Berlakovic mit Wissenslücken

Antworten: 14
G007 02-10-2012 22:07 - E-Mail an User
Berlakovic mit Wissenslücken
jetzt gerade auf ZIB 2. Er weis nicht einmal, wem die österreichische Bauernzeitung gehört. Ein armer Teufel.


Haa-Pee antwortet um 02-10-2012 22:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Berlakovic mit Wissenslücken
der hat nicht nur wissenslücken der ist meiner meinung schon seit anbeginn seiner ministrantenschaft fehl am platz!
der ist so fehl am platz dass der eigentlich schon wieder mitleid erhascht mit seinem patscherten auftreten....obwohl ich finde nach seiner letzten blamage(E10 debakel) wäre es zeit für ihn in die burgenländische pusta abzutauchen....!


walterst antwortet um 03-10-2012 01:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Berlakovic mit Wissenslücken
Da sieht man, wie wichtig der U-Ausschuss ist. Wer hätte denn bisher geglaubt, dass hinter der Bauernzeitung der Bauernbund stecken würde? So lernt auch ein erfahrener Minister noch was dazu, der ja auch nicht jedes Detail wissen kann.

Außerdem kriegt man jetzt ungefähr einen Anhaltspunkt, wieviel Geld man braucht, um einen Nikolo zu einem Minister aufzublasen.



Christoph38 antwortet um 03-10-2012 06:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Berlakovic mit Wissenslücken
Ein Minister hat soviel um die Ohren, da braucht er eben seine Mitarbeiter, die ihm Informationen einflüstern. Man muss dem Berli zugestehen, dass er da Informationsdefizite hat, weil die Mitarbeiterfluktuation bei ihm so hoch ist, dass er keinen mehr fragen kann.

Der Berlakovic wird halt gemeint haben, dass die Bauernzeitung eine renomierte landwirtschaftliche Fachzeitung ist ?

Wie auch immer jedenfalls scheint es, dass er seine Korruptionsbringschuld für die Partei geleistet, da kann man ihn jedenfalls nicht ohne adequate Versorgung fallen lassen.


duc1098 antwortet um 03-10-2012 07:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Berlakovic mit Wissenslücken
@walterst
Ich glaube nicht daß die Bauernzeitung dem Bauernbund gehört, da könnte mann ja nicht so leicht "Abzweigen" und die Geldflüsse verwischen!?
Und im übrigen die Debatte über Niki ist mehr als flüssig der schaut sowiso nur auf sein eigenes Hemd.



walterst antwortet um 03-10-2012 08:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Berlakovic mit Wissenslücken
Ich denke, man sollte unseren geschätzten Herrn Minister nicht mit zu viel Information auf einmal überfordern. Gestern hat er erfahren, dass die Bauernzeitung dem Bauernbund gehört.
Vielleicht erbarmt sich eine/einer von Euch und teilt ihm in den nächsten Tagen, wenn sich sein Hirn an die neue Erfahrung gewöhnt und sich der Schaum im Hirnwasser gelegt hat, vorsichtig mit, wohin der Bauernbund gehört. Aber echt vorsichtig - er kocht eh so schnell über.


helmar antwortet um 03-10-2012 08:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Berlakovic mit Wissenslücken
Als ich vor über 40 Jahren zum Lehrling der ländlichen Hauswirtschaft gemacht wurde( Erstlehre für Mädchen in der Landwirtschaft war damals angeblich nicht erlaubt..;-)..) Wurde auch ein Blatt über die im Haushalt vorhandenen Informations- und Weiterbildungsmöglichkeiten ausgefüllt. Fachzeitschriften: Bauernbündler und Fortschrittlicher Landwirt......
Als es um die Regierungsbildung ging gab es doch eine, zumindest von aussen so gesehene Suche nach dem Landwirtschaftsminister. Ich kann mir vorstellen dass B. der kleinste gemeinsame Nenner gewesen ist. Allerdings ist gerade dieses Amt eines wo ein Politiker nirgends wirklich gewinnen kann, denn er muß einerseits für eine Bevölkerungsminderheit soviel wie möglich erreichen, andererseits muss er dies der Mehrheit glaubhaft machen, warum dies notwendig ist..........und er hats mit Inseraten getan. Aber wirklich informativ für die Bevölkerung sind die auch nicht gewesen. Da hat der Bauernbund mit der Kampagne wieviel % vom Verkaufspreis eines Lebensmittels der Bauer bekommt, um vieles treffender agiert.
Mfg, helga


soamist2 antwortet um 03-10-2012 09:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Berlakovic mit Wissenslücken
etwas zum wohlfühlen:

Pilz zitiert aus dem Rechnungshofrohbericht. Es wurden Broschüren um rund eine Million Euro gedruckt, diese wurden um rund 250.000 Euro gelagert, um 35.000 Euro vernichtet. Um welche Firma handelt es sich? - Berlakovich kann es konkret nicht sagen.

--- ohne weitern Kommentar ---


Christoph38 antwortet um 03-10-2012 10:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Berlakovic mit Wissenslücken
Na der wird schauen der Niki, wenn er draufkommt, dass der Bauenbund zur ÖVP gehört und er völlig ungewollt und unwissend in der Verdacht der Parteienfinanzierung geraten ist. ;-)

Wird er seinen Zorn wieder an den Mitarbeitern auslassen ?


Muuh antwortet um 03-10-2012 13:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Berlakovic mit Wissenslücken
@Soamist, starkes Stück

AHA, BB-Präsi Abentung klärt auf:

„Die Österreichische BauernZeitung ist das bundesweit und damit flächendeckend in allen Bundesländern erscheinende Top-Medium im Agrarbereich. Ob Hersteller von Landmaschinen, Erzeuger von Düngemitteln oder Saatgutproduzenten – wer die landwirtschaftliche Zielgruppe erreichen will, wird selbstverständlich in der BauernZeitung werben und nicht in der U-Bahn Zeitung oder einem Motorradmagazin“, stellte Bauernbund-Direktor Johannes Abentung heute, Mittwoch, zur Zweckmäßigkeit von Inseraten dar. „Die von der Agrar Media Verlagsgesellschaft geführte BauernZeitung ist ein eigenständiges Wirtschaftsunternehmen, das sich zur Gänze am Markt zu finanzieren hat“, hielt Abentung stellvertretend für die Herausgeber der BauernZeitung fest.


Christoph38 antwortet um 03-10-2012 15:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Berlakovic mit Wissenslücken
Naja zur Gänze am Markt finanziert dürfte wohl nur zutreffen, wenn man den Inseratenkorruptionsmarkt miteinbezieht. ;-)


Gratzi antwortet um 03-10-2012 18:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Berlakovic mit Wissenslücken
ja jetzt weis ich, wieso die alle Dienstwagen haben, da sie mit dieser geistigen Einschränkung den Führerscheintest nicht bestehen würden. Gilt natürlich die Unschuldvermutung...aber auch die Meinung und Pressefreiheit!


walterst antwortet um 03-10-2012 18:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Berlakovic mit Wissenslücken
Tagebuch eines vielbeschäftigten Spitzenmannes
 


Christoph38 antwortet um 03-10-2012 19:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Berlakovic mit Wissenslücken
Sehr interessant das Tagebuch.
Habe mir mal den Lebenslauf angeschaut.
Am Foto schaut er..., ja wie drücke ich es jetzt nur höflich aus...durchschnittlich intelligent aus.


Interessant auch der Passus wie stark ihn das Arbeiten im Familienverband geprägt hat:
Hat er diese spezielle Art der Prägung ins Ministerium mitgenommen und ist ihm die Prägung bei seiner Mitarbeiterführung zu Gute gekommen ?

Sonst scheint der Minister ein ruhiger, introvertierter Typ zu sein, der nur in der Natur seinen Gedanken freien Lauf lässt, zumindest laut Beschreibung ?
Da trifft es den Minister sicher hart, wenn er grad am Flughafen in Paris wegen Majestätsbeleidigung ausnahmsweise mal und da auch nur geringfügig explodiert ist, wodurch ein völlig verzerrtes Bild seiner Persönlichkeit vermittelt wurde.

Jedenfalls wo meine Stimme landet ist fix, wenn ich an unseren Niki denke.


G007 antwortet um 03-10-2012 19:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Berlakovic mit Wissenslücken
Man soll den gestreßten Minister von seinem Amt enlasten, wahrscheinlich wird er eh niemanden abgehen.
Für die Seitenblicke wäre er eine tolle Bereicherung.


Bewerten Sie jetzt: Berlakovic mit Wissenslücken
Bewertung:
3.56 Punkte von 9 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;361141




Landwirt.com Händler Landwirt.com User