Antworten: 324
sisu 16-09-2012 12:09 - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo!
Wie steht die Landwirtschaft zur Wehrpflicht?
Ich persönlich wäre für ein Berufsheer das ordentlich ausgebildet ist und auch dementsprechend bezahlt wird. Genauso gehöre auch die alte Ausrüstung verkauft und neue Technik erworben die in Österreich wirklich gebraucht wird. Aber wie gesagt das ist meine Meinung nun würde mich Eure Meinung interessieren, da ja gerade in der Landwirtschaft oft der Hofnachfolger dann 6 Monate als Arbeitskraft am Hof fehlt.
Der Zivildienst ließe sich vielleicht auch gut mit Freiwilligen Leuten bei fairer Bezahlung ersetzen.


tch antwortet um 16-09-2012 13:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Was an Ausrüstung bzw. Technik gehört erneuert?
Der Espitkocher ganz sicher... was noch?

tch



textad4091 antwortet um 16-09-2012 13:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Das mit den 6 Monaten da wo die Arbeitskraft am Hof fehlt sehe ich derzeit, wo's noch die allgemeine Wehrpflicht gibt, genau andersrum- Es schadet gerade bei LW-Betrieben NIE, wenn der Hofübernehmer mal ein wenig "wegkommt", und sei es nur für die 6 Monate und sei es auch nur die Kaserne wo man hinkommt; Wäre natürlich besser wenn die Nachfolger die Zeit wo's noch geht nützen, um wirklich was andres zu sehen und (weiter weg) zu arbeiten und ned daheim zu bleiben, "weil den Buam brauch'ma jo daham zum Arbeitn"
Gilt natürlich auch für Hofnachfolgerinnen, das mit dem "von daheim mal wegkommen" ;)
Zwecks Bundesheer bin ich auch auf der Seite, dass wenn schon orndtlich modernisiert gehört (Sowohl Technik als auch Verwaltung) und die dortigen Personen auf jene Dinge vorbereitet und ausgebildet werden, die auch WIRKLICH notwendig sind- Es bringt ja nix groß zu sagen "joa, beim Katastrophenschutz brauch'ma die Grundwehrdiener", und wie schaut's dann aus? Österreichweit kommen vielleicht 3 Kasernen zum Katastrophenschutzeinsatz??? Da hinkt die Argumentation ein wenig nach^^ Und wenn mir einer mit Landesverteidigung kommt- Wer um das Kaltstartverhalten der Benziner-Pinzgauer Bescheid weis, dem brauch ich wohl nix zu sagen xD
Die ganze Wehrpflicht-Debatte würde höchstwahrscheinlich entfallen, wenn man beim Bundesheer wirklich was lernen würde und die Grundwehrdiener auch so eingesetzt werden, dass sie vielleicht auch Gesellschaftlich was bringen und ned nur 6-8 Wochen Grundausbildung und die restlichen 4 Monate irgndwie verbringen ... Also mich nervt die ganze Argumentationslinie der ÖVP reichlich- Soll doch jemand einfach ganz ehrlich hergehen und sagen, die Allgemeine Wehrpflicht gibt's nur mehr, und damit meine ich auch ausschließlich NUR wegen des "Ersatzdienstes", also Zivildienst, und nieeeemals wegen des Bundesheeres an sich oder gar wegen der Landesverteidigung^^
Und wenn schon Volksabstimmung, dann orndtliche Optionen, für mich unter andrem: Verpflichtender Dienst (Zivildienst oder Bundesheer) in gleicher Zeitlänge für Männlein UND Weiblein, bei gleichzeitiger Modernisierung des Heeres; ODER Berufsheer (Vorwiegend dafür ausgebildet wofür auch in Österreich oft genug Bedarf besteht) und freiwilliges soziales Jahr ähnlich wie in Deutschland;
Mal schaun wie sich das Freiwillige soziale Jahr in Deutschland so entwickelt, vielleicht wär das ja mit leichten Änderungen was für uns



MF7600 antwortet um 16-09-2012 13:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@sisu
absolut richtig!! weg mit dem unbrauchbaren uraltklump!!
ein kleines berufsheer mit moderner ausrüstung wär das beste für österreich.
die jungen menschen im besten alter in diesen wahnsinnsverein von 95% zivilversagern zu stecken ist echter wahnsinn.
zivildienst müsste mit leuten mit fairer bezahlung ersetzt werden.
selbiges geht ja in den meisten anderen westlichen ländern auch.


tch antwortet um 16-09-2012 13:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ok das Kaltstartverhalten ist schlecht, das er trotzdem anspringt ist einen Tatsache!

Was an Aussrüstung ist noch überaltet?
Welches Nation hat eine bessere Ausrüstung

Klar könnte man unsere Soldaten so aussrüsten wie Marines- ca 20000 Euro am Mann...
Wer würde am lautesten schreien?
Ein Berufsheer wünschen sich viele- Politisch leicht lenkbar- auch dann wenn es gegen das eigene Volk geht....
Mit einem Freiwilligenheer ist das nicht ganz so einfach.
tch


sisu antwortet um 16-09-2012 14:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo!
tch! Alleine bei der Fahrzeugflotte läßt sich viel erneuern vorallem sollten die neuen Fahrzeuge Österreich Spezifisch ausgestattet sein. Euro-Fighter verkaufen und statt dessen Hubschrauber kaufen die kann man bei diversen Katastrophen einsetzen ( Hochwasser, Lawine, Alpine Notlagen, Viehbergung usw.)
Panzer: Wir brauchen keine Schützen/Kampfpanzer das einzige was wir brauchen sind Bergepanzer.
Ich möchte nicht wissen welches Durchschnitts Alter der KFZ-Fuhrpark hat.
Ich kann mich noch an Kraftfahrer Zeiten erinnern wo es in der Früh geheißen hat "Was machen wir heute mit Euch?" Die Antwort folgte sofort jeder K-Fahrer auf den LKW eine Runde durch die Gatschbahn, danach zurück in die Werkstatt jeder bekam einen Gartenschlauch und eine kleine Bürste und wir waren für die nächsten 2 Tage beschäftigt. Sinnvoll????
Außerdem wäre es noch eine Möglichkeit das Bundesheer an das Deutsche THW anzulehnen.
MF7600!
Endlich sind wir 2 auch einmal einer Meinung.



tch antwortet um 16-09-2012 15:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Die Fahrzeugflotte ist zwar alt, trotzdem nicht schlecht.
Österreichspezifisch, was ist das?

Luftwaffe muss laut Staatsvertrag sein...
Hubschrauber, ja das ist ein Thema,
Für Alpine Notlagenn gibt es eine Top Hubschrauberflotte
Für Lawineneinsätze ist der Alpinzug zu langsam, die sind Top drauf wenn es darum Einsatzgruppe die vor Ort agieren zu Unterstützen oder wie zb in Galltür als zweite Staffel eingesetzt zu werden.
Für den privaten Bereich der Viehbergung gibt es mehr als genug Lastenhubschrauber mit entsprechender Belastbarkeit der Aussenlasthaken.
Ist nicht Aufgabe vom Heer totes Vieh vom Berg zu holen
Für das Hochwasser- Steinewerfen zur Dammverstärkung haben wir aussenreichend Maschinen- Black Hawk- 4500 Kg Aussenlast...
Wozu brauchen wir Bergepanzer? Es waren Schützenpanzer min denen eingeschlossene Personen aus unter Wasser stehenden Häusern geholt wurden..... PZAB9 war da sehr gut drauf

THW und Bundeswehr in Deutschland haben nichts miteinander zu tun... ausser das die Unifomen ähnlich aussehen und annähernd Militärische Hirachie gepflegt wird...


tch


MF7600 antwortet um 16-09-2012 16:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
an die geldvernichtungsmaschinerie als ich meinen wehrdienst absolviert habe möchte ich nicht mehr denken!!
falls wir mal angegriffen werden sollten, von liechtenstein oder so, dann füsse in die hände und davonlaufen, bevor ich unter solchen untauglichen, versoffenen, hausverstandslosen vorgesetzten dienen wollte!!!
mit solchen leuten ist mit sicherheit kein krieg zu gewinnen!!

@textad4091
"Es schadet gerade bei LW-Betrieben NIE, wenn der Hofübernehmer mal ein wenig "wegkommt", und sei es nur für die 6 Monate und sei es auch nur die Kaserne wo man hinkommt."

für einen hofübernehmer wär vielleicht eine 6monatige praxis im ausland, australien, kanada, usa,... sinnvoll, von mir aus auch urlaub oder so, aber doch nicht das bundesheer!!!
was willst denn dort fürs leben lernen oder sehen?
plärrenden schwer gestörten irren zuhören?
saufen?
schuhe putzen?
absolut sinnlose vergeudung der besten zeit des lebens in dem verein.
wär interessant wieviel wertschöpfung unserem land entgeht weil menschen in der besten zeit ihres lebens 6 monate nichtstuend oder sogar geldvernichtend verbringen!!



Haa-Pee antwortet um 16-09-2012 16:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
kann MF7600 nur die vollste zustimmung angedeihen lassen!

bei der stellung war die einzige glanzleistung die unterhaltung durch "fahnenträger" mit einem "jung frau maria witz"
dass man das nicht so "eng" sehen sollte als pointe.

ich habs auch nicht so eng gesehen und habe mich erfolgreich von diesem verein für immer abkömmlich deklariert....

angeblich ist das bundesheer einer der grössten arbeitgeber für koch und kellner!

da gibts mehr "gastronomen" als ausgebildete elite kämpfer!


tch antwortet um 16-09-2012 17:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Elitesoldaten gibt es ca 130 in Österreich- da ist es nicht sehr abwegig das es mehr Koch und Kellner gibt.
Fragt mal bei den Bewohnern von Bad Radkersburg nach..... die werden und können euch ihre Eindrücke sagen wie es war als die Serben über Österreich den Slowenen in den Rücken fallen wollten....
Da habe die versoffenen unfähigen Kommandanten ganze Arbei geleistet und mussten dafür zum Rapport...

Vergeudung der besten Zeit im Leben? die dauert beim Bauernbuam nur 6 Monate? Ich würde mal sagen das ist die beste Zeit ihres Lebens- weg von Papa und Mama- Zeit zum abnehmen der der aufgesetzten Scheuklappen..... an der Hirachie und dem benehmen der Vorgesetzten wird kaum ein Unterschied feststellbar sein..... Mir san Mir....!

tch
tch


MF7600 antwortet um 16-09-2012 17:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@tch
gesundheit!!

nur gut dass die serben damals nicht wirklich gekommen sind!!
mit welchen taktischen und strategischen manövern haben denn die kommandanten damals brilliert? habens einen schützengraben ausheben lassen?
hätte dass eine gut gerüstete berufsarmee vielleicht auch geschafft, oder kampferprobte serbenkrieger sogar mehr abgeschreckt?
was wär wenn damals 18 jährige zwangsrekrutierte burschen gefallen wären?
wenn das deine beste zeit des lebens war und du sonst nichts gesehen und erlebt hast dann gute nacht!!!



tch antwortet um 16-09-2012 18:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Die Serben nicht gekommen sind? Ich bin mir sicher das Du von dem was Du schreibst null Ahnung hast, informier Dich ein bisschen bevor Du Unsinn verzapfst
Schützengräben wurde auch ausgehoben , nicht in der Gegend vom Aufmarschgebiet der Serben...
Ob es eine Berufsarmee geschafft hätte ist nicht das Thema- die gab es danals noch nicht!
wenn damals Rekruten gefallen wären, dann wären sie jetzt tot!
Blöde Frage!
Es waren ganz frische Soldaten an der Grenze- weill die dumme Regierung den Abrüsttermin nicht verschieben wollte. Die waren unfähig den ernst der lage zu erkennen.
Erst als der nördliche Teil von Badradkersburg unter serbischen Beschuss kam wurden die Brüder munter.
Du errinnerst Dich an Nick Vogel, es war eine serbische Granate die dem jungen Österreicher das Leben nam.
Nix wissen macht nix..... mir gehts auch immer so wenn ich zu LW Themen schreibe
Die Beste Zeit meines Lebens? die habe ich seit mehr als 18 Jahren....:-) das wirst Du allerdings nicht verstehen..

tch



rbrb131235 antwortet um 16-09-2012 18:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo tch, in diesen 18 Jahren bist du beim Bundesheer,

Grüße rbrb13 gell !


tch antwortet um 16-09-2012 18:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
genau...:-)

tch


MF7600 antwortet um 16-09-2012 19:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@tch
zur erinnerung du hast von den serben gesprochen!! ;-)
kannst von mir aus auch jugoslawische volksarmee sagen!
ich sag nur wenn man kriegsberichterstatter wie nikolas vogel ist lebt man mit einem gewissen restrisiko, genauso wie berufssoldat, polizist,... doch die entscheiden sich freiwillig für ihren beruf.
an norbert werner kannst du dich nicht mehr erinnern, war ja nur fahrer.
"wenn rekruten gefallen wären, dann wären sie jetzt tot"- da sag ich jetzt nichts dazu, denn sonst würde ich hier im forum mit sicherheit gesperrt!!
"Es waren ganz frische Soldaten an der Grenze- weill die dumme Regierung den Abrüsttermin nicht verschieben wollte. Die waren unfähig den ernst der lage zu erkennen."
was hab ich gerade oben geschrieben von berufsarmee...?
wie schön dass ich doch mehr ahnung von landesverteidigung habe als du von landwirtschaft.

nach 18 jahren bundesheer dürfte wohl der letzte rest gehirngrütze verflogen sein... ;-)



helmar antwortet um 16-09-2012 19:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Nur so viel dazu....meine beiden Neffen( HTL Elektrotechnik und Maschinenbau) haben beim Bundesheer gedient, und zwar nach der Grundausbildung im Offizierskasino als Kellner......
Mfg, Helga


MF7600 antwortet um 16-09-2012 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
so etwas sollte jeden mündigen bürger in rage versetzen!!!
toller applaus von der bevölkerung fürs kanonenfutter!
Es waren ganz frische Soldaten an der Grenze- weill die dumme Regierung den Abrüsttermin nicht verschieben wollte. Die waren unfähig den ernst der lage zu erkennen.
was bedeutet das im ernftfall?!!
ein typisches blutbad für die österreichische armee wie schon die letzten 300 jahre wenn sie mal kämpft!!!!


FraFra antwortet um 16-09-2012 19:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
alles recht und schön tria


wenns aber ernst gekommen wär hätten die paar buam ein paar tage kanonenfutter gegeben und das wärs dann gewesen

mit unserem mini heer -wem willst da beeindrucken??

ich wär für 4 monate sozialdienst für männer und frauen!!
da lernst sicher mehr als bei den berufsalkoholikern und sadisten!!


crosscountry antwortet um 16-09-2012 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo MF7600 und liebe anderen Forumsteilnehmer!

Die Geschichte stimmt. Dies hat auch letzten Sonntag ein Gerneralmajor (!!) welcher damals selbst an der Grenze war in der ORF Sendung im Zentrum bestätigt. Weiters sagte Er, dass er nicht Angst vor der Jugoslawischen Volksarmee hatte sondern, dass sich die Buben selbst weh tun!!
Ich komme aus dem Raum Allentsteig. Ich könnte mitlerweile Bücher schreiben was hie für Sinnlosigkeiten an Geldvernichtung vom Bundesheer betrieben werden. Letzte Woche war Artillerie (M109 Panzerhaubitze) Großkampftag und Nacht bis 22:00 Uhr. Da wurde wieder alles verschossen was die Rohre so hergaben. Abschußabstand zu den zivilen Wohngebieten unter einem Kilometer. Da bist nicht mehr nur dabei. Da bist mitten drin. Aber der Tüpl ist ja vermutlich viiiiiel zu klein, da muß man ja ganz an den Rand zur Zivilisation fahren. Übrigens, Artillerie wird normalerweise für einen Angriffskrieg verwendet um der Infantrie und den Kampfpanzern das Feld "aufzubereiten"..............

Na vermutlich wollen wir die Schweizer überrennen. Weil alle anderen um uns rum gehören ja zur EU, oder?

Das ich für ein gut ausgebildetes, für Katastrofeneinsätze spezialisiertes Berufsheer bin brauche ich vermutlich eh nicht mehr zu schreiben.

Beste Grüße!
crosscuntry


rbrb131235 antwortet um 16-09-2012 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@tria Österreich bekennt sich zur umfassenden Landesverteidigung.............
Wie viele Jahre ist der Artikel nun her, das verfasst wurde ?
Inzwischen hat sich Europa verändert. Nur unser Heer war noch nicht imstande sich zu verändern, was jetzt allerhöchste Zeit wird.
Das nun viele Offiziere ihren gutbezahlten Vorruhestandsjob den Bach runter gehen sehen, liegt in der Natur der Sache.

Grüße rbrb13


freidenker antwortet um 16-09-2012 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@sisu
bin für:
12monat Sozialdienst verpflichten für Mädchen und Burschen und
Berufsheer und
beibehaltung der Neutralität

is meine meinung,

ps.:hab selber 12monate zivildienst gemacht und bin froh über die vielfältigen erfahrungen




sisu antwortet um 16-09-2012 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo!
Ich bin zwar nicht bestens über das Bundesheer informiert, jedoch wohne ich unmittelbarer Nähe eines Black-Hawk Stützpunkt. Sehr viele in meinem Bekanntenkreis arbeiteten als Vertragsbedienstete auf diesem Stützpunkt.
Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das ein 5000 Mann Berufsheer teurer ist als das jetzige System, im Prinzip geht es auch hier nur um Postenerhalt bzw. Parteiposten der oberen Kategorie, werden die Indianer weniger brauchen wir auch weniger Häuptlinge.
ZBsp. wären 200 neue VW-Toureg dann für die Offiziere und Generäle nicht mehr nötig, wie sie vor ein paar Jahren angeschafft wurden. Zur Zeit ist es so das in der Kantine für 3 verschiedene Gruppen gekocht werden muß 1. normale Kost, 2. Vegetarisch und 3. für Moslem. Zusätzlich gibt es noch das Offiziers Kasino.
Auch ist der Umgang der Rekruten mit denen ihnen anvertrauten Ausrüstung und Maschinen katastrophal.
Im Prinzip müßte das Bundesheer so straff organisiert sein wie eine Firma, dann ließe sich auch genügend einsparen.
Weil ehrlich gesagt kann ich mir hier keinen vorstellen das er eine 150.000 € Maschine einem 18 Jährigem anvertraut, dem es sowieso egal ist weil er nach 6 Monaten wieder weg ist.
Ich würde gerne das Geld haben das in einem Jahr in einer Kaserne Mutwillig an Einrichtungen, Ausrüstung und Fahrzeugen kaputt gemacht wird.


MF7600 antwortet um 16-09-2012 20:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ crosscountry
ich war nur ein paar wochen in allentsteig bei der kradmelderausbildung und kann deine schilderungen von dort nur bestätigen.
die österreichische armee ist die letzten 300 jahre bekannt altmodisch, langsam, chaotisch, starrsinnig,... zu agieren, sich im ernstfall eine blutige nase zu holen und zusammenzubrechen.
wär es nicht endlich (wie auch in anderen bereichen unseres landes) an der zeit für richtige reformen?
die landwirtschaft hat es die letzten 15 jahre doch auch geschafft grundlegende reformen zu stemme und nun gehts wieder bergauf!
das besorgniserregende unserer demokratie ist die undurchführbarkeit tiefgreifender reformen, was soll da kommen wenn sich die krise verschärft und man weiter absolut reformunfähig ist?


MF7600 antwortet um 16-09-2012 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@tria
klar kommt uns dann ein berufsheer teurer wenn du die us- angriffsarmee schlagen willst! ;-)

doch ich glaub ich könnte im net auch bilder finden in dem wehrpflichtige kriegsverbrechen verüben.

derzeit leben die berufsbundesheerler ihren sadismus an den rekruten aus, in einem berufsheer sind sie dann doch etwas gleicher gestellt bzw. unter sich. ;-)


rbrb131235 antwortet um 16-09-2012 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ tria Was soll der Vergleich eines eventuellen österreichischen Berufsheeres mir der US-Army ?

@crosscountry Ich war letzte Woche mit meiner Frau zwei Tage das erste mal in meinem Leben im Waldviertel. Egal wo wir uns bewegt haben Blockhaide, Himmelsleiter, Kamptalstausee immer war das Donnern schwerer Geschütze zu hören. Ich habe mehrmals zu meiner Frau gesagt, um unser Geld ist Denen nichts zu teuer. Steuergeldverschwendung pur.

Grüße rbrb13


50plus antwortet um 16-09-2012 21:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Mir ist egal, welche Vorschläge meine Partei macht, ich stimme gegen die Wehrpflicht.

Als ich bei der Angelobung meiner Kinder den Wortlaut mitverfolgte, mußte ich mit den Tränen kämpfen.
Dann sieht man diesen Haufen blutjunger Männer und denkt: Im Ernstfall müßtet ihr euer Leben einsetzen für uns alle. Wen soetwas kalt lässt, vor dem muß man sich fürchten.




biolix antwortet um 16-09-2012 21:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
ähh tria, wie wäre eine freiwilligen Armee in Abu Ghraib mit denen umgegangen ??


traktorensteff antwortet um 16-09-2012 21:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Da muss ich ja sogar mal dem MF7600 zustimmen! ;-) Das Bundesheer ist die reinste Geldverschwendung sowie Verschwendung der Lebenszeit junger Menschen. Außerdem galt auch bei uns: "Unter solchen unfähigen Vorgesetzten lassen wir uns nicht in den Tod schicken..."! Jene, die sich an diese veralteten Strukturen klammern, haben einfach selbst Angst um ihren Job. Die Situation rund um Österreich hat sich geändert und unsere Nachbarn haben bewiesen, dass sie keine "Gefahr" mehr sind. Außerdem hätten Situationen wie damals mit Jugoslawien von einigen hundert Berufssoldaten bei weitem besser gehandhabt werden können! Was sollen denn die paar Amateure mit Waffe ausrichten???? Ich lasse es mir einreden, wenn Österreich vom Ostblock umgeben ist, dass man zumindest alibimäßig Reservisten braucht. Heute ist es anders!

Das Bundesheer gibt es in dieser Art nur, um die Jobs der jetzigen Berufssoldaten zu sichern, um die Jugendarbeitslosigkeit zu drücken und vorallem die Zivildiener zu bekommen, wobei anscheinend damals auch extra Stellen erfunden wurden, damit man alle unterbringen kann. Das Bundesheer verwaltet sich heute nur selber.

Was wir brauchen, ist eine ordentliche Reform, so wie bei JEDEM Staatsbereich, um effizienter und günstiger die Staatsaufgaben erledigen zu können! Beim Bundesheer muss man alles den heutigen Gegebenheiten und Aufgaben anpassen! Die Struktur muss schlanker werden. Es muss einen Kern mit Berufssoldaten geben, die je nach Alter verschiedene Aufgaben erledigen. Ein anderer Teil soll mit Freiwilligen aufgefüllt werden, die 1 oder mehrere Jahre sich verpflichten können. Was den Zivildienst angeht: Neu überarbeiten und tatsächlich nötige Stellen eroieren. Man kann nämlich nicht unbedingt sagen: ALLE Jugendlichen zum Sozialdienst, denn vielleicht gibt es gar nicht so viele Stellen! Sonst hätte ich nichts gegen 4 Monate Zivildienst oder so. Besser, es werden Stellen, die man braucht, ordentlich bezahlt bzw. mit guter Bezahlung an Freiwillige vergeben. Katastrophenschutz: Endlich mal herausfinden, ob man wirklich so viele Sandsackschlepper und Wasserschaufler brauch oder nicht die Feuerwehr besser einbinden könnte. Ansonsten: Kasernen verkaufen, neues Gerät anschaffen und abwechselnd die Berufssoldaten zu NATO-Einsätzen schicken. Alles unnötige Gerät verkaufen.

PS.: Alle bitte gegen die Wehrpflicht stimmen (natürlich, wer das auch so sieht). Nicht daheim bleiben, es wird knapp. Denn viele denken sich, dass besser alles so bleiben soll, wie es ist, bevor die von Politikern gezeichneten Auswirkungen und Chaos herrschen. Zwingt die Politiker, endlich die Geldverschwendung und das derzeit sinnlose Zivildienstsystem zu ändern.


Haa-Pee antwortet um 16-09-2012 21:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
die allgemeine wehrpflicht für männer verstösst auch in zeiten der gleichberechtigung gegen den gleichheitsgrundsatz dass männer und frauen gleich zu behandeln sind!

ich wundere mich immer wieder warum der paradefeminismus diesen doch gravierden nachteil der männlichen bevölkerung so stillschweigend hinnimmt.

meine persönliche meinung wäre eine verpflichtende art zivildienst für männer und frauen mit einer maximalen dauer von 4 monaten.

vorausgesetzt mit für den staat nützlichen tätigkeiten wie zum kennenlernen des (rettungsdienstes,die betreuung von behinderten,geriatrie,die übrige palette die der zivildienst abdeckt)

die landesversteidigung sollen ausgebildete professionisten übernehmen.



Shalalachi antwortet um 16-09-2012 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ob Berufsheer oder sonst was, im echten Ernstfall würden ALLE jungen Männer eingezogen.
Wer statt dem Heer was sinvolles will kann ja alternativ Landwirtschaftszivi sein. Ich habs nicht bereut.

Ich halte auch nichts von den Sagern Frauen sollten auch zum Heer oder Sozialdienst. Frauen werden durch die Karenz sowieso dann aus dem Beruf gerissen.


schellniesel antwortet um 16-09-2012 22:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
da bin ich wieder ganz bei tria!

Glaub ein Berufsheer kann man sicherlich nicht nur für soziale Einsätze (Katastrophenhilfe) und auf ein wenig Landesverteidigung reduzieren!

Glaub auch das die kosten sicher auch nicht so sehr gesenkt werden können wie man das uns weiß machen will!

Außerdem finde ich das es auch der Persönlichkeitsentwicklung oft nicht schadet auch mal das "strenge" Heer für einige zeit zu besuchen!

Mfg Andreas





traktorensteff antwortet um 16-09-2012 22:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ tria
Warum denn? Wir können sowohl mit einem Milizheer als auch einem Berufsheer unser Land nicht "verteidigen". Das ist nur eine Alibi-Aktion. Mit einem kleinen Berufsheer könnte man die Grenze sogar noch besser verteidigen (schätze ich mal). Oder hofft man, dass dem Feind die Monition ausgeht, wenn die Masse an 6-Monate Soldaten daherkommen? ;-)

Die Neutralität ist leider schon seit dem EU-Beitritt eigentlich nicht mehr existent. Falls der unwahrscheinliche Fall eintreten sollte, dass Russland Rumänien angreift, ginge das uns genauso was an. Und falls so ein "Ernstfall" eintreten solle, ist es mit dem Frieden in Europa sowieso vorbei.

@ schellniesel
Jawohl, Persönlichkeitsentwicklung: Nachher können viele mehr saufen als je zuvor! ;-) Und neue Kraftausdrücke lernt man auch... Aber auch interessante Begriffserfindungen wie: Schneller greifen, Behirnen, Eierbär. Das kannte ich vorher nicht. ;-) auf jeden Fall lernt man, wie man auf keinen Fall arbeiten und organisieren soll! Wer das Bundesheer für Persönlichkeitsentwickung braucht, hat meiner Meinung nach im Leben schon verloren... ;-)


Shalalachi antwortet um 16-09-2012 22:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Im Ernstfall könnten sie auf die letzten 10 Jahrgänge zurückgreifen bei allgemeiner Wehrpflicht. Sollten wirklich Anzeichen von Krieg da sein wird sich keiner mehr für Geld an die Front stellen.


schellniesel antwortet um 16-09-2012 22:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@traktorensteff

Naja das macht ja net das Heer das zeigt ja im Endeffekt nur wie die Jugend tickt ;-)

Hast schon auch recht a bisserl verdorben wird man schon ;-)
allerdings hab ich das eher so gemeint das es grad für viele das erste mal ist das sie das erste mal eine längere zeit weg sind von zuhaus und echt erst die ersten schritte in die Selbständigkeit beim heer macht ;-)

das ich auch net unbedingt so von großen nutzen war beim Heer ist mir auch klar ;-) war zwar zwei mal an der Burgenländischen Grenze im Einsatz und hab auch den Heeresführerschein cs+e erworben und da doch ein wenig Praxis sammeln können im gegensatz zu dem zivilen CE und auch die tiroler Berge hab ich mal gesehn....

Man hat auch Leute aus allen Sozialen schichten kennen gelernt vom Immigranten , kompletten niaven volldeppen über Studienabrecher bis hin zum Familienvater hatten wir alles dabei.

Also missen möcht ich die zeit auch net allerdings eines hat der staat perdu net zurückgenommen!
meine 16Kilo die ich in den 8 Monaten zugenommen hab ;-)

mfg Andreas


traktorensteff antwortet um 16-09-2012 22:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ schellniesel
Naja, wenn man nach dem Heer auch noch studiert, dann fehlt einem einfach das Jahr (hab noch 8 Monate gemacht), wenn man 2 Semester verliert. Aber mit den sozialen Schichten hast du durchaus Recht. Nur wenn ich es mir aussuchen könnte, hätte ich lieber gleich nach der HTL studiert und hätte mir meine Lernmotivation nicht beim Heer zerstören lassen. ;-)
16 KILO? Da muss dich aber ein Vize bei den Chips mitnaschen lassen haben! ;-) Oder warst du im Küchendienst? ;-) Ich habe auch zugenommen, war aber bei weitem nicht so viel,


schellniesel antwortet um 16-09-2012 23:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
ne war nur wie gesagt Kraftfahrer! hab auch noch 8 Monate gemacht! Allerdings hatten wir ziemlich viel Freiheiten weil unser KUO ein super typ war (kurz vor Pension) u viel Zeit zum essen und Gut extrem gut wars auch noch Quasi buffet Vor,Haupt und Nachspeise gabs jeweils immer 3 auswahlmöglichkeiten gekostet haben wir halt immer alles gg
War so da in unserer Kaserne auch die "Polizeikantine" in einem war;-)
Musste auch 3 mal Hosen tauschen weil immer wieder zu eng wurden ggg

Mfg Andreas




traktorensteff antwortet um 16-09-2012 23:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Bei uns war das Essen auch gut, die Kantine in Hörsching (OÖ) wird anscheinend regelmäßig als die beste BH-Kantine ausgezeichnet... Und das Nichtstun trägt auch dazu bei. ;-) Außerdem hat es immer Süßigkeiten dazu gegeben, jeden Tag. Deine Bedingungen waren aber wohl schon sehr extrem! ;-) Da verstehe ich die 16 kg! Hoffentlich hast du die schon wieder herunten und bist somit nicht BH-Geschädigter! ;-)
Bei uns in der Kompanie gab es auch Kraftfahrer, die haben den Großteil der Zeit nur im Aufenthaltsraum gesessen und haben Pornos angeschaut (angeblich)... Das war die ärgste Truppe damals... ;-)


helmar antwortet um 17-09-2012 07:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo 50 Plus.....in diesem Fall sind wir der gleichen Meinung und haben das selbe vor......eine Frage hätt ich aber: läßt du "deine" Partei auch wissen dass du in diesem Fall nicht auf Linie bist? ich hab das schon getan......und auf die Antwort, wie es sich gehört, geantwortet.......;-) Leider habe ich bis jetzt auf diese Antwort keine mehr bekommen........
Allen Parteien gehts ja, wie sie behaupten darum das Beste für unser Land zu tun.
Wenn man sich aber die Wortwahl in diesem Fall besonders der ÖVP dazu anschaut kommt einem das Grausen.......obwohl Häupl auch net ohne ist. In den Bundesländern NÖ, Wien und Burgenland hat es, politische Farbe her oder hin in den letzten Jahren oft gute Zusammenarbeit gegeben. Wenn man das Gekeife zwischen Pröll und Häupl in dieser Frage verfolgt und auch noch den reschen Tonfall Mikl-Leitners, frag ich mich ob unser Land denn wirklich keine anderen Sorgen hat als jene dass man einen Teil der Bevölkerung zu etwas zwingt wo besonders die Bedingungen im Bundesheer nicht immer der persönlichen Weiterentwicklung eines Menschen dienen. Davon abgesehen dass bei den Wohnverhältnissen in manchen Kasernen( wie von abgerüsteten beschrieben) in einem Gefängnis Amnesty International auf dem Plan rufen würden.
Mfg, Helga



Tomot antwortet um 17-09-2012 07:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo!
Ich stimme Veltliner völlig zu und bin für Bundesheer!

Mfg



50plus antwortet um 17-09-2012 07:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@Helga
Natürlich stehe ich zu meiner Meinung, die ich sicher nicht für mich behalte. Wenn es sich ergibt, dass ein Gemeindepolitiker meine Meinung erfährt und ob die das interessiert, welche Meinung ich habe.....den Pröll ruf ich nicht extra an, um ihm kundzutun, dass ich für ein Berufsheer stimme.

Man muß ja nur sehen, welch perfekte Ausbildung die Cobra hat, dann kann man sich vorstellen, wie ein Berufsheer aussehen könnte!


helmar antwortet um 17-09-2012 07:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo 50 Plus..also sind ma schon 2.......und wie ich vermute, nicht alleine. Ich finde trotdem dass man seine Meinung auch der parteizentrale kund tun sollte, denn vielleicht kommen da doch jemandem Bedenken über die inzwischen eingetretene Art und Weise wie man in der Parteipolitik agiert. Wenn das niemand sagt, glaubt da, abgehoben wie manche sind, dass das Stimmvieh eh brav tut was man für gut hält.
Liebe Grüße, Helga


MF7600 antwortet um 17-09-2012 07:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
sind wir schon 3.
wie 50plus sagt gehört berufsheer mit spitzen ausbildung und auch ausrüstung.



ah1 antwortet um 17-09-2012 07:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
männer im besten arbeitsfähigen alter ein jahr ihres lebens zu stehlen halte ich volkswirtschaftlich für ein desaster. alleine mit den entgangenen steuereinnahmen lässt sich ein zivildienstersatz mit entsprechender entlohnung finanzieren.


crosscountry antwortet um 17-09-2012 14:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo, sind wir schon 4 für ein gut ausgebildetes Berufsheer. Hauptrichtung Pioniere für Katastrophenschutz. Aber keine schweren Kampfpanzer welche für alpines Gelände ohnehin völlig ungeeignet sind. Und im Tullner Becken und im Marchfeld sind die Dinger ohne Luftunterstützung sowieso nur Särge der eigenen Mannschaften.
Grüße crosscountry !


rbrb131235 antwortet um 17-09-2012 17:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ich habe 1996 für den Beitritt zur EU gestimmt, weil ich wollte dass meine Kinder und unsere Jugend in Europa in Frieden miteinander leben wird. Die wirtschaftliche Zukunft war für mich sekundär.
Nun haben wir in Europa noch nie so eine lange Friedensperiode erlebt wie jetzt, nichts deutet darauf hin dass sich das ändern sollte.
Eine kleine, effiziente Gruppe von Berufssoldaten würde mM. nach völlig ausreichen,und deswegen werde ich auf jeden Fall gegen die Wehrpflicht stimmen.

Grüße rbrb13


AnimalFarmHipples antwortet um 18-09-2012 16:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Wird wohl niemand in Abrede stellen können daß eine allgemeine Wehrpflicht in der heutigen Zeit und bei unserer gegenwärtigen Bedrohungslage sinnlos geworden ist.
Um ein Berufsheer werden wir kaum herumkommen, alleine schon weil wir ja mit dem Lissabonner Vertrag zur gegenseitigen militärischen Hilfeleistung verpflichtet wurden und es eigentlich auch Ehrensache ist, unter UN-Mandat mitzumachen. Und da seh ich unsere Soldaten eigentlich lieber in der kämpfenden Truppe als in Versorgungsbataillons. Daß militärische Interventionen sinnvoll sind, hat sich mE im Kosovokrieg und auch in Afrika gezeigt bzw. im negativen Sinn in Srebrenica und Rwanda.
Ein verpflichtender allgemeiner Zivildienst wäre zwar sicher sinnvoll, ist aber von Verfassungs wegen nicht möglich, weil die Europäische Menschenrechtskonvention einen abschließenden Katalog von Tatbeständen enthält, unter dene die persönliche Freiheit beschränkt werden darf - und Zivildienst ist da eben nur als Wehrersatzdienst zulässig.
Das Argument, daß ein Berufsheer den Tod der Freiwilligenarbeit bedeuten würde, versteh ich eigentlich nicht, weil 1. ist es nicht gesagt, daß ein Heer überhaupt für Katastropheneinsätze zuständig sein soll (auch wenn es bislang praktisch war, Rekruten zum Schaufeln und Sandsacklschupfen zu haben) und 2. wäre zB die Überschwemmung im Kamptal vor ein paar Jahren auch von den übrigen Zivilschutzverbänden und Freiwilligen zu bewältigen gewesen, man müßte halt etwas aus der Ersparnis des Entfalls der Wehrpflicht und des unnötigen Verteidigungsapparats auch zum Zivilschutz umleiten.
Es ist zwar richtig, daß der Zivildienst viele in die Freiwilligenarbeit bringt - auch ich bin meiner Organisation noch jahrelang als Freiwilliger treu geblieben und hab den Zivis über Weihnachten immer die Bereitschaftsdienste abgenommen; aber daß ich Jahre später noch zur Feuerwehr gestoßen bin, hat mit meinem Zivildienst eigentlich nix mehr zu tun, und bei unserer kleinen Feuerwehr stellt sich auch regelmäßig die Frage, ob wir uns nicht auflösen und stattdessen als Hippleser Zug der professionelleren Großrußbacher Wehr anschließen sollten, aber da sind dann alle im Ort strikt dagegen, weil wenn dann wollen wir unsere Hilfe schon lieber selber organisieren ...


tiroler antwortet um 18-09-2012 18:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
ich wäre auch für ein bestens ausgebildetes berufsheer


Christoph38 antwortet um 18-09-2012 19:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
bin fürs abschaffen


josefderzweite antwortet um 18-09-2012 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Knackpunkt wird die Katastrophenhilfe werden. Wenn diese Hilfe fix steht, wird die Wehrpflicht mit Sicherheit abgeschafft werden.


tch antwortet um 18-09-2012 20:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Zitat verkürzt AFH" 2. wäre zB die Überschwemmung im Kamptal vor ein paar Jahren auch von den übrigen Zivilschutzverbänden und Freiwilligen zu bewältigen gewesen,

aber da sind dann alle im Ort strikt dagegen, weil wenn dann wollen wir unsere Hilfe schon lieber selber organisieren

jeder ort ist sich selbst der nächste.... wir können das besser als die anderen....dieses engstirnige denken hindert sehr oft die Freiwilligen an der Arbeit.

Bei mir in der Gegend hat der Kommandant eines Panzerbataillons Hilfe für eine Region angeboten....wurde von Ortskaisern abgelehnt- eich brauch ma net, des kemma söwa....

Am nächsten Tag wurden diese Einheit angefordert , die Rekruten durften sich beschimpfenn lassen....
Besser man gibt im Katastrophenfall nichts in die Hände von Ortskaisern...(BGM und FFbosse)

tch



tch antwortet um 18-09-2012 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
In Österreich wird es kaum mehr möglich sein einen Katastropheneinheit aufzustellen- Hilfe..... in allen Bereich ist festen Händen der FF, da traut sich keiner rann, der erste der es versucht wird Medial hingerichtet...
Warum den Kopf riskieren?

tch


AnimalFarmHipples antwortet um 18-09-2012 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Mag schon alles sein, aber mir gings jetzt nur um das Argument der Innenministerin, daß die Abschaffung der Wehrpflicht der Freiwilligenarbeit den Todesstoß versetze.
Und da ist meiner Meinung bzw. Wahrnehmung nach die "Drohung", beim Zivilschutz die Zügel aus der Hand geben zu müssen, schon auch ein Motor, um die Leute zur Freiwilligenarbeit zu motivieren.
Zumindest möchte bei uns keiner zum Zug einer Nachbarwehr degradiert werden, da bleiben wir lieber eine kleine selbstorganisierte Schildbürger-Wehr und pflanzen im Ernstfall stolz die rote Kommandoleuchte auf unser KLF.

Na im Ernst: Es ist schon auch ein gutes Gefühl die eigene Wehr im Dorf zu haben mit Leuten, die sich im Ernstfall vor Ort auskennen usw.; das ganz abgesehen von den sozialen Funktionen so einer Wehr; in den Nachbarort einrücken würde hingegen kaum wer, bis wir dort eintreffen sind die dort schon ausgerückt.
Insofern hat klein strukturierter Zivilschutz schon auch Vorteile, allein in unserem Fall 30 Aktive, 30 Reservisten und dann auch noch die Feuerwehrfrauen, die Jugend ...

Vergangenes Wochenende war ich auf der Feuerwehrschule in Krems; find das echt beeindruckend daß die Stadt Krems mit einem doch recht beträchtlichen Aufkommen an Einsätzen "nur" eine (super organisierte) FREIWILLIGE Feuerwehr hat.


edde antwortet um 18-09-2012 21:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
ich bin auch eindeutig für ein berufsheer, denn sechs wochen grundausbildung sind für heutige waffensysteme ohnedies sinnlos.
heute bedarf es spezialisten,gut ausgebildet und ständig weitergebildet und geübt im umgang mit waffen.

begleitend bin ich für eine verpflichtendes soziales halbjahr, natürlich nur für männer.
frauen solllten davon ausgenommen sein, denn sie dürfen ohnedies bloss um fünf jahre früher in pension, und ausserdem leben sie im durchschnitt nur um sechs jahre länger als männer.

mfg



Haa-Pee antwortet um 18-09-2012 22:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
das österreichische bundesheer ist eine der grössten "baustellen" in der republik die aber bisher bedächtig hinter hohen kasernenwänden ihr "eigenleben" fristen durfte!

dass bei dem verein mal ordentlich aufgeräumt werden soll und muss ist schon seit jahrzehnten bekannt und faktum.

mal sehen ob nach der volksbefragung diese baustelle ordentlich angegangen wird!
dort wird steuergeld und volkswirtschaftliches vermögen vergeudet und begraben!


tch antwortet um 18-09-2012 22:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Was wird an der Feuerwehrschule Krems ausgebildet?
War bisher immer in Tulln....

tch


AnimalFarmHipples antwortet um 18-09-2012 23:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Alles mögliche, läuft eh alles weiterhin über Tulln aber findet halt auch ausgelagert in den Bezirken statt (Teilnahmebestätigung kommt aus Krems, Zeugnis aus Tulln).
Wobei ich sagen muß, daß ich sehr gern Kurse in Krems mach, weil sich die Leute dort echt Mühe geben, einem was beizubringen, und auch nicht so ein militärisch-präpotenter Umgangston herrscht wie er anderswo bei den Ausbildnern gern einreißt.


sturmi antwortet um 19-09-2012 07:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
"militärisch-präpotenter Umgangston "
@AFH
Man stelle sich einen Pazifisten vor, der einen solchen Ausbildner hat! ;-))
MfG Sturmi



helmar antwortet um 19-09-2012 07:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo tch...da hast recht.....würde in meiner Gemeinde jemand versuchen die 3 Feuerwehren zusammenzulegen, dann Gute Nacht. Wäre es eine Partei dann wäre diese bei der Geminderatswahl mindestens dann halbiert.

Und was "die Freiwilligen" betrifft......man bekommt jetzt den Eindruck serviert dass ausschliesslich Zivildiener "freiwillig" was für die Menschen tun. Schaut Euch doch mal um wieviele Freiwillige, egal ob mit oder ohne Uniform unentgeltlich helfen. Sogar Pensionisten sind dabei........
Mfg, Helga


Peter06 antwortet um 19-09-2012 08:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Die Diskussionen rund um die Wehrpflicht zeigen wieder einmal eines ganz offen: In Österreich ist eine erfolgreiche Reform von öffentlichen Institutionen von innen heraus einfach nicht möglich. Es müssen scheinbar die bestehenden Strukturen komplett zerschlagen werden, um auf diesen Trümmern etwas Neues aufbauen zu können.
Das Bundesheer in der derzeitigen Verfassung ist ein klassisches Abbild der Allgewalt einer überbordenden Bürokratie in allen Lebensbereichen. Ein aufgeblähter Wasserkopf, der, mit Politgünstlingen und Zivilversagern gespickt, den wenigen Idealisten keine Luft zum Atmen lässt. Angeblich laufen ja ganz offiziell eintausend Leute mit, für die es keinerlei Verwendung gibt...
Solange sich in Österreich nicht endlich die Erkenntnis durchsetzt, dass die heilige Kuh "Neutralität" schon vor mehr als 20 Jahren obsolet geworden ist, genau so lang wird sich auch an den Zuständen beim Heer nichts ändern, egal ob jetzt mit oder ohne Wehrpflicht....
Meint
Peter


kali antwortet um 19-09-2012 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ peter 06 da binn ich voll deiner Meinung.

Es muss sich am BH etwas ändern egal ob Wehrpflicht oder Bundesheer.
Wenn ich an meine BH-zeit denke graut mir heute noch, dieser besoffene unfähige Haufen Vorgesetzte (es gab auch Ausnahmen) sollte sich schämen.

Ich tu mir ehrlich gesagt schwer bei der Abstimmung ,andererseits sehe ich auch nicht ein dass meine Kinder mal den Kopf für irgendwelche Streitigkeiten einiger Obrigen hinhalten sollen. die sollen sich gegenseitig die Schädeln einschlagen und nicht das unschuldige Volk dafür ausnutzen.


rbrb131235 antwortet um 19-09-2012 12:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Peter 06 , meine volle Zustimmung !

Grüße rbrb13


edde antwortet um 19-09-2012 13:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
sehr guter beitrag, peter 06

von innen heraus wird sich im öffentlichen dienst nichts ändern, weil dieses "innen" in erster linie von der gewerkschaft öffentlicher dienst beherrscht ist-sie sind rücksichtslios, skrupellos, gemeinwohl ist denen ein fremdwort.
neugebauer ist geradezu eine personifizierung dieser so unseligen eigenschaften.
und noch etwas wesentliches: öffentlich bedienstete stellen parteiübergreifend mehr als die hälfte der nationalratsabgeordneten,daher braucht man sich derzeit auch keine änderung erwarten.

mfg


helmar antwortet um 01-10-2012 14:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Peter 06.......deinem Beitrag stimme ich zu, sehr treffend beschrieben. In Wr. Neustadt hat vor kurzem die Ausmusterung der Offiziere statt gefunden. Bundespräsident (vorsichtiger Befürworter der Wehrpflicht), Verteidigungsminister ( Befürworter für ein Berufsheer) und der oberste General, Entacher( er der dafür ist dass alles so bleibt wie es ist) waren da........nun, ich habe mir einige Onlinebilder von der Veranstaltung angesehen...und diese sagen mehr als viele Worte.....der Bundespräsident, der da locker und sicherlich gern repräsentiert hat, der Verteidigungsminister der da mit sichtbar gemischten Gefühlen da gewesen ist, und der oberste General, auf mich durchaus etwas überheblich wirkend......ich würde sagen, wenn der seine Schirmkappe und die rotstreifigen Hosen mal abgeben muß, wird der wohl auch im bestem Tuch gehüllt,sich dann irgendwie nackt fühlen, zumindest ich habe diesen Eindruck.....;-). Und es wird genug Menschen beim Bundesheer geben welche, sollte diesen von ganz unten nach oben, die "Macht" über junge Menschen genommen werden, ohne diese und diese durch die "Uniform"gegebene, wohl auch recht nackert unterwegs wären...
Mfg, Helga


traktorensteff antwortet um 01-10-2012 17:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Höchste Zeit, endlich weitgehende Reformen durchzuführen!



 


tiroler antwortet um 01-10-2012 18:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
typisch österreichisch.ein bild und 4 schauen auf die uhr.
haben die sich im datum geirrt?


helmar antwortet um 12-10-2012 18:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Nicht ganz uninteressant was ein ehemaliger General dazu zu sagen hat...
Mfg, Helga


helmar antwortet um 20-10-2012 08:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Schauts auf die Kroneonline......die bringts in diesem Fall wenigstens.
Mfg, Helga


helmar antwortet um 04-01-2013 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Aus Kärnten hat der Landeshauptmann ein ganz gewichtiges Argument für die Beibehaltung der Wehrpflicht genannt...........Die Militärmusik!
Mfg, Helga


Manne antwortet um 04-01-2013 19:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ helmar
Du bist heute wieder sehr Aktiv im Forum unterwegs,
wir haben aber erst den 4,1. 2013 das lässt sich gut an.
MFG
Manne




helmar antwortet um 04-01-2013 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Manne....bei dem Sauwetter kein Wunder.
Mfg, Helga


sturmi antwortet um 04-01-2013 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Jetzt wird´s schön langsam ernst, unterstützt bitte das Wehrpflichtkomitee "Einsatz für Österreich", Danke! ;-)
http://www.einsatz-fuer-oesterreich.at/index.aspx?pageid=65542#6
http://www.youtube.com/watch?v=le5VdSKO6zA
http://www.youtube.com/watch?v=DoJQg7F3I4c
MfG Sturmi



biolix antwortet um 04-01-2013 22:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
GA !

Sturmi ist das echt deine Überzeugung oder Parteilinie..;-)))((((

Also mich erschrecken echt die Zahlen was von 50 000 Grundwehrdiener in Wirklichleit an "gut" ausgebldeten über bleibt und eben auch wie ich meine Zeit empfunden habe, inkl. das es verpönt war damals Zivildienst zu machen...
Verpönt von den selben die jetzt am lautesten schreien, wie wichtig der Zivildienst jetzt ist... ;-((

lg biolix

p.s. eines muss man dem Darabos lassen,. das er es auf dem Truppenübungsplatz in der Stnk glaub ich geschafft hat, Dutzende Wehrpflichtige nur für Absperrmaßnahmen und Küchendienst einzusparen, das hat keiner vor ihm geschafft, oder ?

ach ja, meintes du den Leserbrief Helga ? oder welcher General ?


Notwendige Pflichtverletzung
KOMMENTAR DER ANDEREN | CHRISTIAN HIEL, 4. Jänner 2013, 19:07

Wie man in der Diskussion der letzten Wochen erkennen kann, haben beide Proponenten den Vorwahlkampf bereits aufgenommen. Heiße Luft wird geblasen, Ängste werden geschürt, Halbwahrheiten als Naturgesetze hingestellt, und tatsächliche Inhalte und Konzepte sind eine vernachlässigbare Größe und verwirren nur das Stimmvieh...

mehr:
http://derstandard.at/1356426808125/Notwendige-Pflichtverletzung

lg biolix




AnimalFarmHipples antwortet um 04-01-2013 23:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ich find es eigentlich eine Frechheit, daß sich die statutengemäß unpolitischen und unparteiischen Organisationen Feuerwehr und Rotes Kreuz für eine dummdreiste und rein politische Volksbefragung instrumentalisieren lassen.

Im Kern geht es darum, ob Zehntausende Jugendliche pro Jahr sich für eine nicht mehr zeitgemäße Landesverteidigung -oder AN DEREN STELLE zum Ersatzdienst- zwangsverpflichten sollen.
Daß die beiden Organisationen bislang Nutznießer des Zivildienstes waren, berechtigt mE nicht zur Einmischung in diese rein politische Auseinandersetzung. Das wäre genauso als würde sich amnesty international für die Wiedereinführung der Todesstrafe einspannen lassen, bloß weil gleichzeitig versprochen wird, für jeden Hingerichteten einen Euro in die Menschenrechtsbildung an den Schulen zu investieren.

Man könnte es auch so formulieren :
Können denn Feuerwehr und Rotes Kreuz allen Ernstes Zwangsarbeit befürworten ?

Die Themenkoppelung Wehrpflicht - Zivildienst ist im übrigen auch verlogen.
Es stimmt zwar, daß eben wegen des verfassungsrechtlichen Zwangsarbeitsverbotes ein verpflichtender Zivildienst nur als Wehrersatzdienst zulässig ist.
Allerdings nehmen Feuerwehr und Rotes Kreuz durchwegs Aufgaben wahr, für die ohne Freiwillige bzw. Zivildiener ohnehin die öffentliche Hand zuständig wäre.

Insofern dürfte die Frage an das Volk eigentlich nur lauten: Wehrpflicht ja oder nein ?
Und der Subtext wäre nicht, daß der Zivilschutz ohne Zivildiener bzw. ohne den Zivildienst als Vehikel, Freiwillige zu motivieren, den Bach hinunterginge, sondern daß die öffentliche Hand, wenn dem so wäre, mehr Geld in die Hand nehmen und die Selbstbehalte für Krankentransporte anheben müßte.

Dann schaut das Ganze gleich etwas anders aus, weil dann gehts darum, ob wir unseren Jugendlichen unter dem Deckmantel eines angeblichen Wehr- bzw. -ersatzdienstes weiterhin Monate ihres Lebens abknöpfen wollen, nur damit wir uns Geld sparen.


biolix antwortet um 05-01-2013 00:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Nabend !

danke AFH, irgend wie bin ich stolz solche Menschen wie dich mal kennen gelernt zu haben.. und natürlich mit hier zu diskutieren.. ;.-))

Kann dir nur voll zustimmen, und dich fragen ob du diese Zeilen nicht als Brief an die angesprochen Organisationen schicken möchtest oder als Leserbrief....

Weiters überleg ichs mir wieder. meine Ausbildung als Rettungssanitäter beim Roten Kreuz fertig zu machen, denn wirklich freiwillige brauchens anscheinend eh nicht mehr.. ;-(

lg biolix


helmar antwortet um 05-01-2013 07:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Biolix und AFH..........hoffentlich findet sich auf der Homepage des NÖ-BB der Folder noch...... "ohne Wehrpflicht...." usw. mit welchem die Ortsfunktionäre vor allem bei den älteren Menschen damit hausieren sollen dass ohne Zivildiener! die Rettung zu spät kommen könnte....und vor allem, und das ist der Hammer, ein Berufsheer ein "Söldnerheer" wäre.............wenn man das wörtlich nimmt, dann müßte ja eine solche Berufsbezeichnung bereits heute in jedem Pass eines hauptberuflich als z.B. Offizier Tätigen stehen. Das "Sicherheitsforum Niederösterreich" verteilt gleich mal Folder, da steht drauf "JA zu Wehrpflicht und Zivildienst" mit Kreuz und Kreis, wie die Zeile auf der Wahlkarte aussieht, mit Kreuzerl drauf............Blöd nur, wenn jemand mit "JA" ankreuzen will, Zivildienst wird in dieser Zeile nicht stehen........und unser ÖVP-Parteiortschef entblödet sich nicht, diese Folder zu verteilen. Ich hoffe und wünsche mir dass die Menschen diese beiden Folder lesen...und sich was denken dabei für wie blöd man eigentlich gerade von jenen Parteien gehalten wird welche die Wehrpflicht auf ihre parteipolitischen Fahnen gehängt haben.............
Das "Bürgerforum" im ORF kann dabei ohne weiteres in dieser eigentlich sehr ernsten Frage noch zum Kabarett mutieren. Hoffentlich kommen die Verfasser dieser Folder zu Wort.
Mfg, Helga


MF7600 antwortet um 05-01-2013 08:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@helmar
dann würden die jungen wehrdiener ja unter den fittichen von söldnern stehen- unverantwortlich!!!
@biolix und AFH
absolut richtig!


sturmi antwortet um 05-01-2013 08:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@AFH & Biolix
Na ihr zwei Geiferer!
Ich denke mal das die Bevölkerung sehr wohl ein Gefühl dafür hat ob eine Söldnertruppe oder eine Volksarmee für Sie mehr Schutz & Hilfe bietet. Wie dankbar waren meine Schwiegereltern als das Bundesheer nach der Sturmkatastrophe im Wald geholfen hat, wie dankbar waren die Überschwemmungsopfer als die Soldaten die erschöpften Feuerwehrleute ablösten, wie dankbar waren die Opfer der Lawinenkatastrophe als die vielen Hände der Grundwehrdiener zu schaufeln begannen. All diese Katastrophen und die darauffolgende Hilfe des Bundesheeres sind in den Köpfen der Leute fest verankert, daher wird auch die Wehrpflicht bleiben! ;-)
MfG Sturmi
PS: Und da hab ich jetzt noch gar nicht von den Vorteilen des Zivildienstes für die Rettungsorganisationen geschrieben, der auch in der Bevölkerung hohes Ansehen genießt!
Die SPÖ sollte das Verteidigungsministerium in BH-Vernichtungsministerium umtaufen, der rote Zivildiener Darabos ist eine grobe Fehlbesetzung!


helmar antwortet um 05-01-2013 08:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Sturmi............könnte es nicht auch sein dass diesen Job sonst niemand genommen hat? Wundern würde es mich nicht...
Mfg, Helga


NiN antwortet um 05-01-2013 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
die Abschaffung des gesamten Bundesheeres sollte das Ziel sein.

Wir brauchen weder "Schutz" ( vor wem, außer unseren Politikern und Banken??), noch spärlich bewaffnete Jungs in den Wäldern....

Das Eingesparte Geld soll dann für zivile Organisationen verwendet werden. Dann braucht man auch die Kosten für Krankentransporte nicht erhöhen, und wieder den einfachen Bürger zur Kasse beten.

Costa Rica, das einzige Land der Welt ohne Militärausgaben, jedoch heute noch mit einem der schönsten und unberührtesten Regenwälder der Erde! Das sollte maßgeblich sein!!


sturmi antwortet um 05-01-2013 09:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ach weißt du Helga, wenn ich mir den Finanzskandal in Salzburg so anschaue, dann frägt man sich ob eh nur mehr Dilettanten in die Politik gehen! :-(
MfG Sturmi






fliege antwortet um 05-01-2013 09:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@sisu

Das mit dem Berufsheer sehe ich ein wenig anders.
Was ist denn bei Umwelt- Katastrophen?
Der jetzige Stand beim Bundesheer ist man sieht es bei den Pionieren das für jedes Arbeitsgerät ein volltauglicher Maschinist dabei ist.
Wenn wir ein Berufsheer hätten dan wäre ich mir nicht so sicher ob der richtige Mann zur richtigen Zeit auch am richtigen Ort ist.
Denn bei einem Berufsheer melden sich 70 % derjenigen die im zivilen Leben ein bisschen versagen.
Meines erachtens gehört im Ministerium und in der Verwaltung gewaltig reformiiert
Ein Beispiel : Wir haben in Österreich laut Stand 96 Generäle (ja Du hast richtig gelesen)
davon sind 85% im Ministerium ich frage mich: Was machen die alle dort wenn eh kein Krieg ist?
Alle Generäle haben Millak gemacht und bekomen von 5000 Euro aufwärts als Sold obwohl kein Krieg ist.
Da gehört meines Erachtens gewaltig reformiert, auch unser Herr Minister der übrigens nicht beim Bundesheeer war gehört reformiert dann wäre schon mehr Geld da für eine ordentliche
Vaterlandsverteidigung. Darum stimme ich JA zur Wehrpflicht,denn da oben kann man viel reformieren
nur Umweltkatastrophen kan man nicht aus der Welt schaffen



baerbauer antwortet um 05-01-2013 09:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
hallo,
ich finde die ganze Debatte wie sie geführt wird sinnlos und rausgeworfenes Geld. Das Volk wird über zwei verschiedene mögliche Konzepte befragt - und sonst nix. Und wir werden nur befragt, weil unsere Politiker sich keine Verantwortung übernhemen trauen und alle populistisch agieren.
Eine Voklsabstimmung über zwei ausgearbeitete Modelle (mit allen Vor+Nachteilen+tatsächlichen Kosten) wäre da schon was anderes.
Aber ich hab ja noch Zeit zum Überlegen wo ich das Kreuzerl mach.
lg


Restaurator antwortet um 05-01-2013 10:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@AFH:
"Dann schaut das Ganze gleich etwas anders aus, weil dann gehts darum, ob wir unseren Jugendlichen unter dem Deckmantel eines angeblichen Wehr- bzw. -ersatzdienstes weiterhin Monate ihres Lebens abknöpfen wollen, nur damit wir uns Geld sparen."
????????
ist das nicht eigentlich eine steuer auf die lebenszeit eines menschen? völlig ungendermässig nur die männer betreffend????
wär's g'scheiter, wenn die grundwehr- und zivildiener und alle frauen später ein leben lang viel mehr steuern zahlen, damit das alles finanziert werden kann?
wird nicht der heutige zivildiener wenn er es einmal braucht von den nachkommenden erstversorgt, transportiert? eine der letzten "bastionen" eines generationenvertrags?
schaff ma's ab, zahl' ma für die notwendigen leistungen und jammer ma dann, wenn ma englische verhältnisse kriegen weil sich das alles kein mensch leisten kann. gut so.
und zum drüberstreuen können wir dann ja so wie in gb z.b. sagen, dass jemand über 50 weder eine neue niere, noch eine dialyse braucht, ausser er kann es sich privat leisten. mit dem ersparten geld könn ma dann zumindest ein paar einsätze zahlen.

es kommt selten was besseres nach.



ah1 antwortet um 05-01-2013 10:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
der text der volksbefragung ist ohnehin eine themenverfehlung.
mit einer WIRKLICHEN reform von wehrpflicht, bundesheer,... könnte man die forderungen aller parteien umsetzen.
wieso muss der wehrdienst automatisch dienst mit der waffe sein - wieso ist feuerWEHR oder katastrophenWEHR nur ein wehrersatzdienst?
man könnte einen kurzen wehrpflichtdienst schaffen, bei dem alle staatsbürger (auch die derzeit für den dienst mit der waffe untauglichen und auch die frauen) einen dienst verrichten, der dem staat etwas bringt, anstatt nur etwas zu kosten. sei es landesverteidigung, katastrophenschutz, sozialdienst, umweltschutz, entwicklungshilfe,...

beim derzeitigen bundesheer hat der großteil der grundwehrdiener ja auch einen systemerhalter-zivilberuf: koch, mechaniker, schreiber, chauffeur, sanitäter,...
einen sinnvollen und effizienten wehrdienst kann man auch dementsprechend entlohnen - mind. 1000€ netto sind meiner meinung nach angebracht.
zur militärischen landesverteidigung ist ein berufsheer besser geeignet - kann ja trotzdem von miliz unterstützt werden.


NiN antwortet um 05-01-2013 10:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ich frage mich immer, wenn ich lese "Landesverteidigung", wer denn unserer Feinde sein sollen??

Unsere Feinde sitzen heute in den Regierungen, Vorständen und Aufsichtsräten....ansonsten fürchte ich niemanden....


MF7600 antwortet um 05-01-2013 10:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ah1
ganz genau auch meine meinung, dass wär das optimum!!!!!
da sich zu einer reform, in welchem bereich auch immer, in unserer tollen demokratie ja niemand durchringen kann, oder dazu fähig ist, ist ein berufsheer das kleinere übel.
@fliege
deswegen gehört das heer sowieso reformiert, dass eben keine versager dort dienst tun sondern jeder nach seinen besten fähigkeiten eingesetzt wird.
ein berufsheer sollte nicht nur zum kampf ausgebildet werden(gegen wen auch?) sondern haupsächlich zur katastrophenwehr. so eine truppe müsste im katastrophenfall binnen minuten an jedem ort in österreich einsatzbereit sein.


tch antwortet um 05-01-2013 11:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
ein berufsheer sollte nicht nur zum kampf ausgebildet werden(gegen wen auch?) sondern haupsächlich zur katastrophenwehr. so eine truppe müsste im katastrophenfall binnen minuten an jedem ort in österreich einsatzbereit sein.

MF7600

Aus Dir spricht die geballte Intelligenz....
Wie war das mit Deiner Ahnung von Landesverteitigung?
Traurig ist das so Flachzangen wie eine bist, auch in der Regierung sitzen

tch



NiN antwortet um 05-01-2013 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Das "Heer" gehört restlos abgeschafft.

Statt dessen soll eine Katastrophenschutzausbildung für "ALLE" Pflicht werden. Und je nach Tauglichkeit sollen dann Männer und Frauen entweder Maschinen betätigen, Verletze bergen, Feuer löschen, ärtzlichen Beistand leisten etc, etc, etc,....

Ich glaube man könnte dies alles bündeln und unter einen Hut bringen.


sturmi antwortet um 05-01-2013 11:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
"Das "Heer" gehört restlos abgeschafft."
@NiN
Das wäre geradezu so als ob ich für meine Haustüre den Schlüssel abschaffe und das dann noch groß hinausposaunen! Na dann viel Spaß in der Nacht! ;-)) Jeder Staat der seinen Wehrwillen abgschafft weckt Begehrlichkeiten oder glaubst du die Schweizer sind ganz Blöde?!
MfG Sturmi






MF7600 antwortet um 05-01-2013 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@tch
als zivilversager bei dem verein wirds natürlich schlimm werden. ;-)
dass du davor angst hast ist mir klar...

da solltest du dir aber an der landwirtschaft ein beispiel nehmen, welche reformen in dem bereich die letzten 20 jahre zu meistern waren, nur die besten schaffen das...


NiN antwortet um 05-01-2013 11:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@sturmi

hab schon vorher das Beispiel Costa Rica gebracht! Kein Militär, keine offiziellen Waffen, kein Militäretat....und es steht noch immer!

Gegen wen könnte uns denn dieses Bundesheer verteidigen??? Sogar die Slowenen würden drüberfahrn....

Anzumerken ist ja, daß global die Militärs aufgelöst gehören.


Weide1 antwortet um 05-01-2013 11:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Warum kommen mehr als 20 EU-Staaten mit einem Berufsheer aus?
Und unsere "Politikerkaste" (entschuldigt mir den Ausdruck) zelebriert jetzt ein Theater (pardon: VolksBEFRAGUNG) um das Bundesheer... Als ob wir keine anderen Sorgen hätten!
Wohl nur um von den wichtigen Problemen des Landes abzulenken. Achso heuer ist ja ein SUPER-Wahljahr!
MfG


crosscountry antwortet um 05-01-2013 12:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Forumsteilnehmer!
habt ihr euch schon mal angesehen wer außer Österreich denn noch eine allgemeine Wehrpflicht hat?
Also dawären Estland, Grichenland, Zypern, Finnland und Dänemark.
Na wuiii !!! Wobei Griechenland und Zypern die Hosen vor den Türken voll haben und dEstland und Finnland einen Angriff der Russen fürchten.
Dänemark hat noch dazu eigentlich auch schon keine Wehrpflicht mehr (offiziell schon), weil der Bedarf jetzt bereits aus Freiwilligen gedeckt werden kann.
Ich kann auch das Geschwafel um den Katastrophenschutz nicht mehr hören und lesen. Was hier von den Schwarzen für Unsinn verbreitet wird ist eine Sensation. Denn schön langsam habe ich den Eindruck, dass das Bundesheer das Hochwasser 2002 im Alleingang bewältigt hat.
Nochmal den Hauptteil hat hier die Feuerwehr gemacht. Das Bundesheer war schon wichtig, aber eben mit gut ausgebildeten Pioniereinheiten die mit ihren Gerätschaften auch umgehen können. Schauts euch doch verschiedene Fotos aus der Zeit an. Auf den Meisten sind Hubschrauber, Kräne oder Bagger des Bundesheeres drauf. Sandsäcke füllen können alle, da braucht man doch keine großartiges Vorhalten von tausenden Grundwehrdienern weil vielleicht irgendwann irgendwas passieren kann.

Liebe Grüße!
Crosscountry


Restaurator antwortet um 05-01-2013 12:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@nin:
als kroate schreibst du das????? was du da vermeldest ist maximal eine utopische träumerei, natürlich wäre es schön, wenn..... aber man darf ja auch von warmen eislutschern träumen.
wie war denn das in den jugoslawienkriegen? wär sicher besser gewesen, die kroaten hätten kein militär gehabt. und auch im kosovo ist die situation ganz so, dass niemand ein militär braucht.
und weil bei mir und meinen nachbarn noch nie eingebrochen wurde, schaff ma gleich unser polizei ab, tut eh nur strafzettelschreiben und bei der ausrüstung...???
gleich über die grenze, gar nicht weit weg vom österreichischen parlament werden leute diskrikiniert und verfolgt weil sie zigeuner sind und in ungarn feiern die faschisten fröhliche urständ', vielleicht fallt denen ein, dass das burgenland eigentlich zu ihnen gehört und wenn da eh keine gegenwehr zu erwarten ist ausser einem lichterketterl, na dann....
hätte in kroatien vor 20-25 jahren irgendwer damit gerechnet, dass was und vor allem, dass es SO passieren wird? ich glaube nicht.
und auch wenn unser bundesheer relativ parterre ist: wie wär's mit einer verbesserung?
in spanien wurde der vorgeschriebene durchschnitts-iq auf 70 gesenkt um überhaupt genügend anwärter für das berufsheer zu haben. unter 70 gilt man als schwachsinnig und wegen der daraus resultierenden probleme haben sie das inzwischen auf 80 angehoben.
auch in der us-armee läuft das nicht anders und erklärt zumindest entgleisungen wie abu ghraib, etc.
ich bezweifle das berufsheer als bessere variante.
mir ist auch lieber JEDER kann mit einer waffe umgehen und hat eine grundausbildung, als ein einzelnes, kleines, kompaktes gebilde, das unter umständen dann einer fraktion hörig ist und dann gegen das volk eingesetzt werden kann.
ein berufsheer ist in meinen augen antidemokratisch.
es ist schon sicherheitspolitischer schwachsinn gewesen polizei und gendarmerie zusammenzulegen. polizei war rot und gendarmerie schwarz. im falle einer neuen auseinandersetzung wie vor 80 jahren wäre dann zumindest ein politisches patt, weil beide seiten über eine machtstruktur verfügen. bei einem wachkörper ist man einem diktatorischen putsch einen grossen schritt näher.
unsere aufgabe als staatsbürger ist es, alles zu tun um so etwas zu verhindern. es aber einfach kategorisch auszuschliessen und die möglichkeit zu negieren ist schlicht und ergreifend dumm.
unsere altvorderen haben sich schon was gedacht und voe allem aus einem breiteren schatz an lebenserfahrungen geschöpft.
aber in österreich bewegen wir uns sowieso schon die längste zeit auf ein undemokratisches system zu. das abschaffen der schwulenparagrafen und ähnliches sind ja nur blendgranaten am weg zu einem modernen überwachungs-ostblockstaat in dem jeder staatsbürger unter generalverdacht gestellt wird.
aber es hilft eh nix, wir werden das nicht ändern.


MF7600 antwortet um 05-01-2013 12:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@weide1
Und unsere "Politikerkaste" (entschuldigt mir den Ausdruck) zelebriert jetzt ein Theater (pardon: VolksBEFRAGUNG) um das Bundesheer... Als ob wir keine anderen Sorgen hätten!
Wohl nur um von den wichtigen Problemen des Landes abzulenken.

absolut richtig erkannt!!


helmar antwortet um 05-01-2013 12:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Wer rennt wenns brennt? Oder die Ortschaften absaufen? Die fast immer und überall freiwillig agierenden Feuerwehren............siehe aktuelle Meldungen.
Mfg, Helga


Christoph38 antwortet um 05-01-2013 12:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
abschaffen


traktorensteff antwortet um 05-01-2013 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ AFH & Biolix
Genau so ist es! Ich würde das Selbe schreiben, ihr habt mir die Arbeit abgenommen! ;-)

Das vom sturmi verlinkte Video (nochmal unten verlinkt) ist eher lächerlich und amüsant! Der Schluss ist genial: "In Zeiten wie diesen keine Experimente, sondern Bewährtes beibehalten". Schlimmer gehts nimmer. Den teuren unnötigen Moloch so belassen, bis ans Ende aller Zeiten, oder wie?

@ fliege
Gerade das ist es. Jetzt werkeln 19 bis 20-jährige Burschen an den Maschinen und KEIN ausgebildeter Soldat.

@ Restaurator
Wir reden vom Hier und Jetzt, Österreich ist nicht mehr vom Ostblock und Jugoslawien umgeben. Wir hatten "Glück", dass bei der Jugoslawienkrieg die Grenze respektiert wurde. Es ist undenkbar, dass es dabei je zu Kriegshandlungen gekommen wäre. Und wenn, dann würden Laien eine Waffe abfeuern und keine langjährigen Profis!

Kleine Geschichte: Bei unserer Kompanie war der Spieß (wer beim Heer war, weiß, was das ist) damals dort unten und er hat uns erzählt. dass sie Schiss hatten, weil das ja alles unwissende Grundwehrdiener mit ein paar Monaten Diensterfahrung waren! Keine "Profis"!

Noch dazu muss man beachten, dass wir ein KLEINES Heer brauchen und da kann durchaus für Qualität gesorgt werden, auch bei "wenig" Bewerber. Und die Sache mit "gegen die Bevölkerung" ist 100 Jahre alter Schwachsinn in der heutigen Zeit. Und wieder: Ein KLEINES Heer braucht Österreich, das sich auf seine heute (!) gegebenen Aufbaben konzentriert, und kein Massenheer für Einsätze, die nie kommen werden (und wenn, gibts ein Heer aller EU Staaten gegen einen Aggressor, den es wohl nie geben wird, Gott sei Dank).

Deswegen: JA zum BERUFSHEER und zu Reformen des veralteten Systems, das uns nebenbei unheimlich viel Geld kostet.
 


NiN antwortet um 05-01-2013 12:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@restaurator

Bilde dich:

in den Jugokriegen, war es, daß Serbien die gesamte Macht in Belgrad konzentrieren wollte. Bei der letzten offiziellen "Parlamentssitzung" vor dem Krieg, akm es zum Streit, und die Slowenen verließen den Sitzungssaal....
Daraufhin zogen die Serben ihrerseits alle serbischen Kampfverbände mit fast ALLEN Waffen aus slowenien und Koratien ab. Übrig blieben beinahe unbewaffnete Kasernen.....nach der serbischen Generalmobilmachung fielen daraufhin serbische Militärs in Slowenien und Kroatien ein.
Da ja Slowenien nicht so interessant, weil wirtschaftlich nicht so wichtig, wie Kroatien mit ca1700km Küste!!, leiß man dann auch auf internationalen Druck von Slowenien ab...
Dauraufhin zogen die Serben mordend und plündernd beinahe 2 Jahre! durch Kroatien und Bosnien, weil eben in Kroatien KEIN namhaftes Militär da war. Erst nach 2 Jahren konnten die Kroaten, Im Gegenzug verkauften sie ihren A..... an die Amis, Milliardenkredite für Waffen lukrieren.
Erst dann kam die Gegenoffensive Kroatiens und unter "Präsident" Tudjman und guten Genrälen wie Gotovina und zb. meinem Onkel, war es möglich die Serben zurückzudrängen. Anfängliche Bestrebungen einiger Militärs, darunter auch mein Onkel, Serbien komplett zu nehmen, wurden von "Präsident" Tudjman abgelehnt und nach völkerrechtlichen Bestimmungen auf Geheiß der UNO stoppte der kroatische Befreiungsschlag "Oluja" an der offiziellen serbischen Grenze.

Hätte Kroatien dieser Zeit an schlagkräftiges eingenständiges Heer gehabt, wäre der Krieg nur ein Scharmützel geblieben.....

Soviel dazu!


Ich meine halt, daß in einer Neuordnung des Systems Militärs obsolet wärn....und Österreich, als nicht wirkliches Angriffsziel weil rohstoffreich etc. könnte ja diesbezüglich mit gutem Bsp voran gehen.


Ansonsten gebe ich dir natürlich Recht!
Ein Berufsheer ist komplett abzulehnen und bedenklich. Weiters teile ich deine Ansichten bzgl. Entwicklung in unsrem Land!

PS.: bin in Ö geboren und aufgewachsen. Spreche besser Englisch und Russisch, was ich in der Schule lernte, als Kroatisch. Eine nationalistische "Identitätsfrage" gabs innerhalb unserer Familie nie. Wir sind Österreicher!


biolix antwortet um 05-01-2013 13:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Mahlzeit !

es ist schon vieles gesagt, ich war auch im Kamptal bei der großen Üebrschwemmung, da war glaub ich 2 TAge nachher noch ncihts vom Bundesheer zu sehen, zuerst warens die Feuerwehren und die freiwilligen Menschen aus der Umgebenung......

Und sturmi, wer bleibt heute beim Budesheer, auch alles "arbeitsscheue", "Nichtnutze", "Söldner" als Zeitsoldaten und Offiziere ?? .. so eine Beleidigung hät ich nie ausgesprochen, weil ich ja auch dort jetzt schon solche und solche kenne.. und dann wenns wirkliche eine Profitruppe wird, kanns möglich sein das sich auch
wirkliche Engagierte dafür finden...

Ja und was hat Darabos falsch gemacht sturmi ?? Was haben die vor ihm besser gemacht ?? Warum hat Platter das Heer nicht schon reformiert ?? komisch..

lg biolix
p.s. tria glaubt ans Christkind ..;-))
auch die Frage an dich, warum haben das zig ÖVP Regierungen und Verteidigungsminister gemacht, was hat Darabos bis jetzt schlecht gemacht ?

Apropos ÖVP vor den Wahlen immer : Wie sind für eine Verwaltungsreform, Beamten und Lehrerdienstrechtsädnerungen etc. was ist daraus immer geworden ? ;-))))


helmar antwortet um 05-01-2013 13:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Traktorensteff...danke fürs Verlinken. Besonders gefällt mir der Rot-Kreuz-Funktionär Willi Sauer. Dem würde ich gerne einige Fragen stellen:
Waren Sie selber beim Bundesheer eingerückt oder weil aus einem Bauernhof stammend, frei gestellt?
Seit wann schätzen Sie, als ehemaliger Abgeordneter der ÖVP den Zivildienst so sehr hoch ein?
Haben sie jemals Zivildiener gegen den Begriff "Drückeberger" in Schutz genommen?
Haben Sie in Ihrer Funktion als Abgeordneter für die Einführung des Wehrersatzdienstes/Zivildienst gestimmt?
Ist Ihnen der Satz aus der Informationsbroschüre des NÖ Bauernbundes bekannt" Ohne Wehrpflicht kein Zivildienst, ohne Zivildienst kein Ehrenamt, ohne Ehrenamt keine Solidarität"? Haben Sie die Bedeutung dieser Aussage überhaupt erkannt? Was ist mit den vielen Freiwilligen welche nicht der Wehrpflicht unterliegen, weil sie Frauen sind? Wollen Sie diese alle in Zukunft nicht mehr aufnehmen/nach Hause schicken weil diese ja nicht werhrpflichtig sind?
Ich hoffe dass mir der feine Herr noch einmal persönlich begegnet dass ich ihn diese Fragen stellen kann...........

Denn welche Liebe für den Zivildienst seit einigen Monaten den Befürwortern der Wehrpflicht eingeschossen ist, sowas ist nur noch scheinheilig.
Mfg, Helga



JD6230 antwortet um 05-01-2013 13:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Zu Weihnachten gabs eine kleine Umfrage unter Politikern, was sie sich zu Weihnachten wünschen:
DARABOSCH: "Das am 20. Jänner alle Österreicher für ein Berufsheer stimmen"
(sinngemäß)


Auch ein Berufsheer hätte sich an der Grenze zu Ex-Jugoslawien damals in die Hose gesch.... . Auch die hätten keine wirkliche Kampferfahrung gehabt.


Außderm handelt es sich um eine Volksbefragung. Das Ergebnis können sich unsere Politiker sonst wo hinstecken. Eine von einem Marktforschungsinstitut erstellte Umfrage mit 5000 Befragten quer durch Österreich hätte wahrscheinlich auch gereicht.
Wahrscheinlich gehts denen eh nur ob pro ÖVP oder pro SPÖ. Aufbauend auf das Ergebnis wird der Wahlk(r)ampf für das Superwahljahr eingeleitet.

Gestern wurde aus Deutschland berichtet, dass tausende STellen beim Berufsheer nicht besetzt sind, aufgrund Mangel an Interesse fürs Berufsheer. Jeder dritte Freiwillige kündigt innerhalb der 6 monatigen Probezeit. Zivildienst ist ausgebucht.



Weide1 antwortet um 05-01-2013 14:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ helmar: Volle Zustimmung - bravo!
@ tria - Zitat:
"Ich bin für eine Beibehaltung der Wehrpflicht, jedoch grundlegende Reform des Bundesheeres"

1. Jahrezehntelang hätten die Verantwortlichen (beim Bundesheer!) die Möglichkeit gehabt entsprechende (grundlegende) Reformen anzzugehen. BITTE WO SIND DIESE?
2. Alle Schlüsselpositionen beim Heer sind meines Wissens jetzt schon durch "Berufssoldaten" besetzt.
3. Wir haben in Österreich ein bestens funktionierendes und bestens ausgestattetes Feuerwehrwesen. Erfreulich dass es einen Ansatz gibt, über Abgeltung bzw. Regelungen wegen Arbetisplatz bei längeren überörtlichen Einsätzen gibt!
4. WO SIND DIE VORSCHLÄGE der Werpflichtbeführworter (Wehrpflicht haben - siehe oben) mit ausnahme "Jo mei, dann brauchßma halt a grundlegende Reform" und wieder bei Punkt 1.

Noch einen schönes Wochenende und hoffentlich nicht zuviel Regen nördlich des Alpenhauptkammes. Die Freiwilligen Feuerwehren stehen da schon wieder im Einsatz - Link (Echtzeit!) Bundesheer ist meines Wissens keines dabei - ist ja Wochenende!





Feuerwehreinsätze Steiermark. 5. Jänner 2013 14:30 Uhr
 
 


oekonom antwortet um 05-01-2013 14:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ helmar

also nicht jeder Bauer wird automatisch freigestellt oder?

mfg

oekonom


helmar antwortet um 05-01-2013 14:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Oekonom.........Bauernsöhne in etwa dieser Jahrgänge sind nachweislich nicht eingerückt in unserer Gegend, Arbeiter schon. Später mußten auch Jungbauern.....
Mfg, Helga


leitnfexer antwortet um 05-01-2013 14:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo!

Es ist schon interessant, wie die eigenen Erfahrungen mit dem Wehrdienst sich hier zu Buche schlagen. Viele haben sich herumgedrückt, um zu irgendeiner 08/15 Einheit zu kommen und beschweren sich nun, das die dort monatelang nichts zu tun hatten.
Ich habe in meiner GWD Zeit neben einem harten, aber sehr lehrreichen kennenlernen meiner Körperlichen und Physischen Grenzen auch eine Umfassende Katastrophendienstausbildung gemacht, einen Atemschutzkurs, einen Sprengkurs, Ausbildung an der Motorsäge, eine Alpinausbildung, sowie eine gründliche Dekoausbildung mit Spürkurs.
Es kommt halt sehr auf die Einheit an, in der man seinen Diest leistet.
Auch das komplette Kaderpersonal machte auf mich einen professionellen Eindruck, der in einem Berufsheer kaum besser sein könnte.
Es würden wohl ohnehin zum Großteil die gleichen Leute im Berufsheer arbeiten.
Was für mich aber wichtig ist: Allegemeine Wehrpflicht soll jedem im seiner GWD Zeit zumindest die grundlegenden Verhaltenweisen im Ernstfall beibringen und zeigen, das er seinen Platz im System zu leisten hat. Ob das nun als Küchengehilfe ist oder beim Fahrzeugputzen, da fragt im Falle eines Falles keiner.
Das sich beim Heer vieles Reformieren lässt, davon bin ich überzeugt, aber deswegen die Wehrpflicht aufs Spiel zu setzen halte ich für ein völlig falschen Signal.
Wer übrigens in Mitteleuropa keine Bedrohungsszenarien sieht, der muss wohl auf beiden Augen blind sein...
Aber die blinde und taube Masse wird halt leider immer größer.


biolix antwortet um 05-01-2013 15:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Leitn !

rolle Ausbildung wennst das wirklich alles gemacht hast !

Nur die über 50% Systemerhalter pro Einrückungstermin werden bei einer BEdrohung die du anscheinend brauchst rund um uns dann wohl nicht alle putzen und kochen...

Und sollte es zu "kleinen" Konfllkten kommen, sind mir ein paar tausend super ausgeblideten in der ersten Reihe lieber, oder wärst du dann als GWD gerne in der ersten REihe gestanden und hättest das "üebrlebt" bzw. nervlich echt überstanden ? ich glaub ich nicht...

Hier ein Beispiel ais Italien, weil hier Deutschland oben genannt wurden:

Italien - Sieben Jahre nach der Abschaffung der Wehrpflicht: Mehr als ausreichend Freiwillige

Vor sieben Jahren haben die letzten Wehrpflichtigen in Italien ihre Spinde ausgeräumt. Die italienischen Streitkräfte bestehen nun ausschließlich aus Berufssoldaten und Freiwilligen. Es gibt einen starken Drang zum einjährigen freiwilligen Dienst in der Armee; ein Drang, der die Aufnahmekapazität etwa um ein Vierfaches übersteigt. Auch die sozialen Dienste funktionieren weiterhin, Freiwillige für das Ersatzmodell des freiwilligen Zivildienstes gibt es ebenfalls mehr als genug.

Ich frag mich noch immer, warums fast alle andere Länder schon getan haben die Umstellung ?
Andererseits würde ich mir wünschen, das vor der Abstimmung klar gestellt wird, das nach einer Umstellung auf ein Berufsheer, der NATO Beitritt kein Thema sein darf !

lg biolix


Fallkerbe antwortet um 05-01-2013 16:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Zitat
Auch das komplette Kaderpersonal machte auf mich einen professionellen Eindruck, der in einem Berufsheer kaum besser sein könnte.
Zitat ende

dann warst du in einer anderen Armee.
Bei uns waren die ganzen Unteroffiziere, bis auf ganz wenige ausnahmen, ein Haufen Schwerstalkoholiker, Kiffer, Zivilversager. Und solchen menschen geben wir "Macht" über unsere jungen Männer!








sturmi antwortet um 05-01-2013 16:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Die Reihen der Roten Söldnertruppenbefürworter lichten sich! Nach Bundespräsident Heinz Fischer und Ex-Innenminister Karl Schlögl stellen sich jetzt Landeshauptfrau Gabi Burgstaller und Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden in die Reihen der Wehrpflicht- und Zivildienstbefürworter! ;-)
http://www.einsatz-fuer-oesterreich.at/index.aspx?pageid=62767#2
MfG Sturmi



baerbauer antwortet um 05-01-2013 16:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@biolix
"Andererseits würde ich mir wünschen, das vor der Abstimmung klar gestellt wird, ..."

genau des is des Problem. Wir werden nur befragt und nix ist verbindlich für die Politiker. Und es gibt weder ein Konzept fürs Berufsheer noch für die reformierte Wehrpflicht. Und die Punkte Katastrophenschutz und Sozialdienste (Zivildienst etc.) sowie ev. Nato-Beitritt muss in diesem Konzept auch abgehandelt werden.
Und wer glaubt es wird billiger und besser der irrt. Egal welche Lösung, eine richtige Lösung braucht mehr Geld.
lg



MF7600 antwortet um 05-01-2013 16:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@sturmi
ich würde als burgstaller eher sofort zurücktreten als noch irgendwelche töne zu spucken...

@fallkerbe
nach der grundausbildung, ABC-ausbildung, kradmelderausbildung, winteralpinausbildung mit schneehöhlenbau und übernachtung, sommeralpinausbildung, 2 feldwochen, großübung granit 2000, assistenzeinsatz an der grenze,...
bin ich absolut der meinung von fallkerbe, großteils ein haufen narren unter denen ich im ernstfall nicht dienen wollte!!!
und die geldverschwendung war grenzenlos...



sturmi antwortet um 05-01-2013 17:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
"Das vom sturmi verlinkte Video ist eher lächerlich und amüsant!" (traktorensteff)
Egoistisch, überheblich, präpotent, diese Attribute fallen mir für die linken "intellektuellen" Söldnertruppenbefürworter ein!
Die Demokratie sichert den Bürgern in unserem Land zahlreiche Rechte. Deshalb ist es angemessen, als Gegenleistung auch eine Pflicht einzufordern.
John F. Kennedy: “Fragt nicht, was euer Land für euch tun wird, fragt was ihr für euer Land tun könnt!"
Sind wir stolz auf unser Bundesheer, dass fest in der Bevölkerung verankert ist, keiner braucht eine gekaufte Söldnertruppe!!!
http://www.youtube.com/watch?v=VgrkIvYfwJM
http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=4s_06nAxaKo&feature=endscreen
MfG Sturmi


Restaurator antwortet um 05-01-2013 17:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@nin:
der von dir angesprochene auszug der slowenen fand im frühjahr 1989 statt, im herbst 1989 gab es einen einstimmigen beschluss der slowenen unabhängige wahlen durchzuführen. im winter 1990 stimmten die slowenen mehrheitlich für die loslösung von jugoslawien ab, was aber nicht wirklich klappte.
am 25. juni 1991 haben sich slowenien UND kroatien für unabhängig erklärt, woraufhin ante markovic die armee zur sicherung der grenzen und des inneren territoriums in gang setzte.
die kämpfe in slowenien begannen 2 tage später. ich kann mich gut erinnern wie sich bosnier und serben sofort der slowenischen verteidigung ergeben haben und die slowenischen soldaten aus den weingärten teilweise weinende buben herausgetrieben haben.
das zur selben zeit in kroatien massive sabotage in den kasernen betrieben wurde, ist ebenfalls kein geheimnis.
das die serben die slowenen letztlich gehen liessen liegt auch in der tatsache begründet, dass in slowenien so gut wie keine serben lebten - ganz im gegenteil zu den 250 000 in kroatien.
das kroatien keine armee gehabt hat ist geschichtsfälschung, es gab die polizei und die verschiedenen verbände wie z.b. die faschistische HSP und andere, die zusammenfassend als "hrvatske obrambene snage" bezeichnet werden und später in die reguläre armee umstrukturiert wurden.
wäre kroatien so wehrlos gewesen wie du jetzt tust, dann wäre es in nullkommanix von den serben annektiert gewesen. aber nachdem dort (wie es nach tito war weiss ich nicht) jeder 2 jahre militär hinter sich hatte und seine gegend wie die eigene westentasche gekannt hat, war die gegenwehr offenbar effektiv genug um zeit zu gewinnen, damit alles passend geregelt werden konnte. von leuten aus dem hinterland, die nach einer arbeitswoche am wochenende zum kämpfen an die front gefahren sind um am montag wieder zu arbeiten erzählen nur kroatische märchenerzähler?
im übrigen: ein gut ausgerüstetes heer ist kein siegesgarant, siehe die blutige nase die sich die russen und alle anderen in afghanistan geholt haben gegen die "blossfusserten".
aber egal: auch die vorstellung slowenien sei wirtschaftlich nicht so wichtig gewesen entspricht kroatischer nationalpropaganda - ihr seid da nicht viel besser wie die franzosen ;)
aber nochmals egal, zum thread passend möchte ich dich jetzt nur mit einem satz zitieren:
" Hätte Kroatien dieser Zeit an schlagkräftiges eingenständiges Heer gehabt, wäre der Krieg nur ein Scharmützel geblieben..... Soviel dazu!"


helmar antwortet um 05-01-2013 18:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Lieber Sturmi......du bist doch ein Mitglied der freiwilligen Feuerwehr..........ich weiß nicht ob ihr in.....eine Jugendfeuerwehrgruppe habt. Sind da Mädchen auch dabei? Dann müßtet ihr diese nach dem Verständnis der Freiwilligkeit und des Ehrenamtes zumindest des NÖ-BB diese sofort rauswerfen........denn wer nicht seine Wehrpflicht beim Zivildienst abgeleistet hat ist eines Ehrenamtes weder willig, würdig, oder fähig......wenn du es nicht glaubst, schau mal www.noebauernbund.at.
Mfg, Helga
Auf dem Folder sind wenigstens die Unterschriften des NÖ-BB Präsidenten und der BB-Direktorin, bei anderen Werbefoldern steht nicht mal drauf wer für den Inhalt zuständig/verantwortlich ist. Und der Hammer ist jene Broschüre wo eine Spalte mit Kreis zum Ankreuzen abgebildet ist wo steht "Wehrpflicht und Zivildienst".........da werden manche dann auf der Stimmkarte suchen.......


crosscountry antwortet um 05-01-2013 18:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo!
Ja die Burgstallerin ist auch für die Wehrpflicht. Hier wäre es vielleicht ah bissal mehr angebracht sich um die verschwundenen Millionen zu kümmern.
Und der Tschechische Aussenminister Schwarzenberg hat auch gemeint dass ein Berufsheer auf alle Fälle teurer kommt. Ja, das ist jener Herr Schwarzenberg welcher uns auch ständig erzählt das Atomkraft völlig ungefährlich ist.

Liebe Grüße!


biolix antwortet um 05-01-2013 18:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Nabend !

an deinen Einträgen sturmi sieht man nur das du voll Parteipolitisch agierst.. aber so kennen wir dich ja.....

Inkl. jede Propaganda übernimmst, das selbst denken hast du schon lange abgegeben gell... ;-))

Glaubst vielleicht, wie stolz die Ö auf ein Profiheer erst wären, und die dann auch stolz sein können und sich nicht mit teilweise Leut rum schlagen müssen die gar nicht so wollen...

lg biolix

p.s. und Montag werden da dann echt "Zwangsgrundwehrdiener" hin geschickt ?

http://orf.at/stories/2159647/

Überschwemmungen in Österreich





sturmi antwortet um 05-01-2013 18:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@biolix & Co
Schaut´s und hört´s euch um, die Leute wollen keine Söldnertruppe, die Bevölkerung hat mehr Hausverstand als ihr weltfremden Linksintellektuellen! ;-))
MfG Sturmi



helmar antwortet um 05-01-2013 18:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Lieber Sturmi........schau doch bitte mal bei Wikipedia, Google oder in das gute alte deutsche Hauslexikon und suche nach dem Begriff "Söldner"...........oder noch besser, rede einen bereits heute hauptberuflich beim österreichischen Bundesheer Beschäftigten so an.....mei der wird si gfreun......;-).
Mfg, Helga


leitnfexer antwortet um 05-01-2013 18:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@Fallkerbe

Wo gibt es Unteroffiziere mit "Macht"?
Selbst ein "Frischgfangter Lutti" steht weit über jedem Vizeleutnant, und nicht wenige lieben es, das auch offen zu zeigen...
Denkt ihr, in einem Berufsheer würden wir andere Leute sehen als unsere jetztigen Offiziere? Und wer glaubt das dann in Allensteig(oder sonstwo) weniger herumgeballert wird? Haubitzen oder Pal udgl. werden ja auch jetzt nicht von GWD´s scharf geschossen!
Denkt ihr, das die Waffen und Uniformfetischisten dann Baggerfahren üben? (das machen jetzt ja vorwiegend die UO´s).

@Biolix:In Italien funktioniert nicht mal die Müllabfuhr, außer der Mafia hat das Land wohl nicht´s, was wirklich gut funktioniert! ;)



NiN antwortet um 05-01-2013 19:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@Resti

Danke für diese Infos!! Nehm meine vorlauten Töne zurück...:)
Kenn nur die Darstellungen meiner sehr nationalistischen Verwandschaft...gg....
bin ein 81er Baujahr, habs eben nur aus Erzählungen....



Muss aber sagen, daß ich nicht glaube, daß das BH irgendjemanden abschreckt; ja nicht einmal die "Illegalen", die über die grüne Grenze kommen....
Weiß aber, daß das BH viele junge Männer abschreckt!

Ich glaube halt nicht, daß Österreich ein Heer braucht.

Vor allem haben die "hohen" Herren es nicht geschafft in etlichen Legislaturperioden nur irgendetwas zu ändern bzw. sogar zu verbessern.

War in meiner Jugend etliche male in Wien mit dem RFJ unterwegs. Dabei gabs auch die Möglichkeit über den "Polizeisport" zu schießen und dergleichen. Mit von der Partie war immer ein Offizier vom Bundersheer, ein älterer Jahrgang, der sich stolz das Hemd aufknöpfte und uns Jungen seine "Sonnenzeichen" - Tattoos präsentierte.
Es kommt zwar alle zwei, drei Jahre die Staatspolizei, so seine Erzählung, doch da er die div. motive nicht "abnhemen" kann, verliefen die Besuche immer im Sand.
So wurde man damals schon beim RFJ im Beisein von Exekutivkräften von den Bundesheerlern und ihrem NS Guru auf das Leben und die Ideologie eingeschworen....


Leitnfexer, wer sind die Aggressoren, die du so fürchtest??


ah1 antwortet um 05-01-2013 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
ich bezweifle, dass ein berufsheer teurer kommt:

den grundwehrdienern wird eine gewisse zeit ihres berufslebens gestohlen - in wirklichkeit die letzte zeit mit dem höchsten verdienst:

durchschnittlich 12000 grundwehrdiener bekommen 300€ pro monat = 3600€ pro jahr
wenn man dem nur das mittlere bruttoeinkommen (nicht die höchstgehälter!) von 31000€ gegenrechnet, ergibt das eine zwangsnaturalsteuer der grundwehrdiener von 27400 * 12000 = 330 mio. €./jahr
weitere volkswirtschaftliche nutzen/kosten sind da noch gar nicht eingerechnet.


sturmi antwortet um 05-01-2013 19:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ich bin am 1. Oktober 1983 zum Präsenzdienst (8 Monate) in Hörsching eingerückt! Während der Grundausbildung bildeten sich eine tolle Kameradschaft. Ich habe mich dann zu den Kraftfahrern gemeldet und kam in die Ebelsberger Kaserne zur Fahrausbildung. Hat mir auch sehr getaugt weil diese Fahrschulausbildung interessant und abwechslungsreich war. Dann ging´s zum 3. Landwehrstammregiment nach Wels, wo ich als Mannschafts- und Versorgungstransporteur eingesetzt war. Auch an diversen Tag- und Nachtübungen der EF´ler "durfen" wir immer wieder teilnehmen. ;-)
Mein Lieblingsfeind war unser Spieß, dem hatte ich viele Chargendienste zu verdanken. Dafür habe ich ihm´s Rennradl versteckt, Rache ist süß! ;-)))
MfG Sturmi




biolix antwortet um 05-01-2013 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo !

ich finde es echt arg das de alle Armeen rund um Ö als "Söldnertruppen" bezeichnest ... ist das jetzt die Kampfrethorik der ÖVP ?

leitn hast du echt nicht erlebt wie sogar Zugler, Grundwehrdiener "schikaniert" haben.. es war nicht alles schlecht, aber bei weitem nicht alles super... Und Alkoholiker hats zu meiner Zeit zu hauf gegeben, aber ich habe gelaubt das hat sich geändert...

Aber sturmi sag mir endlich warum der "Zivildiener" ( das ja eh jetzt so wichtig und toll ist der Zivildienst ) Darabos so schlecht gemacht hat und ÖVP Minister besser, danke !

lg biolix

p.s. hab genug Freunde beim Heer, die mir die letzten Jahre einiges geflüstert haben....dazu fallen mir die "Fehlkäufe" der überteuertenLeopard ein, und wer hat sich krum verdient bei den Euofightern und wer hats versucht wenigsten noch abzuschwächen den korrupten Fehlkauf ?


sturmi antwortet um 05-01-2013 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
"...hab genug Freunde...die mir die letzten Jahre einiges geflüstert haben...."
@biolix
Du hast natürlich "überall (linksintellektuelle?) Freunde", eh kloa, jedoch ist dein eingeschränktes Wahrnehmunsvermögen nicht mehrheitstauglich! ;-))
MfG Sturmi






tch antwortet um 05-01-2013 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@Weide!

Haben es die Goldfasane der FF wieder mal verabsäumt das BH anzufordern?

Es werden kaum Soldaten durch die Gegend fahren und nachfragen ob irgendwer- irgendwo Unterstützung braucht...

es immer wieder daselbe- zuerst die eigene Ortschaft einzäunen- die Dorfstraße einrollen und dann jammern wenn man alleine dasteht.


tch


leitnfexer antwortet um 05-01-2013 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@Biolix
Ja, es wurde und wird schikaniert. Aber das gibt es genauso bei (fast?) allen größeren Firmen zb bei der Lehrlingsausbildung, bei Vereinen, in Schulen,... ja eigentlich fast überall wo stärkere auf schwächere bzw Vorgesetzte auf Untergebene treffen.
Bei der Eisenbahn war die Quote der Alkoholiker auch lange Zeit sehr hoch, das wird in letzter Zeit langsam besser(soweit ich das beurteilen kann).
Auch bei Musikern, Feuerwehrleuten oder Stochschützenvereinen wird sehr häufig über den Durst getrunken.
Super war bei mir auch bei weiten nicht alles, aber davon bin ich nie ausgegangen.

@nin
sieh dir doch die Lange in Europa an: immer mehr Probleme mit Verschuldung und Wirtschaft, zunehmende soziale Spannungen durch stetig wachsendes arm-reich Gefälle, gemischt mit zunehmend mehr Zentralismus durch die EU.
Ist doch irgendwie vergleichbar mit dem Zerfall von Jugoslawien. Stell dir vor, wir machen nun nur mehr ein gesammteuropäisches Heer, weil es ja eh keine Bedrohungen mehr gibt, und dann sichern sich interne Abspaltungen die Kontrolle über dasselbe und die anderen schauen nur blöd?

Aber natürlich kann uns nichts passieren, wie sitzen ja auf der Insel der Seeligen und befinden uns gerade am Beginn des tausendjährigen Friedens, schließlich hat die EU ja den Friedensnobelpreis bekommen, da werden die wohl wissen was sie tun?


walterst antwortet um 05-01-2013 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@fallkerbe
Zitat: "Bei uns waren die ganzen Unteroffiziere, bis auf ganz wenige ausnahmen, ein Haufen Schwerstalkoholiker, Kiffer, Zivilversager."

entweder wird das Bundesheer so unterschiedlich wahrgenommen, oder es existieren tatsächlich verscheidene Heere parallel.
In einem Gespräch während einer Zugfahrt habe ich einen EFler, der heute hohes Tier in der AMA ist, mit meinen geäußerten Bedenken (trotz grundsätzlich sehr positiver Einstellung zum Heer) bezüglich der Saufereien zutiefst beleidigt. "Ich habe noch nie in meinem Leben einen betrunkenen Soldaten gesehen!" war die empörte Reaktion.



leitnfexer antwortet um 05-01-2013 21:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo!
Für alle, die so hinter der Entscheidung des Herrn Darabos stehen, ein Auszug aus von einer ZiB aus 2010:
Darabos am 14. Juli 2010 im ZiB-2-Interview mit Armin Wolf:

Wolf: Außer uns haben nur noch sechs Länder in der EU eine Wehrpflicht. Selbst Deutschland diskutiert jetzt intensiv über eine Abschaffung. Warum wehren Sie sich so mit Händen und Füßen dagegen?

Darabos: Ich kann Ihnen drei Gründe nennen, in aller Kürze: Erstens Österreich ist neutral, hat mit diesem System, mit diesem Mischsystem Grundwehrdiener, Berufssoldaten, Milizsystem beste Erfahrungen gemacht...

Wolf: Schweden ist auch neutral.

Darabos: Ja, hat eine konservative Regierung, hat einen anderen Zugang zu diesem Thema. Finnland ist auch neutral, hat das gleiche System wie Österreich. Zweitens: Es ist doppelt so teuer, wenn wir die Leistungen im Katastrophenschutz und für das sind wir auch da. Die Österreicherinnen und Österreicher erwarten sich mit über 80 Prozent, dass das Bundesheer auch im Katastrophenschutz da sein soll, da brauchen wir die Grundwehrdiener, sonst wird es doppelt so teuer. Und drittens, das ist zwar nicht mein Ressort, das sage ich Ihnen auch ganz offen, die Sozialdienste - die Caritas, das Rote Kreuz - würden sich sehr wundern, wenn das Bundesheer sozusagen in ein Berufsheer umgewandelt wird, würde auch der Zivildienst fallen, was ungefähr 200 Millionen Euro pro Jahr mehr Kosten für die sozialen Einrichtungen bedeuten würde. Alleine diese drei Gründe sprechen dafür, dass wir bei der jetzigen Wehrpflicht bleiben sollten.


Restaurator antwortet um 05-01-2013 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
zu leitnfexer:
die längsten friedenszeiten:
nach den napoleonischen kriegen von 1812 - 1870, aber in armut
nach dem 30jährigen krieg von 1648 - 1756, ebenfalls in unruhigen zeiten
seit 1945, wenn man die balkankriege nicht mitzählt :(
in den vergangenen jahrhunderten gab es durchschnittlich alle 15 jahre einen grösseren krieg in europa.
unsere gesamteuropäische ausrichtung auf zivilgesellschaft grenzt langsam an politische esoterik.
glaubt irgendjemand unsere vorfahren seien freudig in die weltkriege gegangen? auch zu ihrer zeit gab es bertha v. suttner, ernst bloch, alfred nobel und viele andere pazifisten denen breite massen zustimmten. trotzdem sind sie hineingeschlittert. wieso sollte es heute anders sein?


walterst antwortet um 05-01-2013 21:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Darabos ist einfach ein bemitleidenswertes armes Würstel auf seinem Posten, der viel politischen Müll geerbt hat und nach der Pfeife der bekannten SP-Granden tanzen muß.
Bei mir schlägt das Herz für die Wehrpflicht. Der Kopf sagt, dass das bestehende System so nicht mehr brauchbar ist.
Die Volksbefragung zum jetzigen Zeitpunkt ist ein absolutes Kasperltheater. Keine bekannte Zielvorstellung oder Vorgabe für die künftigen Aufgaben einer Landesverteidigung und aus parteipolitschen Gründen eine Verknüpfung der Entscheidung mit allen x-beliebigen Nebenschauplätzen wie Zivildienst etc. Was soll das?

Ich habe folgende Vermutung: Michael Häupl und Erwin Pröll standen vor einiger Zeit zusammen vorm Pissoir in ihrem Stammheurigen und konnten sich nicht einigen, wer das größere Zumpferl hat. Ersatzweise haben sie ihren Wettstreit aufs Bundesheer ausgelagert und haben eine Mordsgaude, wie es rundgeht um das Thema.



traktorensteff antwortet um 05-01-2013 22:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ leitnfexer
Tja, da sieht man mal wieder, in der Politik wird nur das getan, was gerade in den "Plan" passt, wer immer sich diesen einfallen lässt. Und nur mit Glück für die Bevölkerung sind diiese Entscheidungen auch insgesamt positiv. Womöglich ist es aber auch so, dass wenigstens einmal erkannt wurde, dass es beim Bundesheer endlich Änderungen geben muss, weil es sinnlos und zu teuer ist. Die Angela Merkel hat ja angeblich eine recht düstere Neujahrsansprache gemacht! Mir komm vor, die Politiker dort wissen mehr als unsere. ;-) Man sehe sich die letzten politischen Entscheidungen bei unserem Nachbarn an: Berufsheer eingeführt und verkleinert, Hartz 4 seit 10 Jahren, Rentenreform auf dem Weg, die für viele Altersarmut bedeuten wird. Dinge, die hier in Österreich undenkbar wären, aber wohl notwendig, damit der Staat nicht bankrott geht, weil unser System derzeit dort hin führt.

@ Restaurator
"... glaubt irgendjemand unsere vorfahren seien freudig in die weltkriege gegangen"
Wenn ich mir Berichte dazu ansehe, haben die mit Begeisterung den 1. und auch 2. Weltkrieg begonnen (ohne natürlich die Auswirkungen zu kennen). Ich denke da nur an den bekannten Spruch "zu Weihnachten sind wir wieder daheim", weiß aber jetzt nicht, ob das beim 1. oder 2. Weltkrieg war.
Bitte, WARUM sollten wir Krieg in Europa haben? Das ist vollkommen ausgeschlossen, denn wenn es so wäre, wären wir und praktisch ein Großteil der "westlichen", oder "1. Welt", am Ende. Das wird niemals passieren, das ist wirklich "Geschichte".


walterst antwortet um 05-01-2013 22:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
...freudig in die Weltkriege...
Zu Beginn des WK1 war es schon so. Schnell mal eine kurze "Strafexpedition" und dann hat sich die Sache, dachte man....Jeder Schuss ein Russ, jeder Stoß ein Franzos, jeder Tritt ein Brit´....
Beim WK2 war die Gesamtstimmung nicht mehr ganz so kriegslüstern, aber durch die Anfangserfolge und die perfekte Propaganda hat es halt leider auch geklappt...


leitnfexer antwortet um 05-01-2013 22:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo!
Die, die "freudig" in WK1+2 gegangen sind, sind die Amis(natürlich nur deren oberen und ihre Handlanger, sowie die gesammte Rüstungsindustrie).
Ich fürchte, das zuerst "ein Großteil der westlichen und 1.Welt" am Ende sein wird und erst dann kommt es zu Gewaltexzessen, Bürgerkrieg usw.
"Geschichte" ist das was gestern war, nicht das was morgen kommt!
Es ist genauso möglich, das der Konflikt in nahen Osten ausufert und auch auf Europa übergreift, und (oder) wir wegen/durch das "Raketenabwehrschild" gegen Russland in einen Russisch-Amerikanischen Konflikt geraten. Freunde sind die beiden ja wahrlich immer noch nicht, und auch China wird ein Wörtchen mitreden wollen.
Das Deutsche Berufsheer ist übrigens gerade auf dem Weg in die Türkei, um dort sein Vaterland zu verteidigen...?


MF7600 antwortet um 05-01-2013 22:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@leitenfexer
traurige wahrheit was du da schreibst...


soamist2 antwortet um 05-01-2013 23:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ traktorensteff

zit"
Wenn ich mir Berichte dazu ansehe, haben die mit Begeisterung den 1. und auch 2. Weltkrieg begonnen"

du warst eigentlich der letzte von dem ich eine derartig dumme aussage erwartet hätte
ich hoffe auf einen irrtum meinerseits






Restaurator antwortet um 05-01-2013 23:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@traktorensteff:
ich wünsch mir natürlich, dass DU recht hast.
trotzdem nur zwei von vielen möglichen zitaten, welche die fragilität deiner / unserer traumwelt aufzeigt:

"Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten." - auf einer Wahlveranstaltung am 6. Dezember 1997, zitiert in "Die Welt", 22. September 2004, "Recep Tayyip Erdogan: Der Islamist als Modernisierer", debatte.welt.de
("Demokrasi amaç değil, araçtır. […] Camiler kışlamız, minareler süngümüz, kubbeler miğferimiz, müminler askerimiz.")

"Gott sei Dank sind wir Anhänger der Scharia." - 1994 in einem Interview mit der Zeitung Milliyet

wenn die wirtschaftliche situation (im negativen sinn) passt und sonst noch was kann sich so eine einstellung ganz schnell auswachsen.
auch die zwangsbordelle in bosnien und die vergewaltigungslager zum schwängern "feindlicher" frauen hat niemand von uns nach dem 2. weltkrieg in europa für möglich gehalten. trotzdem haben sich sogar die niederländischen blauhelme an den mädchen bedient.
soviel zur dünnen tünche unserer 1. welt unter der die gleichen menschen leben wie seit jahrtausenden.
das einzige was uns retten kann ist die träge faulheit des wohlstandsgenährten bauches. und sogar da hab ich meine zweifel wenn ich mir anschau wie links auf konservativ und rechts auf ausländer einschlägt weil es ihnen allen zu gut geht (ein richtiges paradoxon).


MF7600 antwortet um 05-01-2013 23:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
erschütternder bericht aus syrien:
http://www.wahrhaftig.info/index.php/2012-12-17-21-20-03/2012-12-24-18-39-56/kriegshandlungen/82-die-geschichte-des-syrischen-helden-amir-abu-dschafar


sturmi antwortet um 05-01-2013 23:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
"...an deinen Einträgen sturmi sieht man nur das du voll Parteipolitisch agierst..." (biolix)
@biolix
Ein effektives Heer ist plötzlich nicht mehr zeitgemäß?
Mit einem Schlag soll dieses effektive Heer nicht mehr zeitgemäß sein? Warum eigentlich?
Nun, wir sehen in der Ankündigung der Abschaffung der Wehrpflicht lediglich einen billigen
Wahlkampftrick der SPÖ.
Es ist nicht zu leugnen, dass die Wehrpflicht bei zahlreichen jungen Menschen nicht sehr
beliebt ist. Wer robbt schon gerne durch den Dreck und lässt sich gerne vom Ausbildner
anschreien? Wohnen doch noch die meisten 18-Jährigen noch zu Hause bei Mutti, die ihnen
das Bett macht und das Frühstück serviert.
Klar, dass der Ortwechsel von Hotel Mama in eine Militärkaserne bei manchen Jungmännern
einen Schock auslöst. Und hier sieht die SPÖ neues Wählerpotential. Die Ankündigung der
Abschaffung der Wehrpflicht soll den Sozialisten bei der Nationalratswahl 2013 viele neue
Stimmen bringen. Und Darabos ist ein treuer Diener seiner roten Herren, wie er dies mit
seinem Wendehalsmanöver bzgl. „Wehrpflicht“ einwandfrei unter Beweis gestellt hat.
Dabei darf man Darabos gar nicht böse sein, denn in seiner Unterwürfigkeit hat er offenbar
noch gar nicht bemerkt, dass er nur ein Spielball von Faymann und Häupl ist, die sich auf
seine Kosten profilieren wollen. Mit dem befohlenen Wendehalsmanöver bzgl. „Wehrpflicht“
haben diese einen eigenen Genossen zum Lügner der Nation abgestempelt, denn wir sind
der festen Überzeugung, dass diese Aktion nicht auf seinem eigenen Mist gewachsen ist.
Dass Darabos für den Posten eines Verteidigungsministers ungeeignet ist, steht auf einem
anderen Blatt Papier.
Wenn Norbert Darabos noch einen Funken von Selbstachtung in sich trägt, nimmt er von
selbst den Hut und kehrt der SPÖ, die ihn so jämmerlich verraten hat, auf Nimmerwieder-
sehen den Rücken.
Quelle: " www.erstaunlich.at " ist ein parteipolitisch und finanziell unabhängiges Internetmedium. Unser Ziel ist es über Vorfälle oder Ereignisse zu berichten, die bei den meisten Menschen Erstaunen auslösen.
MfG Sturmi



sturmi antwortet um 05-01-2013 23:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Selbst SPÖ-Genossen schütteln den Kopf über den Wendehals Darabos!
https://sites.google.com/site/schardenbergspoe1/archiv-2010/diewahrheitzumnachdenken
MfG Sturmi


traktorensteff antwortet um 06-01-2013 00:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ sturmi
Mir ist ein Wendehals ganz recht, solange er am Ende für das Richtige eintritt. ;-)

@ soamist2
Ich finde jetzt nicht mein Geschichtebuch aus der Schule mit den Fotos der sich freuenden Soldaten beim Einrücken, aber im Link gibts ein Foto in einem anderen Forum, da wurde die Thematik diskutiert. Die haben es damals eben auch nicht besser gewusst, und schon gar nicht, dass es zu einem Weltkrieg mit 17 Millionen Toten führt. Leider waren Kriege im 18. und 19. Jahrhundert keine Seltenheit sondern schon fast Normalzustand, mit wechselnden Bündnissen, und 1914 wars für die Leute damals eben "wieder mal" so weit.
 


MF7600 antwortet um 06-01-2013 00:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
ich denke das solche bilder damals zur propaganda verwendet wurden und die wenigsten so kriegsbegeistert waren.

in österreich war 1914 nach 48 jahren und in deutschland nach 43 jahren" wieder mal" krieg.
da waren andere länder fleissiger auf dem gebiet.
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kriege_und_Schlachten_im_20._und_21._Jahrhundert
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kriege_und_Schlachten_im_19._Jahrhundert
die listeist natürlich nicht vollständig


Weide1 antwortet um 06-01-2013 07:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Geh Sturmi, verabschiede Dich vom dem Links-Rechts Denken, was ja nicht wirklich interessiert. Die Welt ist ja auch nicht schwarz/weiss, DA gibt es viele Facetten.

Frage: Warum haben mehr als 20 EU Staaten schon ein Berufsheer eingeführt und es funktioniert in diesen Staaten auch? Oder willst Du wirklich in der EU- Liga Griechenland, Cypern etc.. spielen?

Wünsche noch einen schönen Sonn- und Feiertag!


edde antwortet um 06-01-2013 08:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
wir haben doch derzeit ohnedies ein berufsheer mit 12000 hauptberuflichen soldaten.

die frage ist lediglich,ob junge burschen (burschInnen sind ja ausgenommen)auch künftig zwangsarbeit leisten müssen oder eben nicht.



zehentacker antwortet um 06-01-2013 08:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo!
Wo Herr und Frau Österreicher am zwanzigsten Jänner und bei jeder anderen Wahl das Kreuz machen, ist doch von jeden selber zu entscheiden. Soviel Demokratie , dass das jeder in der Wahlzelle geheim machen kann haben wir.
Die Medien müssen, für mich verständlich, davon leben sie ja, aus jeder Mücke einen Elefanten machen.
Aber warum in einen Landwirteforum darüber mit wesentlich mehr Engagment geschrieben und gestritten wird als über Landwirtschaftsthemen versteh ich nicht. Lauter bezahlte oder ehrenamtliche Parteisoldaten im Forum, oder was? MfG ferd


walterst antwortet um 06-01-2013 08:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@tria
Wozu ist die Bezeichnung "Depp" hier notwendig?

Selbstverständlich wird es keine Mehrheit an einfachen Bauernbuben gewesen sein, die während des 2.WK Krieges mit Begeisterung eingerückt ist. UNd auch keine Mehrheit in der Bevölkerung.
Trotzdem kann man einen Anteil an Kriegsbegeisterung -ganz unterschiedlich in den Bevölkerungsschichten- nicht ableugnen. Schließlich gab es auch freiwillige.
Und im 1. WK, wo man sich zuerst überhaupt keine Vorstellung davon machte, was die moderne Waffentechnik an Menschenvernichtung anrichten wird, war das noch viel stärker.
Dass die Propaganda diese Begeisterung noch maßlos aufgebläht hat, ist klar.

Warum darf man das nicht diskutieren, ohne Depp genannt zu werden?



walterst antwortet um 06-01-2013 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
ich habe dein "Depp" auf die Diskussion zur Kriegsbegeisterung bezogen.

Auf jeden Fall bin ich überrascht über die Neuinterpretation der Forumsregeln.


helmar antwortet um 06-01-2013 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
........zumindest in den Friedenszeiten ist mir in unseren Gegenden noch kein Hurra-schreiender Grundwehrdiener untergekommen (aber die mir bekannten Zivildiener haben auch keine Purzelbäume geschlagen)........und dass auf den Bildern, egal einrückende Soldaten oder Heldenplatz mit Hitler, alle dort "Jubelnden" zwangsgejubelt haben...schwer vorstellbar.
Mfg, Helga


NiN antwortet um 06-01-2013 10:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@leitnfexer und Co

Ich sehe die situation in Europa genau wie du! Sogar wahrscheinlich pessimistischer....

Jedoch weiß ich auch nicht was das ein Ö BH ändern sollte....
Ich bin der Meinung, daß es zwischen "Staaten" eher keine Kriege mehr geben wird, hier innerhalb Europas. Die nächsten Konflikte werden zwischen den Bevölkerungsgruppen sein, und da haben wir 3:

die Politiker und Eliten
die Cops und Soldaten, die die Eliten beschützen
und UNS, das Volk.

WEnn man sich in Europa umschaut, Krawalle und prärevolutionäre Stimmungen in div. Ländern, so bin ich mir sicher, daß eben der Krieg den wir ausfechten müssen der ist, dieses Elitäre Gesi.... aus dem Land zu jagen ( was ich tatsächlich mein, darf ich nicht schreiben). Ein Berufsheer wär da gerade hinderlich....
Wie man ja aus D weiß, dem Urteil des OVGH in Karlsruhe im Sommer oder Herbst 2012, ist ja nun das deutsche Heer befugt, in "Ausnahmezuständen" gegen das eigene Volk im eigenen Land vorzugehen!

Auch bei den Amis spielt sich ähnliches ab. Und die Eliten wissen das, das der nächste Kampf gegen die eigenen Völker ist.

Zu @Restaurators Türkei These, muss ich sagen, daß ich das schon seit Jahren über dieverse Medien in die Köpfe der Menschen bringen will, denn der Umbau der Türkei zum Gottesstaat läuft in vollen Zügen. Un dn mit den arabischen revolutionen, wo auch die Türkei sagte, daß sie nun mit Ägypten die "neue Achse der Demokratie" bilden werde, ist aus europäischer Sicht bedenklich. Zuerst werdens aber Israel angehn.....so Fix wies Amen im Gebet...


Und wenn ich mir die "Bedrohungen" so anseh, dann frag ich mich erneut, was will Ö mit einem Heer? Würstchen gibts am Würstelstand.....
Ich will nur an die Ö Kfor Soldaten errinnern, die von ein paar Jugobuam mit deSteckn zur Kapitulation zwungen worden san.....(weiß natürlich daß sie nicht schießen durftenetc....)




fliege antwortet um 06-01-2013 10:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@NiN

Sehr Gut !
Da bin ich ganz bei Dir.
Einer der wenigen die sich trauen unsere wirklichen Feinde anzusprechen.
Oh Du trauriges Österreich


50plus antwortet um 06-01-2013 10:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@tria
Auch ich weiß aus Erzählungen meiner Vorfahren, dass die einfachen Bauernbuben, bzw. der überwiegende Großteil der Soldaten und ihre Familienmitglieder Rotz und Wasser geheult haben, als sie in den Krieg ziehen mussten. Auch unser Dorf war im Frontgebiet und es gab Todesangst, Greueltaten, Kriegsopfer, Blut und Tränen. Und ich bin der Überzeugung, dass nur ein sehr geringer Anteil der Bevölkerung dem späteren Massenmörder zugejubelt haben.
Aber warst es nicht du, der mir vor kurzer Zeit ein ganz anderes Bild vom Heldenplatz hier reingestellt hat? Ich finde den Beitrag nicht mehr.

Ich wünsche mir, meinen Nachkommen und dem Rest der Welt ewigen Frieden!






MF7600 antwortet um 06-01-2013 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
als am heldenplatz leute gejubelt haben war kein krieg.

ansonst bin ich auch der ansicht dass der nächste große konflikt zwischen den bevölkerungsschichten abspielen wird, googelt mal, FEMA-lager...
die einfachste möglichkeit die massen ruhig zu halten wär ein GROSSER krieg... denkt mal darüber nach...
dass sich im finanzsystem schwierigkeiten abzeichnen war ab dem jahr 2000 erkennbar, bald darauf wurde der krieg gegen den terror mit dem überfall auf den irak begonnen. weitere staaten folgten, mit syrien und dem iran werden konflikte mit russland und china warmgehalten um im notfall drauflosschlagen zu können. man beachte auch den konflikt china- japan wegen ein paar unbewohnten inselchen und "reichen fischgründen"?

http://www.youtube.com/watch?v=uWkzab_nfuA
das video erklärt die momentane schuldenkrise...




sturmi antwortet um 06-01-2013 12:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
"Depp" (tria)
Ich tät eher sagen ein junger, besserwisserischer, arroganter Schnösel! ;-)
Beim Biolix wissen wir ja wie er tickt, ich erinnere nur an die Grünen und ihren "Patriotismus" zu Österreich (“Nimm ein Flaggerl für dein Gackerl”)!
Sogar 30 Prozent der Sozialdemokraten sind Befürworter der Wehrpflicht, daher wird´s für uns Befürworter auch gut ausgehen, auch wenn Krone, "Heute" und "Österreich" für eine gekaufte Söldnertruppe versucht Stimmung zu machen!
MfG Sturmi





tch antwortet um 06-01-2013 12:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Nini

Wenn Dir einer die Puffn an den Schädl hält und Du weisst das Du Dich nicht wehren darfst, dann spielst Du auf großer Held.


Das die Österreicher grosse Hosenscheisser sind ist bekannt, das wir uns immer selber runtermachen auch...... spätestens dann wenn unsere "Kinder" von Soldaten vergewaltigt werden, gehts los.....

Wir Österreicher brauchen uns nicht zu verstecken, wie es geht hat man bei den Jugos gesehen und sieht es auch in Afganistan.

Eines ist sicher, einige unserer Hosenscheisser werden flüchten- ohne Familie wie es auch zb. die Helden aus dem Kosovo getan haben um dann in Wien UCK zu brüllen....

NiN, woher kommst Du?

tch




traktorensteff antwortet um 06-01-2013 12:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ tria
Meine Aussage hat sich auf den Restaurator bezogen, der mit der Aussage "glaubt irgendjemand unsere vorfahren seien freudig in die weltkriege gegangen?" meiner Meinung nach die damalige Situation etwas verklärt dargestellt hat. Es gibt ja auch die berühmte Aussage (werfe ich dem Restaurator nicht vor) aus gewissen Schichten, die meinten und meinen: "Wir wollten ja keinen Krieg (1+2 WK), aber wir wurden dazu gedrängt, wir sind also "relativ unschuldig". Und das ist falsch. Meine Aussage hat sich nicht auf Einzelschicksale bezogen, wenn du dich gekränkt fühlst, war das nicht meine Absicht. Wie gesagt, ich wollte die Aussage relativieren.

Du hast dann auch eine zweite Aussage von mir zitiert, zu der ist aber stehe. Ich denke nicht, dass es jemals wieder einen Krieg zwischen EU-Staaten geben wird und ich denke auch nicht, dass die USA und Russland einen kriegerischen Konflikt haben werden, sowie andere Länder wie China. All diese Länder wissen, dass sie 1. voneinander abhängig sind und 2., dass mit heutiger Technik ein Krieg noch katastrophaler und unberechenbarer als der 2. Weltkrieg wäre, bei dem schon von Anfang an klar ist, dass es nur Verlierer geben wird. Das Säbelrasseln zwischen USA/Russland oder gerade China/Japan wird es leider immer geben.

Das Thema von Bevölkerungsaufständen ist ein anderes. Das ist sehr wohl möglich, wenn es nicht geschafft wird, den Leuten Arbeit und Einkommen zu sichern.

@ sturmi
1. jung, naja, leider nicht mehr sooo jung, 2. besserwisserisch, wo?, 3. arrogant, wo? ;-)
Wenn mir jemand sagen will, wie viel (Schweine)fleischkonsum gut für mich ist, könnte man das auch als besserwisserisch bezeichnen. ;-)

Ich denke übrigens auch, dass die Abstimmung knapp wird und die Österreicher für eine Beibehaltung des jetzigen Systems sind. Nicht weil es besser ist, sondern weil sie den beteiligten Stellen und der Politik nicht zutrauen, bei einer Systemänderung nicht das vollkommene Chaos anzurichten...

@ tch
Das heißt ja nicht, dass wir kein Bundesheer mehr haben wollen. Außerdem würde ich eigentlich (wenns nicht so extrem wäre ;-) ) sowieso alle Frauen und Männer mit 20 Jahren zu 2-3 Wochen Heerestraining einberufen (aber durchgehend 14/21 Tage), damit sie mal sehen, wie es ist, einen Teil seiner Menschenwürde und -rechte abzugeben, sich wirklich unterordnen zu müssen und noch so viel Blödsinn auf Befehl machen zu müssen. Danach ist einem die Freiheit und auch der Friede schon viel mehr Wert. Das ist einer der wenigen positiven Sachen, die ich vom Bundesheer mitgenommen habe, neben einigen Stiften, Karten usw. ;-)


tch antwortet um 06-01-2013 12:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Um einen Teil seiner Rechte und Menschenwürde abzugeben braucht man kein BH... dazu gibt es sehr viele andere Möglichkeiten...


tch


MF7600 antwortet um 06-01-2013 12:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@traktorensteff
also "wir" wollten den krieg wirklich nicht, und die "anderen" auch nicht- wenn du dich auf den großteil der bevölkerung beziehst.
doch die herrschenden auf ALLEN seiten wollten ihn- um jeden preis!!!

wenn es so weit kommt wird man auch heute abermillionen tote in kauf nehmen, nur um das system zu erhalten. noch sind es länder wie irak, afghanistan, libyen, syrien,... die brennen, und die opfer in die millionen gehen, doch noch ist die systemkrise nicht vorbei...
fast kein tag vergeht in dem wir in den medien nicht über unsere schlimme vergangenheit erinnert werden, doch welche medien verurteilen die aktuelle propadanda und lügen der westlichen staaten? im gegenteil sie beteiligen sich mit begeisterung daran.




MF7600 antwortet um 06-01-2013 13:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@tch
...... spätestens dann wenn unsere "Kinder" von Soldaten vergewaltigt werden, gehts los.....

und wer sollte die soldaten daran hindern?

zur erinnerung- welchen krieg hat österreich zuletzt gewonnen und "soldaten" aus unserem land ferngehalten?
ist es nicht so wenn soldaten einander töten es dann durch den aufgebauten hass zu noch mehr greueltaten kommt?




tch antwortet um 06-01-2013 13:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Mf7600

daran hindern- hoffe Das Du kein Hosenscheisser bist...oder doch?

Du bist doch der mit dem Wissen.... es ist Dir nicht aufgefallen das sich in der Kriegsführung etwas verändert hat?

Soldaten ferngehalten- wie Du es weisst war das in der Gegend von Bad Radkersburg

Wenn Soldaten sich an Zivilsten vergreifen... das führt zu Hass.
Auch das ist Dir bekannt!

tch


sturmi antwortet um 06-01-2013 13:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@traktorensteff
Schweinefleischkonsum: Wer nicht wirbt der stirbt! ;-)
Werpflichtabstimmung:
Habe heute mit dem Bürgermeister bzgl. seiner Einschätzung über den Ausgang der Volksbefragung gesprochen, er meinte, es wird knapp!
Ich kann ja nur für mich sprechen und was man halt so mitbekommt, die Neutralität und UNO: Ja, Nato und Beistandspflicht: Nein! Wie schon gesagt, die Schweizer brauchten nie Krieg führen gerade weil in der Bevölkerung ein starker Wehrwille herrscht und weil auch die Schweiz ihr Armeebudget (4.2 Mrd. €) um beinahe das Doppelte höher hält als Unseres (2,2 Mrd. €)! Sicherheit kostet nunmal!
Unser BH wird seit Jahrzehnten stifmütterlich behandelt und dann braucht man sich nicht wundern wenn in der Truppe nicht die beste Stimmung herrscht.
MfG Sturmi




MF7600 antwortet um 06-01-2013 14:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@sturmi
wieso solle jemand die schweiz als geldgeber angreifen?

@tch
du alter barbarenkrieger wärst natürlich der beschützer der kinder und frauen im land, mit eiserner faust wischst du die feinde vom feld.... huahahahaha... hast zuviel rambo gesehen?

wie du es sicher weisst war das so in bad radkersburg...
http://www.schleich-presse.at/lebensgeschichten%20puntigam.htm
durch solche blödsinnigkeiten von so möchtegernrambos können sich kriege ausweiten und unschuldige getötet werden!!!

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/thema/2766847/beste-waffe-glueck.story
mock hat richtig gehandelt -nicht zu provozieren.
was hätten auch die jugoslawen in österreich wollen?




MF7600 antwortet um 06-01-2013 14:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
wär im falle des falles nicht ein profiheer sinnvoller und effektiver gewesen?


traktorensteff antwortet um 06-01-2013 15:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ sturmi
Tut mir leid, aber die Situation der Schweiz ist einfach ganz anders. Die liegen georafisch gesehen sehr abgeschieden und in der Geschichte hatte niemand einen Grund, das Land, wo das Geld liegt, anzugreifen. Und was ganz wichtig ist: Die Schweizer haben einfach das Kleingeld übrig, sich ein teures Heer zu leisten. Dazu kommt, meiner Meinung nach zu Unrecht, die Angst der Schweizer um ihr kleines Land, was zwar möglicherweise geschichtlich begründet aber heute irrational ist.

@ MF7600 (06-01-2013 14:24)
So ist es. Und das ist heute auch der Fall. Für die heutigen Bedürfnisse braucht man keine Masse an Zivilpersonen mit Sturmgewehr mehr, die sich als Kanonenfutter von ausländische Invasoren verheizen lassen sollen. Wer wirklich glaubt, dass das Bundesheer jemals die Grenzen gegen eine andere Armee verteidigen konnte, liegt falsch. Ich habs nicht mehr im Kopf, aber ich glaube, vor 10 Jahren wurde uns gesagt, dass das Bundesheer einen Streifen von 30 km für 3 Tage halten könnte (danach sind wohl alle tot...) und dann wäre die NATO da... Situationen wie damals 1991 kann auch ein kleines Berufsheer bewältigen, und zwar noch dazu besser, weil Profis.


NiN antwortet um 06-01-2013 15:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@tch

ein paar Monate vor dem Kosovoeklat war ich in Graz mit ein paar Kumpels unterwegs, von denen einer ständig irgendwo ist/war und einer, ein 20Jähriger, der das erste mal ins Ausland ging. Der Junge hatte eine RIESEN Schnauze und stellte sich seinen Kosovodienst ala Hollywood vor....darum betrachte ich diese Action dort unten mit einem kleinen Schmunzeln...

Zum Thema Krieg muss ich sagen, daß ich NIEMALS für irgendein Land/ System oder irgendwelche Interessen in den Krieg ziehen würde.
Wenns um die Verteidigung meiner Kinder/ Familie geht, sieht die Sache anders aus....jedoch muss da kein Krieg sein, denn das mach ich auch heute.
Hab in Graz auch einen "Randalierer", der Alte und Kinder im GVB Bus anmotze, eine "präsentiert" und ihn aus dem Bus getreten....Beifall war die Reaktion der Fahrgäste....

Und wenns sein soll, daß ich sterben muss, dann ist es so. Dann ist das höhere Gewalt....


Unterm Strich haben österreichische Jungs nichts in irgendeinem Kriegs- bzw. Krisengebiet der Welt zu suchen!


Woher ich komm? Bin ein Tiroler mit kroatischem Vater. Doch jetzt Oststeirer.....:)


MF7600 antwortet um 06-01-2013 15:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@nin
Unterm Strich haben österreichische Jungs nichts in irgendeinem Kriegs- bzw. Krisengebiet der Welt zu suchen!

dem ist nichts mehr hinzuzufügen.


50plus antwortet um 06-01-2013 16:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Kein einziges wertvolles Menschenleben sollte für irgend einen besch..... Krieg geopfert werden müssen!






NiN antwortet um 06-01-2013 19:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@tch





 


Restaurator antwortet um 06-01-2013 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@nin:
tut ma leid, knapp daneben. südtiroler wär', wenn schon, die richtige antwort. die wissenschaftliche abhandlung im link belegt das eindrucksvoll:
 


NiN antwortet um 07-01-2013 10:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
auch die "Wissenschaft" liegt manchmal falsch....:)

doch ist Südtirol immer wieder eine traumdestination...bin gern in der Eppaner Gegend...


edde antwortet um 07-01-2013 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht

na endlich--die wehrpflicht neu-so wie es sich die övp vorstellt wurde publiziert.

schwerpunktverlegung bei der ausbildung der wehrpflichtigen auf gesundheit, sport, erste hilfe,ernährung(kein scherz),grundausbildung in katastrophenschutz welche auch bei freiwilligenorganisationen wie feuerwehr als ausbildung anrechenbar ist.
ausbildung in staatsbürgerkunde und wertevermittlung.

für mich persönlich ist nun der allerletzte rest von unschlüssigkeit gewichen und ich werde mit voller überzeugung für ein berufsheer stimmen

ps:wertevermittlung ,unterreichtet durch das derzeitige kaderpersonal des bundesheeres--ich glaub ich spinn !!!!!!!!!!!! (ev streifen sie ja auch den umgang mit alkohol etz)

mfg.



helmar antwortet um 08-01-2013 07:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hab gestern einen Folder des Roten Kreuzes bekommen in dem dieses für die Beibehaltung der Wehrpflicht wirbt wegen des Zivildienstes. Nun könnte man ja noch ein Auge zudrücken und sagen dass die sich Sorgen machen wie man sonst junge Männer bekommt welche zwischen, hart geagt, Pest oder Cholera wählen müssen, aber das Rote Kreuz bezeichnet sich als überparteilich, und hier ist für mich der springende Punkt. Zumindest in NÖ ist der Präsident ein ehemaliger Abgeordneter der ÖVP, und da hab ich an der Überparteilichkeit mehr als nur Zweifel. Er tritt ja auch im Video der Befürworter auf....................
ich frage mich ob der Aufruf des Roten Kreuzes an potentielle Freiwillige überhaupt ernst gemeint ist, besonders an Frauen, wenn man sich so sehr auf die Beibehaltung des Zwangsdienstes junger Männer versteift. Ich habe mir so im stillen überlegt ob ich nicht doch jetzt, wo ich nur fallweise im Stall aushelfe zur Rettung gehe.......scheinbar ist man, solange man eben auf junge Leute zurückgreifen kann, gar nicht an älteren aber lebenserfahrenen Menschen interessiert.
Mfg, Helga
Und, lieber Edde, in einer Frage sind sogar wir beide gleicher Ansichten.


sturmi antwortet um 08-01-2013 07:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Mir hat die gestrige Diskussion in Pro & Contra gut gefallen, Androsch und Darabos waren schwach, der Mitterlehner viel leidenschaftlicher und kompetenter!
Ein Zuschauer hat´s für mich auf den Punkt gebracht: "Wir leben in einem Sozialstaat beziehen alles mögliche an staatlichen Leistungen, wäre es da nicht angebracht auch etwas für den Staat zu leisten?!"
Für eine egoistische Nehmergeneration anscheinend ein Ding der Unmöglichkeit!
MfG Sturmi




helmar antwortet um 08-01-2013 07:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Wird heute im Bürgerforum interessant werden wer da alles an Befürwortern der Wehrpflicht in der ersten Reihe sitzt.
Mfg, Helga


helmar antwortet um 08-01-2013 07:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Sturmi........und was tut der Zuschauer für den Staat? Ist der wenn man schon immer das Dreck schaufeln anspricht, Dreck schaufeln gewesen? Dieses Wochenende hat es wieder Alarmierungen gegeben, und wer hat Keller ausgepumpt, Bäume weggeräumt und vieles mehr? Die Freiwilligen Feuerwehren und die hauptberuflichen Mitarbeiter der Straßenverwaltungen. Bis bei einer Katastrophe das Bundesheer kommt, ist die FF längst fertig, undjene welche da oft mit Traktor u.ä. mithelfen auch.
Mfg, Helga


sturmi antwortet um 08-01-2013 07:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@helmar
Das BH muß auch angefordert werden! Kann es sein das so mancher FF-Kommandant zu stolz ist sich helfen zu lassen?! ;-))
MfG Sturmi


helmar antwortet um 08-01-2013 07:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Kann sein, aber was machst als Kommandant am Wochenende?
Mfg, Helga


sturmi antwortet um 08-01-2013 07:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Auweh Helga, meinst das BH ist ein Wochentagsverein? ;-))) Ein Soldat ist immer Einsatzbereit, auch wenn er gerade Freizeit hat! Wenn der Marschbefehl kommt geht´s los, egal welcher Tag gerade ist!
MfG Sturmi


Weide1 antwortet um 08-01-2013 08:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Habe ich mich heute beim Morgenjournal verhört oder hat es wirklich geheissen: "Die ÖVP wird ihr Modell der Wehrpflicht NEU N-A-C-H der Volksbefragung präsentieren????"
Das eine Konzept liegt auf dem Tisch und die Katastrophenstimmungsmacher bringen IHR Konzept NACH der Volksbefragung?? Die Politik verkauft das Volk ja wirklich für b...d!
Bin ja schon auf heute Abend und dem Bürgerforum gespannt.

@helmar
Die Überschwemmungen am Wochenende waren von den Feuerwehren in jeder Hinsicht beherrschbar. Und wenn es endlich ein Modell geben würde, dass Feuerwehrmitglieder auch länger im (überörtlichen) Einsatz gehen könnten (Dienstfreistellungen bei Arbeitgeber etc..) dann wäre der kleine Profitruppe eines Berufsheers wohl in jeder Hinsicht ausreichend. Aber es tut sich im Rahmen der jetzigen Diskussion hoffentlich was! Ausgerüstet sind die Feuerwehren dafür ja bestens und bei größeren "Geschichten" werden üblicherweise auch örtliche Unternehmer mit entsprechender Ausrüstung hinzugezogen. Ausrüstung gibt es somit ja wirklich genug!

MfG


AnimalFarmHipples antwortet um 08-01-2013 08:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Also ich glaub ja NICHT daß Feuerwehr und Rotes Kreuz ohne Zivildiener zusperren müssen.
Bei uns im Ort sind alle Jungen -beiderlei Geschlechts übrigens- ganz selbstverständlich zur Feuerwehr gegangen, so wie schon ihre Eltern und Großeltern auch.
Und für Zugroaste wie mich ist die Feuerwehr DIE Möglichkeit, im Dorfleben Fuß zu fassen.
Außerdem gibts die Feuerwehrjugend und das Jugendrotkreuz.
Wie's ausschaut werd ich Ende Januar FF-Kommandant und im Herbst beginnt mein Rettungssanitäterkurs, ich hab nämlich vor, auch noch First Responder zu werden.
Im Sozialbereich war ich auch schon vor meinem Zivildienst tätig (und sozial genug, um neben dem Zivildienst auch dort unbezahlt weiterzuarbeiten, sonst hätten sie für acht Monate extra wen einstellen müssen)
.
Mein Zivildienst war sinnvoll, aber er war nicht freiwillig, und wenn ich nicht nebenher auch noch ein selbständiges Standbein gehabt hätte, wär er für mich ein finanzielles Fiasko geworden (ich wurde ja erst nach meinem ersten Studium einberufen und vom Zivi-Geld allein hätte ich Auto, Pferd, Wohnung etc. nicht halten können; wäre ich gleich mit 18 eingerückt, hätte später das Studium drunter gelitten, beim zweiten Studium nach dem Zivildienst war ich nämlich aus dem Lernfluß komplett draußen und hab nie wieder richtig hineingefunden ...)

Wie schon weiter oben gesagt, empfinde ich die Vereinnahmung von Feuerwehr und Rotem Kreuz für die Wehrpflicht als Frechheit und im Hinblick auf die statutenmäßige Überparteilichkeit als sehr bedenklich.

Und, Sturmi, es ist und bleibt ein Etikettenschwindel.
Ein Zwangs-Sozialdienst ist ohne Wehrpflicht verfassungsrechtlich nicht machbar.
Es spräche aber absolut nichts dagegen, Zivilschutz iwS. an den Schulen zu unterrichten.
(Helga sagt uns sicher gleich, welche Stunden dafür am geeignetsten wären ...;-)


baerbauer antwortet um 08-01-2013 10:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
ich bekomm dzt. wieder einen Haufen Werbung für und gegen die Wehrpflicht. Es ist reine Geldverschwendung, weil unsere Politiker keine Verantwortung übernehmen und entscheiden.
Ausserdem werden wir nur befragt und dürfen nicht über Variante A oder B abstimmen.
Ich finde es demokratipolitisch sehr bedenklich, wenn man das Volk über unausgegorene, nicht präsentierten Konzepten befragt, und wenn es wirklich um Entscheidungen geht (wo man das Volk befragen kann/soll/muss) es nicht tut. Siehe Faymann was der alles versprochen hat, wo das Volk abstimmen darf, wenns um EU und unser Geld geht... kaum am Ruder und er hats schon wieder vergessen.
Ich finde grundsätlich ein Berufsheer besser (zur Verteidigung). Jedoch hat in Ö das (finanziell ausgehungerte Heer) viele andere Aufgaben übernommen (Katastrophenschutz, Grenzschutz etc.).
Wie sieht es mit der (finanziellen) Sicherstellung bei diesen Einsätzen aus? und wie bei den Sozialdiensten?
Es gibt eben kein Konzept und wir stimmen jetzt über Wehrpflicht oder Berufsheer ab, obwohl viel mehr dran hängt.
Und: entweder man ist neutral und gibt Geld für Verteidigung aus. Oder man gibt Geld aus und geht ein Bündnis ein. Aber Geld wurde ja beim Heer noch nie sinnvoll ausgegeben - was ausgegeben wurde ist zu viel zum Sterben und zu wenig um zu Leben bzw. zur Verteidigung.
Wer nicht weiß was man wählen soll: www.wahlkabine.at


traktorensteff antwortet um 08-01-2013 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ sturmi
Ich sags ganz ehrlich, ich habe nicht das Gefühl, beim BH etwas für Österreich geleistet zu haben. Unsere "Nachfolger" hat es damals im Sommer 2002 erwischt, die mussten wegen dem Hochwasser sogar ca. 2 Wochen länger beim BH bleiben. Aber nur wegen solchen Naturkatastrophen, die alle paar Jahrzehnte passieren, ein bewaffnetes Heer zu halten, ist sinnlos.
Übrigens, ich war am Wochenende immer schön zu Hause und nicht beim BH! ;-)


sturmi antwortet um 08-01-2013 11:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@baerbauer
Mit deiner Kritik hast du sicherlich nicht so unrecht, jedoch wenn die Bevölkerung schon befragt wird sollten wir auch dieses demokratische Recht in Anspruch nehmen! Denn ständig nach direkter Demokratie rufen und dann nicht wählen gehn passt einfach nicht zusammen!
Und willst du wirklich eine gekaufte Truppe aus Randgruppen und der sozialen Unterschicht rekrutiert unser Vaterland verteidigen lassen?! Ich nicht!!!
MfG Sturmi




helmar antwortet um 08-01-2013 11:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Kommt dann die nächste Volksbefragung für "Frauen heim an den Herd"? Wenn man die Prospekte so studiert in welchen für die Wehrpflicht getrommelt wird, würd es mich nicht wundern.
Mfg, Helga


Restaurator antwortet um 08-01-2013 11:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
neiiiiiiiiiin, helmar, bitte nicht! so wie viele - hauptsächlich jüngere frauen - die ich kenn kochen wär das eine echte katastrophe! und da hilft dann nicht einmal mehr das bundesheer!


NiN antwortet um 08-01-2013 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@Sturmi

das system, das du sooo verteidigst, ist der Grund, warum die "Randgruppen" und vor allem die soziale "Unterschicht" schneller zunehmen, als du es in deiner blumigen "GenMaximumMastWelt" mitbekommst!

Und wenns ums Kämpfen geht, sind mir Randgruppen und Unterschichtler lieber, als pseudostudierte adipöse Oberschichtler....die haben ja jetzt schon in der Nacht in Großstadtstraßen die Hosen voll....


sturmi antwortet um 08-01-2013 12:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
"pseudostudierte adipöse Oberschichtler"
@NiN
Die Oberschichtler haben wir in den Führungsebenen, egal ob Volksarmee oder Berufsheer! Die Mittelschicht macht den qualitativen Unterschied, lieber NiN! ;-)
MfG Sturmi


NiN antwortet um 08-01-2013 12:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Mittelschicht??

Warte noch ein paar Jahre, dann wird die Mittelschicht eine Randgruppe sein....

Vor allem jemand der viel zu verlieren hat, wird sich nicht hergeben....jemand der intelligent ist wird sich nicht instrumentalisieren lassen....

Oder würdest du, abgesehen natürlich von deinem Alter, als Berufssoldat deine Erfüllung finden???


sturmi antwortet um 08-01-2013 12:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@NiN
...darum bin ich ja auch für die allgemeine Wehrpflicht um aus allen Gesellschaftsschichten Soldaten zu rekrutieren! ;-)
Es hat zu meiner Bundesheerzeit auch schon verweichlichte Städter (Nachwuchsbobos) gegeben, da lernten diese Bubis wenigstens mal Gehorsam, Disziplin und Kameradschaft! ;-)
MfG Sturmi


jagl antwortet um 08-01-2013 12:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Mir ist gerade eine Werbebroschüre zugestellt worden in welcher unter anderem mit einem
Sozialjahr mit 14 Monatsgehälter zu EUR 1.400 geworben wird.

Mein Freund hat seinen Beruf beim Bundesheer aufgegeben weil sein Gehalt in letzter Zeit durch
Streichungen von Zulagen massiv weniger wurde. Von Euro 1.400 konnter er zuletzt nur träumen!!
Anscheinend steht ja in Zukunft wieder mehr Geld zur Verfügung!?
Falls die Abstimmung .............


NiN antwortet um 08-01-2013 13:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
ich bin gegen alles Militär, weltweit....

jedoch wenn BH, dann ein gut reformiertes, auf Ö Bedürfnisse abngestimmtes. Und wenn dann Pflicht für Frau und Mann.
Man könnte es ja so machen, das soziale Strukturen und Schutz vereint würden.

zb. man kann wählen, geh ich Waffendienst leisten, geh ich ins Altersheim, geh ich in den Kindergarten, geh ich zum Ordnungsamt, geh ich zur Feuerwehr, etc, etc, etc,....

Wenn dann sollte das gesamte soziale Spektrum mitabgedeckt werden...

Wobei natürlich der Weisheit letzter Schluss ist, jegliche Produktion von Waffen zu verbieten und Militärs allg abzuschaffen....


edde antwortet um 08-01-2013 13:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
immer dieses depperte argument, bei nem berufsheer würden sich bloss randgruppler und unterschichtler melden.

bitte wo soll der unterschied zum jetzigen personal sein ?
war der umstand, dass sich derzeit auch grundwehrdiener in den kasernen befinden früher ein grund für intelektuellere schichen sich beim bundesheer zu verpflichten ?

was sich derzeit abspielt ist doch nichts anderes als ein vorwahlkampf , bei dem die wahrhaftigkeit mit füssen gereten wird.

im übrigen haben wir bereits derzeit ein berufsheer mit gut 12000 soldaten und ich glaube so gut 2000 zivilbediensteten. an den kosten muss sich also zwangsläufig ohne grundwehrdiener nichts ändern.


Interessierter antwortet um 08-01-2013 13:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Gott sei es gedankt, dass dieses Forum nicht die gesamte Gesellschaft in Ö spiegelt. Sonst müsste man wirklich sagen "Gute Nacht Österreich". Und das gilt nicht nur für diesen Thread.


Restaurator antwortet um 08-01-2013 14:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
die kürbisblüte bei deinem avatar ist etwas untertrieben, besser hättest gleich den blutzer g'nommen.
wenn man diesen thread aufmerksam durchliest, dabei die argumente der pro- und kontra-schreiber herausdestilliert, dann verbleibt ein konvolut an argumenten übrig, welches das thema sehr gut von allen seiten und schlüssig nachvollziehbar beleuchtet.
es gefällt mir aber sehr gut, wie du deine eigene position zum thema ausargumentiert hast, so wie du offenbar überhaupt der einzige hier bist, der die wahrheit mit dem löffel g'fressen hat.
sollte eine wahl zum diktator anstehen muss so eine fähige, alles überschauende und über die universallösung verfügende person wie du auf jeden fall kanditieren.



sturmi antwortet um 08-01-2013 15:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
"Und wenn dann Pflicht für Frau und Mann...zb. man kann wählen, geh ich Waffendienst leisten, geh ich ins Altersheim, geh ich in den Kindergarten, geh ich zum Ordnungsamt, geh ich zur Feuerwehr, etc,"
@NiN
Deinen Vorschlägen kann ich durchaus etwas abgewinnen.
MfG Sturmi


baerbauer antwortet um 08-01-2013 15:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@sturmi
- ich bin für mehr direkte Demokratie
- aber nicht für unverbindliche Befragungen (die einer wegen Selbstprofilierung vom Zaun gebrochen hat)
- eine Abstimmung für 2 Konzepte Wehrpflicht oder Berufsheer gehört her (inkl. der Bereiche die jetzt auch teilweise vom Heer gemacht wurden UND deren Finanzierung)
- die Befragung ist nix anderes als eine Testwahl für die Roten und Schwarzen
- die Argumente die beide Seiten anführen (und auch hier im Forum genannt werden) sind ja.... eben Wahlkampfretorik

und keine Angst, ich nehm mein Wahlrecht schon wahr....



baerbauer antwortet um 08-01-2013 16:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
und das neue Frauenargument müssen zum Heer der SPÖ sehe ich hier mit der Verfassung auch widerlegt...lauter Scheinargumente, aber gewinnen wird diejenige Partei, die am meisten Inserate in der Krone schaltet und am meisten Angst verbreiten kann.... "mit was nicht alles passiert wenn nicht für Wehrpflicht/Berufsheer
lg

(3) Jeder männliche Staatsbürger ist wehrpflichtig. Staatsbürgerinnen können freiwillig Dienst im Bundesheer als Soldatinnen leisten und haben das Recht, diesen Dienst zu beenden.

(4) Wer die Erfüllung der Wehrpflicht aus Gewissensgründen verweigert und hievon befreit wird, hat die Pflicht, einen Ersatzdienst (Zivildienst) zu leisten.


MF7600 antwortet um 08-01-2013 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Kein Herz schlägt stärker als das eines Freiwilligen

http://www.krone.at/Oesterreich/Kein_Herz_schlaegt_staerker_als_das_eines_Freiwilligen-Schlacht_ums_Heer-Story-346868?utm_source=krone.at&utm_medium=RSS-Feed&utm_campaign=%D6sterreich

und deswegen bin ich gegen die wehrpflicht!!

wehrpflichtige mit ein paar monate ausbildung haben keinen wirklichen sinn.
selbst für katastropheneinsätze sind die grundwehrdiener nicht effektiv einsetzbar.

z.b. hat ein bekannter beim letzten hochwasser mit einer hand voll freiwilliger und einem betonmischwagen mehr sandsäcke befüllt als 50 grundwehrdiener mit schaufeln wo der lkw die sandladung nebenbei abgekippt hat.
kleines beispiel zur effizienz und zum hausverstand in dem verein.




jagl antwortet um 08-01-2013 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Genau dort liegt auch das problem ! Hätten die beim heer mitgedacht, man hätte eine zweiten betonmischwagen kommen lassen und die restlichen personen anderweitig eingesetzt !!
Daher ist nicht wichtig ob berufsheer oder wehrplicht , sondern eine sinnvolle reform.



NiN antwortet um 08-01-2013 18:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Eine Reform, bzw. diese ganze Wehrpflichtsache soo ja den Sinn haben unnötige Staatsausgaben zu reduzieren.

Da ja in unserer Gesellschaft so einiges schief läuft, muss man ein umfassendes Programm erstellen.

So macht es auf alle Fälle Sinn, ALLE Bürger in die Aufgaben einzubinden.

Ein Berufsheer ist da sicherlich der falsche Weg.

@baerbauer

Auszüge aus bestehnden Regelungen bzw. alte Verfassungstexte helfen ja hier auch nicht weiter.
Reformen gehören überall angesetzt....

Es geht darum die Herausforderungen der HEUTIGEN Zeit zu meistern....


So wäre es eben sinnvoll ein umfassendes "Programm" zu erarbeiten, wie ich es vorher schon angedeutet hab.
Natürlich hat @MF Recht mit den GWD. So sollte man auch die "Pflichtdauer" auf 12, 16, 20 Monate erweitern, um so fundierte Ausbildungen zu ermöglichen....


Restaurator antwortet um 08-01-2013 19:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@mf6700:
du hast schon recht. wenn es "dein" hochwasser ist, schaufelst du mit einer anderen motivation als wenn du das für'n andern seines, das dich eigentlich gar nix angeht, tust.
dasselbe gilt auch für die landesverteidigung. wer wäre deiner einschätzung nach mehr bei der sache:
ein "söldner" der jederzeit überallhingehen kann und keinen bezug zur gegend hat.
oder du und die deinen wenn haus und hof befroht sind.
das das bh als solches in weiten teilen versandelt ist und dringend einer erneuerung bedarf ist klar.
ich jedenfalls weiss noch immer nicht ob ich dafür oder dagegen stimmen soll - die argumente sprechen für mich zwar dafür, aber eine weiterführung in der derzeitigen form spricht dagegen.
auffällig beim zug fahren ist für mich jedesmal ein umstieg zur richtigen zeit in meidling. junge grundwehrdiener sprechen zu mind. 80% nicht deutsch als muttersprache. aber vielleicht haben die einheimischen auch alle autos.


leitnfexer antwortet um 08-01-2013 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Vielleicht sind die ja gar nicht beim ÖBH, sonder zb aus dem Kosovo oder aus Afganistan?


walterst antwortet um 08-01-2013 21:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Die Helmar, VP-Mitabeiterin auf Kreuzzug gegen die Wehrpflicht im ORF Studio - und sie kommt und kommt und kommt nicht dran. Da dürfte Spindi vorgesorgt haben?



sturmi antwortet um 08-01-2013 22:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
"und sie kommt und kommt und kommt nicht dran.."
Die arme Helga wollt so gern was sagen und wieder mal wurden die Frauen, zumindest diese, diskriminiert! ;-))
MfG Sturmi


tch antwortet um 08-01-2013 22:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hätte der..... mitgedacht, so wären 5 Mischwagen vor Ort gewesen, es kann aber sein das es zuwenige Mischwagen gegeben hat.

Es gibt bei solchen Einsätzen immer eine Einsatzleitung, dort kann man Anfordern und anfordern und anfordern- ob man das gewünschte bekommt ist eine andere Sache....

Manchmal steht man irgendwo und denkt sich.....Scheisse, man braucht Unterstützung und keine kommt.
Weil es eben nicht geht- weil die Straße nicht mehr passierbar ist- weil der/ Hubschrauber nicht starten können- oder weil eben alle verfügbaren Kräfte im Einsatz sind...
Was hört man dann: seids zdepatt das an ....... anforderts?

Hausverstand?

tch


Icebreaker antwortet um 08-01-2013 22:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
"und sie kommt und kommt und kommt nicht dran"

Naja, vielleicht hat sie ja einfach nur zu wenig "aufgezeigt" um dran zu kommen ;-)
Owa guat schauts aus die Helmar ... ;-)

mfg Ice


walterst antwortet um 08-01-2013 22:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ice
wenn sie vorher was gesagt hätte - ich hätt ihr ein rotweißrotes Leiberl geschenkt und ein Fähnchen zum Aufzeigen...

Jetzt bleibt ihr nur wieder der mühevolle Weg über den Leserbrief in der Qualitätszeitung mit Großauflage


helmar antwortet um 08-01-2013 23:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Halb so schlimm....dass ich nicht drangekommen bin, denn die beiden Berufsheer befürwortenden Offiziere haben vor der Sendung den Folder des Bauernbundes überflogen................;-)...... Und ich habe ihnen auch gesagt, wo sie den kompletten Text nachlesen können............vielleicht hätten wir bessere Sitzplätze, so in der Mitte gebrauchtDenn beide hätten auch noch gern was gesagt.. Aber wenn ich ehrlich bin, Hut ab vor dem Pilz. Der ist nicht gleich nach der Signation davongerannt.Faymann und Spindelegger schon, und der Spindelegger noch schneller. Hab ihn leider nicht mehr erwischt......;-).
Und eines noch, wo ich in Zukunft nicht mehr kreuzel, darüber bin ich mir seit heute noch sicherer.
Mfg, Helga


baerbauer antwortet um 09-01-2013 07:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@NIN
ja dies steht dzt. in der Verfassung. Und vom Reden und Befragen des Volkes werden auch keine Entscheidungen getroffen.
Und wenn die Regierungspartein jetzt schon wieder etwas versprechen, dann ist es wieder das Gleiche was sie vor gut 4Jahren vor der Wahl versprochen haben. Dann haben sie 2 Jahre gar nix gemacht (als wenn alles tip top in Ö ist) und auch keine Entscheidungen getroffen und jetzt vor der Wahl beginnen wieder alle zu rennen.
Und leider weiß jeder Politiker das der Wähler schnell vergißt und daher gehts wieder von vorne los.

Was dzt. in der Ö Politik gemacht wird ist einfach nix außer Machterhalt betreiben Schauts euch mal das Durchschnittsalter eines Parlamentarias an und wie lange diese schon im Parlament sitzten.....
I bin einfach angfressen, wie die den Ö Staat verwalten.




Weide1 antwortet um 09-01-2013 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
War gestern ein spannender Abend und dann das Argument vom Peter Pilz wegen der möglichen EU Gerichtshofentscheidung wegen Gleichberechtigung bzw. Gleichstellung von Männlein und Weiblein und den möglichen Auswirkungen für die Wehrpflicht. Da haben dann manche ganz schön alt ausgesehen.
Überhaupt hat mir in der Sachlichkeit in der Argumentation von Peter Pilz sehr gut gefallen. Die anderen haben ja meiner Meinung nach wirklich nur Vorwahlk(r)ampf betrieben. So und jetzt geh ich Heizwerk nachschauen und dann in den Wald. Noch einen schönen Tag.


Christoph38 antwortet um 09-01-2013 08:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ein schwerwiegendes Argument für die Wehrpflicht könnte auch die Zahl der Generäle sein, die bei uns angeblich höher ist als in China.
Wohin mit all den Generälen ? Jemand seinen Rang zu nehmen, nur weil man ihn nicht mehr braucht, undenkbar in Ö. Vielleicht eine eigene Generalkompanie ?
Oder wir schicken alle bei vollen Bezügen in Pension, als österreichischer Weg.
 


soamist2 antwortet um 09-01-2013 08:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
womöglich ist die altbäurin deshalb nicht zu wort gekommen weil irgendwelches glaubens oder antikirchengesuder nicht wirklich zum thema gepasst hätten


NiN antwortet um 09-01-2013 08:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@baerbauer

geb dir da ja Recht, es geht ja auch darum die nötigen Veränderungen in Gang zu bringen!

Natürlich wird eher nichts passieren, da hast du Recht, das System des Machterhaltes regiert ja schon die letzten 30 Jahre in diesem Land!!!

Auch Wahlen werden da nichts ändern....nur eine Revolution!!


helmar antwortet um 09-01-2013 10:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ich hätte sehr gern gefragt warum seit einigen Monaten die einzig wahren guten sozialen Mitmenschen die Zivildiener sind.............und ob man die vielen freiwilligen Stunden von Frauen geringer wertschätzt.
Mfg, Helga


baerbauer antwortet um 09-01-2013 10:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@NIN
da hilft ja nur weiß wählen bei der Befragung, aber die meisten bleiben ja daheim wenn ihnen was nicht passt.

@ helmar
ich bin schon immer der Meinung, dass die Stunden für Alterspflege etc - die va. von Hausfrauen gemacht werden-. gleich gesetzt gehören mit mit regulärer Arbeit und auch für SV+Pensionszeiten angerechnet gehören. Jeder der daheim jemanden pflegt und nicht Karriere machen kann ist ja doppelt gut fürn Staat: gratis Alterspflege und bekommt selbst keine/weniger Pension - so weit sind wir mitn Sozialstaat.
lg


MF7600 antwortet um 09-01-2013 12:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@tch
sie sind dann dort mit einem mischwagen ausgekommen, anderswo wurde weitergeschaufelt! ;-)
und dazu braucht man die grundwehrdiener?

wie gesagt- war ja nur so ein beispiel für die sinnhaftigkeit vom einsatz der wehrpflichtigen...



dahans antwortet um 09-01-2013 13:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Nur mit einen guten Schmäh ,konnte man früher Zivildiener werden ,diese wurden dann oft verachtet ,später folgte dann die Jagdprüfung ! Die Überschlauen ,meist Studenten wussten wie man untauglich ist ! unser Hausarzt hatte 3 Söhne ,jeder mit Knieschaden ,aber gute Tennisspieler . Warum wurde mit der Reform solange gewartet ,eine Partei schiebts den anderen in die Schuhe , in den Kasernen herumlungern ,keine Aufgabe ,Genboy spielen ,Schade um die Zeit .Warum haben wir viel zu viele Generäle ,die nicht gebraucht werden können ?


walterst antwortet um 09-01-2013 13:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@dahans

ich denke nicht, dass da was krummes passiert ist beim Arzt mit den 3 Kniebehinderten und tennisspielenden Söhnen. (Vorsicht Sarkassmus)

Auch Wehrdienstpropagandist Generalsekretär Mag. Dr. patellaris h.c. Joh. Rauch war zuerst tauglich und später als parteipolitisch Beschäftigter wegen angeblich lädierter Kniescheibe untauglich, was ihn nicht daran hindert, Meisterschaftstennis zu spielen.


helmar antwortet um 09-01-2013 14:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ja, die Tauglichkeit, bzw. die Untauglichkeit..........wär es nicht so traurig, ärgerlich und was weiß ich noch wär es kabarettreif wenn heute jene am meisten für die Wehrpflicht plädieren welche dann selber nicht egal wo, "dabei" gewesen sind.
Mfg, Helga
Und uns hots a ned gschodt....sagte mir einer der sich 1 Minute später damit brüstete in der Schreibstube nix getan zu haben.


sturmi antwortet um 10-01-2013 11:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Weicheiern schadet der Präsenzdienst nicht wie ein Jungspund selber zugibt!
http://kurier.at/politik/inland/wehrpflicht-serie-20-kilometer-marsch-mit-kampfanzug-da-kommst-du-an-deine-grenzen/2.275.903
MfG Sturmi


Christoph38 antwortet um 10-01-2013 11:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Gerade bei strammen Parteisoldaten sind oft massive Probleme mit dem Rückgrat vorhanden, die ein Grund für Untauglichkeit sein können. ;-)


biolix antwortet um 10-01-2013 12:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo !

Komisch sturmi, fiindest du jetzt auch die "Weicheierliste" der "Wehrpflicht Untertützer" die selbst so Weicheier waren, das sie weder der Wehrpflicht noch dem Zivildienst nachgekommen sind ? Falls du sie nicht findest, werde ich sie für dich finden, da sind hohe ÖVPler darunter, walter hat eh schon einen genannt... ;-((

Das ist mir ja nach der Minister Darabos lieber,der sich nicht gedrückt hat...

lg biolix

p.s. komisch auch das niemanden bis jetzt eingefallen ist, das "Untaugliche" sehr wohl Zivildienste leisten könnten..

Ach ja noch was, da war grad der Garser Bürgermeister im Mittagsjournal, der so froh war das Grundwehrdiener geholfen haben.. da hab ich mir doch gleich selbst mein Bild gemacht..

schauts euch selber an, ab 8. Augsut Tag der Überschwemmung abend 350 Mann, am nächsten Tag 850 Mann... dann am 13.8 . nach 5 Tagen 8000 Mann...
Also wenn ein Profiheer in 2 Tagen keine 850 Mann schafft dann weiß ich nicht mehr... Und nachher auch die 8000, davon mit der Miliz und tausenden Frewilligen...

http://www.bmlv.gv.at/archiv/a2002/hw_01/pa_uebersicht.php





traktorensteff antwortet um 10-01-2013 12:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ sturmi
Und du glaubst, wer nicht beim Bundesheer war, ist ein Leben lang ein "Weichei"?
Wenn es schon solche Argumente für die Wehrpflicht gibt, gehen den Befürwortern die Selbigen aus.

@ biolix
So ist es. Den Job, den ich als Schreiber gemacht habe, hätte ein Untauglicher auch machen können. Ich war "leider" nur leicht untauglich und habe eine Hebebefreiung bekommen.

Bei der ganzen Diskussion wundert es mich sowieso, dass es immer noch relativ viele Befürworter gibt, denn eigentlich kennt jeder männliche Staatsbürger aus seiner eigenen Erfahrung oder aus Erzählungen von anderen die Zustände beim Heer und dass es ein Zeittotschlagen ist, 2 Stunden Mittagspause (was bei meinem "Chef" normal war, inkl. anschließende Bierfahne), in der Sonne liegen uvm.


tristan antwortet um 10-01-2013 14:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
aus der Krone:
Weicheierliste "ÖVP- Mangel" in Kasernen:

So waren tatsächlich auffallend viele ÖVP- Politiker für den Dienst an der Waffe untauglich: etwa ÖVP- Generalsekretär Hannes Rauch (Knieverletzung), Wiens ÖVP- Obmann Manfred Juraczka (Herzmuskelentzündung), ÖVP- Seniorenbund- Obmann Andreas Khol (Hautausschlag), ÖVP- Landeshauptmann Josef Pühringer (Nierensteine), ÖVP- Ex- Minister Martin Bartenstein (Bluthochdruck), ÖVP- Ex- Vizekanzler Wilhelm Molterer (Nierenerkrankung) oder auch ÖVP- Ex- Verteidigungsminister Werner Fasslabend (Nebenhöhlen- Operation).

"All jene, die noch den Wehrdienst antreten müssen, wissen jedenfalls: Sie treffen in den sechs Monaten in der Kaserne kaum einen ÖVP- Funktionär"

Ich bin gegen die Wehrpflicht. Meinen Söhnen soll so ein Schwachsinn erspart bleiben.


crosscountry antwortet um 10-01-2013 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Biolix,
vermutlich hast du dir ohnehin angesehen welche Einheiten zum ersten Hochwassereinsatz angefordert wurden. (Denn das waren zwei aufeinander folgende Ereignisse)
Es waren Spezialisten welche eine ganz, ganz tolle Unterstützung für die Feuerwehren geleistet haben. Wir als Feuerwehrleute haben vielfach einfach gar nicht so schweres Gerät z.B für Brückenbau, usw.
Was uns Feuerwehrleuten hier aber sicher in keinster Weise geholfen hätte sind die schweren Kampfpanzerverbände inkl. Artillerieeinheiten. Na villeicht hätt ma das Wasser ja wegschießen können ;-))

Hier die Presseaussendung:
Hochwasser: Mehr als 850 Bundesheer-Soldaten im Katastropheneinsatz=
Wien (BMLV) – Nach der schweren Hochwasserkatastrophe im Mühl- und Waldviertel stehen nach Anforderung der örtlichen Behörden mittlerweile mehr als 850 Bundesheer-Soldaten und 6 Hubschrauber im Assistenzeinsatz. Das Aufgabenspektrum der Soldaten reicht von Aufräum- , Bergungs- und Versorgungsarbeiten bis zum Einsatz von Spezialkräften mit schweren Räumfahrzeugen, Baggern und Booten. Weitere Bundesheer-Angehörige halten sich zur Verstärkung bzw. als Ablöse in Nieder- und Oberösterreich bereit.****

Rund 360 Soldaten sind im Raum Krems, Gedersdorf, Senftenberg, Krumau, Gars und Langenlois eingesetzt. Knapp 220 Bundesheerangehörige arbeiten in Zwettl und Weitra. Im oberösterreichischen Freistadt, Gutau, Schwertberg, Perg und Pregarten unterstützen mehr als 270 Soldaten die Aufräum- und Bergungsarbeiten. Am Nachmittag werden Bundesheer-Pioniere eine hochmoderne Spezialbrücke über den Kamp errichten. Die Pionierbrücke 2000 wird vorerst die Thurnberg-Brücke (Thurnberg am Kamp) ersetzen, die gestern von den Wassermassen weggerissen wurde.

9. August 2002 Mag. Kullnig (Schluß) nnnn

Presseaussendung vom 09. August 2002

Ich hoffe nur das viele den traurigen Auftritt von Hrn. Spindelegger am Dienstag gesehen haben.
Das sich der Hr. Spindelegger nach der Sendung gleich verzupft hat kann ich mir vorstellen.
Ich hoffe auch weiters das die Östereicher hier endlich mal nur den Hausverstand walten lassen, welcher für meine Begriffe nur ein Profiheer mit Profiausrüstung sein kann.

Grüße!
Crosscountry



edde antwortet um 10-01-2013 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
der Martin Bartenstein --war das nicht dieser exzellente Langstreckenläufer oder irre ich mich ?



biolix antwortet um 10-01-2013 21:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
;-)( So genau hab ich gar nicht gelesen, danke cross Country...

Aber fpr mich lichtet sich der Nebel immer mehr, hab jetzt grad in einem Gasthaus die heutige Krone rum liegen gesehen, da war die Übeschrift am Titelblatt: ungefähr " Nur mehr 36 % der Männer rücken überhaupt zum Heer ein.." Sind die wirklich alle so schlecht beinand ? Kann sichs echt schon fast jeder "richten" ?

Wann lese ich sowas mal in der Bauernzeitung ??

tg biolix

p.s noch etwas wäre mir zu KAtastrophen eingefallen, kann man da nicht ein einfaches Gesetz machen, wo in Katastrophennotfälle sehr junge Mäner "eingezogen" werden können, inkl. Arbeitslose etc.... Zum so umworbenen "Sandsäcke füllen" wird wohl ihre Ausbildung schon recihen.. inkl. natürlich ich meld mich sofort freiwillig zum helfen, zu den nächsten 3 Katastrophe, n die in Ö kommen....

l


crosscountry antwortet um 10-01-2013 21:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo!
Ich kann aus meiner Militärzeit hier den Beitrag der "Krone" absolut bestätigen. Mit mir wäre der Junior eines Grafen eingerückt gewesen. Namen möcht ich hier keinen Schreiben aber er hat ein Schloss im Waldviertel und eine Brauerei in Deutschland. Das Namensschild an der Stubentür war auch da aber der Typ war nie da!!!! Was heißt, der junge Herr hat damals sogar offiziell seinen Präsenzdienst abgeleistet. Physisch anwesend war er aber nie!! Untauglich ist vermutlich durch die Eigenjagt nicht durchgegangen ;-)))

Und wegen der Sandsäcke braucht sich auch keiner Sorgen machen. Der Katastrophenhilfsdienst der Feuerwehr schult sogar wie man am effizientesten Sandsäcke befüllt. Und welche Mittel überhaupt für Dämmebauen am besten geeignet ist. Denn eines ist schon ganz sicher, die Ersten bei einem Hochwassereinsatz sind die Feuerwehren und nicht die Rekruten (außer Sie sind bei der Feuerwehr).
Somit sind es wieder die Feuerwehrleute welche einen großteil der Sandsäcke füllen müssen.......

Aber wie schon gepostet. Die Pioniere des Bundesheeres, leisten später, wenn sich das Wasser etwas zurückzieht einen ganz, ganz wertvollen Beitrag, weil diese Jungs (und Mädls) auf solche Einsätze spezialisiert sind.

Beste Grüße!


sturmi antwortet um 11-01-2013 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
"Warum bist du soo für´s Bundesheer ?"
@tristan
Du scheinst meine Beiträge bisher nicht sinnerfassend gelesen zu haben, aber für dich mache ich gerne nochmals eine Zusammenfassung!
Also, die an der Macht befindlichen Politiker hätten sicherlich weniger Hemmungen um eine Söldnertruppe gegen die eigene Bevölkerung einzusetzen. Warum haben wohl die Sozis nach dem WK 2 beim neu gegründeten BH darauf bestanden das die allgemeine Wehrpflicht eingeführt wird?!
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichischer_B%C3%BCrgerkrieg
Ein Staat im Staat durch eventuelle Verselbständigung und mangelnder Solidarität gegenüber zivilen Befehlsstrukturen.
Berufsarmee bedeutet unweigerlich auch den NATO-Beitritt.
Eine Söldnertruppe ist eine Kostenfalle.
Wegfall der Zivildiener für die Rettungsorganisationen.
Für die Wehrpflicht spricht hingegen:
Ein Volksheer schießt nicht auf die eigene Bevölkerung.
Ein Volksheer kostet weniger.
Die Wehrpflicht fördert die Integration.
Der Katastrophenschutz ist durch die Grundwehrdiener gewährleistet.
Die Dienstaufrechterhaltung durch Freiwillige für den Zivildienst wird schwierig werden.
Jugendliche aus der Fun- und Spaßgesellschaft lernen und erfahren beim BH und Zivildienst Diziplin,Solidarität und Gemeinschaft.
Nach BH und Zivildienstzeit erkennen Jugendliche ihre Berufung und machen Karriere beim Militär oder bei der Rettung.
"Warum bist du soo für´s Bundesheer ?"
@tristan
Du scheinst meine Beiträge bisher nicht sinnerfassend gelesen zu haben, aber für dich mache ich gerne nochmals eine Zusammenfassung!
Also, die an der Macht befindlichen Politiker hätten sicherlich weniger Hemmungen um eine Söldnertruppe gegen die eigene Bevölkerung einzusetzen. Warum haben wohl die Sozis nach dem WK 2 beim neu gegründeten BH darauf bestanden das die allgemeine Wehrpflicht eingeführt wird?!
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichischer_B%C3%BCrgerkrieg
Ein Staat im Staat durch eventuelle Verselbständigung und mangelnder Solidarität gegenüber zivilen Befehlsstrukturen.
Berufsarmee bedeutet unweigerlich auch den NATO-Beitritt.
Eine Söldnertruppe ist eine Kostenfalle.
Wegfall der Zivildiener für die Rettungsorganisationen.
Für die Wehrpflicht spricht hingegen:
Ein Volksheer schießt nicht auf die eigene Bevölkerung.
Ein Volksheer kostet weniger.
Die Wehrpflicht fördert die Integration.
Der Katastrophenschutz ist durch die Grundwehrdiener gewährleistet.
Die Dienstaufrechterhaltung durch Freiwillige für den Zivildienst wird schwierig werden.
Jugendliche aus der Fun- und Spaßgesellschaft lernen und erfahren beim BH und Zivildienst Diziplin,Solidarität und Gemeinschaft.
Nach BH und Zivildienstzeit erkennen Jugendliche ihre Berufung und machen Karriere beim Militär oder bei der Rettung.
http://www.lt1.at/tv-berichte/alle/13911
http://www.lt1.at/tv-berichte/alle/13870
Noch Fragen Tristan?! ;-)
MfG Sturmi


biolix antwortet um 11-01-2013 13:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Sturmi vom Parteiblinden zum Reinkopierer...;-))))

Kein Argument von dir selber... alles nur von "Deinen" WEhrpflichtdürckern" von der Pattform "Pro Wehpflicht" oder von der Partei.. das ist eher schwach.. ;-))

bzw. erklär uns mal den Begriff "Söldner" und warum du jetzt schon damit die Ö Berufssoldaten beleidigst ??

lg biolix


sturmi antwortet um 11-01-2013 13:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Grüner Ungustl, wo bleibt deine gute Kinderstube?! Dieser Beitrag war für Tristan! ;-)
MfG Sturmi



NiN antwortet um 11-01-2013 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@sturmi

"Ein Volksheer schießt nicht auf die eigene Bevölkerung"

du träumst doch diesbezüglich...ganz sicher würde es so sein. Würdest du ja auch! Hauptsache Geld, Kleider, Auto und Haus....
Dadurch, dassdie Meisten "geldsüchtig" gemacht wurden, gibt es auch keine Solidarität, besonders nicht bei Soldaten aus der "Spaßgesellschaft"....


ansonsten pflichte ich dir großteils bei, wobei eben die ganze "Umfrage" senseless ist...

Denn die Reformen die wir brauchen, werden nicht gemacht, vor allem brauchen wir einen zeitgemäßen Mix, wie ich schon mal schrieb...!!


crosscountry antwortet um 11-01-2013 13:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo, es scheint wirklich schwer zu sein Äpfel von (Matsch)birnen unterscheiden zu können.

Ich möchte hier nun mal eine Lanze für alle unsere Berufssoldaten brechen. Denn das sind weder jetzt noch nachher Söldner. Diese Begrifflichkeit haben sich die Mädl,s und Jungs in keinster Weise verdient!!!!

Ein NORMALER SOLDAT ist Bürger SEINES Heimatlandes und dient als Wehrpflichtiger ODER Berufssoldat SEINEM Land. Söldner sind angehörige verschiedenster Nationalitäten in diversesten Armeen, die in aller Herren Länder sich für Geld verdingen.
Die meisten dieser Söldnertruppen werden von privaten Organisationen aufgestellt. Meist mit eher kryptischen Bezeichnungen: TRW, SAIC, ICI oder auch Logicon, eine Tochter des Flugzeug- und Raketen-Bauers Northrop Grumman (Quelle: Sondereinheiten.de)
Als vermutlich bekanntestes Beispiel ist für eine Söldnertruppe die ehm. Fremdenlegion Frankreichs zu nennen.

Also nochmal ich würde ersuchen unsere Berufssoldaten nicht mit dem Schimpfwort Söldner zu bezeichnen!!!

Beste Grüße!




NiN antwortet um 11-01-2013 14:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Söldner Frank im Kosovo

http://www.youtube.com/watch?v=I1FdZP_pTcM


sturmi antwortet um 11-01-2013 14:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
"Denn die Reformen die wir brauchen, werden nicht gemacht,..."
@NiN
Diese Befürchtung habe ich auch! Wo soll den auch das Geld herkommen in Zeiten der Schuldenkrise?!
@Crosscountry
Ein Söldner ist ein gegen Bezahlung (Sold) angeworbener, zumeist zeitlich befristet dienender und durch Vertrag gebundener Soldat. (Wikipedia)
MfG Sturmi


NiN antwortet um 11-01-2013 14:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Söldner ist ja wohl kein Schimpfwort....?!


NiN antwortet um 11-01-2013 14:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@sturmi

das Geld wird von den Banken genommen, und den Konzernen. Ganz einfach!!
Außerdem sollten die ganzen zwielichtigen Politiker enteignet werden, bis aufs Existenzminimum!

Das wäre nur fair, die haben uns die längste Zeit das Geld aus den Taschen gezogen....


crosscountry antwortet um 11-01-2013 14:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hy,
@NIN: So wie hier für UNSERE Berufssoldaten die Begrifflichkeit Söldner verwendet wird ist es glaube ich schon sehr wohl ein Schimpfwort. Aber soll jerer entscheiden wie er mag.
@sturmi: So geht der Text in Wikipedia übrigens weiter ;-), ned nur die erste Zeile reinkopieren....:

Als Söldner gilt,

a.wer im Inland oder Ausland zu dem besonderen Zweck angeworben ist, in einem bewaffneten Konflikt zu kämpfen,
b.wer tatsächlich unmittelbar an Feindseligkeiten teilnimmt,
c.wer an Feindseligkeiten vor allem aus Streben nach persönlichem Gewinn teilnimmt und wer von oder im Namen einer am Konflikt beteiligten Partei tatsächlich die Zusage einer materiellen Vergütung erhalten hat, die wesentlich höher ist als die den Kombattanten der Streitkräfte dieser Partei in vergleichbarem Rang und mit ähnlichen Aufgaben zugesagte oder gezahlte Vergütung,
d.wer weder Staatsangehöriger einer am Konflikt beteiligten Partei ist noch in einem von einer am Konflikt beteiligten Partei kontrollierten Gebiet ansässig ist,
e.wer nicht Angehöriger der Streitkräfte einer am Konflikt beteiligten Partei ist und
f.wer nicht von einem nicht am Konflikt beteiligten Staat in amtlichem Auftrag als Angehöriger seiner Streitkräfte entsandt worden ist.

Besonders interessant Punkt "d". Na wenn das auf unsere Soldaten zutrifft sag i nix mehr.

Liebe Grüße!
Crosscountry


Restaurator antwortet um 11-01-2013 14:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
söldner in einem berufsheer, bzw. kriegs- oder ausnahmezustand sind natürlich eine katastrophale situation - das entspricht dem niveau von gaddafi und co.
was mir im zusammenhang mit einem berufsheer weit mehr kopfzerbrechen macht ist, dass alle beginnen ureigenste aufgaben des militärs auszulagern - die usa sind hiefür (nicht) leuchtendes beispiel.
mag die auslagerung der truppenversorgung an ein privates unternehmen noch als harmlos erscheinen, so hört sich der spass endgültig auf, wenn es um kampfhandlunge oder gefangene geht. diese angemieteten privaten gelten nämlich nicht als soldaten und sind dementsprechend an keine genfer konvention oder so gebunden.
sowas macht mich fürchten, das sind reale schritte in ein diktatorisches system. im gegensatz zu dem ewiggestrigen geschimpfe sind diese bedrohungen real.


NiN antwortet um 11-01-2013 15:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Niveau von Gaddafi und Co:

http://www.zdf.de/Frontal-21/Europa-und-das-libysche-Regime-5426732.html

http://www.secarts.org/journal/index.php?show=article&id=1209

http://www.migration-boell.de/web/migration/46_2933.asp


so viel dazu....


biolix antwortet um 11-01-2013 15:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Sturmi du "Schwarzer Ungustl".. ;-))

Hier hat der tristan gar nichts zu dir geschrieben..;-)))

Danke für deine Klarstellung Cross Country, bewusst wird hier der Begriff "Söldner" von der "Guerillaövpangstkampagne" verwendet, von Leuten die sich lebst vom Heer gedrückt haben und selbst keine REformen zusammen gebracht haben.. aber rmir egal, ob so oder so ausgeht, nur wenn dann der Verfassungsgerichtshof entscheidet bez. Gelichheitsgrundsatz "Frauen auch zum Pflichtdienst..." dann schau ich mir die Gesichter nachher an.. ;-)(

SChade nur hier das es nicht um Argumente geht, und die WErbetafeln auch schon stehen, sondern echt nur um ein "Politikum"... heute meinte ein Bekannter zu mir, der Häupl hats ja gar nicht schlecht gemeint, als er mit dem Breufsheer Idee der ÖVP näher kommen wollte, er dachte er rennt offene Türen bei ihnen ein, und nun das.. ;-))

lg biolix

p.s. apsopos wer hat den BK Faymann gestern in der ZIB 2 gesehen, also bis jetzt war er eher ohne Charisma für mich, gestern Hut ab, das erste mal das echten Charakter und Kanten gezeigt hat...




helmar antwortet um 11-01-2013 15:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Naja.....Faymann hat sich auch beim Bürgerforum nicht ganz schlecht verkauft. Er hat weitgehend auf Untergriffigkeiten verzichtet, da war Spindelegger schon viel "schärfer", und wohl auch nervöser. Es kann durchaus auch passieren dass die ÖVP die Wehrpflichbefragung "gewinnt". Wenn diese aber dann in einen Siegesrausch verfällt kann es passieren dass dann so manche Stimme dem Pröll abhanden kommt....
Mfg, Helga


traktorensteff antwortet um 11-01-2013 16:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ sturmi
Ich mache mir gerne die Mühe, deine Punkte zu entkräften, damit das auch hier steht:

"Berufsarmee bedeutet unweigerlich auch den NATO-Beitritt."
> Schon jetzt kann das BH die Grenzen vor einem hypothetischen Angriff nicht schützen und nach internat. Regelungen ist die NATO nach 3 Tagen vor Ort. Vor 10 Jahren wurde uns gesagt, das BH kann 30 km Grenze 3 Tage lang verteidigen...
Man sollte sich eben eingestehen, dass die Verteidigung bei einem echten Kampfeinsatz mit dem BH so oder so unmöglich und nur alibihaft ist.
"Eine Söldnertruppe ist eine Kostenfalle."
> Dass Söldner was anderes sind, wurde hier schon geschrieben.
"Wegfall der Zivildiener für die Rettungsorganisationen."
> Das BH als Vorwand für den Zivildienst zu missbrauchen, ist komplette Unvernunft, die sich die Politik aber seit Jahrzehnten zu Nutze macht.
"Ein Volksheer schießt nicht auf die eigene Bevölkerung."
> 100 Jahre veralterte Ansicht, heute nicht mehr möglich, überhaupt mit einem kleinen Berufsheer, das sich auf Luftraumüberwachung etc. kümmert. Außerdem, was passiert mit zwangsverpflichteten Soldaten, die sich weigern würden? Die kann man auch zu allem zwingen.
"Ein Volksheer kostet weniger."
> Das kann ich nicht glauben. Wir haben heute schon ein Berufsheer, einige kümmern sich um wichtige Dinge wie Luftraumüberwachung usw., andere sind einfach nur da, um die Masse der GWDs zu beschäftigen. Kürzt man das Heer ein, die GWDs weg, haben die verbleibenden Bundesheerler Zeit, sich selbst um die wichtigen Arbeiten zu kümmern.
"Die Wehrpflicht fördert die Integration."
> Zur Zeit kommt es mir vor, es gäbe nur mehr Integrationsthemen... Wir hatten bei fast 100 Mann nur einen "Türken" dabei. Ob man einem Moslem das Saufen beibringen kann...?
"Der Katastrophenschutz ist durch die Grundwehrdiener gewährleistet."
> Alle 10 Jahre Sandsäcke schleppen und Keller ausräumen? Für das brauchen wir das BH? Wozu haben wir Feuerwehren, Wildbachverbauung (Amt fällt mir nicht ein), Gemeindebedienstete in den Bauhöfen. Braucht es wirklich 100.000 GWDs, um alle 10 Jahre 1.000 loszuschicken? Nein.
"Die Dienstaufrechterhaltung durch Freiwillige für den Zivildienst wird schwierig werden."
> Wieder, das BH als Legitimierung für den Zivildienst zu sehen muss aufhören. Grundsätzlich ist es nur das Ausnutzen von Billigarbeitskräften. In einem Bericht: wenn es keine Schülerlotsen gibt, muss das die Polizei machen. Heute kostet es praktisch "nichts", nachher ein Polizeigehalt... Ist das aber gerecht? Andere Länder schaffen es auch, das anders zu regeln.
"Jugendliche aus der Fun- und Spaßgesellschaft lernen und erfahren beim BH und Zivildienst Diziplin,Solidarität und Gemeinschaft."
> Jugendliche, die wirklich "disziplinlos" sind, reißen sich 4-5 Wochen bei der Grundausbildung zusammen und können den Rest der 6 Monate "in der Funktion" eh machen, was sie wollen. Das ändert niemanden, höchstens zum Schlechteren. Einige haben erst beim Heer das Saufen für sich entdeckt bzw. zu rauchen begonnen. Einer wurde mit "Kanakenficker" von einem jungen Korporal angeredet (wobei der Korporal, wie sich herausstellte, zwar nicht der Intelligenteste war, aber ein komodter Typ, am Anfang war man aber geschockt). Zum Thema "Spaßgesellschaft", leider verstarb kurz vor Ende meines ET ein Kamerad aus einer Kombination von Drogen, Hitze und Übergewicht.
"Nach BH und Zivildienstzeit erkennen Jugendliche ihre Berufung und machen Karriere beim Militär oder bei der Rettung.
> Beim BH höchstens, dass das Gehalt/Leistung-Verhältnis sehr gut ist. Ich habe leider nie den Gehaltsscheck meines Vorgesetzten gesehen, dürfte aber aufgrund Späßen der anderen Vizes einiges sein. Beim Zivildienst werden es eine handvoll pro Jahr sein. Sinn? Nicht wirklich.


sturmi antwortet um 11-01-2013 16:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@biolix, Steff & Co
Seits doch ned so nervös, ihr Gutmenschler, wird schon alles gut ausgehen! ;-))
http://kurier.at/meinung/kommentare/die-krone-und-das-heer-viel-druck-wenig-hirn/2.383.040
http://www.unzensuriert.at/content/0011356-SP-Ackerl-vergleicht-Wehrdienst-mit-dem-NS-Zwangsdienst
Naja, vielleicht machen die Grünen mit den Roten mal gemeinsame Sache! (siehe Link) :-P
http://www.unzensuriert.at/content/0011335-Satiere-Auch-Haustiere-werden-zum-Heer-eingezogen
MfG Sturmi



biolix antwortet um 11-01-2013 16:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Nervös sind normal nur die die Angstparolen, Söldner, Ungustl, Gutmenschen in ihren Beiträgen haben.. ;-))

lg biolix


NiN antwortet um 11-01-2013 16:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Was hat eine Antiwehrpflichthaltung mit Gutmenschlerei zu tun???

deine Assoziationskette fasziniert mich....:)


sturmi antwortet um 11-01-2013 16:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Abseits der Schlammschlacht gibt´s auch nachdenkliche Kommentare, z.b. von Christian M. Kreuziger!
http://gesudere.at/blog/?p=5397
MfG Sturmi


helmar antwortet um 11-01-2013 17:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Warum sollte man denn nervös sein, lieber Sturmi......wenn es den Dreck der derzeit in meinen Forsten herrscht, gefriert, bist mi eh zumindest tagsüber los......Es ist eine Volksbefragung, und das Ergebnis ist zu akzeptieren, aus, basta! Wenn man sich aber so überlegt wie sehr inzwischen die ÖVP das Thema "Beibehaltung der Wehrpflicht" beackert, dann kommt man doch irgendwie auch wenn man eventuell mit dieser Partei (noch manchmal) sympatisiert auf die "dumme Idee" dass es der Führung eben dieser Partei in erster Linie nicht um unser Land geht, sondern dem Koalitionspartner eins auszuwischen, oder noch besser diesen vernichtend zu schlagen, um im Militärjargon zu bleiben....es zeigt aber noch mehr, nämlich dass es in der ÖVP noch immer nicht angekommen zu sein scheint, dass man in dieser Koalition eben "Zweiter" ist, und dass man nun, komme was wolle, dem "Ersten" das Leben sauer macht. Der Kitt dieser sonderbaren Koalition ist eigentlich nur die Angst vorm Strache, seit ein paar Monaten wird jene vorm Stronach dazu gekommen sein.
Der Lieblingsfeind der ÖVP-Bauern ist ja die AK. Um jetzt etwas vom Thema abzukommen............vielleicht hats inzwischen im BB geklingelt dass in der AK auch "Christliche Gewerkschafter" von der ÖVP vertreten sind, oder auch nicht.....aber zum Halali -blasen gegen die "Roten" ist denen nichts mehr zu blöd, und sei es die Wehrpflichtbeibehaltung.......anstatt mal ihren Parteibrüdern auf die Zehen zu steigen. Solch brave Diener wie den BB hat die ÖVP noch nirgends gehabt und wird sie auch nicht mehr so leicht bekommen, denn kaum war der Termin der Volksbefragung draußen, ist den kleinen Funktionären auch schon die "Argumentationshilfe" für die Wehrpflicht, und dafür wird der Zivildienst vorgeschoben, ins Haus geflattert....und ich vermute dass genau jene Bauern welche jammern dass der BB zuwenig für sie tut, wieder brav der Parteilinie folgen werden. Ich tu es nicht...
Mfg, Helga


biolix antwortet um 11-01-2013 17:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
glaubst ich schau mir nur irgend einen link von dir an sturmi ? Hundert "Nachdenkliche Kommentare" habe ich die letzten Wochen gelesen, ich kann sie mir selber suchen und finde sie auch in den Qualitätszeitungen.. ;-)

Apropos, kenne wirkliche " Gutmenschen", die ich auch über mich stelle, wenns nach denen ginge, könnte man das Heer eigentlich abschaffen und nur eine kleine "Eingreiftruppe" und eine Große für den Katastrophenschutz schaffen....

lg biolix

p.s. genau um das geht es Helga, alles Politisch aufgesetzt, und allein das wird auch wieder, siehe an deinem Beispiel, viele intelligente ÖVP Wähler abschrecken, vielleicht auf ewig...


NiN antwortet um 11-01-2013 17:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@biolix

HOFFENTLICH :)


helmar antwortet um 11-01-2013 17:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Sicher!
Mfg, Helga


sisu antwortet um 11-01-2013 17:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo!
Gestern bei uns auf der OMV Tankstelle 2 Mitarbeiter des MR kommen herein und reden über die Wehrpflicht.
Der eine: Ich bin für die Wehrpflicht die hat noch keinem geschadet.
Der andere: Ich auch wo warst Du den eingerückt?
Der eine: Ich bin freigestellt gewesen wegen der Landwirtschaft und deswegen habe ich auch erst mit 36 Jahren beim MR zu arbeiten begonnen.
Also hat der Mann vorbildlich gehandelt und sich selbst gedrückt aber den anderen schadet es nicht wenn sie ein wenig in den Arsch getreten werden. Das gute alte Florianiprinzip.


helmar antwortet um 11-01-2013 18:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Sisu....hoffentlich sagt er das auch dort wo man sich daran erinnern kann dass er, der Befürworter, selber nicht eingerückt war....;-). Aber er ist ja nicht der einzige, der solcher Meinung ist.
Mfg, Helga


sturmi antwortet um 12-01-2013 11:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Sehen, hören, staunen und schmunzeln!
Drabos vs. Darabos ;-)))
http://www.youtube.com/watch?v=Id8pOqB8ulc&NR=1&feature=endscreen
Wer schon mal Hilfe benötigt hat der wählt pro Wehrpflicht, das is fix!
http://www.youtube.com/watch?v=HaGWn7R0b-s&NR=1&feature=endscreen
MfG Sturmi


AnimalFarmHipples antwortet um 12-01-2013 11:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ja, Sturmi, Du brauchst definitiv Hilfe, aber eher nicht vom Heer.
(Und Assistenzeinsätze auf der Psychiatrie sind ja diesmal auch nicht Thema.)


eranz antwortet um 12-01-2013 12:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ich habe nicht mit- oder nachgelesen bei den vielen Beiträgen hier, aber ich glaube das Bild passt ganz gut zur momentanen Situation:



Lost action heroes.... ©Thomas Wizany, Salzburger Nachrichten


© Salzburger Nachrichten, Thomas Wizany
 


NiN antwortet um 12-01-2013 12:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Für Umwelt, Tier und Mensch wär besser gewesen DU wärst beim Heer geblieben Sturmi....


traktorensteff antwortet um 12-01-2013 13:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ sturmi
Rechne mir vor, wie viele Grundwehrdiener die letzten 10 Jahre jeweils pro Jahr im Hochwasser- oder Katastrophenschutz tätig waren, und wie viele insgesamt beim Heer waren. Man beachte die geringe Zahl und die hohe Schwankung, weil es "nur" (Gott sei Dank) alle 10 Jahre Großeinsätze wegen Hochwassers/Muren gibt. ;-)

Ansonsten kann man zum anderen Video sagen, dass es eben einen "Meinungstausch" zwischen ÖVP und SPÖ gegeben hat. Nun ist die ÖVP gegen ein Berufsheer, Schüssel war noch dafür, nun sind sie eben auf der falschen Schiene. Pech gehabt. ;-)

Ein Video fehlt noch, ab 0:48 ;-)
http://www.youtube.com/watch?v=cv1AS50GQxQ

www.wehrpflichtade.at


helmar antwortet um 12-01-2013 14:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo liebe Forumsleute welche ein Berufsheer für die bessere Lösung halten........bitte pflanzt mir den Sturmi nicht.........der Sturmi steht zu seiner Meinung, und diese kann durchaus auch sein dass er halt anderer Meinung als andere ist. Aber er ist so ehrlich, dass er sagt was er tun wird, nämlich für die Wehrpflicht kreuzeln.........
Und auch wenn er als Prediger für die selbe quer durch OÖ rennt, das passt schon..........
Seien wir doch froh dort zu leben wo jeder seine Meinung kund tun kann ohne dass es ihn an den Kragen geht...........also auch der Sturmi!
Aber irgendwie kommt mir vor, dass er, der sich regelrecht für die ÖVP in dieser Frage aufopfert, heldenhaft in Kauf nimmt, hier im Forum auf die Schaufel genommen zu werden. Es lebe die Diskussion, und wenn es hin und wieder hier auch was zum Grinsen gibt, dann passt das schon......
Mfg, Helga
Hallo Eranz, danke für die Karikatur....wo hast du die gefunden?


eranz antwortet um 12-01-2013 17:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@Helmar:
Auf der Hompage der Salzburger Nachrichten. Stichwort: Wizany
Ich habe den Link wegen eines kleinen Problems gerade nicht zur Hand, sollte aber mit der Suche zu finden sein.

eranz
PS: Es gibt da noch mehr zu entdecken.


sturmi antwortet um 12-01-2013 21:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@helmar
Herr und Frau Österreicher wissen schon was sie an Wehr- und Zivildienst haben! Da können Krone, Androsch, usw. noch so bled/g´scheid daherreden/schreiben!
“Karmasin”-Umfrage: 52 Prozent für Wehrpflicht, 41% für´s Soldheer
MfG Sturmi



rotfeder antwortet um 12-01-2013 21:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo!
Dafür, das hier im Forum großteils Schwarze unterwegs sind, gehts ganz schön aufmüpfig zu. Da sind nicht alle auf Parteilinie.


NetworkBiomass antwortet um 12-01-2013 22:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht

Sollte tatsächlich Reformwille – was ich sehr stark bezweifle - vorhanden sein, dann ist tabuloses Handeln gefordert. Sprich: ohne Rücksicht auf Privilegien, persönliche und/oder politische Befindlichkeiten und Eitelkeiten Lösungen entwickeln und die entsprechenden Reformen durchziehen, auch wenn es vielen nicht schmeckt. Punkt !

Schon klar, politisch gesehen – Selbstmord! Siehe Darabos vs. Entacher.
Kleines Beispiel am Rande: wenn ich mit meinen politischen Mitbewerbern über die effiziente Nutzung von Feuerwehrfahrzeugen diskutiere, kommen wir zu einem Ergebnis, welches keiner von uns öffentlich sagen kann. Absolut nichts gegen die Leistungen der Feuerwehr. Hut ab – Respekt vor soviel uneigennützigem Engagement!!!! Aber es gibt nichts was man nicht weiterentwickeln kann. In Zusammenhang mit dem Katastropheneinsatz sollte man BH gemeinsam mit FF weiterentwickeln. Übrigens: Schon mal nachgerechnet wie viel so eine Einsatzstunde von GWDs kostet ? die Effizienz möchte ich eher gar nicht erwähnen, ich weiß was GWD in solchen Situationen leisten können bzw leisten dürfen. Auf Wunsch präsentiere ich gerne Fakten. Einsatz von GWDs im kriegerischen Ernstfall? Ob wirklich viele Österreicher überzeugt sind, das dass eine sehr sinnvolle Lösung ist? Ich finde es unverantwortlich !

Also: wie geht’s effizienter, wie geht’s sinnvoller? was brauchen wir ?

Lt. Neutralität…. Grenzschutz und leider auch sündteure Luftraumsicherung erforderlich.
+ Assistenz im Katastrophenfall.

Ok, … 100 Häuplinge + 5.000 Indianer an die Grenzen (=5.100 Mann/Frau) - niemand braucht den Luxus von 3.000 Offiziere, 10.000 Unteroffiziere, etc.)
Für Katastropheneinsatz und andere Spezialeinsätze abseits vom Krieg: Elitetruppe… Piloten für die Hubis, Bergepanzer, 2 Pionierkompanien für Behelfsbrückenbau.
Zum Sandsackfüllen, Schlammkehren brauchen wir keine zwangsverpflichteten Soldaten.
(= 1.000 Mann oder Frau)

Für die Unterstützung bzw Entlastung und Weiterentwicklung der FFs pro Bezirk 1 topausgebildete Berufsfeuerwehr mit permanent je 15 Mann/Frau Verfügbarkeit + Notfallbereitschaft + 20 Posten für zentrale Verwaltung( 4.820 Mann/Frau)

Plus: weil sich unser angeblich so reicher Staat keine ausreichend Kranken,- Altenpflege leisten kann, 12.000 Zivildiener

Fazit: 22.920 Köpfe und Nasen.

Derzeit: 3.000 Offiziere, 10.000 Unteroffiziere und 3.000 Charge + 12.000 GWDs + 8000 Zivilbedienstete = 36.000 …. Miliz gibt es übrigens auch noch


Korrekturen und Einwände jederzeit erwünscht !

…. und nicht vergessen, präventive Maßnahmen würden den Aufwand bei der Katastrophenbewältigung erheblich reduzieren;-)



Fallkerbe antwortet um 12-01-2013 22:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@sturmi,

solltest mal zusehen, das du öfter mal aus dem schweinstall rauskommst, das amoniak tut dir scheinbar auf dauer nicht gut.




tch antwortet um 12-01-2013 23:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Welche präventiv Maßnahmen sprichst Du konkret an?

Welche präventivmaßnahmen helfen gegen Sturmschäden?
das mit den 5100 an die Grenzen erscheint logisch.... wer macht den Nachschub?

2 Pionierkompanien wären schon ok- wo stationiert?

Sandsackschaufeln- wer soll das machen? FF Leute?

tch


Restaurator antwortet um 12-01-2013 23:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
zumindest eines ist mir jetzt klar:
nachdem die experten alle mit landwirtschaft ausgelastet sind und auf den höfen sitzen kann die regierung eigentlich nur mehr dilettanten als berater haben :)


helmar antwortet um 13-01-2013 07:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Network Biomass.............Zustimmung in allen Punkten........aber wenn jemand mit Zahlen hinterfragt, dann werdens ganz schön fuchtig, und zwar alle.
Und oder ganz besonders Uniformträger.
Mfg, Helga


sturmi antwortet um 13-01-2013 07:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@restaurator
Es gibt ja auch 8 Millionen Fußballtnationalmannschaftstrainer, zumindest hat man zeitweise diesen Eindruck! ;-))
@helmar
Apropos Zahlenspiele, die Schweizer Volksarmee "spielt" auch verschiedene Szenarien durch, z.b. in der EU!
http://www.zuerst.de/2012/12/20/schweizer-armee-eidgenossen-spielen-eu-krisenszenarien-durch/
MfG Sturmi
PS: Solche Angsthasen, die Schweizer, oder?! ;-)



NetworkBiomass antwortet um 13-01-2013 08:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht

@ tch Danke für deine Fragen

***Welche präventiv Maßnahmen sprichst Du konkret an?

Vordergründig meinte ich den Bereich Hochwasser: Nutzungsänderungen und strikte Auflagen in der Landbewirtschaftung (zB Umbruchverbot ab gewisser Hangneigung, Mulchstreifen, usw.), generell Schaffung v. Rückhaltebecken (oftmals aufgrund Geländegegebenheiten sehr einfach und kostengünstig), verpflichtende Errichtung von solchen bei ALLEN Projekten mit Oberflächenversiegelung, div. Rückbauten an Fließgewässern, Optimierung diverser Wehrbetriebsordnungen, Kontrolle und Einhaltung wasserrechtlicher Verpflichtungen, regelmäßige Katastrophenübungen, Flächenwidmung mit Hausverstand, Aussiedelung, etc.

Ähnlich Hochwasser gibt es auch im Lawinenbereich Möglichkeiten der Vorbeugung, bzw Risikominderung (Schutzwaldoptimierung, Änderungen bei Flächenwidmung, Ausssiedelung in Extremzonen) bin aber mit der Materie Lawine nicht vertraut – weil Flachländler.

***Welche präventivmaßnahmen helfen gegen Sturmschäden?
im Wald zB mit standortgerechteren Pflanzungen, Forstexperten werden das aber viel besser erklären können. Gegen wegfliegende Hausdächer an exponierten Standorten hilft wohl nur massiv verankern.
Wieviele BH bzw. GWD Einsatzstunden gabs eigentlich bei den Sturmkatastrophen ???

***das mit den 5100 an die Grenzen erscheint logisch.... wer macht den Nachschub?
meinst du dass 5.100 reichen würden ??? Nachschub würd ich auslagern… lt meiner laienhaften Kalkulation würden sogar noch Arbeitskräfte zur Verfügung stehen, um ev. anfallende Arbeitsplätze besetzen zu können. Falls zu riskant, diskutieren wir eine andere Lösung an.

***2 Pionierkompanien wären schon ok- wo stationiert?

Eine in Tirol, eine im Osten an der Donau, wenns eine 3. in St.Eiermark/Kärnten sein soll – auch recht. Jeweils aber unbedingt direkt an Eisenbahn u. Autobahn.

***Sandsackschaufeln- wer soll das machen? FF Leute?
In unserer hochtechnisierten Welt wird man früher oder später andere Technologien anwenden als die Schaufel 
Wie auch immer - warum nicht auch Leute von der FF ? machen sie bislang ja auch. natürlich auch bis zu 1000 verfügbare Leute von „meinen“ 80 Berufstruppen. Freiwillige Helfer ohne Organisationszugehörigkeit gibt’s auch immer sehr viele, die arbeiten sogar dann noch wenn GWDs gar nimmer dürfen. …. hunderttausende für Atomkatastrophe oder Extrem-Erdbeben gibt die Wehrpflicht auch nicht her.


Was auch interessant ist: 2005 gabs (inkl. Oberinntalkatastrophe ) lt. Ministerium
gesamt ca. 500 000 BH Stunden imHilfs- und Katastropheneinsatz - angenommen dass alle Stunden von GWDs geleistet worden wären: 500.000 : 24.000 = ca. 21 Stunden pro Nase.



NetworkBiomass antwortet um 13-01-2013 09:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@ sturmi

Die Schweizer – Angsthasen?

Knausrig sein wenns um SECO Entwicklungsgelder geht, mit obskuren (reinzuwaschenden) Milliarden das Landgrappen unterstützen, der dortigen Bevölkerung die Lebensgrundlage entziehen und dann Angst vor Unruhen haben. Miese Heuchler sinds.



sturmi antwortet um 13-01-2013 09:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Schließlich und endlich ist das Volksheer oder die Berufsarmee eine Glaubensfrage bzw. Lebenseinstellung! Die ganzen Vor- und Nachteile beider Varianten wurden ja schon ausführlich "diskutiert".
In den Städten (inkl. Speckgürtel) werden die Berufsheerbefürworter die Mehrheit haben, am Land draußen die Wehrpflichtbefürworter!
@rotfeder
Es spielt daher keine Rolle falls die Soldarmeebefürworter hier die Mehrheit stellen sollten! ;-)
MfG Sturmi



lmao173 antwortet um 13-01-2013 11:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hofnachfolger, die unabkömmlich am betrieb sind, können von der wehrpflicht befreit werden (bzw. aufgeschoben), sofern sie sich rechtzeitig darum kümmern.


helmar antwortet um 13-01-2013 11:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Nein, lieber Sturmi....es ist keine "Glaubensfrage" sondern besonders von der ÖVP zu einer "Pareifrage" gemachtes Thema...........denn ÖVP -Mitglieder "müssen" für die Wehrpflicht werben und vor allem stimmen!
Spindelegger hat am Dienstag ein paar mal sogar gesagt "Bewährtes darf man nicht ändern".............
Seit Jahrtausenden hat es sich in unseren Landen bewährt, und in vielen Ländern tut es das noch immer, das Ochsengespann. Du gehst ja regelmäßig hoch wenn jemand die Biolandwirtschaft lobhudelt und sagt dass diese ja auch über Jahrhunderte funktioniert hat..........
Wenn nun angenommen irgendwer aus z.B. dem Bauernbund (es muß ja nicht immer der Vizekanzler sein) sagt dass man die bewährte Methode Ochsengespann wieder einführen müßte und Bio verpflichtend dazu, ich denke dass du dann dies sicher mit Begeisterung tun würdest....;-).
Mfg, Helga


NiN antwortet um 13-01-2013 11:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Das ist der genau der Knackpunkt bei der Frage!!

Programme bzw. Reformpläne gibt es keine, doch wurde die Wehrpflichtfrage zum Politikum gemacht!!

Eben ein Vorwhlkampf um zu schaun, ob auch wirklich alle auf Parteilinie sind!!
Als vehementer ÖVP Gegner muss ich daher also, selbst wenns am Interesse des Staates vorbeigeht, einfach demonstrativ gegen die VP stimmen!!


sturmi antwortet um 13-01-2013 14:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@helmar
Du bist nicht nur eine Vielschreiberin, Kirchenphobiestin, nein auch eine Hobbypsychologien und Hellseherin, du bist einfach Superwoman! ;-))
Wieder etwas zum lesen und schmunzeln, die Krone und Häupl machens möglich! ;-)
Häupl: "Nur Junge sollen an der Volksbefragung teilnehmen!" Da sieht wohl einer "seine Felle" davonschwimmen.
Tja, und der Darabos mußte in der Pressestunde zugeben dass "sein" freiwilligens Sozialjahr eher mit EU-Ostarbeiterinnen (freier Arbeitsmarkt) aufgefühlt werden wird als mit Österreicherinnen, denn wer unterbricht schon die Schule, das Studium oder seine Berufskarierre für ein Jahr!
MfG Sturmi








tristan antwortet um 13-01-2013 14:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo, Helga
"Bewährtes darf man nicht ändern".............
Das einzige bewährte/beständige in der Menschheit ist die Veränderung!
Darum soll auch unser Bundesheer endlich im 3. Jahrtausend ankommen und sich zum Berufsheer verändern.
Grüße, Thomas

ps: Bitte rettet meine Kinder vor Alkoholismus, Nikotinsucht und Wehrpflicht und stimmt für ein Berufsheer.
pps: sturmi, du und deine Kinder waren nicht beim Bundesheer, stimmts?
;-)


biolix antwortet um 13-01-2013 15:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo !

Argumente gäbe es genug.. doch man sieht ja eh was sturmi hier treibt, nicht aus seinem "Munde" sondern nur aus der Parteizentrale spricht er.. ;-)

Mir ists egal wie es ausgeht, ich hab meinen Entschluss getroffen...

Ich gebe auch heute schon meinen Tipp ab, ich glaube es geht klarer für die Wehrpflicht aus, als jetzt die Umfragen zeigen.. so 58 zu 42 pro Wehrpflicht..

Hoffe aber dann natürlich das der tolle Reformwille im Heer endlich umgesetzt wird, inkl. ich überzeugt bin das so eine Art "Berufsheer" in spätensten 15 Jahren in Ö eingeführt wird... alles nur SChauspiel darum möchte ich mich auch nicht mehr an einer weiteren Diskussion beteiligen, da ist mir die Zeit echt zu schade...

lg biolix


walterst antwortet um 13-01-2013 15:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ich muss hier in die Diskussion endlich wieder mehr Sachlichkeit einbringen. Schliesslich werden in der Grundausbildung aus unseren Rekruten echte Männer geformt. "Quasi aus chicken mac nuggets lauter Adler"
 


tristan antwortet um 13-01-2013 15:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@walterst
ja, echte Männer, die auch noch nach einer K-20 während der Dienstzeit noch gerade stehen können.
Dank für den Link, aber leider erreicht die Satire die Realität bei weitem nicht (^_^)


MF7600 antwortet um 13-01-2013 16:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@walterst
super link!!!!
aber wie tristan schon geschrieben hat ist die relität nicht zu toppen.


sturmi antwortet um 13-01-2013 18:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
"...du und deine Kinder waren nicht beim Bundesheer, stimmts?"
@tristan
Stimmt teilweise, der jüngere Sohn (17) hat erst die Stellung! ;-) Ich habe 1983 (8 Monate), meine älterer Sohn 2012 für´s Vaterland gedient!
Es war auch nicht immer lustig, jedenfalls stand bei uns die Kameradschaft im Vordergrund.
Ich mußte die EF´ler herumfahren, die Milizsoldaten und die Rekruten, auch Essens- und Versorgungstransporte gehörte zu meinen Aufgaben. Die 8 Monate vergingen wie im Fluge! ;-)
Saufg´schichtln waren bei uns Ausnahmefälle.
MfG Sturmi



helmar antwortet um 13-01-2013 19:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Sturmi....was die EU-Ostarbeiterinnen betrifft, ich habe in den letzten Jahren ein paar davon kennen gelernt. In deinen Worten kommt mir vor, schwingt vielleicht eine gewisse Abschätzigkeit mit. Ich denke dass sich diese "Ostarbeiterinnen" diese nicht verdienen.
Sehr oft ist es so dass von diesen von manchen etwas abschätzig angesehenen Frauen diese sich um Menschen kümmern welche zwar nicht die Betreuung einer medizinischen Fachkraft brauchen, sehr wohl aber Hilfeleistungen beim Anziehen, Essen, und auch so eine Art Bodyguard, der aufpasst, dass oft sind es ältere etwas verwirrte Menschen, nicht davon laufen, weil sie "hoam gehn" wollen. In den letzten Monaten ihres Lebens ist es so mit meiner Schwiegermutter gewesen. Schwager und Schwägerin berufstätig, meine Schwiegermutter döste untertags oft und war dann eher nachtaktiv. Da ist es soweit gewesendass etliche male um 2:00 in der Früh mit Nachthemd und in Schlapfen, dafür mit einem Billasackerl "hoam gehn" wollte und die alte Frau, obwohl im engeren Sinn nicht pflegebedürftig, wenn die Schwägerin und der Schwager in der Arbeit waren, nicht mehr allein im Haus sein konnte, auch wenn die Nachbarin immer wieder schaute ob sie da ist. Maria oder Agate haben aufgepasst, das Essen gekocht und sind vor allem mit dem Hausschlüssel um den Hals unterwegs gewesen, und wenn das Wetter gepasst hat, haben sie meine Schwiegermutter warm angezogen und sind mit ihr eine Runde gegangen.
Es ist nun mal so dass diese Frauen für die Verhältnisse in ihren Ländern bei solchen Tätigkeiten nicht schlecht verdienen in Österreich. Und sie leisten viel.......auch auf manchen Bauernhöfen.
Mfg, Helga


sturmi antwortet um 13-01-2013 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
"...kommt mir vor, schwingt vielleicht eine gewisse Abschätzigkeit mit."
@helmar
Jetzt kannst du auch zwischen den Zeilen lesen, Superwoman?! So entstehen Gerüchte!
Worauf ich aufmerksam machen wollte ist dass das freiwillige Sozialjahr eine Mogelpackung ist! Nicht mehr und nicht weniger!
MfG Sturmi


tch antwortet um 13-01-2013 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Nutzungsänderungen wirst Du kaum durchbringen
Rückhaltebecken sind ein Thema- habe im Waldviertel 2002 versagt.... die Mengen waren zu groß.
In Inneralpinen Lagen wird es kaum Platz für Rückhaltebecken geben
Regelmässig üben verhindert kein Hochwasser! Was willst üben bei Normalwasserstand?
Stecksperren einbauen,,, ok
Flächenwidmung mit hausverstand? Gegen die Gier kommt dr Hausverstand nicht an
Lawinen- wir könnten das Land zubetonieren- das würde helfen, wenn sich Frau Holle an Spielregeln halten würde
Schutzwaldoptimierung?
Aussiedeln- gute Idee.
Mach einen konkreten Vorschlag wohin du zb Galtür übersiedeln würdest. oder die kleine Ortschaft Lahnsattel.
Sandsackschaufel...... bei Katastrophen in dem Fall Hochwasser haben sich immer die Einfachsten Mittel bewährt.
ok Ein Betonmischer hilft sehr.
Beim Suchen nach Lawinenopfern ist es immer noch der Hund- beim Graben die Schaufel und nicht der Bagger
Freiwillige ohne Organsationszugehörigkeit gibt es viele- der haken dabei ist, das diese Helfer nicht (kaum) erfass und organsierbar sind.Dazu kommt das der Ausbildungstand nicht bekannt ist.

Die Rechnung mit den Stunden ist gefährlich...... Der Sollstand der Mannschaften kann an den Bedarf angepasst werden.... kein Problem, Personal rediuzieren erhöt die Einsatzstunden pro Mann- cool, das heisst der einzelne schuftet bis zum umkippen... wenn er liegt steht der Einsatz.

Brauchen wir so viele Notärzte? Notarzthaubschrauber?
Nein! die fliegen angeblich im Schnitt 3 x pro Tag...bei Schlechtwetter oft gar nicht,
In NÖ haben wir drei von diesen Spritfressern
Nö hat ca 1,5 Mill Einwohner- davon brauchen 10-15 am den fliegenden Notarzt....
Zahlt sich das aus? Beim rechnen ned wirklich..... für den Betroffenen schon.


Was Du bei Deiner Berechnung, warum auch immer machst, ist die gesamten GWD miteinzubeziehen....tiefstes Politikerniveau wenn es darum geht irgendwas schlecht darzustellen.

Sind die von Dir angestrebten Maßnahmen in einer Demokratie durchführbar?

tch



helmar antwortet um 14-01-2013 07:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo tch........2002 war, wenn man so sagen kann, ein sogenanntes Jahrhunderthochwasser......gehen wir nun mal 100 Jahre zurück. Es war zwar niemand von uns vor 100 Jahren da, aber es gibt Fotos aus dieser Zeit. Wenn überhaupt wo das Wasser gestaut wurde, dann zur Gewinnung von Energie. Energie um entweder Mühlenräder anzutreiben oder eben Strom zu erzeugen. Und das waren "Werkerl" gegen jene welche nach dem 2 WK gebaut wurden. Wenn man dann weiterschaut, dann finden sich längs der Bäche/Flüsse eher wenige Bauten, und vor allem so gut wie keine starken Bäume. Und damit war schon mal das Risiko der Verklausungen sehr gering......
Die Bäche waren auch nicht "verbaut". Dann kam jene Zeit in welcher Bauland auf einmal sehr gefragt gewesen ist. Und die Zeit der Baulandwidmungen........und heute sitzen manche in sogenannten gelben oder roten Zonen. Und diese Bauten sind so gut wie immer nach dem 2 WK entstanden. Wirklich "alte" Häuser gibt es dort nicht. Also waren die "Alten" entweder so schlau dass sie nicht hingebaut haben, oder sie "brauchten" den Bauplatz nicht.
Oft hängen Bauten regelrecht an den steilen Flächen, meistens alte Bauernhöfe, manche davon durchaus respektabel. Und die Neubauten sind größer als früher. In so gut wie jedem eng bewohnten Tal wurde/wird gebaut und es drängen sich wieder die Neubauten an Hängen. Eine Frage der Flächenwidmung........
Nun möchte ich aber gern erleben was los ist wenn jemand eine Umwidmung in der sogenannten "roten Zone" zu Bauland nicht durchbringt. Da ist dann der Teufel los und die zuständigen Behörden vom Bürgermeister aufwärts die Buhmänner.
Vielleicht gibt es irgendwo eine Info darüber wieviele aus z.B. Überschwemmungsrisikogebieten abgesiedelt sind. Ich kann mir vorstellen das es irgendwann einem zu viel wird jedes jahr im Frühjahr Land unter zu haben.
Und Umsiedelungen werden, so mir bekannt manchmal empfohlen und wohl auch im Rahmen der sonstigen Möglichkeiten wohl auch gefördert.
In meinem Bezirk wurde vor so etwa 20 Jahren in unmittelbarer Nähe der Piesting ein neues Siedlungsgebiet gewidmet. Lärmschutz neben der Bundesstraße ist ein Damm. Die alten Bäume am Bach wurden immer als sehr romantisch empfunden und es hätte sich niemand erdreisten dürfen, diese zu fällen........und dann ist das Hochwasser gekommen, nicht zuletzt wegen Verklausungen ist der Bach übergegangen. Und jetzt fällen die Biber. Und wenn die Bäume nicht weggeräumt werden stehen die Chancen wieder......
Ich bin vom Thema abgekommen, stimmt. Aber die verstärkte Besiedelung auf flachen, bachnahen Flächen erhöht auch das Risiko mal Sandsäcke füllende, Dreck wegräumende, Schäden bekämpfende Mitmenschen zu brauchen.
Diese Entwicklungen aller dings als Argument für die Wehrpflicht zu gebrauchen, naja......
Mfg, Helga


helmar antwortet um 14-01-2013 07:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Sturmi.......eine "Mogelpackung" erkennt man im Allgemeinen erst wenn man sie öffnet........;-). Und was "Superwoman"(das Video) betrifft.....woher willst denn wissen welche Unterwäschefarbe/BH Farbe ich trage?
Mfg, Helga


rossz antwortet um 14-01-2013 08:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Als neutrales Land würden wir neben den Abfangjägern auch Kampfschiffe
auf der Donau benötigen.
Da unsere Seen an der Staatsgrenze zu seicht sind,könnten wir statt den U-Booten
gepanzerte Schlauchboote einsetzen,mit den Herrn Vizekanzler als Steuermann.
Wird es aber ein Berufsheer kann er ja als Milizsoldat weiterrudern !!!

Meinung von

Rossz




walterst antwortet um 14-01-2013 09:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
ich habe mir gestern Teile der Doppelpressestunde und Im Zentrum angeschaut.
Alle Achtung, was da zusammengelogen wird und für wie blöd die Leute heute noch verkauft werden können. Von beiden Seiten natürlich.
Die Befragung dürfte gelaufen sein. Darabos hat nicht einmal aus der eigenen Partei ordentliche Unterstützung und die andere Seite fährt natürlich recht komfortabel mit der Angstmache vor Veränderung. Mikl Leitner hat wesentlich überzeugender und umfangreicher gelogen als Darabos. Gelernt ist eben gelernt.
Dass das ganze Drumherum um das Bundesheer und seine bediensteten und Zulieferer auch besser mobilisieren wird können, liegt nahe.
Ich habe absolut nichts gegen die Wehrpflicht, die nun bleiben wird, aber es ist eine vertane Chance, eine ordentliche Sicherheitslösung für die nächsten Jahrzehnte anzubahnen und ein Freibrief für Reformverweigerung.


helmar antwortet um 14-01-2013 09:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Walter.........wost recht hast, hast recht..........und Mikl-Leitner "kämpft" was das Zeug hält, was man auch an der Körpersprache erkennt......;-). Woanders hast mal vom Gleichgewicht des Schreckens, Mitzi und Johanna, geschrieben. Johanna braucht die Mitzi inzwischen nicht mehr.
Mfg, Helga


Christoph38 antwortet um 14-01-2013 10:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
perfekte Analyse Walter

unser BP Fischer hat sich auch auf die Seite der Sieger geschlagen

Lustig ist dass jetzt der Zivildienst, als ursprünglich minderwertige Form der Pflichterfüllung, jetzt zur Rettung der Wehrpflicht herhalten darf und die zivilen Leistungen des Heeres ebenso.

Der Darabos dürfte damit politisch endgültig zum Leichgewicht mutieren.



walterst antwortet um 14-01-2013 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Mikl Leitner, die Retterin des Zivildienstes, die damals unter Strasser die Schlechterstellungen und Einschränkungen für den Zivildienst als Vorbild hingestellt hat....Zum Grausen, diese Scheinheiligkeit.

Aber wenigstens ist die Kunst des Bettenmachens gesichert.


helmar antwortet um 14-01-2013 14:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Recht interessant..Wehrpflichtdebatte........besonders der Artikel von der "Panzerschlacht im Marchfeld" und andere Lügen"
Mfg, Helga


helmar antwortet um 14-01-2013 17:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Steyr-8070.......hier werden sie geholfen....;-).
Mfg, Helga


Steyr-8070 antwortet um 14-01-2013 18:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@helmar

Danke fùr die Information


Trulli antwortet um 15-01-2013 22:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ich werde für das Berufsheer stimmen, da ich gegen eine Zwangsverpflichtung bin!
Ist sowieso nur mehr eine Frage der Zeit, bist auch in den letzten, wenigen Ländern der EU die Wehrpflicht fällt!
Ich halte die Argumente pro und kontra Wehrpflicht für ziemlich ausgewogen...
Da wie dort vernünftige Aussagen!
Das ein Berufsheer weniger kostet, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen!
Dafür ist es effizienter!
Im Falle eines Berufsheeres wird das Problem jenes sein, Personen dafür zu gewinnen!
Das Gleiche gilt für das Sozialjahr! (Siehe BRD, Wehrpflicht 2011 gefallen...)
Da müssen dann ordentliche Kampagnen und Werbung her, das kostet......

Einerseits ist die Regierung nicht imstande eine Lösung zu finden, somit werde ich um meine Meinung gefragt!
Andererseits fliegen Kiloweise die Flugblätter ins Haus, die mir sagen wollen wie ich abstimmen soll!
Normalerweise sollte man diese Frechheit mit dem Nichthingehn belohnen.....

Die Aussage vom Herrn Scheibner im Bürgerforum hat mir da gut gefallen! Der, wie er sagt, auch nicht abstimmt!
"In einem halben Jahr gibts die zwei Herren sowieso nicht mehr", diese Aussage hat mir ein grinsen entlockt......:-)
Mutige Aussage, meinte Faymann......

mfg,Trulli





Efal antwortet um 16-01-2013 08:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht

WEHRPFLICHT- Vorbilder braucht das Land
•Andreas KHOL, ÖVP-Seniorenbund schrieb Brief an Senioren für Wehrpflicht.
Selbst war er untauglich (Hautausschlag).
•Hannes RAUCH, ÖVP-Generalsekretär: erst tauglich, dann Aufschub wegen Studiums,
schließlich untauglich (Knie¬scheibe gebrochen), guter Tennisspieler.

•Manfred JURACZKA, ÖVP-Landesparteiobmann Wien: untauglich.

•Josef PÜHRINGER, ÖVP-Landeshauptmann Oberösterreich:
Er war untauglich wegen chronischer Nierensteine.
•Max HIEGELSBERG, ÖVP-Landesrat für Landwirtschaft Oberösterreich,
befreit für Land- und Forstwirtschaft.
•Sepp EISL, ÖVP-Landesrat für Landwirtschaft Salzburg: untauglich .
•Martin BARTENSTEIN, heute Nationalratsabgeordneter und ehemaliger ÖVP-Minister:
untauglich (Bluthochdruck). Später mehrmaliger Marathonläufer.
•Erhard BUSEK, Ex-VP-Vizekanzler: untauglich (wegen schlechten Augen als „B-tauglich“ ,
später nicht mehr einberufen).
•Wolfgang SCHÜSSEL, ehemaliger ÖVP-Bundeskanzler:
Er war befreit „aus öffentlichem Interesse“, 1968 als Mitarbeiter des ÖVP-Parlamentsklubs.
Die Ausnahme für das „öffentliche Interesse“ wurde 1945 auf Antrag der ÖVP und von
einem ÖVP-Verteidigungsminister in einer ÖVP-Alleinregierung genehmigt.

•Wilhelm MOLTERER, Ex-ÖVP-Vizekanzler: untauglich (Nierenerkrankung).
•Werner FASSLABEND, ehem. ÖVP-VERTEIDIGUNGSMINISTER: untauglich (Nebenhöhlen-Operation).
•Karl-Heinz GRASSER, ehem. Finanzminister der ÖVP-Regierung:
untauglich (chronische Gastritis), später stets sehr sportlich (Bergsteigen).

Frage, nachdem ich in letzter Zeit viel Post und E-Mails von VP-General Hannes Rauch bekomme, in dem er auch schärfere Tauglichkeitsrichtlinien fordert– aber selbst untauglich war,
„Wer hindert Rauch daran, sich beim Heer zu melden, das er wieder gesund ist, oder läuft er noch immer mit gebrochen Kniescheiben herum?



helmar antwortet um 16-01-2013 09:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Efal........ich frag mich für wie blöd man die Stimmviecher eigentlich hält. In unserer Bezirks-NÖN findet man meherere Seiten auf welchen nach den ProWehrpflicht infoveranstaltungen einige wenige rote, aber sehr viele schwarze Politiker vom Foto strahlen. Und ein paar davon waren nachweislich nicht eingerückt, und führen nun die große Klappe. Den Vogels schießt ein solcher Bürgermeister ab "Ohne Wehrpflicht ist wie mit 150 gegen die Wand fahren"..........was man nicht alles tut, um den Landesfürsten nicht zu vergraulen.
Gäbe es nur eine einzige wählbare Alternative im Land..........so wird mir wohl nur weiß wählen übrig bleiben. Und am Sonntag werde ich rechts oben und nicht rechts unten mein Kreuzerl malen. Hoffentlich andere auch.....
Mfg, Helga


helmar antwortet um 16-01-2013 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Trulli...den Faymann vielleicht, den Spindelegger hoffentlich nicht mehr. Denn sowas von abgehoben wie die Bundes/Landes ÖVP derzeit agiert, so geradezu befehlend, das hat es seit ich im BB unterwegs bin, und das fast 40 Jahre, noch nicht gegeben. Und so denken in meinem Umfeld noch ein paar denen es reicht.
Mfg, Helga


crosscountry antwortet um 16-01-2013 12:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Altbundeskanzler Franz Vranitzky hat seine Meinung geändert!!!!
Er wird am Sonntag für ein Berufsheer stimmen.

Genau so wie ich!!!!!!!!!!!!
Ein Bauernbundmitglied welches die eigene Partei nicht mehr versteht!!!

Liebe Grüße!
Crosscountry


helmar antwortet um 16-01-2013 12:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Da bist du nicht allein...
Mfg, Helga


biolix antwortet um 16-01-2013 13:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Efal danke !

dazu fällt sturmi auch nichts ein.. Die Doppelbödigkeit geht nicht merr tiefer.. fast so, wie man jetzt zu Strasser schweigt, als wäre der einer der wichtigsten in der ÖVP gewesen,. alles nur die Spitze des Eisberges... ;-((

lg biolix


traktorensteff antwortet um 16-01-2013 14:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Wie helmar glaube ich weiter oben schon geschrieben hat, sollten wir den sturmi nicht zum Prügelknaben machen. Wenn er trotz intensivem Nachdenkens glaubt, das jetzige System soll mehr oder weniger weiterhin so bestehen bleiben, ohne grundlegende Änderungen (die sehr gut argumentierbar wären) vorzunehmen, dann soll er eben am Sonntag für die Wehrpflicht stimmen. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich hoffe weiterhin, dass sich der Großteil nicht blenden lässt und für ein angepasstes Berufsheer und den nötigen Änderungen im Sozialsystem stimmt. Wenn nicht, dann wird weiter dahingewurschtelt, mit einem System, das äußerst ineffizient und teuer ist.


helmar antwortet um 16-01-2013 16:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Efal....in der Liste der verhinderten Helden findest sich auch der OÖ Agrarlandesrat Hiegelsberger.........jetzt macht er sich für die Wehrpflicht stark. Vor einiger Zeit hat der gute Mann auch mal verlangt dass auch aus der RK ausgetretene Mitbürger für die Erhaltung der kirchlichen Gebäude zahlen sollten.........;-). War übrigens auch ein Diskussionspunkt hier im Forum. Recht interessant wirds aber wenn Kirchenvertreter massiv für die Wehrpflicht werben.....auch Theologiestudenten und Geistliche sind von der Wehrpflicht befreit.
Siehe www.personenkomiteeunserheer.at
Mfg, Helga


biolix antwortet um 16-01-2013 20:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo !


steff, ja er kann seine Meinung kund tun.. aber zu den DEtails sagt er nichts, z.B Ausnahmen, Darabos, Bedrohungen in der EU etc. sondern mach Partei poitische Propaganda und das ist halt Schade.. aber so kenn ich ihn ja.. ;-)

lg biolix


Trulli antwortet um 16-01-2013 21:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ich hoffe ich mach mein Kreuzerl auch dort wo ich eigentlich will.....
Nach so vielen "Musterstimmzetteln" bald nicht mehr so einfach......... :-) :-(

@helmar
Für die NÖ Wahl weiß ich sehr genau wo ich mein Kreuzerl machen werde!
Mit ordentlichen Mehrheiten geht einfach mehr weiter!
Was sonst unnötig herumgestritten und konsoldiert wird......
Es müssen ja keine 2/3 Mehrheiten sein, aber eine absolute Mehrheit hat was!
Ich sehe es auf Gemeindeebene, seit den Listen und Abspaltungen wird viel weniger gearbeitet!
Viel mehr Streitereien und gegenseitiges Hick-Hack...
(Zu viele Köche verderben den Brei!)
Eine starke (Koalition)Regierung, eine starke Opposition, das sehe ich als das Optimalere...

mfg


biolix antwortet um 16-01-2013 22:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Ja trulli, nur komisch das in Salzburg alles ein Skandal ist bei 300 Millionen und die ÖVP einen Neuwahlantrag stellt und in NÖ wo eien Milliarde "ungeklärt" ist, niemand einen Antrag stellen kann, weil wird alles "zugedeckt"...

na ja, wird wohl so sein "müssen".. ;-))

lg biolix


Trulli antwortet um 16-01-2013 22:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Wird ja immer skuriller....

orf.at/stories/2161554/
 


Trulli antwortet um 16-01-2013 22:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@biolix
Das verwerfliche daran ist, das mit Steuergeldern "gezockt" wird.....
Das das auch schiefgehen kann, ist klar!
Salzburg hat da länger zugedeckt....
Das spekulieren mit Wohnbaugeldern ist in NÖ schon seit Jahren ungut aufgefallen....
Einer erwarteten Rendite von über 5% steht eine von nur über 1% gegenüber....
Wer wieviel, wo risikoreich anlegt ist für mich nicht so das Thema...sondern mehr das das noch nicht eingestellt ist!

mfg




biolix antwortet um 16-01-2013 23:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo trulli !

hast ja recht, aber was sagten mir die Leute als ich vor 10 Jahren schon gewarnt hab vor den "Spekulationen".. die haben mich nur dumm hingestellt... und so wars in Salzburg auch, die ÖVP hat das ganze damals veranlasst, und der Ausstieg "zur richtigen Zeit" ist halt schwierig bzw. kommst auch nicht raus... wir sind vor 15 Jahren aus dem "legalisiertem Pyramidenspiel" sie ich es immer nenne, bereits ausgestiegen...

Nur in NÖ kommt es nicht mal zur Offenlegung, wie spekuliert wurde ,einen echten Kassasturz, wer die Verantwortung trägt etc. .. All das ist mit der absoluten Mehrheit nicht möglich und das finde ich nicht gut....

Bzw. in Salzburg wirds Skandalisiert von der selben Partei die in NÖ eine Milliarde in den Sand setzt und die 2. höchste Landesverschuldung in Ö hat...


gn8 biolix



helmar antwortet um 17-01-2013 08:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Trulli............vor einem halben Jahr bin ich mir für NÖ noch "ziemlich sicher" gewesen ganz oben zu kreuzeln..........aber was sich jetzt betreffend Volksbefragung Wehrpflicht in der NÖ-ÖVP samt deren Landesobmann abspielt, da ist mir das Grausen gekommen. Wenn ich mir die Gehässigkeit von den führenden ÖVP-Granden ansehe, wenn ich mir anschaue wie da der ehemalige Zivildiener Darabos von Leuten welche nicht mal eingerückt waren, egal wo, niedergemacht wird, werd ich grantig. Und die Scheinheiligkeit was wieder den Zivildienst betrifft, dass einerseits der ehemalige Zivildiener und heutige Verteidigungsminister ein Trottel ist, die Zivildiener aber wertvolle Menschen.......dass der Stimmbürger fürso deppert gehalten wird, ärgert mich.
Mfg, Helga


walterst antwortet um 17-01-2013 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
wetten, Helmar, dass Du es nicht schaffst, Dein Kreuzerl heuer wo anders zu machen als sonst?
Eher machst Du es so, wie die Zeugen beim BensdorfPfui, dass Du nicht hin musst.


helmar antwortet um 17-01-2013 09:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Walter....schau ma was bis zum Sonntag noch passiert......;-). Ich glaub dass der Höhepunkt des grausigen Schauspiels noch nicht erreicht ist. Ich hab zwar eine hohe Grausgrenze, aber diese ist inzwischen überschritten. Nämlich seit dem Tag, als gleich mal ein ganzes "Magazin" in die Haushalte geflattert ist. Da hat der Landesvater auf Doppelseite seinen Kindern väterlich weise die Sache klargemacht.......Herausgeber Agrarverlag, Redaktion Pollak, selbiger ist auch NÖ-Bauernzeitungsredakteur, und DI Maad ist auch im Impressum zu finden.
Mfg, Helga


Trulli antwortet um 17-01-2013 10:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
@helmar
Sehe ich auch so....Bin zwar mit den Aktivitäten die bezüglich Wehrpflicht von der VP in "Pröllistan" so abgehen nicht zufrieden, aber das hindert mich nicht daran, das Kreuzerl doch wieder ganz oben zu machen....Sonst finde ich deren Arbeit ganz in Ordnung und keine brauchbare Alternative!
Und wenn es die Salzburger schaffen, aus verspekulierten 340 Mill. einen Überschuß von 74 zu machen, dann freue ich mich schon auf den Überschuß von dieser "undurchsichtigen" 1 Milliarde die da in NÖ so herumgeistert....
In einem wirst du wahrscheinlich (leider) recht behalten. Die Absolute wird aufgrund der Parteienlandschaft (Stronach) kaum zu halten sein!

Und wenn sie mir noch 100 Anleitungen fürs Ankreuzen der Wehrpflicht vorlegen, von meiner Meinung das das Berufsheer die bessere Variante ist, konnten sie mich mit ihren Argumenten noch nicht abbringen..

mfg



Trulli antwortet um 17-01-2013 10:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Bei Abschaffung der Wehrpflicht soll das Sozialjahr kommen...
Aha, die 1400.-Euro sind doch nur brutto.....

steiermark.orf.at/news/stories/2567376/
 


helmar antwortet um 17-01-2013 11:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hallo Trulli......auch wenn sie es bei dir nicht schaffen.....es zeigt aber schon für wie blöd sie ihre Mitglieder halten, wenn sie sogar beim Abstimmen eine Vorlage wie es sein muß, in mehreren Ausführungen in die Haushalte flattern lassen.....;-).
Mfg, Helga


Trulli antwortet um 22-09-2013 20:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Referendum in der Schweiz

Na, auch die Schweizer haben heute, angeblich mit über zwei Drittel der Stimmen für die Beibehaltung der Wehrpflicht gestimmt.....


MF7600 antwortet um 22-09-2013 23:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
für einen eu-beitritt waren sie aber nicht...


helmar antwortet um 23-09-2013 07:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Da wäre recht interessant wie viele für die Beibehaltung der Wehrpflicht gestimmt haben, welche davon gar nicht betroffen sind........Gabs nicht auch in Österreich namhafte Wehrpflichtbefürworterinnen, manche mit Töchtern? Was auch diese nicht bedacht haben........bei einer 2/3 Mehrheit im Parlament kann dieses Verfassungsgesetz geändert werden, und z.B. die Wehrpflicht auch für Frauen eingeführt werden. Aber dann sind dann die Töchter solcher eh untauglich, beruflich unabkömmlich oder kriegen schnell ein Kind....
Mfg, Helga


helmar antwortet um 08-01-2014 08:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrpflicht
Hat jemand von euch den KURIER vom 5.1.2014 gelesen? .....;-).
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: Wehrpflicht
Bewertung:
4.23 Punkte von 30 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;358792




Landwirt.com Händler Landwirt.com User