müssen die bauern immer die jammerer sein ?

Antworten: 6
__joe007 03-02-2013 01:50 - E-Mail an User
müssen die bauern immer die jammerer sein ?
stimmt diese Aussage?

nehmen wir alles gleich zu ernst // persönlich ?

sehen wir alles allgemein, vom richtigen Winkel?

Ich kann auch anders, aber muss ich immer ALLES geben ?

Können wir auch gelassen miteinander reden und verhandeln?

wär nur a Vorschlag, ........

wer lebt noch , wer funktioniert?

wo ist die heutige Welt, für
Familie
Kinder
Privatsphäre
sich selbst
die Ruhe
die Freunde
Geborgenheit
die Landwirtschaft, ........

Wem fällst was ein ?






freidenker antwortet um 03-02-2013 10:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
müssen die bauern immer die jammerer sein ?
Servus,

was ich witzig finde in dem zusammenhang und aus aktuellem anlass ist: dass viele milchbauern immer jammern der preis is zu niedrig. Andererseits muß die Bauerngenossenschaft bergland wegen illegaler preisabsprachen 1,1 mio Euro geldbuße blechen.
Das jammern zeigt also eher die offizielle seite. Die Fassade.
Hinterrücks, laufen halt die geschäfte anderes.
Übers geld redet man bekanntlich nicht.

meint
f






Gerhardkep antwortet um 03-02-2013 10:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
müssen die bauern immer die jammerer sein ?
Ich bin zwar kein BGM Freund aber in diesem Fall vermutte ich das sie in die Knie gehen musste um gröberes zu verhindern.
Denn die Marktmacht ( die zwar die BGM auf Bauern auch ausübt) der großen Europäischen Player war zu groß um sich hier zu duellieren.
Denn die Spar, Billa Hofer Lidl usw. haben nur eins im sinn, bei ein par Premium od, Werbungsprodukten da sind sie wie fromme Lämmchen, gehts aber um die Masse LM ist alles egal auser der Preis.
Da will halt auch die BGM was haben da wirds dann um Listungsgebühren und Garantieabnahmen (preis)bei anderen Vereinbarungen "nicht so wichtigen Produkten " gehen.




fgh antwortet um 03-02-2013 11:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
müssen die bauern immer die jammerer sein ?
Nein wird sind nicht die einzigen Jammerer - das liegt rein an der guten mediallen Darstellung!

Fast jedes Monat liest man in eigener Zeitung, dass die Wohnungsmieten viel zu teuer sind, dass Familien so arm sind und es fast nicht mehr leisten können zweimal im Jahr wohin zu fliegen usw.
Selbiges gilt für den Subventionstopf, wie viel für Wohnbauförderung & Wohnbeihilfe ausgegeben wird, vor allem Wohnbeihilfe, davon redet keiner... Nur so zum Nachdenken... auch wenn Wohnbau mit Wohnbauförderung errichtet wurde, erhält der Mieter trotzdem Wohnbeihilfe - wird also doppelt subventioniert...


textad4091 antwortet um 03-02-2013 12:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
müssen die bauern immer die jammerer sein ?
Ich seh das so ähmlich wie fgh- Die (fälschliche) mediale Darstellung "De kriang Göd fia's nix tuan und sudern tuan's ah noch" führt natürlich dazu, dass es sofort auffällt, wenn ein Landwirt einmal (und oft auch mit gutem Grund) was zu meckern hat ...
Wie schon beschrieben, der Rest der Menschen die von Subventionen jeglicher Art profitiert, wird da vergessen;
Über die Arbeit schimpfen tun jedenfalls nicht nur die Bauern, so viel is moi sicher fix ;)
Und jene, die wirklich Grund zum sudern/jammern hätten (Wenn ma mit 2 Monatseinkommen schaun muss wie ma über die Runden kommt, ohne sich Luxus zu leisten), haben eh keine Zeit dazu oder verschwenden keinen Gedanken dafür ...


Johannfranz antwortet um 03-02-2013 13:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
müssen die bauern immer die jammerer sein ?
....ja, wennst die (die Emotionen schürenden) Medien als Gegner hast ,gehörst der Katz...................


__joe007 antwortet um 05-02-2013 09:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
müssen die bauern immer die jammerer sein ?
Also keep cool und sachlich bleiben.

Meditationstraining wäre a IDEE : OHHHMMM !!!!!!!!!!


Bewerten Sie jetzt: müssen die bauern immer die jammerer sein ?
Bewertung:
4 Punkte von 4 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;384670




Landwirt.com Händler Landwirt.com User