Merkwürdiger Wasserbefund ...

Antworten: 23
Restaurator antwortet um 28-07-2012 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
> ist die entnahme mit dafür vorgesehenen, sterilen behältern erfolgt?
> sind die proben noch am selben tag untersucht worden?
> wurde im haus, bzw. im steigrohr vom brunnen - so wie es sich gehört - vor der entnahme das in den leitungen stehende wasser abgelassen?
> wurden der wasserhahn, bzw. der auslass am brunnen abgeflämmt um es garantiert bakterienfrei zu machen (feuerzeug, bzw. gasbrenner).
>die apotheke hat selbst untersucht?????????


Fendt312V antwortet um 28-07-2012 20:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
Wieso läßt es untersuchen, ist doch eh ein Schmarren die Zahlen. Grenzwerte werden von obergescheiten Menschen gemacht. Für mich sehr fragwürdig. Ich lasse niemals so was untersuchen, die Natur hat es für mich gerichtet dass ich fühle ob es mir gut tut.


179781 antwortet um 28-07-2012 21:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
Die Keime können von der Probenahme herkommen. Restaurator hat die passenden Hinweise gegeben.
Wenn sie wirklich im Wasser sind, kommen sie in erster Linie durch ungeeignete Brunnenbauweise ins Wasser. Da braucht gar kein böser Nachbar sein Gülle im Spiel haben. Es reicht wenn sich z. B. ein Ameisenhaufen in einer schadhaften Mauer des Brunnens angesiedelt hat und dort ständig Erde hineinbröselt. Damit kommen auch die Keime hinein.
Das Amonium kann tatsächlich in den Eisenleitungen ausgefällt werden.

Als erstes den Brunnen von einem Fachmann/frau anschauen lassen. Meist lässt sich so etwas mit vernünftigem Aufwand sanieren.
Und wenn du bis jetzt keine Probleme mit dem Wasser gehabt hast, die ganze Geschichte nicht zu ernst nehmen.

Gottfried



tch antwortet um 29-07-2012 11:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
@Fendt...Deine Logik ist überzeugend...... geh niemals zum Arzt!


tch


tiroler antwortet um 29-07-2012 11:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
@Hammy
gemeindewasser bei uns in tirol muß jählich untersucht werden und einwandfrei sein !!!


cowkeeper antwortet um 29-07-2012 11:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
ich würd das wasser mal von einem gscheidn Labor untersuchen lassen. Nicht von irgendwelchen Apothekern. Die machen auch einwandfreie Probenziehung.
Weil wenn du beim Probeziehen einfach Keime (schmutz, Staub,...) ins Röhrchen bekommst, hilft das Sterilste Probennahmegefäß nix.
Kost halt mal 100€, aber dann weist du wo du stehst.


heilei antwortet um 29-07-2012 11:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
Hallo,
Wasserbefund von öffentlichen Wasserversorgungsanlagen kannst fast immer auf deren Homepage nachlesen, oder liegt zur Einsicht auf.

Was aber nicht drinnen steht, dass dort mindestens einmal im Jahr chlorriert wird zur Entkeimung der Rohrleitungen, etc. und das Wasser längere Zeit schlecht schmeckt!
Gruß,
heilei


Gratzi antwortet um 29-07-2012 11:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
Ich würde mir sicherheitshalber eine UV Lichtstrecke einbauen, kostet nicht viel, und du hast 100% keimfreies Wasser.

http://shop.wasser.de/index.pl?job=artikel&artikel=1000388


Gratzi antwortet um 29-07-2012 12:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
ich glaube damit ist deine KEIMFREIHEIT geklärt.

"Ammoniumeisen(II)-sulfat (früher auch Mohrsches Salz) ist das Sulfat von Ammonium und Eisen, es bildet wasserlösliche, hellgrüne monokline Kristalle. Im Handel ist es meist mit sechs Molekülen Kristallwasser als Ammoniumeisen(II)-sulfat-Hexahydrat erhältlich."
Quelle:Wiki


melchiorr antwortet um 29-07-2012 14:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
Hallo!

@ hammy
Ich weiß nicht wo du wohnst, aber bei uns in OÖ gibt es die "OÖ-WASSER" und diese Leute sind vom Land OÖ und daher neutral und nicht irgend einer Firma verpflichtet, der es nur ums Geschäft geht. Die Mitarbeiter sind sehr kundenfreundlich und kennen sich auf dem Gebiet Trinkwasser auch wirklich aus. Ich bin seit 25 Jahren Obmann einer kleinen Wassergenossenschaft von 50 Mitgliedern und mit dem Service der Leute von der OÖ-WASSER sehr zufrieden.
Das Wasser wird bei uns jährlich einmal (bei grösseren WGs ist es öfter) von einem autorisierten Institut untersucht und der Befund wird jedem Wasserabnehmer zur Kenntnis gebracht. Probier volgenden Link oder gib einfach bei Google "OÖ Wasser"ein.
http://www.ooewasser.at/de/wasserversorgung/hausbrunnen.html

Wenn du aus einem anderen Bundesland bist, gibt es bestimmt auch etwas Gleichwertiges. Sieh einfach auf der Hompage des Landes nach.
@ heilei
Bei uns wurde in den letzten 30 Jahren Jahren nicht chloriert und wir haben einwandfreies Trinkwasser.
lg. herbyy


heilei antwortet um 29-07-2012 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
Hallo herbyy,
sei froh! Wasser haben wir zum Glück auch ein sehr Gutes.
Von der Gemeinde (NÖ) wurde mir erklärt, dass es viele Stichleitungen zu Bauland etc. gibt, die nicht
"gespült" werden und sich dort Keime etc. bilden würden.
Gruß,
heilei


melchiorr antwortet um 29-07-2012 21:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
Hallo heilei
bei uns wird, wenn eine Stichleitung zu Bauland hergestellt wird, immer am Ende der Leitung ein Schieber zum Spülen der Leitung eingebaut. Wenn dann jährlich einmal der Hochbehälter gereinigt wird, werden auch die Leitungen gespült.
lg. herbyy


krampus antwortet um 30-07-2012 15:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
Ich kann Dir nur raten: Besuch einen Kurs für Wasserbeauftragte - wird in NÖ von der Umweltberatung abgehalten - da erfährst Du Wesentliches zu all Deinen Fragen!

Tel: 02252 9025 11479 Ing. Wolf ist ein äußerst hilfsbereiter erfahrener Fachmann auf dem Gebiet!


............................und vergiß das Meiste an Empfehlungen und Ratschlägen - einschließlich der Höhe der Untersuchungskosten die viel höher sind als hier angenommen - es geht an der Realität weit vorbei!







heilei antwortet um 30-07-2012 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
Hallo herbyy,
sehr sinnvoll.
Möglicherweise ist das auch nur ein Vorwand und das Problem liegt bei den Quellfassungen oder so,
Hochbehälter ist nämlich neu.
Gruß,
heilei


Tropfen antwortet um 30-07-2012 19:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
Wasser aus der öffentlichen Wasserversorgung, sollte mindestens 4 Mal im Jahr von einem unabhängigen Labor untersucht werden! Bei größeren Reperaturen am Netz, auch öfter!

Da ich selbst Wassermeister war, sind mir diese Gepflogenheiten bekannt. Wird in Österreich und in der Schweiz genauso gehandhabt, wie in Deutschland. Nach einem Rohrbruch, muss zumindst das neu eingbaute und das nachfolgende Teilstück desinfiziert werden! Dies geschieht meist mit einer Chlorierung!

Regelmäßig habe ich Endleitungen gespült! Die Termine mussten nach anfänglichen Beschwerden über den "unsinnigen Wasserverbrauch" im Gemeindblatt angezeigt werden! Die sparsamen Schwaben standen dann mit ihren Behältern bereit um das Spülwasser für's Gärtle zu bunkern!

Osmosewasser ist absolut leeres Wasser! Sofern Du ein Dampfkessel bist, kann ich Dir diese Art der Aufbereitung empfehlen! Solche Anlagen müssen regelmäßig gewartet werden, da sie oft an warmen Orten montiert sind und deshalb zur Verkeimung neigen.



Tropfen antwortet um 31-07-2012 23:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Merkwürdiger Wasserbefund ...
Na ja tria, da sind die Experten anderer Meinung wie Du.....(Bin kein Osmoseexperte,habe aber in Xing eine dementsprechende Debatte mitverfolgt)

Omkehrosmose, so sie richtig eingestellt ist produziert leeres Wasser!

Sofern ein Ionenaustauscher für Trinkwassergebrauch vorgesehen ist, wird wohl kein informierter Installateur den Kalkgehalt unter 5,8 dH° einstellen!

Sofern allerdings Brauchwasser produziert werden soll, z.B. zur Dampferzeugung, dann wird 0 grädiges Wasser gefahren!

Warum eigentlich entsalztes Wasser?
Kalk, egal ob im Wasser enthalten oder irgendwo Rieselfähig ist doch eher ein Mineral, zumindest im allgemeinem Sprachgebrauch!


Bewerten Sie jetzt: Merkwürdiger Wasserbefund ...
Bewertung:
4.27 Punkte von 11 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;352112




Landwirt.com Händler Landwirt.com User