Umwandlung Acker in Extensivgrünland

Antworten: 7
Woodster 11-03-2012 13:26 - E-Mail an User
Umwandlung Acker in Extensivgrünland

Hallo allseits,
habe vor, einen in der Nähe des Hauses befindlichen kleinen Acker in extensives Grünland umzuwandeln.
Hab die Fläche zugekauft. Ziel wäre es, die jahrzehntelang als Maisacker genützte Fläche, so schnell wie möglich die Planzenschutz- und Düngemittelrückstände im Acker wegzubekommen, zumal sich in diesem Bereich auch ein Brunnen befindet.

Welche Maßnahmen, Hafer?, etc. könnten dies wesentlich beschleunigen?
Für Tipps wär ich sehr dankbar.
HG


179781 antwortet um 11-03-2012 13:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umwandlung Acker in Extensivgrünland
Wenn es dir in erster Linie um Wasserschutz geht, ist eine dauerhafte Begrünung mit entsprechender Nutzung (ganz wichtig!) sinnvoll. Je nach Boden und Klima und Nutzungsform ein passendes Gemenge aus Gräsern, Leguminosen und Kräutern zusammenstellen.
Wenn es eher extensiv laufen soll, dann tiefwurzelnde spätblühende Varianten bevorzugen und z. B. als Pferdeheu ernten. Bei der Aussaat auf jeden Fall auf richtige Vorbereitung des Saatbeets, ausreichend hohe Saatmenge und ausreichende Bodenbedeckung achten. Deckftrucht Hafer hast du schon angesprochen, aber nicht zuviel, sonst verdämmt er dir das Gras. Auf jahrelangen Maismonokulturflächen kommt es bei plötzlicher Extensivierung meist zu explosionsartigem Auftreten von Problemunkräutern wie Distel oder Ampfer. Die kannst du "extensiv" am besten durch dichte Grasnarbe und richtige Schnittnutzung kontrollieren. Wenn du das nicht machst, hast du innerhalb von 2 oder 3 Jahren einen richtigen "Saustall" dort stehen.

Gottfried


Shalalachi antwortet um 11-03-2012 14:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umwandlung Acker in Extensivgrünland
Ich denke gut wär eine mehrjährige Feldgrasmischung, natürlich mit Nutzung (Silage, Heu) wie 179781 schon schrieb, und nach einiger Zeit lassen die Stickstoffliebenden Pflanzen nach, dann vielleicht nochmal Nachsaat um die Lücken auszugleichen und den Bestand anzupassen, und ordentliches Futter erzeugen zu können, das dir auch wer abnimmt, und so die Kosten der Bearbeitung gedeckt sind.

ODER: Fachgerechte Nutzung als Acker mit Fruchtfolge und entsprechende Winterbegrünung. Verdienst sogar noch ein paar Euros dabei.

mfg Shala



Woodster antwortet um 11-03-2012 14:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umwandlung Acker in Extensivgrünland
Danke erstmal für die Antworten

Wie meinst das mit fachgerechter Nutzung?
Spritzmittel und Düngung wären da ja notwendig - oder?



179781 antwortet um 11-03-2012 15:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umwandlung Acker in Extensivgrünland
Wie meinst das mit fachgerechter Nutzung?
Spritzmittel und Düngung wären da ja notwendig - oder?

Auch (oder gerade) biologische Landwirtschaft sind fachgerechte Nutzung von landwirtschaftlichen Flächen. Wobei es trotzdem dabei bleibt, das dem erklärten Ziel des Grundwasserschutzes ein richtig genutzes Dauergrünland am besten entspricht.

Gottfried


Tyrolens antwortet um 11-03-2012 15:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umwandlung Acker in Extensivgrünland
Umbau zum Dauergrünland und dann 2 bis 3 mal im Jahr Heu machen, so ist das gemeint, oder?


179781 antwortet um 11-03-2012 19:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umwandlung Acker in Extensivgrünland
Wir haben auf einem Waldgrundstück den Brunnen für die Ortswasserleitung. Der Geologe, der bei der Errichtung für die Planung des Schutzgebietes zuständig war hat damals gesagt, dass auf extensiv genutztem Grünland (bei uns 3 Schitte) mit mäßiger Düngung das Risiko von Grundwasserbelastungen gleich niedrig sei wie im Wald.
Da kann man auch Silage machen oder sogar richtige Beweidung. Wichtig ist nur eine regelmäßige Nutzung und Erhaltung des Bestandes. Weil dann nämlich ein intensives Wurzelsystem entsteht, das den Boden schützt.
Natürlich liese sich auch mit Ackernutzung mit Pflugverzicht und ständiger Bodenbedeckung ein relativ guter Grundwasserschutz erreichen, so gut wie Grünland geht es aber nicht.

Gottfried


hlavkafranz antwortet um 11-03-2012 22:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Umwandlung Acker in Extensivgrünland
Mir gefällt für so einen Fall die sogenannte "Luftensteiner Mischung" sehr gut. Stickstoffbindende Leguminosen, gemischt mit tiefwurzelnden Kräutern und guten Gräsern. Diese Mischung sollte maximal 3 mal pro Jahr gemäht werden. Ev 2x spät mähen und heuen und das 3. mal mulchen und liegen lassen. Das Heu wird durch den hohen Kräuteranteil von den Tieren sehr gerne gefressen.
Für einen dichten Bestand gilt der Grundsatz "Hoch mähen - Hoch schwaden" - damit die Untergräser nicht geschwächt werden.


Bewerten Sie jetzt: Umwandlung Acker in Extensivgrünland
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;335842




Landwirt.com Händler Landwirt.com User