Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???

Antworten: 23
Andi7 11-01-2013 09:57 - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Hallo KollegenInnen,

ich habe mit 01.01.2013 ca. 3,8 ha Grünland als Pachtfläche dazubekommen. Leider gibt der damalige Bewirtschafter die Zahlungsansprüche die er sich ersessen hat da er die Flächen ja über 30 Jahre bewirtschaftete nicht weiter. (In gewisser Weise auch verständlich auf der anderen Seite auch wieder nicht, da er keine Flächen hat wo er diese Ansprüche nutzen könnte. Wahrscheinlich Trotzreaktion)

Meine Frage ist nun von wo bekomme ich Zahlungsansprüche für diese Fläche? Ich hab div. Fachliteraur (Bauernzeitung, Landwirtschftszeitung, Top Agrar, Landwirt, usw.) gewälzt und finde nichts.... Und wenn dann nur Gesuche und keine Angebote. Von wo bezieht ihr eure Zahlungsansprüche wenn ihr welche braucht?

Bin für jeden Tipp dankbar!


zehentacker antwortet um 11-01-2013 10:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Hallo!
Für Dich eine einfache Rechnung. Nutzwert der Wiese ( was Dir das Futter wert ist ) zum Beispiel 300 Euro, daher 300 Euro Pacht. Die Zahlungsansprüche wären bei Dir de Fakto eine Durchlaufpost. Bei den Äckern und Weingärten wird das bei uns so gemacht. Wobei ich Zahlungsansprüche sowieso nicht kaufen würde, wie hoch diese in Zukunft sein werden, ist angesichts leerer Kassen der EU und in Österreich ungewiss. MfG ferd


Andi7 antwortet um 11-01-2013 10:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Hallo Ferd,

stimmt so nicht ganz. Da es sich bei den Pachtflächen und die Flächen eines Bruders handelt ist der Pachtpreis nur marginal.

Laut (vorläufiger) Auskunft der BBK werden die Flächenzahlungsansprüche am 01.01.2014 neu berechnet. Man spricht von € 260,- bis € 290,-/ha, allerdings erst im Jahr 2020 mit einer Übergangsregelung vom 10% im ersten Jahr, 10% im zweiten -, 15% im dritten -, 15% im vierten -, 25 % im fünften - und 25 % im sechsten Jahr.

Da Flächen ohne Zahlungsansprüche am Anfang also nur 10% des gesamten Anspruchsvolumens erhalten macht es sehr wohl Sinn sich Flächenzahlungsansprüche zu besorgen. Natürlich nicht zu jedem Preis, speziell wenn man bedenkt dass bei der Übertragungen von FZA ohne Fläche 30% der nationalen Reserve zufallen....



Schaf_1608 antwortet um 11-01-2013 11:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Andi ich habe zwei blöde Fragen:
1. Wieso hast die Flächen deines Bruders erst nach 30 Jahren gepachtet, was war davor mit ihnen?
2. Wenn der ehemalige Pächter sie ohnedies nicht nutzen kann, kannst sie ihm ja abkaufen?!?

glg


zehentacker antwortet um 11-01-2013 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Hallo! Andy, der Verpächter hätte wahrscheinlich die Fläche weiterhin selbst bewirtschaftet, daher sein dann menschlich verständlicher Arger.


Andi7 antwortet um 11-01-2013 11:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Hallo Patrick,

1. Ich bewirtschafte erst seit 2007 einen landwirtschaftlichen Betrieb den wir von der Produktionsausrichtung her komplett umgestellt haben und ich daher diese Flächen noch nicht wirklich benötigt habe. Allerdings war die mittelfristige Bewirtschaftung dieser Flächen sehrwohl geplant. Außerdem war ein langfristiger Pachtvertrag abgeschlossen der am 31.12.2012 auslief. Im Sinne einer guten Nachbarschaft wollte ich diesen Pachtvertrag normal auslaufen lassen, da der ehemalige Bewirtschafter nicht wirklich erfreut ist diese Flächen zu verlieren - logisch.

2. Ich wollte dem ehemaligen Pächter die FZA´s ja abkaufen, aber der weigert sich sie abzugeben! Es sieht so aus als das er sie lieber ohne einen Euro damit zu verdienen in die nationale Reserve zurückfallen lassen möchte als sie an mich weiterzugeben....


Paul10 antwortet um 11-01-2013 11:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Hier in D handelt das Lanvolk mit sowas. Im Moment ist es am günstigsten einen niedriegen Wert zu kaufen. Die steigen ja........ Kostet das 1,5 Fache vom Nennwert.
Gruß Paul


Schaf_1608 antwortet um 11-01-2013 12:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Andi, so ist es einleuchtend ;-)
Ja wenn er sie nicht verkaufen will soll er sie halt verschustern.... Vielleicht kommt er aber noch drauf das es besser wäre sie zu verkaufen und wenn nicht ist es ja auch nicht soooo schlimm für dich...
glg


Berschl antwortet um 11-01-2013 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Sind die Zahlungsansprüche mit der neuen Flächenprämie nicht hinfällig?
Und der Ex- Pächter wird halt Kompression beantragen.


FraFra antwortet um 11-01-2013 13:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
wenn kompresion möglich ist(bei mir war es nicht)


verkauft um 1,5 fache und gut
obwohl der ganze handel mit den ZA eigentich a schas is!!!


helmar antwortet um 11-01-2013 15:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Ich habe meine meinen Pächtern überlassen. Und zwar wirklich überlassen und sonst nix.
Mfg, Helga


klw antwortet um 11-01-2013 15:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Meines Wissens sind ZA ab 2014 überhaupt Geschichte. Dann solls ja eine Flächenprämie geben? oder lieg ich da falsch????


Andi7 antwortet um 11-01-2013 15:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Danke für eure Beiträge. Hier wird immer gejammert, dass man in diesem Forum keine vernünftigen Antworten mehr bekommt. Ich sehe das anders, wenn man eine vernünftige Frage stellt, bekommt man offensichtlich auch vernünftige Antworten.

@ Paul10:

Hallo Paul, der Erste mit einem konkreten Hinweis! Danke! Nur leider gibt es so eine Organisation in Österreich meines Wissens nicht. Oder weißt du mehr?

@ Berschl:

Hallo, nach meinen Informationen werden anhand der aktuellen FZA die Neuen berechnet.

Beispiel: Ein Hektar Ackerland mit einem FZA von € 700,-- wird ab 01.01.2014 sukzessive innerhalb von 6 Jahren ín oben angeführten Schritten auf den neuen einheitlichen FZA gekürzt.

Als Berechnungsgrundlage dienen nach wie vor die aktuellen FZA nur werden sie der tatsächlichen Fläche angepasst. Kompression funktioniert höchstens noch bis 31.12.2013. Flächen ohne FZA (so wie in meinem Fall) starten demnach bei 0 und werden innerhalb dieser 6 Jahre in dem oben angeführten Schritten auf den einheitlichen FZA angepasst.

@ Patrick:

Stimmt schon, sooo schlimm ist das Ganze nicht, ich persönlich finde es nur ein wenig seltsam, das der ehemaliger Bewirtschafter so was macht, speziell wo er überhaupt keinen Nutzen daraus ziehen kann, außer vielleicht die Tatsache dass er mich finanziell schädigen kann..... Es ist mir schon klar, dass es ihm nicht gefällt die Flächen zu verlieren aber es lag von vornherein auf der Hand dass ich irgendwann diese Flächen mitbewirtschaften würde als wir einen landwirtschaftlichen Betrieb übernahmen. Ich denke ich würde in so einer Situation nicht so stur reagieren.....

@ FraFra:

Also um das 1,5-fache würde ich die FZA nicht kaufen, ich dachte eher an den 1-fachen Wert der FZA.

@ helmar:

Schade dass du nicht die ehemalige Bewirtschafterin dieser Flächen bist, dann könnte ich mir diesen Thread sparen! ;-)


helmar antwortet um 11-01-2013 15:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Hallo Andy....ich finde dass man seinen "Nachfolgern"gegenüber egal ob das Kinder, Verwandte oder eben Pächter sind, fair sein sollte.....
Mfg, Helga


Aequitas antwortet um 11-01-2013 16:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Zitat: Zahlungsansprüche die er sich ersessen hat da er die Flächen ja über 30 Jahre bewirtschaftete nicht weiter
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn der Betrieb die Flächen seid 30 Jahren bewirtschaftet hat finde ist es doch gerecht das er die ZA behalten kann. In den ZA sind auch seine Stierprämien, Milchprämie,.... usw je nach Bewirtschaftung eingeflossen. Hätte er diese Flächen nicht gehabt wäre sein anderer ha Satz auch höher, ersessen ist für mich was anderes, ich finde erwirtschaftet triffts schon besser.

Zudem kann es sein das der Betrieb schon wieder für die nächsten Jahre Flächen in Aussicht hat mit geringen oder garkeinen ZA und die ZA dann für diese Flächen nimmt.

Wie hoch sind den die ZA für diese Flächen??
ZA sind auch in Österreich handelbar, also bis zum Mehrfachantrag kannst du dir ja Flächen ZA suchen und kaufen und auf dich übertragen lassen.

lg






bergbauer_ antwortet um 11-01-2013 20:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Frage an Andi: Aus welchem Bundesland kommst du? Ich komm aus Bayern. Ich hab berufsbedingt mit ZA usw. zu tun und muß schon mal sagen, dass nicht so alles ganz richtig ist, was hier geschrieben wird.Zum empfehlen ist auf jeden Fall welche zu kaufen und ich meine dass diese nur das 0,5fache kosten dürfen. Wenn man bedenkt, dass es zu einer Neuzuteilung kommen soll, dann muß sich das Geschäft heuer schon für dich lohnen. Der Verkäufer ist ja genauso in Zugzwang, dass er seine zu verkaufen bringt.
Es gibt auf jeden Fall welche zu kaufen wenn man bedenkt, daß eigentlich die Fläche immer weniger wird (Bebauung)
Gruß



Andi7 antwortet um 11-01-2013 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
@ klw:

Ich weiß nicht wie die das in Zukunft nennen werden, ZA, Flächenprämie, .... - keine Ahnung. Eins stimmt auf jeden Fall, die ZA so wie wir sie kennen sind ab 2014 Geschichte.

@ helmar:

stimmt aber ich kann ihn auch irgendwie verstehen, wennst Jahr und Tag eine Fläche nach bestem Wissen und Gewissen bewirtschaftest die noch dazu fast an deine Stalltür grenzt, dann tut das schon weh wenn du sie verlierst. Wenn ich sie nicht selbst benötigen würde, würde ich sie ihm vielleicht sogar lassen trotzdem das es der Grund vom Bruder ist....

Hut ab vor deiner Einstellung so etwas findet heutzutage in der "Geiz ist geil Gesellschaft" schon sehr selten! Heute ist sich jeder selbst der nächste....

@ Optimist1985:

Es ist mir schon klar daß in die Berechnung der ZA auch noch andere Faktoren miteingeflossen sind aber das Recht auf diese Prämie hat er sich ersessen da er zum Zeitpunkt der Berechnung bewirtschafter dieser Flächen war. Die Höhe dieser ZA hat er sich erwirtschaftet. So sehe ich das auf jeden Fall...

Falls er Flächen ohne ZA in Aussicht hat hätte ich damit kein Problem dann würden die ZA wenigstens nicht verfallen, allerdings ist in unserer Gemeinde die Pachtsituation relativ schwierig da es viele junge aufstebende Betriebe gibt.... Wenn er Verwendung für die ZA hat dann vergönne ich sie ihm von Herzen, ich sehe nur nicht ein, daß wie du schreibst hart "erwirtschaftete" ZA in die nationale Reserve verfallen wenn ich sie ihm doch abkaufen und weiter nutzen könnte....

Meines Wissens beläuft sich Höhe der FZA auf ca. € 280,--/ha

Ich weiß das FZA in Österreich handelbar sind, die Frage ist nur WO werden FZA angeboten????? Also wo soll ich suchen, hast du eine Idee?


Andi7 antwortet um 11-01-2013 20:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
@ Bergbauer:

Ich bin aus OÖ. Freut mich einen Insider hier zu haben vielleicht kannst du "Licht ins Dunkel" bringen. Du hast recht das 0,5-fache war auch das was mir bei der Beratung durch die BBK gesagt wurde. Meine Recherchen haben jedoch ergeben das immer noch das 1- bis 1,5-fache für die FZA bezahlt wird....

Allerdings muß man schon auch berücksichtigen das bei einer Neuzuteilung Flächen ohne FZA mit 0 zu laufen beginnen und erst 2020 ihre volle Höhe erreicht haben. Diese Info ist doch so korrekt, oder? Von da her kann es sich auch noch ausgehen das 1,5-fache für FZA zu zahlen.

Kann es nicht sein, daß viele dieser ZA die z.B. durch Bebauung frei werden einfach in die nationale Reserve zurückfallen weil sich keiner die Arbeit macht wegen der "paar m²" extra eine Annonce in einer Zeitung zu schalten um sie zu verkaufen. Auch das Übertragen der ZA scheint ja ziemlich aufwändig zu sein was sicher auch manche abschreckt (Papierkrieg). Aber in Summe würde da sicher ganz schön was zusammenkommen wenn man bedenkt das bei uns in Ö jeden Tag ein ganzer Hof bebaut wird.....


zehentacker antwortet um 12-01-2013 08:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Andy, eine konstruktive Kritik. Du schreibst: diese Info ist.......auch das Übertragen der Zahlungs...... und niemand macht eine Annoce....... Übersetzt, ich weiss nicht ob das mit den Zahlungsansprüchen tatsächlich so ist, ich weiss auch über den Papierkrieg nichts genaues und warte das jemand anderer ein Inserat aufgibt. Info bei Kammer wie die tatsächliche Gesetzeslage ist und selber bei der Suche aktiv werden. MfG ferd


zehentacker antwortet um 12-01-2013 10:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
PS: bei google sind zahlose Beiträge über diese Thema!


Andi7 antwortet um 12-01-2013 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
@ zehentacker:

Hallo Ferd, ich habe mich bei der BBK erkundigt und die haben es mir so erklärt wie ich es hier poste. Ich habe allerdings auch schon die Erfahrung gemacht, dass so mancher Berater der BBK die Gesetzeslage falsch interpretierte, von daher hole ich mir gern mehrere Meinungen ein. Dafür ist so ein Forum doch da, oder?`Ich wollte mir hier die Bestätigung der Auskunft der BBK holen, bzw. eine Quelle finden wo ich ZA´s erwerben kann. Bei Gesuchsinseraten bin ich in Bezug auf die Erfolgsaussichten etwas skeptisch, wenn z.B. ich etwas zu verkaufen habe dann werde ich selbst aktiv schalte ein Inserat und schaue eigentlich sehr selten in die Geschuchsspalte.

Ich hab auch bevor ich diesen Thread eröffnete "gegoogelt" und unzählige Beiträge gefunden aber nicht wirklich etwas wo die FZA´s gehandelt werden.

Hast du schon mal ZA´s ge- oder verkauft? Sieht tatsächlich so aus als ob ich eine Anzeige Schalten müsste......


zehentacker antwortet um 13-01-2013 07:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Andi7
In unserer Gegend wurden und werden Auspflanzrechte für Weingärten gehandelt, im Prinzip das gleiche, Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Wo würde ich suchen? In NÖ zum Beispiel in und um Zwettl, eine lange vierspurige Umfahrung wird dort gebaut. Warum musst Du suchen? Ein Bauer verkauft 3000 M2 Baugrund a 50 € kassiert 150.000 €, glaubst Du, dass der dann wegen 500 € ZA aktiv wird?
Ich hab Deine Fragen nur aus einen anderen Blickwinkel betrachtet, vielleicht hilft Dir dieser. Viel ERfolg bei der Suche.
Mit freundlichen Grüssen ferdinand


Andi7 antwortet um 13-01-2013 08:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Hallo Ferdinand,

dass ist natürlich ein Argument! Aus diesem Blickwinkel hab ich das Ganze noch gar nicht betrachtet. Danke für den Tipp, das ist sehr hilfreich!!


DJ111 antwortet um 13-01-2013 18:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Warum probierst es nicht einfach aus und stellst ein paar Suchanzeigen ein?
z.B. landwirt.com, Bauernbündler, deine Bezirkszeitung ...

Was soll schon schief gehen, riskierst halt mal an Hunderter ... oder was ...?

Gruß, DJ


Bewerten Sie jetzt: Flächenzahlungsansprüche - woher nehmen???
Bewertung:
5 Punkte von 4 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;378950




Landwirt.com Händler Landwirt.com User