagesbedarf,.Das muss ich halt jeden zweiten Tag mit der Schaufel hineinwerfen. Richtigerweise gehören solche Tröge 100 cm weit und an der Aussenseite 100 cm hoch , dann können die Tiere überhaupt nichts mehr herauswerfen und man kann im Winter für 2 Tage füttern.

Den Vorteil hat dieses System, dass die Tröge so schwer sind, dass sie für die Tiere "unverrückbar" sind. D. h, man kann sie auf jeder ebenen Fläche aufstellen, Gatter herum machen und ruck-zuck ist der Stall fertig. Und wenn man den "Stall" nicht mehr braucht, räumt man des Zeug weg und das Gebäude ist anderweitig nutzbar.

Gottfried


Bewerten Sie jetzt: Zweinutzungsstall
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;386205




Landwirt.com Händler Landwirt.com User