Griechenland am Ende!!!!

Antworten: 15
BB 17-05-2012 10:16 - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!
Nun ist Griechenland ziemlich am Ende, kein Sparwille in sicht und auch nicht demokratiefähig.
Ich bin zwar kein Strache-Anhänger, aber er war der einzige Politiker in Österreich der schon vor gut einem Jahr sagte Griechenland ist ein Faß ohne Boden und den Rauswurf aus der Eurozone forderte, den mittlerweile viele führende EU-Politiker nicht mehr ausschließen.

"So ehrlich muß man sein!"


MF7600 antwortet um 17-05-2012 11:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!
war alles logisch und vorauszusehen, hab ich auch scon in zig postings geschrieben.
unser geldsystem nähert sich dem ende seines zyklusses.
die derzeitigen regierungen sind nicht fähig daran etwas zu ändern, haben sie doch die probleme selbst geschaffen und bis jetzt vertreten.


Fallkerbe antwortet um 17-05-2012 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!
@mf,
je länger dieser vorhergesagte crash dauert, desto sicherer bin ich mir, das der Euro noch so manches überleben wird. Schon vor 3-4 jahren taten manche weltuntergansprediger so, als stünden anarchie, bürgerkrieg und Hungersnöte unmittelbar bevor.
Manche haben sogar landwirten dazu geraten, sich schusswaffen anzuschaffen, um den Hungenden "Pöbel" davon abhalten zu können, Ställe und getreidelager zu stürmen. Kraftstoffe, haltbare lebensmittel usw wurden in rauen mengen eingelagert.

Bis jetzt ist es aber immer noch so, das der "Pöbel" die Bauern mit andauernden Subvensionszahlungen vor am leben erhällt. Trotz der angeblich unmittelbar bevorstehenden Hungersnot und geldentwertung hat der "faire Milchpreis" einen historischen tiefstpreis erreicht.

Nun wird es sich für manche rächen, die in erwartung vom Währungskollaps, unvorsichtig ihre Finanzreserven verbraten oder sich gar verschuldet haben. Verpekuliert nennt man sowas.



teilchen antwortet um 17-05-2012 12:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!

Allen Verfechtern der direkten Demokratie sind hier auch deren Grenzen aufgezeigt worden.
Es gibt in Griechenland eine Mehrheit gegen das Sparprogramm, aber gleichzeitig auch eine Mehrheit für den Verbleib in der Eurozone.
Also was jetzt?
Weder die politischen Parteien waren in der Lage zu vermitteln, noch wollten es die Menschen sehen, dass beides nicht geht.
Ich trau mich fast zu wetten, dass es bei uns nicht anders wäre, wenn wir diese Entscheidung treffen müssten.


@5 vor 12

Wäre Griechenland aus der Eurozone, wäre das eine Geldvernichtungsaktion sondergleichen geworden.
(Strache ist eben kein Wirtschaftsexperte, sondern Zahntechniker)
Spanien, Portugal, Italien und vielleicht noch weitere Länder wären ebenfalls am Rande des Staatsbankrotts, sämtliche Staatsanleihen dort wären nichts mehr wert, und auch stabile Volkswirtschaften wie Deutschland, Frankreich und auch Österreich sowie deren Banken, die viel Geld in Staatsanleihen angelegt haben, würden damit in große Schwierigkeiten kommen.
Gerade für ein kleines wohlhabendes Land wie Österreich ist so eine Situation viel gefährlicher als ein schwächelndes Land zu unterstützen.



Rinderbaron antwortet um 17-05-2012 15:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!
Wieso ist Griechenland nicht demokratiefähig?


BB antwortet um 17-05-2012 15:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!
Weil sie (Politiker) nicht fähig sind eine Regierung zu bilden!


Josefjosef antwortet um 17-05-2012 18:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!
Serwus,

In Griechenland waren ganz normale Wahlen, wie sie bei uns auch stattfinden.
Das ist ja noch keine direkte Demokratie. Nun sind die hauptverantwortlichen Parteien für
den Niedergang des gr. Staates abgestraft worden.
Hat jemand etwas anderes erwartet?
Natürlich haben die Griechen eine Protestwahl daraus gemacht. Wäre bei uns nicht anders.
( außer bei den Bauern und dem ÖVP Bauernbund. die gehen auch mit leeren Hosensäcken
noch "ihre" Partei wählen), aber das fällt eben unter Realitätsverweigerung.
Man muß auch sehen, dass der Großteil der Griechen nicht viel davon hatte, dass sich ihr
Staat dermaßen verschuldet hat. Da haben vielleicht 20% der Bevölkerung absahnen können.
Diese bringen ihre Kohle auch rechtzeitig in Sicherheit. Auch die Sparpakete treffen meist
diejenigen, die es nicht verursacht haben. Da braucht sich doch niemand wundern.
Tatsache ist, dass die griechische Regierung jahrelang falsche Daten nach Brüssel geliefert hat.
Tatsache ist auch, dass dies schon viele Verantwortliche in Brüssel gewußt und geduldet haben.
Fast alle sitzen nach wie vor auf ihren warmen Sesseln und kriegen ihren Sold in den A . sch geschoben. Das depperte Volk in Griechenland und die der Euro Zone zahlen schon die Zeche dafür.
Dass in Griechenland nun eine Partei groß gewonnen hat, die träumersiche Ansichten hat, ist nicht so wichtig. Sollte sie eines Tages regieren müssen, kommen sie ganz ganz schnell auf den Boden der Realität zurück. ich würde es sogar befürworten, dass diese Partei im Juni die Wahlen groß gewinnt und die absolute Mehrheit erhielte. Dann können sie zeigen, was in ihnen steckt, und ob sie neue Lösungen entwickeln können.
Ich glaube, wenn wir so hohe Militärausgaben hätten, wie die Griechen, wären wir auch bald soweist wie sie. Wer ist dafür verantwortlich? Wer verkauft an die Griechen die Waffen? ja genau: EU Staaten.
Grüße
Josef



rotfeder antwortet um 17-05-2012 19:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!
Hallo!
Ein "Rauswurf" von Griechenland ist nicht möglich. Auch wenn die Politik dem dummen Volk das immer wieder vorgaukelt. Die Griechen müßten freiwillig gehen, was sie aber nicht tun werden. Die Lösung wäre einfach, man müßte nur ein paar Zahlen mit vielen Nullen unter die Leute bringen. Bei Geld gibt es keine Begrenzung im derzeitigen System, also warum nicht allen soviel Geld geben wie jeder haben will. Doch das ist nicht gewollt, denn dann würde man das Volk nicht so leicht unter Kontrolle haben.


Fendt312V antwortet um 17-05-2012 21:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!
Ja 5 vor 12@
da hast recht, ich habe das auch so beobachtet. Das System wird ja an die Wand gefahren, aber da ist Griechenland nur eine kleine Ecke die als Brand erkannt wird. Die Systemnachrichten sind lauter Lügengeschichten. Eines muß klar sein, ein Zusammenbruch des Euro ist kein Weltuntergang.
Nicht nur Griechenland ist am Ende!!


biolix antwortet um 17-05-2012 22:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!
Danke Fendt so ist es !!!

Ja und wer hier glaubt die Griechen wollen nicht sparen der soll sich nun in die 90% Griechen hinein versetzen und mit 700 Euro pro Monat auskommen etc...

lg biolix

p.s. danke Josef, apropos Militärausgaben, wer profitiert, wer wollte bei uns Abfangjäger, wer braucht sie im ewigen Freidensprojekt EU ?? Oder besser wer hat am meisten verdient daran und welche Partei wurde am besten "geschmiert" dabei ?????? Einfach nicht kapieren wollen wie das System funktioniert, aber hauptsach die Griechen sind schuld und die bösen.. ;-))))


Fallkerbe antwortet um 18-05-2012 08:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!
@biolix,
sonderbar, das diejenigen, die glauben das "system zu kapieren" permanent an die wand fahren
(siehe Biogetreide und deimen marktwirtschaftsfernen gebrabbel / siehe lebensversicherung und deinem beiträgen zum thema kapitalanlageversteuerung, usw)

aber die wollen der welt erklären wie man es richtig machen müsste.
versuch doch mal aus dem scheitern was zu lernen.


Zu den 700 euro monatlich.
wer dauerhaft mehr geld verbrauchen will muss halt mehr geld erwirtschaften- ist doch eigentlich recht simpel,
aber manche haben sich schon so sehr daran gewöhnt, das andere (z.b. der EU steuerzahler) ihre wirtschftlichen fehler ausgleichen, das sie transverzahlungen es als gottgegebene selbstverständlichkeit annehmen- ein fataler irrtum, wie unter anderem die griechen grad schmerzhaft lernen müssen.

In Griechenland ist es derzeit sicher nicht witzig- und die lage verschlimmert sich diesen sommer noch, weil massenhaft die toristen ausbleiben. Wer will seinen urlaub schon in einem land verbringen, wo heute die fluglotzsn streiken , morgen die müllmänner und übermorgen die fähren nicht auslaufen wegen dem nächsten realitätsfernen streik.

Das ausbleiben der touristen ist also das nächste HAUSGEMACHTE wirtschafliche problem für die griechen.


biolix antwortet um 18-05-2012 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!
;-))

echt nett fallkerbe, alles hausgemacht.. ;-))))

genauso wie die Zukunftspensionen ( keine Lebensversicherung !!! ) von Schwarz - blau so hoch gelobt.. komisch alles hausgemacht ? ;-))) ja klar... Das System ist so hausgemacht, das als nächstes Spanien, Portugal und andere dran sind.. alles hausgemacht.. ;-)))

Mr. DAX irrt... fallkerbe und sein untergehendes System doch for ever ?? ;-))))))))))))))))))))))))))))

Ach ja Spanien stützt seine Banken nicht mehr seit ein paar Tagen, erklär uns fallkerbe was da passiert nun ??? alles hausgemacht...

Staatschulden stiegen seit den Bankencrash in viele Ländern um 30% an, alles hausgemacht.. warum aso, alles "systemrelevant" .. jetzt erklär uns doch das "gute " System ?

erinnert mich an chevy und an seine Atomkraft.. ;-)

lg und schönen abend.. biolix

ps.ach ja "gott gegeben".. ;-)))) ist wahrscheinlich laut dir auch die Spekulation auf den schon am Boden liegenden , eh schon nicht mehr aufkommenden.. ja eh, alles haugemacht im System... aber sicher nicht Gott gewollt.. du solltest dir das Interview mit Mr. DAX doch mal ansehen.. ;-)))

http://tvthek.orf.at/programs/3084367-Das-ganze-Interview/episodes/4047161-Das-ganze-Interview

ach noch was zum hausgemachten oder besser der freien Wirtschaft... tolle Strafzölle der USA auf Chinesische Solarzellen.... ;-)))))))))))))) alles Gott gewollt, also wer ist schon Gott... ;-)




MF7600 antwortet um 24-05-2012 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!
@fallkerbe
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/europaheute/1709152/ noch haben sie etwas geld und die bauern sind fair.... realität in der EU nicht in schwarzafrika... vermutlich hätte das vor 5 jahren niemand gedacht?!

um sich vor einem möglichen währungs und finanzkollaps zu schützen sollte man in reale werte anlegen.
investieren sollte man sowieso in gewinnbringende dinge ob krise oder nicht.
wer seine finanzreserven verbraten will macht das mit oder ohne krise.


Gratzi antwortet um 03-09-2012 17:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!


Für Merrill Lynch, eine Tochter der Bank of America, ist demnach vorstellbar, Lkws mit Bargeld zu beladen und nach Griechenland zu schicken, damit die Gelder lokaler Kunden und Angestellter gesichert sind. Manche Firmen planen sogar, jemanden mit 50.000 Euro Bargeld im Zug Richtung Athen zu schicken, zitiert die Zeitung Peter Frank von PricewaterhouseCoopers (PWC).

Beim US-Autobauer Ford soll das Computersystem darauf vorbereitet sein, mit einer neuen Währung zurechtzukommen. Und die US-Bank JPMorgan Chase & Co hat für einige Konzerne bereits Sonderkonten für Drachme oder sonstige neue Währungen reserviert.
lt. Money.at


Fallkerbe antwortet um 03-09-2012 18:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!
@gratzi,

was glaubst du, in wievielen Währungen FORD verkauft wird?
Da kommts mit sicherheit auf eine währung mehr oder weniger nicht an- und braucht mit sicherheit auch keine wilden vorbereitungen in der EDV

Derzeit gibt es weltweit über 160 offizielle Währungen, aber nur der US-Dollar und in zunehmendem Maße auch der Euro gelten als internationale Leitwährungen. Daneben gibt es noch Komplementärwährungen, die nur regional neben dem offiziellen Geld als Tauschmittel akzeptiert werden.


Gratzi antwortet um 03-09-2012 19:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Griechenland am Ende!!!!
@fallkerbe
$ glaube ich.


Bewerten Sie jetzt: Griechenland am Ende!!!!
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;344266




Landwirt.com Händler Landwirt.com User