Schwarzwildschäden??

Antworten: 17
Schnurti 21-10-2012 09:31 - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
Hallo Landwirte!

Habe Frage an euch bezüglich Wildschweinschäden bei euch bitte um Bekanntgabe.
Den Die Großwaldbesitzer mästen die Schweine und auf den Angrenzenden Felder und Wiesen sind massive Schäden.


fgh antwortet um 21-10-2012 10:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
Ganz klar ist mir jetzt nicht ob du Schäden aufnehmen willst oder einfach wissen willst wie das gehandhabt.
Klar ist, dass die Jagdgesellschaft für Wildschäden haftbar ist.
In deinem Fall ist das etwas anders (ich nehme mal an, dass die Großwaldbesitzer die Wildscheine extra wieder angesiedelt haben), aber dafür umso einfacher - wenn die Großwaldbesitzer Wildschweine mästen, sind diese auch für deren Verhalten - in diesem Fall Schäden haftbar.



Woodster antwortet um 21-10-2012 11:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??

Siehe:
https://www.landwirt.com/Forum/363327/Wer-erschoss-Luchs-und-legt-ihn-aufs-Bahngleis.html#363388

 



mitmart antwortet um 25-03-2013 13:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
Woodster zu deinem Link: Kein Jäger züchtet Wildschweine. So toll sind die Abschüße nicht starke Keiler trotz hohem Wildstand selten und der Fleischpreis absolut im Keller.

Es ist vielmehr so das der Jägerschaft die Mittel ausgehen. Mit Ansitz an Kirrungen wirst den Schweinen nicht her, denk nur an wieviel Tagen passt Mondlicht Wetter und Zeit des Jägers zusammen. Riegeljagden bringen im Verhältniss zur Gefahr viel zu geringe Strecken und Möglichkeiten wie Nachtsichttechnik oder Fanggatter wo nicht nur Frischlinge gefangen werden sind nicht erlaubt. Wenn es von dieser Seite keine Unterstützung für die Jäger gibt ist es unmöglich den Explodierenden Bestand zurück zu schießen.
Ich würde sogar soweit gehen ähnlich wie bei der Tollwutimpfung der Füchse Flächendeckend so etwas wie die Pille für Sauen auszulegen.

Pferdeversteher.: Zäune sind keine Lösung sie massieren die Schäden nur woanders.


helmar antwortet um 25-03-2013 14:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
Hallo Mitmart........100% Zustimmung. Unsere Jäger sind inzwischen auch ziemlich verdrossen, zahlen zwar zähnknischend die Rekultivierung, aber werden auch von ihrer Führung im Regen stehen gelassen. Und wie die Bauern auch von der Politik, denn keine Partei will sich mit Tierschützern( jenen welche prinzipiell in jedem Jäger einen verrückten Mörder sehen), Medien welche wieder gleich mal "Skandal" schreien um Schlagzeilen zu bekommen, anlegen. Wäre Nachtsichttechnik, Fanggatter und Saupille erlaubt, dann wäre auch das Wildsauproblem im Griff zu bekommen........mit den derzeitigen Mitteln ist der Zug abgefahren.
Mfg, Helga


nicotiana antwortet um 27-03-2013 22:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
Nachtsichtgeräte sind nicht erlaubt, aber auch nicht geduldet? Wie sähe es bei uns aus, wenn sowas nicht gäbe!


Gratzi antwortet um 27-03-2013 23:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
Nachsichtzielfernrohr ? Nein ich schaue mir die Wildschweine nachts immer durch ein normales Nachtsichtgerät an, und so kann man dann auch durch ein normales Zielfernrohr schauen und den Tieren bei völliger Dunkelheit beim fressen zuschauen!!



 


mitmart antwortet um 28-03-2013 05:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
Nun die treffsicherheit dieser Kombination wage ich mal zu bezweifeln, Stichwort Parallaxe! Problematisch wäre hier auch der Rückstoß starker Schwarzwildkaliber. Und
Last but not least ist der Einsatz von Nachtsichttechnik bei der Jagd verboten und ich sehe nicht ein warum sich der Jäger kriminalisieren soll weil der Gesetzgeber nicht flexibel genug ist auf die ausufernden Sauenbestände zu reagieren und diese Technik sowie größere Sauenfänge in denen auch stärkere Sauen o. sogar ganze Rotten gefangen werden können zu legalisieren.

Tatsache ist wenn du mit dieser Kombi erwischt wirst sind sowohl Waffe, Nachtsichtgerät und Jagdkarte weg!


hannes62 antwortet um 28-03-2013 07:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
Hallo Kollegen !

Bei uns im Burgenland ist es so, dass unter dem Hochsitz 100 kg Mais und 100 kg Hafer stehen. Die Wildschweine werden unter den Vorwand einer Kirrung täglich gefüttert. Durch dieses Futterüberangebot schmeisen die meisten Bachen 2X im Jahr durchschnittlich 10 Frischlinge. Die Jagd wird von Lobyisten (Firmenbesitzer ) betrieben,und auf den Hochständen werden Geschäfte gemacht. Bei diesen extremen Wildbestand ( Rotten bis zu 50 Tieren) ist es für den " Jagdgast" doch gar nicht möglich vorbeizuschiesen.


mitmart antwortet um 28-03-2013 07:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
Dagegen solltet ihr euch wehren. Ich weiß jetzt die genaue Sachlage im Burgenland nicht, aber jedwede Jagdeinrichtung muß vom Grundeigentümer erlaubt werden. Das gilt ganz besonders für Kirrungen und Fütterungen, wenn die das auf deinem Grund machen ohne gefragt zu haben dann zeig es an und laß es wegräumen.

Die Jagd betreiben Lobbyisten und Firmenbesitzer weil die Grundeigentümer immer höhere Jagdpachten generieren wollen.
Ihr selbst die Grundeigentümer habt einen wesentlichen Anteil an dieser Situation die es früher als die Landwirte noch selbst jagen gingen und die Pachten durch Wildbreterlös und Pelzverkäufe fast zur gänze reinkamen nicht gab.

Das dem Bonzen der bereit ist 70000.- Eier im Jahr Jagdpacht zu zahlen egal ist ob er noch 5000.- Eier an Mais und Hafer verfüttert ist doch logisch. Und das seine Freunderln auch Abschüsse tätigen können erfordert halt überhöhte Wildbestände.

Ich selbst bin 22 Jahre jagen gegangen, solange bis mir die Einmischung von selbsternannten Jägermeistern, die Querelen wegen Wildschäden und die vertrottelten Abschußrichtlinien und unsinnigen Einmischungen aus Brüssel so auf den Sack gegangen sind das ich aufgehört habe.
(Wieder einer weniger der Abschüsse übererfüllt hat)
Ich hab mir gesagt ich geh erst wieder jagen, wenn ich dafür bezahlt werde und für Wildschäden nicht aufkommen muß. Wenn ich die Situation rundum ansehe, dann wird das gar nicht mehr lange dauern.


Gratzi antwortet um 28-03-2013 07:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
Für Jäger die Probleme haben mit den Parallaxe gibt es dieses Model:
Nachtsichtgerät zur Wildbeobachtung darfst ja haben ? oder irre ich mich da.



 


mitmart antwortet um 28-03-2013 09:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
§ 95 NÖ JG Verbote sachlicher Art

Alle nichtselektiven Jagdmethoden sind verboten, insbesondere ist es verboten:

4. beim Fangen oder Erlegen von Wild oder Raubzeug Vorrichtungen zur Beleuchtung der Ziele ausgenommen Lampen bei der Schwarzwildbejagung, künstliche Nachtzielhilfen, wie Infrarotgeräte, elektronische Zielgeräte, Visiereinrichtungen für das Schießen bei Nacht mit elektronischem Bildverstärker oder Bildumwandler, wie Restlichtverstärker zu verwenden;

Der große Scherz daran ist das man Lampen auf Schwarzwild verwenden darf. Jetzt zeigt mir mal die Sau die stehenbleibt wenn du das Licht einschaltest :-D

Gratzi ob du beobachten darfst ist egal denn davon werden weder Schäden weniger noch die Sauen. Alles andere stellt dich neben das Gesetz!!!


Gratzi antwortet um 28-03-2013 10:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
@ mitmart

ich verwende normales Zielfernrohr, KEIN Nachtzielgerät !
und verwende nur als Sehhilfe einen Restlichtverstärker, den ich kann dies überall erwerben und verwenden....was ist da falsch.
Als Alternative kann man auch Salz auf den Schwanz streuen, dann bleiben sie stehen, lecken sich....und dabei kannst du sie mit der "Saufeder" behandeln!!!


Gratzi antwortet um 28-03-2013 10:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
@ wennst was gutes brauchst, das die "Wildschweine" bis auf 300m im eigenen "Schweis" liegen bleiben, ich hab die Lösung:
Wir jagen nur so. Da wird die Nacht zum Tag !!!!
Wenns was brauchts zum Jagen....einfach mir schreiben.
 


mitmart antwortet um 28-03-2013 10:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
Erklär das mal auf deiner zuständigen BH der Jagdrechtsabteilung, aber wunder dich nicht wenn sie deine Jagdkarte dort behalten.
Wenn du so wie am oberen Bild mit dem Nachtsichtgerät durchs Zielfernrohr schaust so ist das schlicht verboten und du riskierst deine Jagdkarte mit improvisierten Schmarren, weil der Gesetzgeber zu blöd ist die ordentliche Lösung nämlich ein Nachtsichtzf. freizugeben.

Und von wegen überall erwerben: Rattengift kannst auch überall erwerben und trotzdem darfst nicht die Suppe deiner Schwiegermutter damit würzen


Gratzi antwortet um 28-03-2013 10:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
@mitmart

dann werd ich mir die Keiler in Zukunft nur "anschauen" mit den Nachtsichtgerät. Mir wurde erklärt, das "Sehhilfe" erlaubt sei....Da ich "Nachtblind" bin habe ich dies!


Hirschfarm antwortet um 28-03-2013 13:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
@Gratzi: Gratuliere zu deiner pragmatischen Einstellung! Wenn alle Jäger so handeln würden gäbe es keine Wilschweinproblematik!
@alle anderen: Ich könnte mich nicht erinnern daß schon einmal ein Polizist in Uniform einem Jäger beim Schuß aus dem Hochstand über die Schulter geschaut hat! Und aus der Entfernung sieht er sowieso nichts da es um ein Nachtsichtgerät verwenden zu müssen naturgemäß Finster sein muß.
Folglich ist die Argumentation in Richtung Gesetzgeber nichts anderes als ein billiges Ablenkmanöver , da es seitens der Jägerschaftgar gar kein Interesse an einem niedrigen Wildbestand gibt.
mfg

p.s.: Ob bei uns schweine gezüchtet und ausgesetzt werden weiß ich nicht. In Ungarn kenne ich einen Fall wo 90 !!! Wildmastschweine ausgesetzt wurden um am darauffolgenden Tag für deutsche und österreichische Jagdgäste erlegt zu werden.
p.p.s.: Waidmannsheil!!


mitmart antwortet um 28-03-2013 13:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schwarzwildschäden??
@Hirschfarm Du machst es dir leicht, freilich schaut kaum ein Polizist einem Jäger über die Schulter das ändert aber nichts daran das du praktisch vom Jäger verlangst eine Strafbare Handlung zu begehen!!!!
ICH bin sicher nicht bereit dieses Risiko einzugehen, oder bezahlst du dann meine Strafe. Es reicht wenn irgendein halbseidener Tierschützer davon Wind kriegt und du hast die Bullen im Genick

Die Argumentation ist kein billiges Ablenkmanöver da ich unter unzähligen Jägern keinen einzigen kenne der einen hohen Schwarzwildbestand haben will.
( Lasse gelten das das beim Rotwild oft anders ist)

Es ist einfach zu brüllen und nix zu tun. Ihr laßt die Jäger im Stich, denn wenn von seiten der Grundbesitzer die Forderung nach Wildstandsreduzierungen und Freigabe von neuen Jagdmethoden und zb. Pillen fürs Schwarzwild vehement und massiert gefordert werden muß irgendwann ein Umdenken einsetzen.
Euer Jagdausschußobmann muß der Abschußverfügung zustimmen, warum macht er das immer wieder ohne eine Erhöhung zu fordern?


Bewerten Sie jetzt: Schwarzwildschäden??
Bewertung:
3.67 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;363695




Landwirt.com Händler Landwirt.com User