Lebensversicherung Kapitalvernichtung

Antworten: 15
Chris86 15-05-2012 19:57 - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
Habt ihr eine Lebensversicherung dann schaut euch das mal an

http://www.youtube.com/watch?v=vASV9ncFg2M


nugl0815 antwortet um 15-05-2012 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
Hallo !

Werde meine höchstwahrscheinlich kündigen.

Ist aber eine fondsgebundene ohne Kapitalgarantie (wie ich erst später bemerkt habe)
Ich habe 5800.- einbezahlt, der Fonds ist derzeit 3700 Wert.
Zuerst dachte ich, das liegt an den Verlusten der Fonds. Tatsächlich aber liegt der Großteil an den Spesen!
Von den 2100 Euro Differenz sind 230 Versicherungssteuer, 400 Euro habe ich als Kosten für die reine Ablebensversicherung angesetzt, 250 Euro sind nur Kursverlust ! 200 Euro habe ich für Depotgebühr angesetzt.
Die restlichen 1000 Euro sind Verwaltungsgebühren, die von der Versicherung kassiert wurden (S-Versicherung) und die mir ziemlich überhöht erscheinen. Ich habe das mit einem Excel File berechnet, und die Vertragsauskunft bestätigt mir das. Von der letztjährigen Prämie von 541 wurden 20 Euro Versicherungssteuer abgezogen, davon 100 Euro Verwaltungsgebühr. Nur 420 Euro wurden verwendet um neue Fonds anzukaufen. Natürlich muss die Ablebensversicherung auch bewertet werden. In meinem Fall habe dafür 40 Euro pro Jahr bei 14000.- Vertragssumme angesetzt. Bleiben immer noch 60 Euro Gebühr.

In meinem Fall kostet die Kündigung der Versicherung nichts.
Es gibt aber auch noch die Alternative einer Umwandlung in eine "klassische Er- und Ablebensversicherung" von die mir weder der Berater noch die Hotline erzählt haben.
Dann wird der Versicherungsvertrag in eine klassische Vs mit garantiertem Kapital umgewandelt mit einer garantierten Verzinsung von 2%. Unklar ist mir, ob da die Verwaltungsgebühren noch abgezogen werden oder nicht. Eingebracht in die klassische wird das Fondkapital. Die Umwandlung kostet in meinem Fall nichts.
3. Möglichkeit wäre noch eine Prämienfreistellung. Dann wird aber vom bis jetzt eingebrachten Kapital immer ein wenig Verwaltungsgebühr abgezogen, ich weiß leider nicht wieviel, das konnte mir die Hotline nicht sagen. Auf jeden Fall werden aber die Kosten für die Ablebensversicherung abgezogen. In Summe sollte das Kapital zumindest gleich bleiben, wenn man die Ausschüttung der Fonds berücksichtig und die
Fonds nicht weiter fallen.

Man soll auf jeden Fall nicht voreilig aus der Lebensversicherung aussteigen. Es gibt sehr viele verschiedene Produkte. Es gibt auch fondgebundene LV mit Kapitalgarantie. Hier würde ich nicht aussteigen. In meinem Fall kostet der Ausstieg nichts und scheint mir die bessere Alternative. Ich muss auch den Fonds nicht jetzt verkaufen sondern kann ihn behalten, um ihn zu einem eventuell besseren Zeitpunkt zu verkaufen. Die Übertragung kostet jedoch auch wieder 30.- pro Position.

lg Michi








Woodster antwortet um 15-05-2012 21:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
Hab ich gotteidank nicht, weil ich hab mir vor langer Zeit einmal für eine 30-jährige Lebensversicherungen für die einzelnen Jahre die Rückkaufswerte berechnen lassen.

Da war die Entscheidung klar. Das ganze ist zu unflexibel. Bei vorzeitiger Kapitalauszahlung zahlt man als Kunde imens drauf. Gewinner ist nur die Versicherung.

Hab daher wenn notwendig, immer nur das Risiko allein versichert.
Dazu sind Versicherer ja da. Das Kapital hab ich lieber sonstwo angelegt... wo keine horrenden Kosten bei vorzeitigem Zugriff zu berappen waren.

Hier noch ein Betrag, wie es Leuten mit den Versprechen von Versicherungen ergangen ist:
http://www.youtube.com/watch?v=KK1Q9hMAq4c&feature=related

Besonders schlau waren ja jene, die beim Häuslbauen einen endfälligen Kredit aufgenommen haben und anstatt eine Kreditrate zu bezahlen, die Rate in eine Lebenversicherung oder noch besser in eine Fondsgebunde Versicherung einbezahlen oder einbezahlt haben....

Da gibts erst große Kulleraugen... Da fangen nicht wenige von vorne an...

 



RichardGier antwortet um 16-05-2012 10:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
Fondsgebundene Lebensversicherungen sind bei Banken und Finanzdienstleistern sehr beliebt und oft empfohlen .
Der Grund : Bei Vertragsabschluss fallen für die Bank oder den Berater enorme Provisionen an - bei grösseren Verträgen, etwa als Tilgungsträger für Hausfinanzierung , kann die Provision 3-4 tsd. Euro und mehr ausmachen ;
Zahlen darf das alles der Kunde , weshalb es bei durchschnittlicher Entwicklung 10 Jahre braucht , bis der Rückkaufswert so hoch ist wie die Summe der Einzahlungen . Dazu kommt noch eine sehr schwache Performance über die letzten Jahre - und die LVs sind natürlich auch mit südländischen Staatsanleihen verseucht .
Fazit : Ein (fast ) sicherer Verlustbringer


Christoph38 antwortet um 16-05-2012 11:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
Irgendwo müssen die Verluste bei den Griechen etc, ja an den Sparer weitergereicht werden. ;-)


biolix antwortet um 16-05-2012 11:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
Hallo !

und der größte der das gepriesen hat, war "unser" KHG !! komnisch und er het sein Geld leiber im Ausland angelegt.. ;-((

Also wir sind auch mit einer "Zukunftspension plus" eingefahren, zahlen seit 8 Jahren ein und es ist weniger da als eingezahlt.. also der Ausstieg nach 10 Jahren ist gewiss, mit der Hoffnung wenigstens das raus zu bekommen was eingezahlt wurde..

Soviel zur privaten Pensionsvorsorge !!!!!!??????????????? brrrrr

lg biolix


Christoph38 antwortet um 16-05-2012 11:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
Die staatliche Pensionsvorsorge ist nicht besser, biolix.
Für die Pensionisten halt besser, weil die aktiv Erwerbstätigen als Bürge und Zahler für die Pensionsleistungen einspringen.

Mit einem solchen Bürgen bräuchte auch die Privatvorsorge keine Kürzungen machen.


biolix antwortet um 16-05-2012 11:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
ähh komisch Christoph, aber was wurde versprochen und siehe Richard Gier, wer kassiert da vorher voll ab ohne eine Leistung erbracht zu haben ??


JAR_313 antwortet um 16-05-2012 12:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
Auch eine Höchststandsgarantie ist bei den enormen Laufzeiten nichts Wert.
Die Inflation nagt da zu lange am Kapital

mfg josef


Woodster antwortet um 17-05-2012 09:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
Zu der geförderten Pensionsvorsorge, wo nun die Förderung während der Laufzeit gekürzt wurde:

Die seinerzeitige Einführung und Förderung des Produktes sollte die Wiener Börse aus dem Dornröschenschlaf wecken. Deshalb war ein Aktienanteil von rund 40% vorgesehen.
Also in erster Linie war das es Ziel die Profite der dort notierten AGs kräftig zu erhöhen.
Das sollte eben mit einem Produkt mit langer Laufzeit und staatlicher Förderung geschehen.

Viele geförderte Pensionsvorsorgen wurden abgeschlossen. Die Kurse zogen dann auch kräftig an.
Dann kam der Aktiencrash. Die meisten Pensionsvorsorgen wurden "ausgestoppt". D. h. diese Verträge können trotz Weiterzahlung keine (vorsprochenen) Gewinne mehr machen. Nur die (niedrige)GarantieSumme wird ausbezahlt. Ein vorzeitiger Ausstieg ist trotzdem nicht möglich.
Durch die langen Laufzeiten und Inflation natürlich ein Mega-Flop.

Dann wurden die Kunden angehalten die Verträge auf neue mit etwas weniger Aktienanteil umzustellen. Was für die Kunden noch schlechter war, weil die Garantiesummen bei den neuen wesentlich niedriger sind... Bei einem neuen Crash sind die Kunden wieder die Blöden...
Da wäre es besser gewesen, die alten Verträge im alten System zu belassen, ohne weiter einzuzahlen.

Dann wurde die Aktien-Besteuerung eingeführt. D. h. neben den Dividenden ist jeder Kursgewinn mit 25% zu versteuern. Verluste können nicht geltend gemacht werden. (Verluste können nur mit Gewinnen aus dem selben Jahr gegenverrechnet werden)
D.h., das Risiko des Aktienkäufers das Kurse fallen, behält er alleine. Ein eventuell anfallender Gewinn wird aber besteuert.

Da haben die Steuer-Einführer das System einer Börse wohl überhaupt nicht verstanden.
Seither ist der Umsatz der Wiener Börse um mehr als 30% eingebrochen.
Neue Aktieneinführungen fanden nicht mehr statt.
Dann kam noch die Halbierung der Förderung für die Pensionsvorsorgeverträge.

So kann man einen Finanzmarkt natürlich auch mutwillig zerstören.
Auf der einen Seite wird den Investoren der Mut zum Risiko durch neue Steuern vergällt.
Zum anden wird den anderen, die sich langfristig selber absichern wollen, die Basis für ein erfolgreiches Produkt durch blöde Steuerentscheidungen entzogen.

Die durch Neid- und Missgunst eingeführte zusätzliche Steuerspirale bewirkt jetzt genau das Gegenteil von dem, was von der Muppet-Show offensichtlich bezweckt werden wollte.
Denke, das die geplanten Steuereinahmen aus diesem Bereich zum einem erbeblichen Verlust durch den Rückgang der Geschäfte geworden sind.
Von den direkten Verlusten der Pennsionsvertrags-Inhaber gar nicht zu reden.
Den Rest wird noch die Immobilienbesteuerung erledigen.

Geld ist ein scheues Reh. Und dass sich die Leute so eine Verarschung auf Dauer natürlich nicht gefallen lassen, ist wohl mehr als verständlich.



rotfeder antwortet um 17-05-2012 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
Hallo!
Lebensversicherungen müssen ein gutes Geschäft für die Anstalten sein, sonst würde man nicht so um Kunden buhlen. Bei einer Mopedhaftpflicht ist keine so große Begeisterung bei den Vertretern. Mir ist die Laufzeit mit 30 Jahren usw. zu lang. Denn vor 30 Jahren hat man mit 100.000,- Schilling ein gutes Mittelklasseauto bekommen.
Und man hat ja in der Erwartung sich das leisten zu Können 30 Jahre eingezahlt. Jedoch wenn jetzt die Summe ausgezahlt wird hat die Inflation ein ganz schones Stück vertilgt. Und es sieht nicht danach aus, das es zu keiner Teuerung in Zukunft kommen wird.


mosti antwortet um 17-05-2012 23:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
meine fondgebundene hab ich auch gekündigt, selbe vorgabe: gegen 5000 eingezahlt und jetzt 3700 wert. hoffe ich bekomms nächste woche ausbezahlt.


Gratzi antwortet um 18-05-2012 07:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
habe vor 18 Jahren eine bei Gothaer und Axa abgeschlossen, kann mich nicht beklagen.


Steyrdiesel antwortet um 18-05-2012 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
Hallo,

natürlich sind die Versicherungen die Gewinner dabei sonst würden die das auch nicht anbieten.

Ist aber auch beim Sparbuch das gleiche, die Zinsen die man bekommt frisst die Inflation schneller auf als man schauen kann...

mfg
Steff



Pictonkiwi antwortet um 18-05-2012 15:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
Bei solchen Quellen, wie dem sogenannte "Alpenparlament" wäre ich sehr vorsichtig: http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Alpenparlament.

Und was Lebensversicherungen betrifft: Fondsgebundene versprechen eine höhere Rendite, sind aber auch riskanter. Kapitalbildende Lebensversicherungen sind immer noch die beliebteste Anlageform. Wer mit seiner Lebensversicherung unzufrieden ist, kann Sie ja auch auf dem Zweitmarkt mit Gewinn verkaufen. Man muß nur aufpassen, daß man mehr als als den Rückkaufswert erhält, und zwar ohne Gebührenabzüge und als Einmalzahlung. Hier findet Ihr eine erste gute Orientierung: http://www.bvzl.de/media/Leitfaden_Qualitaetskriterien_Verkauf_deutscher_Kapitalversicherungspolicen.pdf



rbrb131235 antwortet um 18-05-2012 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lebensversicherung Kapitalvernichtung
Habe vor mehr als 30 Jahren begonnen viele kleine Lebensversicherungen abzuschließen, damals noch mit 10 Jahren Laufzeit. Natürlich immer nur die klassische Form und was ich mir gerade so leisten konnte.
Nach Ablauf habe ich sie dann immer prämienfrei um 5 Jahre verlängert. Würde heute rückblickend nie mehr eine andere Sparform wählen. Lebensversicherungen waren und sind von meinen verschiedensten Sparformen die mit Abstand besten. Habe mich nie von irgendwelchen Keilern in Risiko treiben lassen.

Grüsse rbrb13


Bewerten Sie jetzt: Lebensversicherung Kapitalvernichtung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;344067




Landwirt.com Händler Landwirt.com User