newhollandtsa110 18-12-2012 17:24 - E-Mail an User
Schweinestallbau
wir wollen einen kleinen bioschweinestall bauen 150 mastplätze tiefenlaufstall strohhaltung
habe einen bauantrag auf der gemeinde gestellt
das grundstück ist 300m ausser der ortschaft leider auf der westseite auf der ostseite hab ich leider keine grundstücke
da hat mir der bürgermeister gleich gesagt das ich da keine chance haben werde das sei in unserer ortschaft nicht erwünscht und er sich mit allen was ihm zur verfügung steht kämpfen werde damit das projekt nicht realisiert wird
da hab ich ihm gesagt dann werde ich unsere alten schweineställe mitten in der ortschaft wieder reaktivieren da kann er nichts dagegen machen
da hat er gesagt das werden wir schon sehen
apropo der bürgermeister ist kein landwirt


tiroler antwortet um 18-12-2012 17:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinestallbau
schau Dir gleich um einen guten anwalt um.
dein bgm glaubt wahrscheinlich ein kleiner herrgott zu sein


NiN antwortet um 18-12-2012 17:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinestallbau
versteh nicht ganz, was mit Ost und Westseite gemeint ist...





newhollandtsa110 antwortet um 18-12-2012 17:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinestallbau
weil der wind meistens vom westen kommt und er mir gesagt hat das es dann immer wenn westwind geht stinkt
ich hab ihm dann auch gesagt das es keinen unterschied macht ob westen osten norden und süden wenn man was finden will dann ists wurscht wo



NiN antwortet um 18-12-2012 17:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinestallbau
Ist denn so eine Frage nicht abhängig von der Flächenwidmung? Da kann ja der BGM nichts tun...




Halodri antwortet um 18-12-2012 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinestallbau
Sobald publik wird das ein Schweinestall gebaut werden soll, schrillen bei den Bürgermeistern die Alarmglocken. Schweineställe sind in der österreichischen Gesellschaft nicht gewünscht und werden von der Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt und der Bgm ist natürlich auf der Seite der Mehrheit.
Fast jeder Schweinebauer wird in der Bevölkerung misstrauisch beäugt und man muß sich fast entschuldigen das man Schweine hält die zur Schlachtung bestimmt sind.


NiN antwortet um 19-12-2012 08:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinestallbau
Bin ja NEO- Landwirt und gerade dabei einen verfallenen Hof zu reaktivieren. Dabei wurde mir gesagt, vom BGM, daß nur das Wohnhaus mit Schlacht- und Kühlräumen durch den GR und die Kommissionen laufen muss. LW Gebäude, wie mein Hühnerstall ( für etwa 300 Hühner ), mein Schaf- und Schweinestall ( 20 Schafe und 10 Schweine ) könnten demnach auf FREILAND sozusagen nur über die Meldepflicht einfach errichtet werden...

Sitz ich da einer Ente auf, oder kann man auch gegen den Widerstand der EW, bzw. BGM einfach bauen?


zehentacker antwortet um 19-12-2012 09:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinestallbau
Hallo NiN!
Was jemand ohne Zeugen sagt, das gilt auch für den BGM, ist wie in allen anderen Bereichen nur warme Luft. Ich war Gemeinderat in NÖ, daher: Flächenumwidmungen muss der Gemeinderat beschließen, bei Bauvorhaben ist als erste Instanz der BGM zuständig, in der zweiten der Gemeinderat. Die Bauordnung ist Landessache, bei Google findest Du die richtige.
Eines fällt mir in diesen Forum auf, die Bauernkammern werden von uns bezahlt, sind nach meiner Meinung kompetent und bei Erstauskünften gratis. Nützt das Angebot!!!!!!!!!!!!!


sturmi antwortet um 19-12-2012 10:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinestallbau
Zitat Halodri: "Fast jeder Schweinebauer wird in der Bevölkerung misstrauisch beäugt und man muß sich fast entschuldigen das man Schweine hält die zur Schlachtung bestimmt sind."
Die Konsumentin, dass unbekannte Wesen, Sie wollen gentechnikfreie Fütterung, maximalen Tierschutz natürlich alles ohne Mehrkosten, Bilderbuchbauernhöfe und gleichzeitig greifen Sie im Supermarkt zum Aktionsfleisch! Kann man jeden Donnerstag im Maximarkt beobachten, da bilden sich Schlangen!
http://www.maximarkt.at/Typisch-Maximarkt/maxi.fleischtheke
Der Bauer ist kein Wunderwuzzi, er muß darauf achten dass er ein ausreichendes Familieneinkommen erwirtschaftet, dann kann er auch kontrollierte Qualität aus der Region zum leistbaren Preis anbieten! Hobbybetriebe können diese Wünsche nicht erfüllt, über dass sollten die Konsumenten nachdenken wenn sie wieder mal gegen einen neuen modernen Schweinestall protestieren!
MfG Sturmi








klw antwortet um 21-12-2012 15:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinestallbau
Bei uns war die Gemeinde auch gegen Neubau- bzw. Zubau. Da wir den Bauantrag doch stellten kam einer vom Land, der wollte ein kurzes Betriebskozept von uns. (Warum und wofür wir bauen wollen). Darauf meinte er wenn es für uns sinnvoll ist, wird es von ihm bestätigt, da Landwirte es in der Gesellschaft sowieso immer schwieriger haben. Er wies noch darauf hin das wir alle Bauvorschriften einhalten sollen, dann gibts keine Probleme. Das alles hat fast ein Jahr gedauert, bis wir das ok hatten. Lass dich nicht von deinen Bürgermeister entmutigen, die Zeiten der Diktatur ist vorbei, jeder hat Rechte, du mußt nur hartnäckig sein.


reini027 antwortet um 09-01-2013 11:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinestallbau
Mich würde interessieren wie Du die Wasser und Stromversorgung von deinen Stall planst?


Bewerten Sie jetzt: Schweinestallbau
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;373656




Landwirt.com Händler Landwirt.com User