Fröling FH-G Turbo 40, Bj. 1993

Antworten: 4
Nogatec 29-12-2012 11:14 - E-Mail an User
Fröling FH-G Turbo 40, Bj. 1993
Halo zusammen,

Ich bin gerade erst in ein altes Bauernhaus gezogen welches gerade renoviert wurde.
im Heizkeller steht ein Fröling FH-G turbo 40, Bj. 93 und ich hätte ein paar fragen dazu.

* kann mir wer sagen wie bzw. wie oft dieser ofen zu reinigen is ?

* und warum is der schieber für die Primärluft/Sekundärluft mittig fest gezugen, das is doch nicht normal
oder ?

Ich weiß, das sind sicher nicht die inteligentesten Fragen, aber ich hab mit so einem Ofen noch nix zu tun gehabt, und hab desshalb kaum Ahnung davon.

Hoffe ihr könnt mir helfen, danke derweil




martin2503 antwortet um 29-12-2012 15:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fröling FH-G Turbo 40, Bj. 1993
Hallo: Wir haben auch den glichen Ofen Bj. 93
Aber ich versteh deine Frage nicht.
" und warum is der schieber für die Primärluft/Sekundärluft mittig fest gezugen"
Was ist ein GEZUGEN.
Bitte etwas deutlicher, und wenn es geht auf Hochdeutsch.


Nogatec antwortet um 16-01-2013 13:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fröling FH-G Turbo 40, Bj. 1993
"gezugen" ist ein Tippfehler, sollte gezogen heisen,( nicht auf oder zu sondern mittels Flügelmutter mittig fest gestellt ). Und wenn ich wüsste warum das so ist, hätte ich die Frage nicht gestellt.
trotz dem danke für deine Mühe.



johny6140R antwortet um 16-01-2013 13:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fröling FH-G Turbo 40, Bj. 1993
Wir haben das 30kW Modell aber mit dem gleichen Baujahr.

Würde sagen das die Stellmotore defekt sind und dann statt getauscht nur befestig wurden das sie so notdürftig funktionieren. Würde sie aber schnellstens erneuern die Stellmotoren.
Das du wieder die Optimale Verbrennung hast.

Zum putzen jedes mal vorm Anheizen Asche runter rühren vom Brennraum und hinten den Hebel für die Wärmetauscherreinigung betätigen.

Man sieht eh wenn die Asche von unten anstehen beginnt dann gehört auch die Schamottierte runde Feuerzone und Aschelade gereinigt und zugleich aus die Flugaschelade hinten unter den Wärmetauscher so ein kleines Türl mit ausgeputzt.

Sonst muss der Rauchfangkehrer bei jeden kehren die Blecheinlagen links und rechts in der Brennkammer aushängen und mit der Drahtbürste putzen und den Aschenstaub absaugen und dann wieder alles zusammen bauen.

Sonst wüsste ich nichts mehr auf die Schnelle nur das es ein Super Ofen ist.


jfs antwortet um 16-01-2013 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fröling FH-G Turbo 40, Bj. 1993
Ich glaub das dies nicht der Schieber für die Primär oder Sekundärluft ist, sondern die Verstellung für den Teillastbetrieb. Oben am Kessel sollte eine Blechklappe sein. Darunter ein Deckel mit zwei Flügelmuttern befestigt. Wennst den aufmachst, ist darunter eine schwenkbare Klappe welche eben mit dem von dir beschriebenen Hebel bewegt wird. Verringert bei geschlossenen Zustand den Luftdurchsatz bei den Wärmetauschern. Sollte möglichst voll offen sein. So ist es bei meinem Fröling 20 KW Kessel.


Bewerten Sie jetzt: Fröling FH-G Turbo 40, Bj. 1993
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;375722




Landwirt.com Händler Landwirt.com User