Firmenpolitik bei Betrieben !!!

Antworten: 18
wene85 06-05-2012 00:03 - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!
Ich weiß passt hier nicht ganz rein aber naja.
Hab diese Woche wieder bitter erfahren müssen das man als Mensch egal ob man 1 Monat oder 10 Jahre für die Firma gearbeitet hat nichts mehr Wert ist.
Man ist bei größeren Betrieben nur mehr eine Zahl nicht mehr.

Wie seht ihr das ?


tch antwortet um 06-05-2012 00:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!
Bei kleinen nicht anders.....:-)

Was erwartest Du? das Du als Hackler auf Händen getragen wirst?
Wenn es mal nicht so läuft wie es soll, werden jene auf die man am leichtesten verzichten kann oder will, geliefert.
Ist so!

tch


wene85 antwortet um 06-05-2012 12:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!
@tria

Dich fragt keiner Tria also spar dir deine Kommentare !!!!



tiroler antwortet um 06-05-2012 13:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!
ich bin 16 jahre bei einer privaten firma beschäftigt gewesen.wurde immer behandelt als wie ein ewiger lehrling.andere
konnten sich alles erlauben,ich mußte sogar kranker noch arbeiten.verdient hatte ich überdurchschnittlich gut.eines tages kündigte ich und machte mich selbstständig.diesen schritt bereute ich nie.
Heinz




Fallkerbe antwortet um 06-05-2012 13:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!
@wene85,
demnach solltest du genau beschreiben, wen du fragst!!!
denn oben hast du noch geschrieben "Wie seht ihr das ?"
da ist tria nicht ausdrücklich ausgeschlossen.


Die beziehung AN und AG sollte für beide profitabel sein.
Wenn der AN mehr kostet als er bringt, wird sich der AG recht bald was überlegen müssen.
Man hat ja nicht geheiratet, wenn das Dienstverhältniss für einen der beiden vertragsparteien nicht mehr passt, kann das dienstverhältniss ja unter einhaltung der kündigungsfristen beendet werden.
Wer auf "immerwährende dankbarkeit" wartet, egal ob von arbeitnehmer oder von arbeitgeber, dem ist vor naivität nicht zu helfen. so zumindest meine erfahrung.
Ich kenne beide perspektiven- als AN und als AG.

mfg






Roz98 antwortet um 06-05-2012 21:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!

Das eigentlich ist ja das mit jedem Arbeitnehmer auch Wissen geht. Je länger einer dabei war umso mehr wissen hat der

Nur das Wissen ist heute eben fast nichtsmehr wert. Das sowas auf dauer der Firma schadet, das wird kein Manager dessen Vertrag "eh nur" 5 Jahre beinhaltet zugeben, .
Auch der Erfolg ist egal da die Abfindung ein Vertragsrecht ist, und kaum bis garnicht an den eigentlichen Unternehmenserfolg gebunden ist.

Was die nächste Frage aufwirft was ist ein Unternehmenserfolg ? Hohe Bestelleingänge zu Preisen die alle nicht rentabel sind ? Eine Nachhaltige Planung des Mitarbeiterstammes ? Wann genau ist ein Unternehmen erfolgreich ?
Gerade die Landwirtschaft zeigt ja massiv auf, daß die Produktion an sich keinen Wért hat. Der Zwischenhändler hat Umsatzmässig mehr Wert an dem Produkt als jener der es herstellt.




tch antwortet um 06-05-2012 22:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!
Mit jedem Arbeitnehmer geht wissen.... stimmt.
Es ist leider auch eine Tatsachre das die wissenden ihr wissen schützen, nichts weitergeben...und so ihre Firma irgendwann in die Sch....e reiten (können)

Habe jahrelang unter solchen wissenden Kollegen gearbeitet. wobei Kollege der falsche Ausdruck dafür ist.
es ist auch ein Tasache das sich Firmen weiterentwickeln und vielse von der "alten" Technik überholt ist, bzw die alten Techniken von den unwissnden schneller erlernt werden als den "wissenden " Recht ist.

Um heute in einem Betrieb zu überleben reicht es nicht mehr aus gut zu sein, es werden Kollegenn "entsorgt" die wahre Meister ihres Faches sind, sich den Arsch aufreissen und trotzdem unfähig sind um mit mehr als ihren Können zu punkten.

Wenn diese Einzelkämpfer mal unersetzbar werden ist die Zeit reif für einen Warnschuss bzw. Austausch der selben!

tch


schellniesel antwortet um 06-05-2012 22:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!
Mh!
Wir sind schon lange in einer Zeit angekommen wo Wissen oder Unwissenheit nix mehr über den Stellenwert einen Arbeitnehmers in einer Fa aussagt!

Wie wir schon mal hier vor einige Zeit über die durchschnittliche Entlohnung gesprochen haben geht es viel mehr darum sich gut zu verkaufen! Das Funktioniert gut da in wenigen (großen) Firmen die Entscheidungsträger von der Produktion, Dienstleistung,...die sie verkaufen wenig Ahnung davon haben wie diese überhaupt abläuft!

Nur nach meinem Verständnis darf man dazu keine eigene Meinung besitzen muss kuschen und jeden auch noch so großen Unsinn über sich ergehen lassen!

Nach meiner Erfahrung nach können das eben gerade die, die wahren "Bringer" in einer Fa sind,nicht besonders gut!

Also früher oder später heißt es dann auf (nimmer)wiedersehen wenn einer dem Führungspersonal nicht zu Gesicht steht!

Hab die Erfahrung sehr oft gemacht und meiner Meinung nach geht das heutzutage sehr sehr einfach den jeder zweite braucht den Job sonnst kann er seine schulden nicht mehr bedinen, also besser a bisserl Oarschkraln!

Ist nur meine Erfahrung!

Mfg Andreas




baerbauer antwortet um 06-05-2012 23:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!
mein Ex-Chef war der Meinung (damals vor einigen Jahren bekam man fast keine Leute und schon gar nicht gute Leute): "wenn man zum Buschen zuwitritt, hupfen sowieso fünf Leute raus die bei uns arbeiten wollen". Er hat auch gezielt Leute rausgeworfen, damit alle sahen wer der Chef ist. Vom Vorstand und Abteilungsleiter (lauter Erbsenzähler, und Zahlenmenschen) wurde er gelobt etc. Menschlich konnte er einem leid tun.... keine Kinder, nur sein Beruf.....und dann nicht verstehen wenn man mal für die Familie etwas "Zeit" brauchte.
Meiner Meinung nach wiederspiegelt die Fluktation der Mitarbeiter in einer Firma/Abteilung auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter bzw. die WErtschätzung der Firmen/Abteilungsleitung den Mitarbeitern gegenüber.
lg


Woodster antwortet um 06-05-2012 23:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!
@wene85,

ja, die "Hire @ Fire" Amerkianisierung überrollt leider auch uns.
Aber diese Firmen mit dieser Einstellung bekommen die Rechnung über Kurz oder Lang präsentiert.
Es ist nämlich ein großer Unterschied, ob jemand nur seinen Job macht, oder mit Leidenschaft dabei ist.
Manager, die das nicht unterscheiden können, fegt der Markt früher oder später (oft samt Firma) sowieso weg.....

Drum sollte man die Gesinnung vor Job-Antritt eingehend prüfen - und sich entsprechend verhalten...



Roz98 antwortet um 09-06-2012 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!
ich muss da Schnellniesel leider Recht geben.

Es ist heute auch garnichtmehr gefragt das jemand im Management weiß was im Betrieb wie hergestellt wird.

Diese Generation der Firmengründer die von am Anfang alles alleine gemacht haben und daraus eine große Firma gemacht haben die sind vorbei. Und wenn sich einer gut verkauft dann verdient er viel... und kann durchaus wenig davon wissen wie die Arbeit eigentlich geht derer er Chef ist.

Wo es hingeht wird sich zeigen. Sollte es (und ich glaube es kommt denn wieso das System noch immer funktioniert ist mir unklar) bei uns so werden wie bei den Griechen... dann brauch ich für die Landflucht nicht viel. So viel um mich selbst über Wasser zu halten hab ich und kann ich.



Fallkerbe antwortet um 10-06-2012 08:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!
@roz98
wieviele Mangager kennst du, die nicht wissen was in "ihrer" firma hergestellt wird?
oder handelt es sich um das übliche substanzlose stammtischgebrabbel?

Bevor sich die Bauern darum sorgen, wie wenig die Manager doch über ihre Betriebe wissen, und wie unfähig doch das management der industrie ist, sollten die Bauern sich vieleicht mal um die eigenen Kennzahlen kümmern. Die sind auch nicht überall ein Ruhmesblatt- sofern der Betriebsführer überhaupt annähernd die betrieblichen kennzahlen kennt.









Restaurator antwortet um 10-06-2012 10:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!
@fallkerbe:
ein früherer nachbar von mir, ein dipl.ing., hat in einem bildröhtrenwerk gearbeitet. eines tages (und das ist kein märchen) wurde er aus der entwicklungsabteilung heraus zum chef der produktionsverbesserung ernannt. er selber hat das dann so kommentiert, dass das jetzt hart wird für ihn, weil "der letzte wappler dort mehr weiss" in diesem bereich wie er, der dann sozusagen der wappler-chef war.
vielleicht war das auch absicht der firmenleitung, weil nach einstreifen saftiger förderungen wurde das werk geschlossen und die produktion nach asien verlegt. da des nachbars frau nicht mit wollte hat er halt in die htl als lehrer gewechselt...
es gibt also solche fälle.

im übrigen verderben da einige arbeitnehmer den brei mit ihrer unterwürfigen, devoten, sich selbst versklavenden art, jene die den chefitäten in den a. kriechen nur damit sie etwas derrennen oder einen anderen ausbooten, sprich: jene, denen arbeitnehmersolidarität ein fremdwort ist.
vor 2 jahren kam da doch tatsächlich die bewerbungsmappe einer feschen blondine an meinen arbeitsplatz. die wusste nicht einmal bei wem sie sich um eine stelle bewerben muss und hat das aus unwissenheit an mich, einen aus der untersten fraktion, geschickt.
abgesehen von der tatsache, dass völlige lappalien als grandiose zusatzausbildungen verkauft wurden, hat mir besonders gefallen, dass sie mir (bzw. meinem kollegen und mir) im begleitschreiben mitgeteilt hat, dass sie alles macht, zu allem bereit und extrem belastbar sei..... :)
vielleicht hätt ich sie statt an die dienstgeber weiterzuschicken auf ein bewerbungsessen einladen sollen.....naja, aber so bin ich halt nicht ;)


teilchen antwortet um 10-06-2012 18:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!

@Restaurator

Ich hoffe, sie hätten Dich umgehend vor die Tür gesetzt, wenn Du das gemacht hättest.
Die machoiden Fantasien eines alten Knackers sind genau das, was eine Frau braucht, die dringend einen Job sucht. Auch wenn Du "halt nicht so bist", auch Deine Vorgesetzten dürfen nicht so sein, denn beim Arbeitsgericht sitzt sie meistens auf dem längeren Ast.



teilchen antwortet um 10-06-2012 18:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!

Ich finde für einen Manager ist es nicht mehr so wichtig, etwas vom Fach zu verstehen. Das können seine Leute ohnehin, er muss ihnen einfach vertrauen können dass sie ihre Arbeit gut machen.
Gute Mitarbeiter sind froh, wenn sie ihren eigenen Entscheidungsspielraum haben, und keinen Kontrollfreak vor sich haben, der ihnen jeden Handgriff vorschreibt.
Was die eigentliche Aufgabe eines Managers ist, ist gute Menschenführung, Motivation, Entscheidungen treffen und dafür Verantwortung übernehmen können. Der Blick für das Ganze.
Bei Führungskräften mangelt es oft nicht an Fachkompetenz, sondern an Führungskompetenz.



Restaurator antwortet um 10-06-2012 19:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!
@teilchen:
wenn jemand so dumm formuliert, dann darf man schon einen witz draus machen.
eine solche art der anbiederung an chefitäten finde ich persönlich widerwärtig. aber viele frauen wissen ja nicht einmal um ihre rechte als arbeitnehmerinnen und erbringen von haus aus ungefragt unverlangte und nicht bezahlte leistungen.
warum du dich wegen einer aufgelegten lachnummer gleich so aufregst, dass du das bedürfnis verspürst mit "alter knacker" zu sticheln, das solltest du vielleicht mit einem therapeuten hinterfragen. oder besser einer therapeutin. ob man mit 50 ein alter knacker ist? wär sicher eine lustige diskussion im forum. sind übrigens 50jährige frauen dann auch alte schachteln? hoffentlich nicht.
im übrigen darf ich mich immer wieder einmal dazwischen stellen wenn die madamsen überfordert sind weil sie wieder einmal nicht gespürt haben, dass ihr beharren auf einhalten von regeln (wie z.b. nicht rauchen) bereits massive aggressionen auslöst und deshalb sessel fliegen, ein bleistift als stichwaffe verwendet wird oder ähnliches. aber dann bin ich für alles bereit - auch wenn das gar nicht zu meinem aufgabenfeld gehört ;)


teilchen antwortet um 10-06-2012 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!

Du hast alle Klischees eines "alten Knackers" bedient, angefangen von der feschen Blondine bis zur Andienung an männliche Autoritäten. Manche sind auch schon mit 30 alte Knacker, wenn sie mit solchen Klischees spielen.
Du bist eigentlich ein netter Kerl mit vielen tollen Einträgen, manchmal eben etwas machoid, und da bin ich dann um weiblichen Ausgleich bemüht.



G007 antwortet um 10-06-2012 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Firmenpolitik bei Betrieben !!!
Mußt was besonderes leisten, dass Du nicht so leicht austauschbar bist.


Bewerten Sie jetzt: Firmenpolitik bei Betrieben !!!
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;342989




Landwirt.com Händler Landwirt.com User