Antworten: 26
walterst 15-09-2012 08:36 - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Die Sumpfpflanzen in unseren Parteien mögen die Aussicht auf Trockenlegung nicht und es ist höchst verständlich, dass sie gerne den U-Ausschuss beenden wollen - eine Sündenböckin (geht Sündengeiß auch?) ist ja schon gefunden.

Will die Bevölkerung auch nichts mehr von den Korruptionsdetails wissen und wird sie das Abdrehen des U-Ausschusses zulassen?


zehentacker antwortet um 15-09-2012 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss

Hallo!
Der Besucher von einen Entwicklungsland gratuliert einen Einheimischen zum neuen Präsidenten. Dieser antwortet darauf, immer neue Personen an der Regierung sind schlecht, jeder will sich natürlich zuerst die eigenen Taschen anfüllen, am korrupten System ändert sich sowieso nichts.

Bei Betrachtung aller inter,- und nationalen Skandale der letzten 60 Jahre, es stimmt.


walterst antwortet um 15-09-2012 12:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
@zehentacker

verstehe ich richtig? Am Besten U-Ausschuss abdrehen und freie Bahn für die Korruption, weil sowieso alles beim Alten bleibt? Oder war das anders gemeint?



helmar antwortet um 15-09-2012 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Auch wenn an einen U-Ausschuß große Hoffnungen geknüpft welche halt dann doch nicht so ganz erfüllt werden, ohne solche Ausschüsse hätten viele der Kritisierten noch weniger Skrupel.....
Mfg, Helga


Woodster antwortet um 15-09-2012 13:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Ich hab immer gehört, "Der Balkan fängt in Wien an".
Jetzt meine ich: "Der Balkan is in Wien daham!"
Wie die Roten offensichtlich die Wahrheitsfindung abdrehen wollen, ist an Sarkasmus wohl nicht zu überbieten.
Die anderen schaun unschuldig scheinheilig drein und sehnen sich auch das Ende herbei, damit sie am Ende nicht auch noch der Sumpf verschlingt, in dem sie sich sonst so gerne unbemerkt suhlen....

Elendige Bussi-Bussi-Bagasch!



Christoph38 antwortet um 15-09-2012 13:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Wahrscheinlich haben SPÖ, ÖVP, FPÖ u. BZÖ schon sehnsüchtig darauf gewartet, dass der Frau Moser ein Fehler passiert, um einen Anlass zu haben den U-Ausschuss abzuwürgen.

Grad rechtzeitig ist noch der Formalfehler gekommen, wo man schon fast ohne Fehler abwürgen wollte.

Interessant auch wie die von der Faymannschen-Inseratenkampagne begünstigten Medien sich dafür einsetzen dem U-Ausschuss eine Ende zu machen. Alte Gschichte usw,

Da in einem Jahr Wahlen sind, wollte man Herrn/Frau Österreich die Verunsicherung durch den U-Auschuss nicht länger zumuten.

(Heute zu lesen in den SN, ein Beitrag von Koller.)


Josefjosef antwortet um 16-09-2012 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Wozu braucht man überhaupt einen Untersuchungsausschuß, wenn man sowieso weiß, dass diese ganze Berufsgruppe korrupt ist?
bringt doch eh nix.
gruß
Josef



teilchen antwortet um 16-09-2012 20:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss

Auf einmal halten SPÖ, ÖVP, FPÖ und BZÖ einhellig zusammen, wenn es um das Abdrehen des U-Ausschlusses geht. Sie haben alle vier einen gemeinsamen Feind, nämlich den Grünen Club respektive Frau Moser.
Es war selten so offensichtlich, wie einigen jetzt der Ar$ch auf Grundeis geht.


Moser im Interview:
Die Wahrheit ist: Der U-Ausschuss soll abgedreht werden, damit Bundeskanzler Werner Faymann nicht unter Wahrheitspflicht aussagen muss. Und weil alle vier Parteien Dreck am Stecken haben, machen sie gemeinsame Sache. Die SPÖ fürchtet eine Aufklärung der Inseratenaffäre des Bundeskanzlers, die ÖVP will nicht, dass wir die Regierungsinserate ihrer Ministerien durchleuchten. Bei der Frage nach Geld für Staatsbürgerschaften trifft es die FPÖ, und beim Politsponsoring durch Glücksspielkonzerne muss das BZÖ sich fürchten.

Bleiben Sie dran, Frau Moser!

 


biolix antwortet um 16-09-2012 21:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Nabend !

danke teilchen, das denke ich auch,,... unglaublich was der Kopf heute von sich gegeben hat , umkehr der Tatsachen. brrrrr... Ein Untersuchungsauschuss gehört endlich zum Minderheitenrecht gemacht, und nicht das die Mehrheit überhaupt bestimmen kann wer eingeladen werden darf, wie soll da die Wahrheit raus kommen ??

lg und gn8 biolix


walterst antwortet um 16-09-2012 22:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
ich hab die Moser gestern oder vorgestern recht lustig/schlagfertig gefunden, als sie beim verlassen des Sitzungssaales einem Journalisten kurz geantwortet hat: "Die wollen meinen Kopf, aber den brauche ich noch selber..."

Interessant wird für mich die Geschichte mit der Anzeige gegen Kopf/Cap. Ich habe versucht, mich in eine vergleichbare Lage, wie die Moser zu versetzen. Angenommen, ich wäre in der Gemeinde der Vorsitzende im Prüfungsausschuss und die beiden Bosse der Mehrheitsfraktionen würden mir im Gemeindeblatt zu Unrecht vorwerfen, ich hätte das Protokoll gefälscht. Na, diese Schlittenfahrt würde ich keinem anraten, die ich mit denjenigen unternehmen würde....


wecker antwortet um 16-09-2012 23:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Das Video ist zwar schon uralt, und handelnde Personen sind schon abgetreten, aber es trifft immer noch die Zustände in unserem Land:
 


Christoph38 antwortet um 17-09-2012 15:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss

"Glühbirnen verboten"
 


tiroler antwortet um 17-09-2012 18:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
die ganze bagage zum teufel jagen !


walterst antwortet um 18-09-2012 17:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Hurra! Hurra! Die grüne Hex´ ist weg! heisst es jetzt angeblich in den Spitzen der Regierungsparteien, die so schwer darunter gelitten haben, dass Grünin Moser die motivierte Arbeit der rotschwarzen parlamentarischen Korruptionsermittler so massiv behindert hat. Jetzt kann es ja endlich wieder losgehen und ein herzliches Danke! auch an Oberboss mit Durchgriffsrecht Spindelegger, dass er "gar nichts dagegen" hat, dass der U-Ausschuss weiterarbeitet. Gigantisch auch die Freude in seinem Gesicht bei der Pressekonferenz, als er sagt "es ist nun eine neue Situation".

Beachtlich finde ich den Sinn für Humor in der ÖVP: In Tirol hat sie doch glatt den Altlandeshauptmann van Staa zum Anti-Korruptionsbeuftragten gemacht. Sachkenntnis kann man diesem Herrn auf jeden Fall nicht absprechen.


Christoph38 antwortet um 18-09-2012 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Persönlich habe ich den Witz von Faymann gut gefunden, wonach er ja fast schon gerne zum U-Ausschuss kommen würde, doch leider man habe ihn nicht eingeladen.

Heute im teletext reisst wieder der Werner einen guten Witz: Der U-Ausschuss sei einzig Sache des Parlaments.

Und hinter den Kulissen wird interveniert.
Offen dagegen Bgm. Häupl, wenn die Övp Neuwahlen will...

Fix ist jedenfalls eines, egal ob der U-Ausschuss jetzt oder später endet. Dem Bürger wurde nachdrücklich das Bild vermittelt, dass unsere Politiker eine Bande korrupter Gauner ist.

Ohne Schaden einzig der BP Fischer. Der wird froh sein, dass er nicht mehr in der Tagespolitik mitwerkeln muss.

Der Stronach und die Piraten können sich fast gar nicht so blöd anstellen, dass sie nicht etliche Proteststimmen einfangen werden in einem Jahr.


walterst antwortet um 19-09-2012 15:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Bei der Heimfahrt von der Alm, klatschnass und durchgefroren, habe ich im Radio vernommen, was die beiden Regierungsparteien jetzt schon wieder für Theater machen, um den U-Ausschuss doch noch abwürgen zu können.
An alle roten und schwarzen Mandatare habe ich daher geschrieben:

Sehr geehrte Frau Abgeordnete!
Sehr geehrter Herr Abgeordneter!

Es ist mir ein großes Anliegen als einfacher Staatsbürger Österreichs und im Namen meiner siebenköpfigen Familie Ihnen persönlich meinen Unmut über die schäbige Vorgangsweise Ihrer Partei beim Thema Untersuchungsausschuss mitzuteilen.
Der in den letzten Wochen entstandene Eindruck, dass Sie mit ihrem freien Mandat und Ihre Partei an der Zudeckung schwerer Korruption im Staat beteiligt sind, verfestigt sich nun stündlich und es ist zum Schämen, wie die Staatsbürger für Dumm verkauft werden sollen.



tiroler antwortet um 19-09-2012 16:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
faymann genauso wie jeden vorhergehenden voladen zum u ausschuss!!!!!


helmar antwortet um 19-09-2012 16:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Hallo Walter.......nicht nur der U-Ausschuß, auch an vielen anderen Stellen auch, z.B. wenn es um die Wehrpflicht geht. Oder dass sich diese Herrschaften beim Auftreiben von Geldmitteln halt mit gewissen Herrschaften echt nicht anlegen wollen.....die Liste ist erweiterbar.
Mfg, Helga
Hast auf den Präsidenten des NÖ Bauernbundes eh nicht vergessen? Hatte mit dem Direktorium desselben vorige Woche eine interessante E-maildiskussion.....;-)


walterst antwortet um 20-09-2012 08:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Dem Bundeskanzler, der sooo gerne zum U-Ausschuss gekommen wäre, aber der nicht dorthin darf, wird ja jetzt vermutlich recht fad sein.
Deshalb meine Überlegung: Soll ich oder sehr viele Bürger ihn an den nächsten schönen Spätsommertagen nicht einfach zu einer Inseraten-Grill-Party einladen?
Würstel zum Grillen und Getränke stelle ich selber und die "Kohle" in Form von Steuergeld soll der Werner mitbringen zum Verheizen.


Christoph38 antwortet um 20-09-2012 08:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
die Leidtragenden sind wieder einmal die Kabarettisten,
die reale Bürgerverarschung hat ein Ausmaß angenommen, dass es die Kabarettisten nicht mehr toppen können,

Es wird an uns Österreichern liegen, ob wir bei der nächsten Wahl diese Bürgerverarschung gutheissen , nach einer Zugabe verlangen oder einen Denkzettel verpassen.


walterst antwortet um 20-09-2012 10:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
anneliese Rohrer:

http://diepresse.com/home/blogs/rohrer/1292355/?_vl_backlink=/home/politik/innenpolitik/732496/index.do&direct=732496
 


Christoph38 antwortet um 20-09-2012 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Interessant war auch das Interview mit Hans Bürger ORF:

sinngemäß:
Wir haben noch immer eine Wirtschaftskrise, da brauchen wir die Regierung, statt im U-Ausschuss...

Diese Schiene wurde von der Regierung noch kaum beackert, obwohl ausbaufähig.
Wir haben jetzt wirklich besseres zu tun als im U-Ausschuss zu sitzen, weil wir harte Arbeit leisten müssen in den Bereichen Pensionen sichern, Kampf gegen den internationalen Terror und Kinderpornografie, Belebung der Wirtschaft, bla, bla, usw.

Und außerdem hat sich das kleine bisserl Korruption ja positiv auf die Wirtschaft ausgewirkt und ?? Arbeitsplätze geschaffen ...



walterst antwortet um 20-09-2012 11:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
wann war denn das Bürger-Interview? Das habe ich verschwitzt


walterst antwortet um 20-09-2012 11:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Sehr geehrter Herr Bundeskanzler!

Wie ich als aufmerksamer Staatsbürger der Berichterstattung zur Innenpolitik entnehme, ist der parlamentarische Korruptions-Untersuchungsausschuss nicht bereit, sie einzuladen. Damit wird Ihnen ganz unverfroren die Möglichkeit zu einer wahrheitsgemäßen Darstellung der für die allgemeine Öffentlich höchst korrupt erscheinenden Inseratenaffäre genommen.
Um zu den von Ihnen sicher schon fix eingeplanten, aber nicht stattfindenden U-Ausschuss-Befragungsterminen keine Langeweile aufkommen zu lassen, möchte ich Sie stattdessen sehr gerne zu einer Grillparty einladen, wo in intimer Runde, vielleicht mit einigen Vertretern der von Ihnen sehr geschätzten Massenblätter darüber geplaudert werden könnte, wie es wirklich war.

Würstel und Bier stelle selbstverständlich ich zur Verfügung.
Kohle in Form von Steuergeld zum Verheizen möchten bitte Sie mitbringen!

Abschließend noch eine Frage: Was finden Sie schlimmer?
Bürger, die einen Bundeskanzler auf die Schaufel nehmen, oder einen Bundeskanzler, der glaubt, seine Bürger schamlos auf die Schaufel nehmen zu dürfen?

Walter Stadlober
Ranten 75
8853



Fallkerbe antwortet um 20-09-2012 12:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
So ganz langsam bekommt man wirklich den Eindruck, man muß zwangsläufig zum Grünwähler werden.

Die Blauorangen Abgeordneten verlassen schon zum 7. mal die Landtagssitzung, weil sie damit die längst überfällige Neuwahl durch eine Demokratieverhönende formalie verhindern können.
Und die Schwarz-Roten abgeordneten verhindern mit Winkelzügen die dringendst notwendige aufarbeitung der Schwarzroten Geldflüsse.

Bleibt eigentlich nur Grün zu wählen- denn bislang haben die scheinbar die sauberste weste.
Und ein blick über die Grenze, der Kretschmann machts mm im baden-württembergischen gar nicht sooo schlecht.




Fallkerbe antwortet um 20-09-2012 12:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Nur noch ein satz zum DENKZETTEL bei der Wahl
Blauorange ist kein denkzettel, blauorange ist ein geistiges armutszeugniss,


helmar antwortet um 20-09-2012 13:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ende U-Ausschuss
Hallo Fallkerbe, ich seh das jetzt auch schon so.......und genau genommen, auch wenn der Biolix es zu Landwirtschaftsministerehren schaffen würde, gibts ja auch noch zum Glück in diesem Fall die EU. Und 5 jahre später werden dann die Karten wieder neu gemischt......die einzige Frage....mit wem würden die Grünen in eine Koalition gehen?
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: Ende U-Ausschuss
Bewertung:
5 Punkte von 6 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;358629




Landwirt.com Händler Landwirt.com User