Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?

Antworten: 17
heumax 25-05-2012 10:04 - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
Jetzt lasst mich gerade der Jäger noch ein Stündlein warten, ich muss ihm vor Ort erklären, dass nicht ich die jungen Tannentriebe abgefressen habe sondern doch vielleicht die lieben Rehlein.-na ja wir werden das schon hinbringen.
Eingangs einige Feststellungen : Ich bin weder ein Funktionär einer politischen Vereinigung noch habe ich mit jemand eine offene Rechnung zu begleichen und ich bin auch kein Apostel der anderen seine Gscheitheit aufs Auge drücken will. Fortbringen und erhalten tu ich mich und meine Familie auch selbst. Ich will auch nichts mehr werden und habe auch kein unterdrücktes Selbstwertgefühl.

Wie schon in mehreren Eintragungen von mir in diesem Forum nachzulesen will ich Aufklärung über ein Unternehmen, dass bei den Milcheinkäufen gegüber den Mitbewerbern erheblichen finanziellen Vorteil hat.
Nachdem trotz mehrmaligen Versuchen niemand Auskunft dazu gibt, erlaube ich mir in aller Bescheidenheit und als einfaches Bäuerlein einige Bemerkungen.
Nachdem ich selbst 2 Versammlungen dieser von sicher anfangs gutgemeinten und etwas positiv veränderden wollenden Organisatoren besucht habe, ist mir im Laufe der Zeit das Grausen gekommen. Ein alter Bauer der noch hell in der Birne ist, sagte mir, in den dreissiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts hat es auch solche Hetze und Verleumdungen gegeben.
Na gut diese Leute haben dann leider jeglichen politischen Strohhalm der ihnen hingeworfen wurde dankbar aufgelesen ohne zu Bedenken worauf sie sich da einlassen. aber so ist nun mal das politische Parkett und sie sind nicht die ersten die es auf die Goschn gehaut hat.

Das Desaster das jetzt die Lieferanten mit den schlechtesten Auszahlungspreisen ausbaden müssen war vorhersehbar und es wurde davor gewarnt UND DAS IST DER SPRINGENDE PUNKT
Mit so dummen Sprüchen: Es wird keine Milch mehr verrammscht werden, WER DIE MILCH HAT-
HAT DIE MACHT in diesem Forum hat man sie kindlich nachgebetet, wurden gutgläubigen Milchbauern falsche Hoffnungen gemacht und dazu verführt ihren bisherigen Abnehmern den Rücken zu kehren
Immerhin ist davon eine Milchmenge wie auch in diesem Forum berichtet von monatlich 4 Millionen kg
das sind jährlich fast 50 Millionen kg betroffen.
In der Startphase als die Milch rar war ging alles ganz gut.
Aber als in Europa durch verschiedene Umstände, gute Futtergrundlage, verhältnissmässig gute Preise, das voraussehbare Ende der Kontigenierung 2015, die Tüchtigkeit und den Ehrgeiz der Milchbauern ( ist ja an und für sich nichts schlechtes und sind auch zum Teil meine Maxime) und leider vielen Lieferanten die auf Teufel komm raus ohne Gedanken und Kontigent aufgestockt haben hat sich das Blatt gewendet und es war schluss mit Lustig.

HIER MUSS MAN NUN EINIGES BEINHART HINTERFRAGEN
Wie hat die Unternehmensführung nach den Grundsätzen eines ordentlichen Kaufmannes für einen solchen jederzeit eintretenden Fall vorgesorgt ?

Hat man in der Zeit als die Milch nachgefragt wurde mit sicheren Abnehmern längerfristige Verträge abgeschlossen, die sicher in guten Zeiten nicht so atraktiv sind aber in schlechten lebensnotwendig.


Hat man durch Bildung einer Eigenkapitalgrundlage für Ertragsschwankungen genügend vorgesorgt, oder sind Haftungen und Einlagen der Verantwortlichen vorhanden.

Der europäische Milchmarkt ist sehr unterschiedlich strukturiert, es gibt Länder mit Überproduktion und auch solche mit nur 60% Deckung des Eigenbedarfes.
Wie wird dieser Markt bearbeitet ? Gibt es Mitarbeiter die laufend auf Kundensuche sind aber nicht nur am Computer und Telefon, sondern persönlich vor Ort. Haben diese Sprachkenntnisse, kennen sie die Geschäftspraktiken und dass Umfeld, kontrollieren sie ständig die Zahlungsmoral der Kunden.
Oder verlässt man sich auf FPÖ-Bezirksobmänner die ausländischen Molkerein per Brief österr. Qualitätsmilch anbieten um damit am österr. Markt österr. Milch zu verdrängen?
Hier zeigt es sich am besten, ob jemand die wirtschaftliche Realität beherrscht oder nur verantwortungslos auf Kosten anderer agiert.
So jetzt muss ich aufhören da Jaga is do.



Christoph38 antwortet um 25-05-2012 11:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
Ohne den Beitrag zu lesen, lässt bereits die Überschrift nur die zwingende Schlussfolgerung zu, dass Unfähigkeit der FMA vorliegt.

Bei der Wahl der nächsten Überschriften für deinen missionarischen Eifer bin ich gerne behilflich:

Gehts bei der FMA runter auf 15 ct ?
vorsätzliche Irreführung vieler gutgläubiger Milchbauern !
IG-Milch: eine anfangs gute Initiative scheitert kollossal
Friedrich Wilhelm Raiffeisen dreht sich im Grab um wegen FMA
Untreue zur Genossenschaft: Das neue Wertideal ?
Abholsicherheit nur durch etablierte Molkereien
verantwortungslose FMA-Führung ?
Wer sahnt ab bei der FMA
...

Wenn du diese Themen abgearbeitet hast, schreib ich dir ein paar neue, bei meiner Ehr. ;-)




heumax antwortet um 25-05-2012 12:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
Interessant was du da vorschlägst.
Schön langsam werden die kundigen Forumsleser des österr. STGB hellhörig werden, bei solchen Themenvorschlägen.
Den letzten Punkt deiner Vorschläge hätte ich mir gar nicht schreiben zu getraut. Weisst du mehr ?
Bitte, bitte, einige Lieferanten würde das sicher mehr interssieren als mich.



heumax antwortet um 25-05-2012 12:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
Christoph38 22-05-2012 12:22

Tagebuch
E-Mail an User
Kalkulation Sonntagsarbeit Heu, Stall etc. ?
Den Bauern wird je gerne reine Suderei vorgeworfen.

Wollte daher mal ganz sachlich fragen, wie ihr Sonntagsarbeit ins Produkt einkalkuliert. ;-)
Wir haben am Samstag/Sonntag Heu gemacht. Problem dabei, die 40 Stunden waren bis Freitag schon vorbei.
Komme jetzt auf Kosten von 35 ct/kg Heu, wegen der 100% Überstundenzuschläge.
Habe ich einen Kalkulationsfehler

Von einem Berufskollegen der interessante betriebswirtschaftliche Überlegungen anstellt, würde ich schon bitten, dass er auch andere denken und rechnen lässt.


Steyrcvtfan antwortet um 25-05-2012 13:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
An kreszens;

Echt wieder peinlich.


biolix antwortet um 25-05-2012 13:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
;-)))

Ich hoffe Kreszens du bist Betroffener bei der FMA, weil du dir so viel Kopf zerbrechen machst..

Aber du kannst ja schreiben wo du es besser machst.. ;-))

Ich gehe lieber weiter nach dem Leitspruch vor:

Schon mal versucht.
Schon mal versagt,
Macht nichts.
Wieder versuchen,
Wieder versagen.
Besser Versagen.

Samuel Beckett

abgewandelt am Ende von mir : und es klappt dann oft, habs selbst schon oft probiert.. und wissts wie schön das ist.. ;-)

lg biolix

p.s. WEiters habe ich dir einige Fragen in einem anderen threat gestellt, die hast leider nicht beantwortet..

ach noch einer hat mich im Leben imemr weiter gebracht:

Tue das was du fürchtest, und das Ende der Furcht ist gewiss.... ;-))


heumax antwortet um 25-05-2012 13:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
Da soll noch einer sagen Volksverblödung und Gehirnwäsche sind Märchen.


walterst antwortet um 25-05-2012 13:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
@kreszenz
hast Du irgendeinen Anhaltspunkt dafür, dass die FMA in wirtschaftlicher Schieflage wäre, die Gesellschafter zu wenig Einlagen und Haftungen bereitgestellt hätten?
Hast Du Anhaltspunkte für eine schlechte Zahlungsmoral der Kunden der FMA? Oder dass Zahlungen nicht abgesichert wären?
Mich als Lieferant würde dies brennend interessieren!

Der von Dir hergestellte Bezug zu den 30er Jahren: Wer waren denn die von Dir festgestellten Verhetzer und Verleumder bei den Veranstaltungen? Was hast Du gegen die Verhetzung und Verleumdung unternommen?
In den 30er Jahren gab es auch eine Menge stummer Feiglinge, die sich dann hinterher wortreich als Widerstandskämpfer gegeben haben und immer schon alles vorausgesehen haben....
Nur mit dem Unterschied, dass Mut heute wesentlich ungefährlicher ist..


heumax antwortet um 25-05-2012 13:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
Also walterst ich habe keine Angst um die Exitstenzgrundlage dieses Unternehmens, bei diesen Auszahlungspreisen. - im Gegenteil, vielleicht will sich sogar jemand daran beteiligen, da müsste aber die Transparenz schon wesentlich verbessert werden.
Auch die Pünktlichkeit der Milchgeldauszahlungen zweifle ich nicht an.
Du hast eines noch vergessen, was dein Kollege Mosti erwähnt hat, die pünktliche Abholung.
Wenn du und einige andere mit den Auszahlungspreisen und der Unternehmensführung zufrieden seids, so ist mir das auch recht.
Du und andere ihr habt ja leider recht, man soll nicht so viel fragen, viel Wissen macht kopfweh heisst es doch.
Das blöde ist nur dass das nicht alle so sehen, es gibt nämlich auch noch Lieferant denen es nicht wurscht ist was sie für ihre Milch bekommen. - und die nicht von der Ideologie leben können.
Nichts für Ungut. Aber trotzdem sehr aufschlussreich eure Denkweisen.


Christoph38 antwortet um 25-05-2012 14:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
Da hast sicher recht dass es noch einige Lieferanten gibt, denen der Preis nicht wurscht ist. Vor allem dürften dies jene sein, die neue Vermarktungsinitiativen versuchen, anstatt sich von der etablierten Milchwirtschaft einlullen zu lassen, dass der Markt nicht mehr hergibt usw.
Dass man froh sein muss, dass die Milch überhaupt wer abholt etc.

Jedenfalls meine Hochachtung kreszens, du bereitest deinen Feldzug geschickt auf und verstehst es gut zu formulieren. Werden dir sicher etliche abnehmen, wo die Botschaft auf fruchtbaren Boden fällt.
Als weder FMA noch IG Mitglied kann ich nur beobachten, Insiderwissen habe ich keines.

Im Hinblick auf die Verramschungsaktionen des Handels, die preislich bei der etablierten Milchwirtschaft bzw. deren Bauern noch nicht ganz angekommen ist, ist der Zeitpunkt für deine Kampagne jedenfalls gut gewählt.
Arbeitstitel: "Sehts her liebe Bauern, wie gut ihr mit der herkömmlichen Ideologie fahrt."

Schade eigentlich um die vielen Milchbauern die auch von dieser Ideologie nicht leben konnten.

Jedenfalls beste Grüße Christoph


Baum5 antwortet um 25-05-2012 16:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
kreszenz, was macht man mit Genossenschaften die mit gefälschten Bilanzen zur Jahreshauptversmmlung laden.Vielleicht kannst dir vorstellen wies dem Aufdecker ging.Ich sag, Hut ab vor den Gründern der FMA.


heumax antwortet um 25-05-2012 17:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
Also bevor jetzt einige schlaflose Nächte haben, na ja nach dem Beitrag von Christoph wo einige Themen neu angesprochen wurden, werden vielleicht doch der eine oder andere um ein Schlafpulverl mehr nehmen als sonst, einige Informationen.
Über meine Person habe ich ja das wesentlichste heute schon berichtet, warum macht dieser (ich überlasse die Bezeichnung der jeweiligen Phantasie) ...... das überhaupt.
Ich bin halt schon in einem Alter, wo einem immer vorgesagt wird, Bewegung, Bewegung auch für die Hirnzellen soll das wichtig sein, nur mit Kreuzworträtsel auflösen, das ist mir zufad. Dazu kommt noch, dass ich dafür bekannt bin, wenn ich etwas anfange wird es auch durchgezogen, wahrscheinlich kommt schon beginnender Altersstarrsinn dazu.
Wenn ich so zurückdenke, bin ich zufrieden mit dem was gemacht wurde, ärgern tut mir nur das, wo ich zulange oft gezögert und überlegt habe und manches nicht verwirklicht habe. Aber ja wird den meisten so gehn. Ein Grundsatz war schon immer : Mut kann man nicht kaufen, entweder man hat ihn oder nicht, aber dann auch für seine Taten einstehn.
Nachdem ich doch sehr viele Bekannte habe, gerade im bäuerlichen Umfeld, sind darunter auch einige Milchbauern verschiedenster Grösse und Intensität. auch sogenannte Freie sind darunter. Und da gibt es nun jetzt einmal spannende Zeiten.
Aber jetzt kommts: Ich habe einen Enkel der studiert an der Boku in Wien draussen, er hat seit einiger Zeit die fixe Idee, seine zukünftige Diplomarbeit dem Thema " Die Entwicklungen der österreichischen Milchwirtschaft " zu widmen.
Dann habe ich eine Enkelin die hat Theaterwissenschaft gemacht, macht jetzt ein betriebswirtschaftliches Studium dazu und macht so nebenbei mit einigen Freunden filmische Dokumationen über verschiedene Lebensbereiche.
Ab und zu wenn wir zusammenkommen wird dies und jenes diskutiert, habe dadurch schon einige ganz interessante Menschen kennengelernt , Schriftsteller, Theaterleute usw.
Und jetzt kommts, ist da nicht einer dabei, den die meisten von euch kennen werden und der hat Feuer gefangen für das Landleben ( er hat schon einige bekannte Sachen gemacht ) und die Veränderungen die sich halt so abspielen auf dieser kleinen Welt.
Mein Beitrag dazu ist nun der, einiges aufzubereiten und das ist sehr interessant.
Es kann natürlch in nächster Zeit vorkommen, dass der eine oder andere von euch kontaktiert wird, ihr könnt natürlich dankend ablehnen, aber ich würde es mir überlegen, diese Schriftsteller und Konsorten sind oft schwer einzuschätzen.
Jetzt zum Datenschutz: Einige Forumsteilnehmer haben sich ja schon öfters geautet, andere sind wieder anderen bekannt. Es braucht niemand Angst um seine Privatsphäre haben.


helmar antwortet um 25-05-2012 19:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
Lieber Christoph, würdest du, wenn du von der Milch leben könntest, als Milchbauer leben wollen?
Mfg, Helga


Rocker45 antwortet um 25-05-2012 19:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
Ach Kreszens bei dem Schmarrn den du da von dir gibst bekommt sogar ein Genossenschaftslieferanten wie ich einen gröberen Brechreiz.

Wenn du zu engstirnig bist, um eine "neue Idee" (Neu ist sie in Wirklichkeit ja nicht) zu unterstützen, so solltest du doch zumindest so viel Anstand besitzen und diese Idee in wirtschaftlich schwierigen Zeiten nicht in den Dreck ziehen.




heumax antwortet um 25-05-2012 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
Du liebes rockerl, ich habe in meinem Leben schon mehrere erfolgreiche Ideen unterstützt,
Heizwerk, Grundzusammenlegung, Dorferneuerung usw. aber für Experimente die ich auf Grund ihrer für einen Einäugigen sichtbaren Utopien in die Stufe Geldvernichtung einreihe, habe ich weder Zeit noch Geld verbraten.
So und jetzt moch i nu a kloane Runde und don hau i mi in die Hapfn, wei morgn forma min Zug ins tirolerische auf a zeitl.
Mei wern do a poor sogn Gott sei donk


helmar antwortet um 25-05-2012 21:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
Gute Reise und Erholung...auf dass du dich frisch und gestärkt wieder ins Geschehen werfen kannst......;-) Und an schianen Gruass nochn weschtn......( auch an jene hier im Forum welche mit mir können).
Mfg, Helga


biolix antwortet um 25-05-2012 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
Apropos eine weitere "Volksverblödung" direkt vom Milchmarkt aus ORF.at... ;-))

Die hohe Milchproduktion in Europa drückt auf die Preise: Der an die Bauern ausgezahlte Milchpreis ging im April im Vergleich zum Vormonat um 4,5 Prozent zurück. Der Preis für Milch mit 3,7 Prozent Fettgehalt reduzierte sich von 34,1 auf 32,6 Cent/kg (ohne Steuern), geht aus heute veröffentlichen Daten der Agrarmarkt Austria (AMA) hervor.

Von Milchkrise „weit entfernt“
Derzeit sei man von einer Milchkrise wie 2009 „weit entfernt“, versuchte Milchexperte Andreas Thurner von der Landwirtschaftskammer zu beruhigen. Die relativ hohen Milchpreise im vergangenen Jahr hätten die heimischen Bauern zu einer deutlich höheren Produktion motiviert.

Auch sei von April bis Juni aus saisonalen Gründen die Produktion am höchsten, erklärte Thurner. Zwischen Jänner und Mitte Mai ist die Milchproduktion in Österreich im Vergleich zur Vorjahresperiode laut AMA um rund fünf Prozent gestiegen. 2011 wurde hierzulande mit 2,9 Mio. Tonnen bereits eine Rekordmilchproduktion verzeichnet.

Für die nächsten Monate erwartet Thurner eine Stabilisierung des Milchpreises. „Es deutet nichts auf einen Nachfrageeinbruch hin, außer wenn aus der Euro- eine Wirtschaftskrise wird.“ Langfristig werde die Nachfrage wegen des Bedarfs der Schwellenländer steigen.


p.s. und schon komisch, Kreszens keine Antwort ist auch eine Antwort, und wer deine "Sorge" in deinen älteren Beiträgen bez. IG MIlch nachliest und dein "bedauern" über die ach eh sooo gute offizielle Agrarvertretung, weiß genau wie "ehrlich" und "unparteiisch" du wirklich bist.. ;-))))

lg biolix


helmar antwortet um 26-05-2012 06:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
Hallo Lixl.......wenn es also keine Milchkrise oder "nur" eine in abgeschwächter Form gibt, warum stellt dann ein User einen um rund 10 ct geringeren Auszahlungspreis der FMA hier ins Forum rein? Im Traum erschienen wird ihm der auch nicht sein........aber kann es nicht auch passiert sein dass die FMA schlicht und einfach auf einmal mehr Milch hat als sie gesichert unterbringen kann? Vielleicht deshalb weil sie einige Zeit lang tatsächlich höhere Preise zahlen konnte und mit diesen ein gutes Argument für den Wechsel geboten wurde?
Und da ist sehr wohl einzuhaken.....ich kann mir vorstellen dass man es versäumt hat, weitere Kunden zu suchen welche gute Preise zahlen können oder wollen oder dass man seitens der FMA Wechselwilligen nicht zu sagen gewagt hat dass das Boot inzwischen voll ist. Und wenn dem so ist, dann ist das, ja was denn? Verantwortungsvoll sicher nicht.......Und wenn du schreibst dass man ab und zu auch mal hinfallen darf und aus Fehlern lernen, dann stimmt das schon. Wenn aber viele aus den Fehlern weniger schmerzhaft lernen müssen, was dann? Aber ich kann dich beruhigen.....Fehleinschätzungen passieren immer, und der Beweis für eine solche steht auch in meiner Bezirkshauptstadt, in der Molkereistraße.....
Liebe Grüsse, Helga


Bewerten Sie jetzt: Fähig ein Unternehmen zu führen ? - oder nicht ?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;345235




Landwirt.com Händler Landwirt.com User