Häcksler Pöttinger MEX II S

Antworten: 10
Packe 01-11-2012 16:20 - E-Mail an User
Häcksler Pöttinger MEX II S
Hallo an alle!

Wir haben uns vor kurzem einen Häcksler der Marke Pöttinger MEX 2 S um €400,- gekauft. Einziges Manko: das Lager der Durchtriebswelle wäre zu tauschen.

Jetzt meine Frage: Kann man diese Lager (die Lager?) selber tauschen oder brauchen wir dazu eine Werkstatt? Das Ersatzteil kommt auf ca €50,- soweit ich weiß, deswegn haben wir ihn auch gekauft. Möchten ihn jedoch nicht behalten.

Danke schonmal im Voraus und lg
Patrick


herbie801 antwortet um 01-11-2012 18:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Häcksler Pöttinger MEX II S
Hallo

Wir haben 3 Mex GT, da ist der unterschied nicht so rießig, reparieren das meißte auch selbst.
Was genau meinst Du mit der Durchtriebswelle. Für mich ist das der Zapfwellendurchtrieb, aber das meinst du vermutlich nicht.

Wenns die Einzugswalze sein sollte, die geht nach mehreren Jahren schwer raus. Weil die Walze auf der Welle wegen dem agressiven "Maissaft" und auch wegen dem Wasser beim waschen ziemlich gut "zusammenrostet".

mfg


Packe antwortet um 01-11-2012 18:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Häcksler Pöttinger MEX II S
Hallo herbie801,

ich meine das Lager beim Zapfwellendurchtrieb, sprich den hinteren Teil (siehe Foto) wo man einstellen kann, ob der Häcksler mitläuft oder nur die Zapfwelle läuft, wenn man z.B. einen Miststreuer mit aufbau dabei hat.

lg



 



MaxPower antwortet um 02-11-2012 08:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Häcksler Pöttinger MEX II S
Hallo
@Packe:
Hatten an unserem Mex 2 S vor einigen Jahren den selben Lagerschaden, allerdings konnte man noch nicht durch das Lager durchsehen :-)

Man besten siehst du dir den Link auf Seite 91 mal genauer an:
http://www.poettinger.at/landtechnik/download/betriebsanleitungen/432.99.706.6.pdf


Und dazu natürlich auch eine Anleitung:

1. Du musst die beiden Sägeringe 14 und 7 entfernen und natürlich auch die ganzen Distanzscheiben 5,6,40
2. Logischerweise die Keilriemen 13 auch.
3. Die Keilriemenscheibe 12 entfernen. Dazu benötigst du allerdings garantiert einen Abzieher, sonst wird das nix.
Also, wenn du keinen Abzieher hast, einfach zu einer Werkstätte fahren und NUR die Scheibe abziehen lassen. Den Rest bekommst du auch locker selber hin!
4. Distanzscheiben 10,11 und Sägering 9 entfernen.
5. Und jetzt kommt der Gewaltakt: Mit einem großen Hammer (>1kg) die Welle 2 nach vorne oder hinten rausschlagen. Fertig!

@herbie801:
Habt ihr wirklich 3 Mex Gt ? oder hast du dich einfach nur verschrieben?
Wenn ja, wozu bracht man 3 einreihige Maishäcksler?

mfg


Packe antwortet um 02-11-2012 09:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Häcksler Pöttinger MEX II S
Hallo MaxPower:

dann bin ich ja wenigstens nicht der Einzige mit dem Problem! :-)

Danke für deinen Link, jedoch habe ich mir vor ein paar Tagen die gesamte Betriebsanleitung von dem Häcksler herunter geladen, wo ebenfalls alles drauf ist. Das einzige Problem was ich hierbei ist jenes, dass ich nicht weiß ob er 1 oder 2 Kugellager hat. Ich werd aus dem Stück Papier das ich seit ca 15min ansehe nicht schlau :-(

Wegen dem abziehen sollte es eigentlich kein Problem geben. Wir haben selber einen und sollte das nicht funktionieren hat der Nachbar einen hydraulischen.

Muss ich dann beim wiedereinsetzen der Welle auf etwas achten (wie weit hinen, kann sie schief hinein gehen, etc.)?
lg


MaxPower antwortet um 02-11-2012 10:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Häcksler Pöttinger MEX II S
Hallo
@Packe:
Logischerweise sind 2 Kugellager auf dieser Welle verbaut. Mit einem würds schlecht funktionieren!
Auf der Zeichnung ist das vordere, kleinere Kugellager die Nr. 4 und das hintere, größere die Nr. 8.

Also: Die Welle ist in der Mitte dicker als außen, somit wird sie durch die beiden Lager in ihrer richtigen Position gehalten. Und die Lager widerum sind mit den Sägeringen gesichert. Kann also nichts sein! Die Lager müssen einfach nur bis zum Anschlag eingebaut werden.
Beim Zusammenbauen gehts du ambesten wie folgt vor:

1. Kleines Lager (4) auf Welle (2) aufschieben und mit Distanzscheiben (5,6) und Sägering (7) absichern.
2. Die Welle mit Lager vorsichtig von vorne in das Lagergehäuse einbauen. ACHTUNG! Beim Einbau nicht mehr auf die Welle sondern nur noch auf den Lageraußenring schlagen, da sonst das Lager beschädigt werden könnte.
3. Großes Lager (8) auf Welle (2) aufschieben, in Lagergeäuse (1) einbauen und mit Sägering (9) absichern.

Und wenn du bereits so weit gekommen bist ist die Welle normalerweise bereits fertig eingebaut. Fehlt nur noch die Keilriemenscheiben. fertig

mfg


Packe antwortet um 02-11-2012 10:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Häcksler Pöttinger MEX II S
Hallo MaxPower,

alles klar jetzt kommt Licht ins Dunkle. Ich mache so eine Reparatur beim einem Häcksler zum ersten Mal, daher bin ich leider noch ein Laie auf dem Gebiet. Danke dir vielmals für diese genaue Beschreibung und deine Mühe, solche Menschen findet man icht jeden Tag. :-)

Hoffentlich funktioniert der Rest dann auch noch. Eine Frage noch und zwar: rentiert es sich den Turm mit einer hydraulischen Verstellung auszustatten oder eher weniger?

lg



MaxPower antwortet um 02-11-2012 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Häcksler Pöttinger MEX II S
Hallo
@ Packe:
Ich hoffe du meinst um den Turm zu drehen und nicht die Auswurfklappe.

Das mit der hydraulischen Turmverstellung kommt ganz drauf an wie du den Häcksler gebrauchst. Wenn du einen Anhänger auf kurvenreichen Maisfeldern hinterher ziehen möchtest ist es sehr hilfreich. Beim Neibeneinanderfahren verdreht man den Turm hingegen normalerweise nie.
Hab oben gelesen, dass du den Häcksler verkaufen bzw. nicht behalten willst.
Wenn du nicht gerade einen passenden Hydraulikzylinder zuhause rumliegen hast, würd ichs nicht machen, außer du behälst den Häcksler selbst. Deine Entscheidung.
Weil wenn du ihn verkaufen willst ist sowieso nicht das große Geld drinnen!!!

Noch was: Bei einer hydraulischen Turmverstellung musst du unbedingt darauf achten, dass du irgendwo die Öldurchflussmenge drosseln kannst. Weil wenn du sonst mit einem 80-100 Ps Schlepper (was der Häcksler für eine ordentliche Häckselleistung auch braucht) mit hoher Ölleistung das Steuergerät bedienst fliegt dir der Turm um die Ohren.

Viel Spaß!


Packe antwortet um 02-11-2012 12:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Häcksler Pöttinger MEX II S
Hallo MaxPower,

ja ich meinte den Turm.
Hydraulikzylinder haben wir keinen herumliegen, da hast du recht. Ich habe den Häcksler deswegen gekauft, da er mir beim besten Willen nicht teuer erschien und die Ersatzteile ebenfalls nicht die Welt kosten. Er sollte nach der Reparatur an einen Bekannten weiter gegeben werde, der weiß jedoch noch nichts davon das wir den Häcksler haben. Er hatte mich nur einmal gefragt ob ich nicht jemanden wüsste oder wo man den kostengünstig herbekommen könnte. Das ich für den keine hohe Summe verlangen kann ist selbstverständlich auch logisch. Und wir selbst besitzen (zurzeit noch) nur einen Steyr 540 G, also wäre das Arbeiten mit dem Häcksler sowieso nicht gerade das leichteste.

lg


Shalalachi antwortet um 02-11-2012 13:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Häcksler Pöttinger MEX II S
Hallo Packe! die obrige Anleitung ist ja eh schon sehr gut!
hydraulische Turmverstellung bringt net viel, weil man ja noch immer den Auswurf auch noch händisch bedienen muss. Also bleibt ja immer noch ein Bowdenzug.
Ich persönlich brauch das Steuergerät außerdem für den Kipper den ich nachzieh. Es sei denn es ist recht kurvig, dann vielleicht.
Die verstellung ordentlich schmieren, damit sie leicht geht!


Packe antwortet um 02-11-2012 17:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Häcksler Pöttinger MEX II S
Hallo Shalalachi!

da hast du natürlich volkommen recht. Ich hatte es nur einmal bei ein paar Häckslern gesehen, deswegen auch die Idee. Aber ich glaub da hat man mehr Arbeit damit alles um zu bauen als es überhaupt Wert ist.

lg


Bewerten Sie jetzt: Häcksler Pöttinger MEX II S
Bewertung:
5 Punkte von 7 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;365221




Landwirt.com Händler Landwirt.com User