Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen

Antworten: 45
Muuh 31-12-2012 09:56 - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Bauernbundzeitung beschimpft Kritiker wüst
 


edde antwortet um 31-12-2012 10:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
ist wie am wirtshaustisch-wenn die argumente ausgehen beginnens gern zu schreien--armer altehrwürdiger bauernbund.


tiroler antwortet um 31-12-2012 10:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
überall der gleiche sauhaufen,mm



helmar antwortet um 31-12-2012 10:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Kritisieren darf man ja eh im Bauernbund...........Kritik wird angehört in den Bezirksversammlungen und dann...ganz schnell wieder vergessen.
Mfg, Helga


heumax antwortet um 31-12-2012 10:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Riesige Fehlleistung des Bauernbundes und der LWK und des LW.Ministers !!!!!
Anstelle in monatelangen Gesprächen und Verhandlungen einen gemeinsamen österreichischen Vorschlag zu GAP-Reform in Brüssel einzubringen, der eine Besserstellung der Flächenprämien für die Grünlandgebiete vorsieht, hätte die Bauernvertretung doch einen Vorschlag jeweils für ein Bundesland, nein besser für jeden Bezirk, nein hier gibt es auch zu viele Unterschiede, nein für jede Gemeinde, nein auch hier gibts verschiedene Betriebsstrukturen, nein für jeden einzelnen Betrieb und hier muss berücksichtigt werden Haupt- oder Nebenerwerb, bei der EU deponieren müssen.
Jawohl versagen auf der ganzen Linie.
Gottseidank gibts das Magazin Top Agrar, das ja ganz im Besonderen die kleinbäuerlichen Familienbetriebe immer wieder hervorhebt, man beachte nur den Technikteil.
Top Agrar hat ja schon genug Erfahrung gesammelt mit ihren tollen Berichten über die Aktionen der IG-Milch und hat sicher in uneigennütziger Weise zur Verbreitung derer Ideen beigetragen.
Hunderte ehmalige Lieferanten danken es freudestrahlend mit ihren Milchgeldabrechnungen der letzten Jahre.


heumax antwortet um 31-12-2012 11:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Hallo Lixl
Also Du hast den Durchblick, gratuliere.
Zu den unteren Reihen, wer sind für Dich diese unteren ? Ist das bei der grünen Funktionärsschicht der Du jahrelang angehört hast der Gesprächsjargaun ?
Nur zur Verdeutschung meines vorherigen Beitrages, ich will nur darlegen wie leicht oder schwer es ist es allen Recht zu machen.- Besonders wenn es etwas zu verteilen gibt.
Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.



helmar antwortet um 31-12-2012 11:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Hallo Kreszens...allen recht tun kann niemand, aber in den letzten Jahren, und zwar nach jeder Wahl in welcher die ÖVP wieder Stimmen verloren hat, wird dann von der Führung, egal welchen Bundes derart "von oben" agiert, dass manchen in der unteren Ebene die pure Verzweiflung ob solcher Abgehobenheit kommt...........kannst du dich an die Zeit von DI Riegler erinnern? Da standen viele Änderungen bevor, auch der EU Beitritt Österreichs. Und da gab es in den Regionen Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen, und auch wenn die nicht allzu viel umsetzen konnten, man hatte das Gefühl man wird gehört...ein bisserl gab es das noch bei Dr. Fischler und dann nie wieder......dafür wurde dann von den kleinen Funktionären, welche man mit machmal sehr seltsamen Wahlprospekten regelrecht zugeschüttet hat, nur noch verlangt, dieses Zeug auszutragen und vorbehaltlos der Partei zu dienen. So schauts leider aus........
Mit freundlichen Grüßen, Helga
PS...lieber Lixl........sachdienliche Hinweise haben in einem anonymen Forum absolut nichts verloren, oder?
Trotzdem.....alles gute an die Lixen! Und jetzt geh i Bratwurstsuppn kochen......


biolix antwortet um 31-12-2012 11:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Uii Ernst, wenn du "unteren" mit Anführungszeichen nicht lesen kannst, inkl. das ich nie "Grüner Funktionär" war, inkl. kein Parteimitglied, dann zeigt mir das wiederum nur, wie weit weg du von der Realität bist..
Inkl. findest du kein Wort zu Kaltenegger, zeigt wiederum wie weit du in dem BB und der ÖVP noch drinnen bist, sonst würdest du mit bekommen wie man es wirklich besser macht...

lg biolix


MUKUbauer antwortet um 31-12-2012 11:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Der Artikel ist ein Alter Hut, könnts im Archiv vom Neuen Land alles nachlesen - www.stbb.at

Eine Woche drauf rudern sie gewaltig zurück, in der Stmk meine ich das sie schon einiges an Gegenwind gespürt haben

Ich warte aber auch schon lange auf die Beantwortung einer Mail, weil mir einer erklären soll auf welchem hohem Ross sie reiten
Eine Funktionärin meinte zu mir, auf alles was sie gesagt haben wußte die AK schon ein Gegenargument genau mit Zahlen belegt
Auf die Frage dann warum der Bauernbund dann so schwach aufgestellt ist das die Vorher schon alle Argumente kennen kam keine Antwort mehr, außer ein Gesichtsausdruck der fast alles gesagt hat ...




walterst antwortet um 31-12-2012 11:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
die Angelegenheit ist eine reine innere Angelegenheit des BB. Wenn der Kaltenegger die eigenen Mitglieder und anerkannten (Spitzen-)Funktionäre zum Kotzen findet, dann muss man sich halt ein Bild machen.

Was Mukubauer anspricht, gehört zu unseren Grundproblemen. Wer das einmal selber erlebt hat, wie ein einfacher AK-ler ganze Rudel von selbstherrlichen BB- und Kammer-Funktionären vor ihrem eigenen Publikum niederargumentiert und die eigenen Vetretern bringen kein Piep oder Pap mehr heraus......


Haa-Pee antwortet um 31-12-2012 12:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
ich ignoriere auch den bauernbund über den sich in meiner htl zeit schon die technik professoren lustig gemacht haben was ich damals noch als persönliche beleidigung empfand!

mittlerweile ist dieser bund durch ein programm der senilen bettflucht der hauptakteure(wody,jakoby&consorten)gezeichnet!

ich überlege auch schon längst mich um eine mitgliedschaft bei der arbeiterkammer zu bemühen,nachdem was die "für" die österreichischen bauern ab 2013 alles erreicht haben müssen die verdammt stark sein!???




notmyproblem antwortet um 31-12-2012 12:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Nur weiter so liebe Bauernbündler ihr schaufelt euch euer eigenes Grab aber mir solls recht sein mit solchen Leuten ist kein Krieg zu gewinnen!!

Wünsch allen Forumsteilnehmern einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Glück für Haus und Hof!!


freidenker antwortet um 31-12-2012 13:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
das spielts halt nimmer überall, dass die rotzlöffen von basismitgliedern , quasi die untergebenen sich dem chef unterordnen evt. würd ma für alle in einer teamstruktur mehr erreichen.So wies ausschaut werden die die veränderung sowieso verschlafen, wie damals die monarchisten in ö.

mfg


bert78 antwortet um 31-12-2012 14:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Hallo
Ich bin selbst nie dem Bauernbund beigetreten. Nachdem wir übernommen haben ist halt der Kassier zu uns gekommen, anstatt zur Schwiegermutter, um den Beitrag zu kassieren. Ich hab mit ihm diskutiert und ihm meine Meinung gesagt. Er hat mir in vielen Bereichen zugestimmt und gesagt, er habe auch schon öfter seine Meinung zu sagen versucht, aber das wird von den Funktionären oft garnicht gerne gehört. Ja hallo! Da hat man im BB wohl vergessen für was man eigentlich da ist!
Er hat gesagt, daß alle die den Beitrag nicht zahlen und austreten, der Orts-BB-Obmann persönlich besucht und "ins Gebet" nimmt. Bis heute war er nicht bei mir und wenn wir wo zusammenkommen, ist er scheißfreundlich. Der hat nicht einmal den Mut, das kleinste Würschtl anzureden, wenn er im Vorhinein schon weiß, daß ihn Gegenwind erwartet. Und solche Leute wollen unsere Interessen vertreten?!
Wenn der Bauernbund einmal das macht, was sein ursprünglicher Sinn und Zweck gewesen wäre, daß die Interessen der einfachen Mitglieder nach oben hin vertreten und durchgesetzt werden und nicht -genau umgekehrt- großteils nur der Druck von oben nach unten weitergegeben wird, mit der Begründung: da können wir nix dafür, ist EU- oder sonst jemand seine Sache, dann trete ich sofort bei und der Kassier bekommt auch noch Trinkgeld von mir wenn er beitragkassieren kommt. Leider ist es auch im Bauernbund so, daß der mit dem dicksten braunen Ring um den Hals, am schnellsten die Funktionärskarriereleiter hinaufklettert.
Solang das so bleibt nehm ich den Fünfziger lieber und geh mit meiner Frau einmal gemütlich essen, da haben wir wenigstens was davon. Und weniger Altpapier haben wir auch, wenn die Zeitung nicht kommt.
Aber vor allem hab ich ein ruhiges Gewissen und das gute Gefühl, daß ich diesen Verein nicht unterstütze.
Meine Meinung.
Mfg Bert
Ich wünsche allen einen guten Rutsch, Gesundheit und viel Erfolg im neuen Jahr!


walterst antwortet um 31-12-2012 14:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
@freidenker
bei dieser Angelegenheit geht es nicht nur um die "Basismitglieder"
Bei dem Rebellenverein sind ja Kammerobmann, Stellvertreter usw... mit vorne dabei. Und wenn die Kritik keine Substanz hätte, würde die BB-Führung nicht so auf die Palme gehen, sondern die Rebellierer links liegen lassen. Der Kranz hat ja gesagt, dass die Grünlandbauern abgeräumt wurden, wie ein Christbaum und die Auswirkungen der letzten Verhandlungen auf Sozialversicherung usw. wird er als Versichertenanwalt der SVB ja wohl auch beurteilen können.....


hardl1266 antwortet um 31-12-2012 14:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Wenn man bedenkt daß einige Gründer dieser Organisation Betriebsprämien von 600 euro - zu900euro haben und jetzt natürlich zu den Hauptverlierern zählen muß man fast verständnis für den unmut haben.Und wenn sie mit der Ausage um Mitglieder werben dass wir in Oberösterreich und Niederösterreich Schuld an denn Verhandlungsergebnissen sind, weil der Kuchen in niederösterreich verteilt wurde macht mich dass wiederum nachdenklich.Gehts hier wirklich um die Sache oder sind andere Gründe auch vorhanden! Wo war der Club als die Betriebsprämie erfunden wurde und es viele Verlierer gab also Bauern mit einer ziemlich mageren BP. so von 70 Euro abwärts.Wurde da auch um Solitarität geworben! Wurde damals gerecht verteilt!
Es wird fest kritisiert aber kein einziger hat ein Modell bereit das alle zufriedenstellt.
Also ich wünsche mir für die nächste Periode eine rot grüne Regierung dann wird sicher wieder leichter für uns Bauern. Ordendliche Lebensmittelpreise ,ordendliche Ausgleichszahlungen, keine Bürokratie ,Keine Buchführung, Agrardiesel,un d noch einiges mehr .einen guten Rutsch wünscht hardl
Ps wenn,s da goas zuguatgeht gehts übern Zaun.


MUKUbauer antwortet um 31-12-2012 14:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
walterst hat da schon recht, irgendwie scheinen die Bauern da ihr Hirn abgegeben zu haben
Wenn es um Pachtflächen geht, kratzen beißen´s spucken´s sie sich an, überbieten sich gegenseitig und jeder ist jedem alles zu neidig
Bei ner Versammlung des BB sitzen dann alle wie die frommen Lämmlein und trauen sich nix zurück sagen ...
steht einer auf und sagt was passiert es halt auch das das nächste mal auf die Einladung vergessen wurde

Mich wundert das einer wie der Kranz der ja auch mal seinen Mund aufmacht noch in der SVB was zu sagen hat, eigentlich sind die Leute doch alle Komplett abmontiert worden, auch ein Grund warum der BB so schwach ist

Meiner Meinung nach, es sind leider viele Ausgetretten aus dem BB anstelle das sie sich mit anderen zusammen getan hätten und den Herrn da ganz oben mal ordentlich die Meinung gehustet hätten ...


tiroler antwortet um 31-12-2012 15:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
wenns dem esel zu gut geht,geht er aufs eis tanzen!
allen einen guten rutsch und viel erfolg im jahr 2013
Heinz


freidenker antwortet um 31-12-2012 16:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
@walter

vielleicht schafft mans doch noch zu mehr einigkeit, so wie bei den steirischen jungbauern
 


zehentacker antwortet um 31-12-2012 17:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Erwartungen und Wünsche zu 2013 in der Bezirkszeitung
vom Bezirkstellenobmann der Wirtschaftskammer: Wir sind mit der Steuer,- und Abgabenquote am Limit. Ankurbelung der Konjunktur durch einen Handwerkerbonus und eine neue Investitionszuwachsprämie. Die Auflagen und Vorschriften für das produzierende Gewerbe werden im Vergleich zu anderen EU Ländern immer Extremer. Verbesserungen für die heimischen Betriebebe dringend notwendig.

vom Bezirksbauernkammerobmann: endlich einmal anständiges Wetter. Ich habe die Erfahung gemacht, das meistens das eintrifft, was man sich denkt, ob gut oder schlecht.








G007 antwortet um 31-12-2012 18:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
@freidenker
Die Jungbauern plappern nur das nach, was die Altvorderen ÖVPler vorplappern. Nix da von selber denken!!


biolix antwortet um 31-12-2012 18:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Hallo Hardl !

nein ich glaube das viele erst über Jahre "kapiert" haben, was mit diesem "Historischen Modell" eigentlich "Niedergeschrieben" wurde, über Jahre und was dann für Unterschiede über Jahre zusammengekommen sind, die nicht ausgeglichen wurden... jetzt wirds auf weitere 6 Jahre so gemacht, halt mit langsamer Übergangszeit...
Rot-Grün in Deutschland hat schon vor Jahren das Kombimodell, mit Historischer und Regionalmodell gewählt und dieses schon ab nächsten oder übernächsten Jahr "eingeschliffen", mit gleichen Prämien ZA in den Regionen....

lg biolix


textad4091 antwortet um 31-12-2012 18:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
@ G007: Nana, freidenker hat scho recht- Einigkeit hat er ja geschrieben, welche Einigkeit glaubs'z is gemeint :D
Aber immerhin, es häufen sich die Gründe erst nicht mal ein Bauernbundmitglied zu werden .... Man kann es drehen und wenden wie man will und 100 mal sagen "Es kommen Junge nach" - Erstens, wie "jung" sind die Jungen wirklich und wieviel haben sie zu mitzureden, zweitens bleibt's dann erst wieder im Groben beim Gleichen, denn woher bekommt denn der Nachwuchs seine Einstellung? Da hilft nur bei der nächsten Wahl ned denken "Naja, sie haben's immerhin probiert" oder "Eh wurscht, bleibt eh ois gleich" sondern einfach mal des Bandl an dem der Stift hängt nicht so im Zaum halten sodass ma beim Stimmzettel weiter rüber bzw. runter kommt ;))


G007 antwortet um 31-12-2012 18:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
@MUKUbauer

"Auf die Frage dann warum der Bauernbund dann so schwach aufgestellt ist das die Vorher schon alle Argumente kennen kam keine Antwort mehr, außer ein Gesichtsausdruck der fast alles gesagt hat ..."

Die BB Vertreter können sich ja nicht um alles kümmern und all unsere Sorgen und Nöte kennen.
Auer oder wie der oberste BBler heißt, wisst ihr wo und wieviele andere Jobs dieser Herr hat?
Das spricht nicht für unsere Vertretung.
Ein alter Hut, die Gewerkschaftler sind bei Verhandlungen immer bestens vorbereitet. Wen unsere das nicht schaffen, gehören´s abgelöst.




walterst antwortet um 31-12-2012 18:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
@freidenker
nachdem ich das bei den Jungbauern gelesen habe, bekomme ich glatt ein wenig Verständnis für den Kaltenegger, wenn er eigene Funktionäre zum Kotzen findet. Ich würde es nicht so brutal ausdrücken, aber mulmig wird mir schon, wenn ich so eine Homepage unserer "eigenständigen, innovativen, selbstbewussten......." Jugend zu Gesicht bekomme.


walterst antwortet um 31-12-2012 18:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
was ich mir zwar gedacht habe, aber erst im Interview mit dem Agrar-Umweltclub-Vorsitzenden bestätigt finde: Ist eh alles nur ein Scheingefecht. Der neue Rebellenclub soll als Ventil dienen, um Bauernbundaustritten zuvorzukommen.

"Madl: Wir Landwirte sind die einzige Berufsgruppe, die selbst Einkommenseinbußen kommentarlos hinnimmt. Es ist an der Zeit, dass wir unsere Kräfte bündeln, aber dennoch muss eine freie Meinungsäußerung erlaubt bleiben. Durch die Gründung des Agrar- und Umweltclubs konnte eine massive Austrittswelle aus dem Bauernbund abgewendet werden. Unserer Interessensvertretung und auch den Konsumenten muss wieder die Bedeutung unserer klein strukturierten Betriebe vor Augen geführt werden."



little antwortet um 31-12-2012 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Die letzten Jahre haben sich alle Berufsvertretungen erfolgreich gegen das Sparen gewehrt, bis auf die Bauern die haben sich wieder mal freiwillig ans Schlachtmesser geliefert. (besonders erfolgreich sind da die Lehrer).
Dann haben die Bauernbündler noch die Frechheit an die Berufsgenossen heranzutreten um zu verlautbaren: Seit froh das ihr uns habt sonst wärs noch viel schlimmer gekommen (aussagen von Auer, in seinen Namen Bauerbunddirektor).
Es gibt glaub ich keinen anderen Berufstand der sich von seiner eigenen "Vetretung" derart verarschen läßt als die Bauern.
Hoch leben unsere Bauernbündler

little


helmar antwortet um 31-12-2012 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Hallo Freidenker...das ist immer schon so gewesen...wer von jungen Bauernbündlern politische Karriere machen will muß so zwitschern wie die alten singen.
Mfg, Helga


pepbog antwortet um 01-01-2013 10:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Es "damischen" Bauern
Ihre habt zu "kuschen" und ordentlich zu wählen!!
Denken tun schon wir BB ler für Euch!
und Euren Mitgliedsbeitrag verwalten wir so wie wir das für richtig finden auch wenn es eigennützig ist.
was glaubts denn was ihr zu reden habts und wer Ihr seids??
Wenns gegen den Strom schwimmts werdet ihr Euch noch wundern!
= könnte es sein, dass "manche" Funktionäre so denken?
Nun ja wenns so ist dann duken" wir uns halt - und klatschen bei der nächsten versammlung wieder
Gelegenheit gibts ja im Jahr 2013 genug - aber auch für QUERULANTEN!!


milkmann antwortet um 01-01-2013 14:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
AUER OHNE BAUER (Power) Hallo Bauernbündler einfach keinen Bauernbundbeitrag mehr einzahlen!
So könnt ihr euch befreien von diesen Raiffeisengoldhamster!
Dieser Multifunktionär gehört sowieso schon längst in Pension wo er keinen Schaden für uns Bauern mehr anrichten kann!!.
Kommt uns ja ohnehin schon zu Teuer !
Solche Verhandlungsergebnisse als Erfolg zu verkaufen werden im doch nur die dümmsten abkaufen!
Gibt doch eh bessere Alternativen!

 


Muuh antwortet um 01-01-2013 14:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Laut EU-Kommission wäre ein Beteiligungsprozess mit Organisationen der Zivilgesellschaft zur GAP-Reform vorgeschrieben. Jedoch wird von Landwirtschaftsminister Berlakovich und Konsorten jeglicher Kontakt bzw Dialog mit der Zivilgesellschaft und NGOs abgeblockt und abgelehnt. Es sei denn, es handelt sich um eine reine ÖVP-BB-Organisation. Darum hat man ihn vor einem Monat in NÖ anlässlich eines Besuches des EU-Agrarminister Ciolos “verpetzt”.
Der Dialog der Mir-san-mir-Interessensvertretung sieht so aus: Um keine unangenehmen Fragen gestellt zu bekommen, mussten Fragen an LW-Minister schriftlich vor der Veranstaltung abgegeben werden, einige angenehme ausgesuchte Fragen wurden allgemein beantwortet. Gesprächstermine sind sowieso nicht möglich. Oder: Fragen zu einem heiklen Thema, wie z.B. Milch, durften erst gar nicht mehr gestellt werden, weil da schaut kein Ende heraus. Oder: Wenn es euch zu wenig ist, hört auf.



Christoph38 antwortet um 02-01-2013 10:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Ist der Kaltenegger von der Arbeiterkammer dafür bezahlt worden, dass er so einen Schwachsinn schreibt ?
Jedenfalls muss man eine gewisse Nervosität bei der BB-Obrigkeit orten, wenn in ihrer Zeitung so vom Leder gezogen wird. Ein paar hardcore BB-Fans werden Kaltenegger sicher zustimmen.

Wieso verlässt man sich nicht einfach auf die bekannt gute Arbeit, die zum Wohle aller Bauern geleistet wird ? Ist man sich dessen nicht sicher, dass alle zu den verkündeten Erfolgen begeistert applaudieren ?


freidenker antwortet um 02-01-2013 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
@walterst

hallo, ich denk mir dass sich viele steirischen jungbauern, die aus gewissensgründen den zivildienst gemacht haben, sich ganz schön verars..t vorkommen wenn sie davon hören, dürften sie allerdings schon gewohnt sein...

mfg




Muuh antwortet um 02-01-2013 22:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Ein Unzufriedener der gewisse Entwicklungen nicht mehr länger mittragen wollte und abgesprungen ist: Der Vorgänger von Chefredakteur Kaltenegger, Hans Putzer. Vor gut vier Jahren schrieb er in seinem Abschiedsartikel u.a. :

Dennoch bleibt bei mir die größte Unzufriedenheit zurück. Warum war es nicht möglich, gerade in NEUES LAND die Diskussion zu Themen wie “IG-Milch” oder “Agro-Treibstoffe” offen und mit allen Beteiligten zu diskutieren? Ich bin überzeugt davon, dass von einer solchen Offenheit vor allem auch der Bauernbund profitiert hätte, und ich weiß von vielen Gesprächen, dass die Mehrzahl der Bäuerinnen und Bauern schon viel weiter in ihrem Denken ist, als eine übervorsichtige “Verlautbarungspolitik” meint.


walterst antwortet um 02-01-2013 22:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Putzer hätte niemals einen politischen Gegner so wüst beschimpft, wie Kaltenegger die eigenen Mitglieder.


hardl1266 antwortet um 03-01-2013 18:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
hat der Kaltenegger vieleicht wenn persönlich beschimpft, vielleicht hat er nur so zurückgerufen wie manche hingerufen haben! Wenn man dann auch noch die waren Gründe des neugründung des Clubs erfährt kommen einen bei der Glaubwürdigkeit wirklich Zweifel


walterst antwortet um 03-01-2013 19:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
@hardl
Wenn Du an der Glaubwürdigkeit von Bauernbündlern Zweifel hast, dann dürftest Du richtig liegen.
Die BB-Rebellen haben übrigens in keinen Wald hineingerufen auf Kaltenegger-Niveau, sondern sie haben ganz klar Versäumnisse und MIssstände bei den letzten Verhandlungen benannt, was eben offensichtlich im (steirischen) Bauernbund nicht erlaubt ist.


hardl1266 antwortet um 03-01-2013 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Wenn man die zeitung Blick ins land so verfolgte wurde dem Auer eigendlich schon einiges an Lob zuteil was auf doch nicht so ganz schlechte Verhandlungergebnisse schließen läßt.Wenn ich die Politik so verfolge konnnte im Forum noch kein einziger konkrete realistische und einigermaßen gerechte Vorschläge bringen. Immer nur Argumente wie Arbeiter haben keine lohnkürzungen die Beamten lassen sich das nicht gefallen . Als Bauer bist nun mal Unternehemer und jederBauer hat auch die Möglichkeit mit einem Arbeiter zu tauschen was der Arbeiter nicht hat.Und wenn jemand von der Buchführung sich fürchtet warum ist ja nichts zu verdienen in der Landwirtschaft .Gelernt werdens die meisten wohl haben un d wenn nicht man kann alles lernen.


biolix antwortet um 03-01-2013 21:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Hardl bitte, du bist in einer Partei wo es wie bei den Bauern ab dem nächsten Jahr sicher keine bis zu 30% minus gibt, ich glaub hapee hats vorgerechnet... und das wird dann noch als Erfolg verkauft ?? um das geht es.. oder kennst du eine andere Berufsgruppe der das passiert ??

Und von der Buchführung füchte ich mich nicht, mach sie schon, aber eben was am Ende dabei raus kommt inkl. wie es Betrieben geht die jetzt schon "grenzwärtige" Zahlen haben... aber egal, wieder 20% weniger, denkst du echt so ?

lg biolix


dahans antwortet um 10-01-2013 14:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Alle werden nie zufrieden sein ,ich will nicht politisieren ,aber der Bauernbund und die ÖVP vertritt noch am ehesten den Landwirt und die Besitzenden ! Wer anders wählt ,soll nachdenken ,ob ihn diese Partei auch vertritt , wenn schon ,soll er seine bäuerlichen Interessen dort auch einbringen ,und schauen ob er Erfolg hat ! z.B: bei der Ferkelschutzkorbregelung wurden wir nicht von den Blauen vertreten !


walterst antwortet um 10-01-2013 15:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
@dahans
Vielleicht hast Du es nicht voll mitgekriegt. Bei den gegenständlichen Rebellen handelt es sich zu 100% um lupenreine Voll-Bauernbündler, sogar um Spitzenfunktionär(e).
Diese meinen, Rinder- und Grünlandbauern würden künftig abgezockt, abgeräumt wie ein Christbaum und es wäre schlecht verhandelt worden.
Der Bauernbund selber, konkret der Chefredakteur wiederum beschimpft seine Mitglieder und Funktionäre als Brandschatzer, Kotzbrocken und Dummköpfe.


zehentacker antwortet um 10-01-2013 17:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen

Ich besuche auch Voll,- General und ähnliche Veranstaltungen. Der Herr Obmann wird vor der Sitzung mit Depp tituliert, der Herr Direktor als Koffer. Einige Reden und Abstimmungen weiter, meistens natürlich offen, und daher mindestens 122% Zustimmung zu allen und jeden kommt der Tagesordnungspunkt: Allgemeine Diskussion, einige Herren die vorher über die Trotteln gelästert haben verschwinden unauffällig unter den Tisch oder müssen dringend Pipi. Ausserdem gibts ja noch Würstel und Bier.
Das dann der Angestellte glaubt er ist der Boss ist logisch. mfg ferd




helmar antwortet um 10-01-2013 18:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Hallo Zehentacker....aber was glaubst wie so manchen am Tisch vorne der Grinser einfriert wenn dann so unbotmäßige Figuren aufstehen und sagen dass Ortsfunktionäre nicht die Diener der nächsthöheren Parteiebene sind, dass sie fähig sind selber zu denken und wenig Lust haben die Parteiangestellten für sich denken zu lassen, den Briefträgern Konkurrenz beim Austragen von seltsamen schriftlichen Machwerken zu machen und sich genau erklären zu lassen wo man sein Kreuzerl hinzumalen hat..
Mfg, Helga


zehentacker antwortet um 10-01-2013 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Helga! Kein Mut,- oder Wut, sondern den ganz normalen Bürger der eine Meinung hat sind manche Fürsten noch nicht gewöhnt.


helmar antwortet um 10-01-2013 19:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Und die Mitläufer auch nicht...
Mfg, Helga


fliege antwortet um 10-01-2013 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
@Muuh
Also wenn die Bauernbundzeitung solche Argumente auspricht dann ist sie das Wert was sie ist ;:
Nämlich zusammenknüllen und am Allerwertesten hiunterfahren.
Denn in der heutigen Zeit gibt es keine Rebbellen , ein jeder hat das Recht seine Meinung öffentlich Kund zu tun, auch wenn es den schwarzen Brüdern nicht passt.
Aber lassen wir das Thema die nächste Wahl kommt bald und dann werden die ÖVP Mandatare schon sehen was Rebellen alles können.
Wielautet ein Slogen: Steh auf Bauer wehr Dich!



Bewerten Sie jetzt: Bauernrebellen Sauerei und zum kotzen
Bewertung:
3.4 Punkte von 15 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;376243




Landwirt.com Händler Landwirt.com User