Elektroauto ja oder nein

Antworten: 27
Halodri 07-03-2012 21:52 - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
Da die Kosten für Benzin und Diesel laufend steigen bin ich am überlegen ob mein nächstes Auto nicht ein Elektroauto sein wird. Wird die Marktreife für die E-Autos in den nächsten zwei Jahren erreicht, oder sind die Kosten für die Akkus auch in Zukunft zu hoch? Welche Distanzen kann man mit einer Ladung zurücklegen?



Heimdall antwortet um 07-03-2012 22:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
Wie du schon gesagt hast, der Akku ist das Problem.

1) Lithium ist schlecht abbaubar (bzw. selten).
--> viele elektroautos --> neuer Akku sehr teuer!
Wie lange der Akku hält (Lebensdauer) weiß ich leider nicht genau..

Reichweite geht von bis.. Je nach dem wieviel Geld du ausgeben willst ;).

Ausgereift..
Elektromotore sind auf jeden Fall schon ziehmlich ausgereift, ob die Technik in den Autos ausgereift ist, kommt vermutlich erst nach den ersten paar Jahren auf..

Ein weiterer Nachteil von Elektroautos ist natürlich, dass diese so klein wie möglich gebaut wurden damit diie Reichweite steigt.
Also von der Größe her wirst du wohl kaum über die eines Golf hinauskommen, außer du hast das nötige Kleingeld ;).

Ich persönlich würde keine Elektroautos der ersten Generation kaufen.

Es gibt ja auch Autos die sehr sparsam sind! (je nach Fahrweise).

Google hilft natürlich auch gerne weiter:




Indianerlandwirt antwortet um 07-03-2012 22:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
Vorteile:
Antrieb, der keine Emissionen hat. Kein Lärm erzeugt. Kein Geruch von sich gibt. Einen effizienteren Motor hat. Geringere Antriebskosten hat. Der viel weniger Autoteile (Kupplung, Getriebe, usw) in sich hat. Weniger Verschleiß produziert, zum Beispiel Bremsen und Reifen. Kein Motoröl braucht, daher auch kein Service benötigt. Weniger Werkstattkosten produziert. Der einfach zu bedienen ist. Für den man keine Motorsteuer zahlen muss. Der weltweit bei jedem Haus mit Strom betankbar ist. Strom welches man sogar am eigenen Dach selbst erzeugen könnte.

Wirtschaftlichkeit:
Ein Serienelektroauto tankt 16 kWh in seine Batterie. Bei Stromkosten von 17 bis 20 Cent ist eine Tankung 4 EUR Wert. Im Winter bei Kälte leistet die Batterie weniger im Sommer mehr, mit einer Tankladung kommt man 75 bis 120 km. Ausreichend wer nur zur Arbeit fährt.
Doch jetzt zum Vergleich: 100 km Stromtanke kostet also zwischen 3,30 EUR und 5,30 EUR. Die Mitte ist also 4,30 EUR. Ein Diesel mit 6,2 l (1,40 EUR/l)Verbrauch auf 100 km benötigt 8,68 EUR. Das ist ein Strom-Vorteil von 4,38 EUR auf 100 km. Ich fahre so um die 15000 km. Da würde ich mir glatt 4,38 EUR x 150 = 657 EUR einsparen. Wenn das E-Auto um 10000 EUR mehr kostet als ein Dieselauto, müsste man 15 Jahre fahren um den Diesel zu besiegen. Klar, ich habe auch weniger Servicekosten (kein Ölwechsel), weniger Materialveschleiß (Ersatzteile) und zahle keine Motorsteuer (30 EUR x 12 Monate = 360 EUR). Dann würden ein Elektroauto nach ca. 7 Jahren ein Dieselauto weniger Kosten.

Zukunfstaussicht:
Höhere Dieselpreis und besser Batterien und günstiger Elektroautos werden in den nächsten Jahren einen Umschwung bringen. Sozusagen der Break-EvenPoint. Die Batterien müssten aber auch noch umweltfreundlicher werden. Aber es gibt auch schon einen Autolack der Sonnenstrom produziert. Das sind die Japaner dahinter.






schellniesel antwortet um 07-03-2012 22:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
@halodri

Ja gute Überlegung aber da musst du wirklich noch Pionier spielen....

Welche Fzg fallen dir den so ein die serienreife haben? Opel Volt/Ampera Smart electrik drive, und ein paar wenige mehr!
Ansonsten gibts eher an Haufen Studien der Hersteller als Serien Elektrofzg!

Andererseits ist das Elektroauto wahrscheinlich das Fortbewegungsmittel der Zukunft so ist es mit Sicherheit derzeit sehr günstig in der Erhaltung was bei einer massenmoblisierung durch E-Fzg dann nicht mehr der Fall sein muss!
Denke es wird dann AutoStrom oder dergleichen kommen! Der Staat wird auch in Zukunft nicht auf die einnahmen der MOST verzichten können!

Was den Akku betrifft sicher ein großer Kostenpunkt und auch ein ungewisser den die Lebensdauer ist fraglich aber ein Großteil Servicekosten gegenüber Verbrennungsmotor inkl Getriebe fallen dann doch weg!

Anschaffungskosten sind eben auch nicht ohne so das man sich das echt gut überlegen muss!
Werterhaltung?

So sicher wird dir das keiner beantworten können aber eines kann ich dir sagen das Fahrgefühl ist phänomenal und doch sehr eigenartig:-)

Mfg Andreas


tch antwortet um 07-03-2012 22:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
Der weltweit bei jedem Haus mit Strom betankbar ist. Strom welches man sogar am eigenen Dach selbst erzeugen könnte.

Das mag im Indianerland so sein, in den zivilisierten Regionen ganz sicher nicht- es sei den das jede Fahrzeug sein Ladegerät an Bord hat

tch


schellniesel antwortet um 07-03-2012 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
@tch
ja das LADEGERÄT haben sie derzeit auch alle noch an bord! ist nur ein bzw zwei Kabel! einmal ~230v und einmal mit ~400v!


tch antwortet um 07-03-2012 23:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
@Schellniesel

Warum werden dann "Stromtankstellen" gebaut, wenn eine normale Steckdose genügt?

tch


Steyrdiesel antwortet um 08-03-2012 07:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
Hallo,

ich glaube auch das es da noch einige Probleme zum lösen gibt (Akku, Reichweite, Aufladen?)
Aber mit einem hat schellniesel recht: Das Fahrgefühl ist Phänomenal.

Ich war heuer im Sommer in Wolfsburg und habe mir das VW Werk und die Autostadt angeschaut.
Und dort haben sie einen Golf VI mit Elektroantrieb zum Probefahren gehabt. Da ich eigtl ein Dieselmotoren Fan bin war ich am Anfang etwas skeptisch. Aber das Fahren hat mich dann voll überzeugt. Hohes Drehmoment von 0 weg,
eine Art Retarder mit Schaltwippen am Lenkrad mit dem du Strom zurückgewinnst. Diesen konntest du mit 5 Stufen regeln je höher die Stufe desto mehr verzögerte das Auto. Wenn man da mit ein bisschen Hirn fährt brauchst du die Fußbremse nur mehr in Notsituationen.
Reichweite 150km.
Serienreif wahrscheinlich mit dem Golf VII.
Mir hat der sehrgut gefallen, zum Arbeiten fahren würde der auf jedenfall reichen. Da könnte ich meinen Diesel Golf fast umtauschen...=)

mfg
Steff


einheizer antwortet um 08-03-2012 09:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
gutn morgen u. grüss dich/ euch-

NATÜRLICH JAAAAAAA- was für eine frage- gratuliere dir zu deiner überlegung!!

muss wieder mal einen einem vorredner unwissenheit zusprechen, der glaubt, elektroauto musst pionierarbeit leisten- der sollte sich vor dem beitrag informiert haben, und lieber um einen beitrag weniger geschrieben haben!!

pionierarbeit wars vor 2 jahren-evtl. noch - heut sind die alle serienreif-ob nissan-citroen-opel-renault-toyota-mercedes/smart- mazda ---etc.......vw-arbeitet ja mit dem chinesischen BYD zusammen-Denzl hat ein neues grosses Autohaus/beratungszentrum nähe wien gebaut-vorwiegend f. elektroautos!!!!!!

der Byd e6 ist seit mehr als 2 jahren am markt -reines elektroauto mit 101 ps 140 kmh höchstgeschwindigkeit und über 300km reichweite!!!! hat ca. golfklasse

orginaltext vom 21.06.2010
BYD e6 bei Denzel
Eine spannende Europapremiere hat Denzel nach Österreich geholt. Es geht dabei um ein chinesisches Elektroauto, den BYD e6.
BYD beschäftigt 130.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen baute Batterien und Akkus für Geräte wie Notebooks und Smartphones. Seit sieben Jahren baut BYD auch Autos mit Fokus auf Elektro- und Hybridantriebe.

Die enorme Bedeutung des Aufbaus eines Kompetenzcenters für E-Mobilität in Österreich zur Etablierung eines emissionsfreien Verkehrs durch die Denzel Gruppe wird durch das Engagement von Österreichs Vizekanzler Dipl. Ing. Josef Pröll und Chinas Vizepräsident Zhang Dejiang unterstrichen. Beide Staatsmänner sind bei der Unterschriftszeremonie zwischen dem Vorstandssprecher der Denzel Gruppe KommR Ing. Alfred Stadler und dem Exportchef von BYD Henry Z. Li im Bundesministerium für Finanzen anwesend. KommR Ing. Alfred Stadler: "Ich freue mich am heutigen Tage nicht nur den Start der ersten chinesischen Fahrzeugmarke in Österreich zu fixieren,
sondern auch, dass es sich hier um ein umweltfreundliches Elektrofahrzeug handelt. Denzel setzt damit einen weiteren Schritt in der Konzernstrategie für umweltfreundliche Mobilität und verfügt nun neben dem THINK City und dem MITSUBISHI i-MiEV bereits über das dritte Elektromobil im Angebot."
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

80% aufgeladen ist der akku bei 380volt in ca.10-15 min. bei 220 volt 100% aufgeladen in ca 7-8std.
diese "stromtankstellen" haben ja meistens ohnehin 380 volt- ladegerät ist ja markenspezifisch natürlich im auto eingebaut- handelt es sich um ein 220v gerät, wird halt bei diesem normstecker dann nur mal 1 pahse und nulleiter belegt sein- kann ja theoretisch jedes 220 volt elektrogerät auch bei einer 380 volt eurosteckdose anschliesen-darf halt beim stecker nur 1 phase plus nulleiter und erdung anschliesen-

und wenn wann bedenkt, lt.studie fährt der durchschnittsautofahrer täglich kanpp 70 km, dann wird ja für sehr viele eine e-auto eine sehr vernünftige lösung sein- 100 km schaft ja heut sicher jedes e-mobil!!-

für langstrecken wirds sicher noch einige jahre dauern- aber wir müsssen einfach einmal schritte setzen-um weg von öl und gas-
finde die obig angeführte kostenrechnung auch ganz gut- nur ist halt diese e-mobilität sehr viel ausgelegt auf solar-auf eigene solar-dann fahre ich halt gratis-zumindest überwiegend!!
wenn man bedenkt, das ja diese PV-anlagen ständig im preis fallen-dazu der strompreis ständig steigt-rechnet sich die PV ja schon von selber-
jetzt gehts halt nur mehr um die speicherung des stromes- die ist noch das teuerste- eine österreichische firma ist da voll dabei, strom bis zu 14 tg. zu speichern in flüssigkeiten- läuft recht gut-nur halt noch sau teuer-u. sehr gross- aber schon im verkauf!!
aber auch pv anlagen kosteten vor 5 jahren noch das 3-4 fache von heute- in 1 jahr wirds wahrscheinlich auch schon hofer od. lidl im diskount anbieten.....-ist net utopisch!!
wer hätte diessen preisverfall vorhergesehn?
das einzige was an der e-mobilität noch pionierarbeit-od. teuer ist, ist die speicherung vom solarstrom-damit ich das auto nachts aufladen kann,wen ich von der arbeit zurückkome-
aber mann denke einmal, ich fahre gratis mit dem auto-nur mit sonnenenergie-bin unabhängig-brauch mi net über die spritpreise ärgen-nur gehören halt dann unsere politiker auf eis gelegt,damit ihnen dann nicht auch noch eine solarsteuer einfällt-werden wahrscheinlich eh schon nachdenken darüber.....

so das waren wieder mal meine gedanken dazu- also denke, du triffst eine gute wahl mit dem e-auto- viel freude damit-

lg.
 


biolix antwortet um 08-03-2012 10:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
Hallo !

na sicher was sonst... ;-))

Haben die letzten 4 Jahre einen gebrauchten Citroen Saxxo electric gefahren.. einfach toll... nur wie schon geschrieben die Akkus sind noch der Schwachpkt...

Bin jetzt dran an einem Plugin Hybrid, ich meine das wird die Zukunft, bis 50 km rein elektrisch, geladen mit der eigenen PV, die meisten Fahrten sind unter 20 km, und über 50 km sollte man wenns geht sowiese auf de Öffis umsteigen.. ;-))

lg biolix


einheizer antwortet um 08-03-2012 13:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
@ biolix

find ich ganz toll von dir-respekt!!!!!!
endlich mal ein praktiker hier- dein beitrag hier , der den zweiflern den zweifel nimmt-
das mit den akkus wird scho noch-od. ist scho-leider halt das gewicht noch- siehst eh beim byd-e6- dieser "golf" wiegt alleine 2300 kg- aber fährt halt auch 300 km!!

wichtig ist einfach die speicherung zu hause-damit ich die sonne einfangen kann-aber wie gesagt,kannst scho kaufen-aber halt teuer- kann ja net sagen "sauteuer" ,weil die schweinchen sind ja eh zu billig!!
aber das funktioniert sehr gut-!!!
der hintergedanke bei dem ganzen,-aufs carport die solarPV- eben direkt nach süden - mit speicherung der energie-wen ich heimkomm wird die energie ins auto geladen-fertig-
problem dann halt nur,wo nimmt bund- land-asfinag das geld für die strassenerhaltung her? bisher hat es ja geheissen-von der mineralölsteuer-sogar wenn mann am feld mit dem traktor fährt......;-) , weil halt diese steuereinnahmen vielleicht auch z.b. für den ankauf von schweren dienstkarrossen verwendet wurde,und viel zu wenig wurde,hat man dann das autobahnpikerl bzw. maut eingeführt, und da ja diese staatkarossen auch immer mehr kosten,muss der preis fürs pickerl natürlich auch steigen-eh klar-

vielleicht gibts dann auch mal eine sonnenbenützungsgebühr od. steuer-pro panell must du bezahlen-sonst wird dein haus verdunkelt!!

man lächelt vielleicht drüber-bin überzeugt, das hier in punkto e-mobilität schon gemunkelt wird- jetzt wirds nu gefördert-sind mal 20% e-mobilität, wirds im parlament bald mal heissen:- "heast burschn doa missma wos tuan"

das wäre ja ein einstimmiger beschluss, und kein so schwerer punkt ,wei die änderung der bundeshymne-mus sagen- respekt- so ein wichtiger punkt,hat zwar paar jahre gedauert u.sehr viel zeit in anspruch genommen- aber die damen u.herrn vom hohen haus haben es geschaft- sehr wichtig-da kannst ruhig mal die eurokrise und griechenland vergessen-
sorry war wieder leichter themenwechsel.... ;-) aber wahrheit!!

also e-mobilität keine pionierarbeit mehr- gratuliere biolix- und hat dir die sonne schon mal ne rechnung geschickt?


gratis-sonnige grüsse-
lg


donald antwortet um 08-03-2012 15:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
Grias enk!

E- mobilität ist sicher zukunftsträchtig, bei solchen Sprittpreisen, die uns noch blühen werden.....
Bin selbst auf der Suche nach einem E- Roller (na ja für ein Auto reichts noch nicht)
Vielleicht kann uns hier jemand Tipps geben.
Ich habe 3km Bergstraße zum nächsten Ort zu bewältigen, aber das sollte wohl kein Problem darstellen???

Für Antworten sage ich jetzt schon danke

Donald


rotfeder antwortet um 08-03-2012 16:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
Hallo!
Nach einer Studie werden 2020 in Österreich 80 % aller Neuwagen Elektroautos oder Hybridautos sein.
Bis jetzt ist nicht wirklich was weitergegangen, weil alle großen Hersteller blockiert haben. Doch jetzt hauen sich auch solche wie der VW-Konzern voll ins Zeug für die E-Autos. Und da kann man so um 2015 mit praxistauglichen Modellen rechnen. Momentan ist noch kein Vorteil punkto Ersparnis und auch Umweltschonung erkennbar.
Da müsste der Strom aus der eigenen PV anlage kommen. Doch üblicherweise kommt er aus einem Gaskraftwerk, und da bringt das verbrennen in einem Erdgas-auto den selben Wirkungsgrad, als zuerst mit Gasturbinen Strom erzeugen und dann mit Strom fahren.


Felix05 antwortet um 08-03-2012 17:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
He biolix,

iss der Saxo `n Cabrio?
Muss ja wohl, was? Sonst würdest doch du da gar nicht reinpassen :-))
Ich stell mir grade vor, wie wir beide mit dem Auto fahren, ich kann nicht mehr, mir tut der Bauch weh vor lachen.

Ein großer Vorteil ist halt, wenn der Akku leer ist, machen wir die Türen auf und tragen das Auto an den Sicherheitsgurten wie einen Rucksack heim :-))

Gruß, Lutz!


biolix antwortet um 08-03-2012 17:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
Nabend !

danke EInheizer, aber weist eh eine Frage des leisten können und wollen ist das ganze.. war seit jahren hinter einem her, und vor 5 jahren wurde einer "frei".. und die 11 000 Euronen riskiert man mal, sind dann auch keine 30 wie beim Neupreis.... ;-))

Und Lutz, nein war echt gemütlich, ich pass echt rein, und kann gemütlich sitzen, sonst gehts ja nicht.. ;-))

War auch öfter in Wien damit, mich wunderts sowieso das in Wien noch so viele fossile Steinzeit Pkws fahren, also da hät ich sowieso weiter einen..

lg und ihr werdet sehen das wird schon was mit der E- Mobilität ! ;-))

p.s. was habt ihr eigentlich für E- Räder schon oder tretet ihr noch voll ? denn bis 6-7- km kann ich mir das im Sommer bei jeden Wetter schon vorstellen...


klaus74 antwortet um 08-03-2012 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
hallo
die elektroautos sind sicher die zukunft und meiner meinung würde es sicher schon gute batterien geben, die dementsprechende leistung haben. aber solange sich die ölmultis überall einkaufen wird sich das nicht ändern. was würden sie mit dem vielen sprit machen, wenn sich nur 10 prozent von den autobesitzern ein elektroauto kaufen würden.
bei der pelletserzeugung ist es nicht anders.


schellniesel antwortet um 08-03-2012 23:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
@einheizer

Ist zwar im groben ziemlich das gleiche was auch ich so geschrieben habe aber das wir auch mal einer Meinung sind!
Jaaa ganz ohne stenkern gehts halt net!

Das ist doch Pionier arbeit oder nicht? Ausgereift ist mit Sicherheit was anderes!?
Zumindest PÖL fzg sind derzeit weiter verbreitet als E-Autos und da spricht noch ein jeder von Pionieren?

Und weil du den Smart als Serienreif ansiehst komisch das der erst ab Mitte 2012 für die breite masse zu kaufen ist!
Vorserien laufen seit vorigen Frühling bei ausgewählten Kunden z.b. bei der Energie STMK!

Und ich kann dir sagen ganz so reibungslos läuft das nicht und auch der Alltag hat noch seine Tücken!

Das mit der PV auf dem Carport klingt gut ist auch bekannt aber es gibt da immer wieder ein großes aber!
Gerade für diejenigen für die ein E-auto derzeit wirklich eine alternative ist leben in der Stadt in Wohnungen und ihr Auto steht auf der Straße!

Versteh mich nicht falsch aber bis wirklich ein teilweiser umstieg auf e-mobilität sinnvoll vollzogen werden kann gibts noch einige steine aus dem weg zu räumen!
Aber esser wir fangen heute an als morgen und dazu braucht es eben auch Pioniere!

ein langsamer umstieg Ist eventuell auch besser den ein umstieg von heut auf morgen würde manch ziemlich marodes AKW eventuell noch vor dem abschalten retten!

Mfg Andreas



josefderzweite antwortet um 09-03-2012 08:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
citroen hat recht gute Modelle raus gebracht. Ein Bekannter fährt auch einen E-Roller von Citroen und ist voll zufrieden. Auch Bergstraßen

Citroen bietet dabei nicht nur Roller an sondern speziel Ein- und Zweisitzer an die sehr interessant aussehen.


gummiprinz antwortet um 09-03-2012 11:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
Bin mal wieder bei der selben Meinung wie schnellniesel@ !
Wollte mir als Zweitauto ein E Auto anschaffen. Entweder haben die Hersteller keine Eile und sind extrem teuer ( siehe Opel Ampera ) oder Sie lügen auch wie bei den Hybriden. Habe einen Toy. Prius mit 136 PS gefahren und über 8 Liter gebraucht, nach Herstellerangaben unter 5 Liter. Toyota konnte sich dass nicht erklären. Komisch war nur, dass Sie auch nie wieder angerufen haben. Das erhärtet den verdacht, dass der Wagen generell zwischen 7 und 8 liter liegen wird ( für alle die gleich wieder komische meldungen schreiben- NEIN ich habe das Auto "getragen" und nicht getreten :-) )
Bezüglich E Ladung- gibt ja sehr gute Ansätze, wie z.B. dass in Zukunft es auch möglich sein wird das Auto während der Standzeit an einer Ampel über Induktion zu laden ( wie bei der Zahnbürste :-) ). Der rechner erkennt wen er geladen hat und schickt z.B. über die Telefonrechnung gleich auch die Stromrechnung. Da werden sich noch unglaubliche technische Fortschritte ergeben. Aber Tatsache ist; Die E- Mobilität ist noch in den Kinderschuhen. Der Ampere wäre der richtige Ansatz ein normales Auto ( nicht wieder so ein E- Sportflitzer den keiner braucht ) als E- Auto zu erwerben. Der Erfolg wäre riesig, wenn er statt € 47.000.- nur..... € 30.000.- kosten würde und es eine fixe Zusage gäbe über Batterielebensdauer und was eine neue kostet. Das kommt noch sicher, vermutlich aber erst in einem Jahrzehnt.
Jetzt ist es statt einem Ampera genau das krasse Gegenteil geworden, weil ich 2 Autos zu einem verbinde.
Es wurde ein Pickup. Was es genau ist, schreibe ich gar nicht, sollen fallen alle "Grünen" tot vom Stuhl :-) lg gummiprinz



Weide1 antwortet um 09-03-2012 11:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
Bin derzeit auch am Überlegen für einen Nachfolger meines bestehenden Autos (7 Jahre 170tsd km, 100 PS und 6,6 Liter Diesel/100km). So wie es ausschaut wird es (wieder) einer mit modernster Dieseltechnologie und einem Verbrauch um die 5 bis maximal 6 Liter (im Echtbetrieb!) werden. Wären dann für den Treibstoff 8-9 Euro auf die 100km. (Anmerkung: Habe vor 30 Jahren mit meinem ersten Auto 1100ccm 50PS auch schon 100 ATS auf die 100 km gebraucht somit ist für mich die Fortbewegung vom Treibstoff her gesehen in 30 Jahren um 30% gestiegen - ist eigentlich nicht viel) E-Autos sind derzeit, wie schon oft erwähnt, einfach noch zu teuer und Otto Normalverbraucher kann sich dies im Regelfall nicht leisten. Die ganze Batteriediskussion kommt ja noch dazu. Daher bewährte und hoch entwickelte Dieseltechnologie neuester Entwicklung. Denke aber durchaus darüber nach, wie ich meinen PV-Überschussstrom, nachdem uns da die E-Wirtschaft mit den Einspeistarifen ganz schön neppt, für mobile Zwecke nutzen kann. Wird aber wohl eher was in Richtung "zweirädrig" werden.. Im Hochsommer werde ich meinen Überschussstrom ab heuer für die Kühlung meines Hauses nutzen. GANZ wichtig wäre wohl auch, das Heizöl (sprich Diesel) aus der Wärmeerzeugung rauszudrängen (ist viel zu schade zum verheizen!) um es für die Mobilität zu haben. Wärme erzeugen geht mit Biomasse besser, umweltfreundlicher und auch kostengünstiger!


biolix antwortet um 09-03-2012 13:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
Hallo !

wer wirklich jettz schon E Auto fahren will, der mailt mich an.. wir haben einen super "Umrüster" jetzt im Waldviertel der zwischen 15 udn 20 tsd Euro und das mit Reichenweiten von über 100 km dienen kann.. ;-))

lg biolix


schellniesel antwortet um 09-03-2012 22:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
@weide
nun ja deinen verbrauchswerte in allen ehren aber erwarte in Sachen verbrauch nicht alles den derzeit stagnieren die Pkw da ein wenig! der verbrauch sinkt eher auf dem Papier und nicht in der Praxis!

Warum das kannst du den zahlreichen Winterdieselbeiträgen heuer in Winter entnehmen!

Also mach auch ein Probefahrt mit der Motorisierung die du anstrebst!

mfg Andreas


Daniel_1994 antwortet um 10-03-2012 06:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
Hallo
Ich bin noch nicht wirklich von diesen E-autos überzeugt. Letztendlich sind zum einen die Baterien irre schwer und desweiteren finde ich die Reichweite auch nicht so besonders. Außerdem gab es mal eine Studie, das ein sparsames Benzin Auto ökologischer und billiger ist als ein E-auto. Deshalb würde ich vielleicht eher ein Erdgas- oder Wasserstoffauto bevorzugen.


gummiprinz antwortet um 10-03-2012 09:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
In den letzten Monaten musste ich mich notgedrungen gleich für zwei Autos umsehen. Einmal für mich einen Pickup und für meine Frau einen kleineren Allradler. So hatte ich das vergnügen mit einem ziemlichen
Zeitaufwand folgende fahrzeuge zu testen; Mitsubishi L200, Nissan Navara, VW Amarok, Dodge Ram, Toyota Hilux, für meine Frau den Tiguan, BMW X1, Range Rover Ev. und Audi Q3. Weil es mich technisch interessiert, habe ich bis auf den Toyota Hil. alle Fahrzeuge über 100 km, manche bis über 200 km Probegefahren und nach Kilometer ausgelitert. Also den tatsächlichen Verbrauch festgestellt, mit jeweils Tank vollfüllen und 20 mal abschnappen lassen und nach dem fahren dies wiederholt. Fast alle Fahrzeuge hatte ich 2 bis 3 Tage. Das Ergebnis war ernüchternd. Manche weichen bis zu 30 % von den Hersteller- Angaben ab. Der einzige der exakt das säuft was der Importeur angab, war lustigerweise der Dodge Ram. Trotzdem muss man sagen, dass die Fahrzeuge den großen Durst der 70er Jahre bei weitem zurückgelassen haben. Nur den Herstellerangaben darf man nicht trauen, die stimmen einfach nicht, da Sie nur vom Motorprüfstand aufgerechnet wurden. Im Verhältnis zum E Auto, sind Sie nach wie vor die bessere Wahl, solange die Batterie Lebensdauer und Kosten für Tausch nicht vom Hersteller angegeben werden. Wenn ich für einen Opel Ampera über € 45.000.- hinlegen muss und dann vielleicht nach 5 bis 7 Jahren nochmals € 6000.- für eine Batterie, war der billigere Strom "für die Katz". lg gummiprinz


Felix05 antwortet um 10-03-2012 17:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
Hallo gummiprinz,

Tiguan, X1, Range Rover und Q3 sind "kleinere Allradler" für die Frau?
...Hut ab...
Da bin ich ja ernsthaft am überlegen ob ich meinen Niva (Taiga) nicht an unseren Enkel abtreten sollte :-))

Gruß, Lutz!


gummiprinz antwortet um 10-03-2012 18:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
:-)))))) Na ja. ich frag mich manchmal dann aber schon wenn die Männer den dicken z.B. 5er BMW fahren und die Frau sitzt zum kurzen einkaufen fahren im Peugeot 205, wie eine solche Partnerschaft aussieht. Wenn möglich auch noch mit den kindern. Leider ist das in Österreich auch der Standart. Damit wir uns richtig verstehen. Jeder muss sich nach seiner Brieftasche anpassen, dass ist schon klar. Aber wenn ich einen dicken schlitten fahre, dann wird es für meine Frau die auch 40.000 km im Jahr fährt, wohl auch ein Tiguan oder X1 sein können. Das sind auch gar keine richtig großen Autos. Beim range rover stand auch dass es der ganz Kleine ist. der kostet auch nur wenig mehr als der X1. Es kann natürlich jeder machen was er will, aber ich fahre seit über 25 jahren mind 40.000 km im Jahr, hatte auch schon manchmal das doppelte pro jahr geschafft. ich habe viele schreckliche Unfälle nachher passiert und bei ein par wenigen sah ich auch noch zu. Dann kommen nuch Dutzende dazu in unmittelbarem umkreis, wo Du ein oder zwei tage später genaue Details erfährst.
Resultat; Gestorben sind nur die in Ihrem Kleinwagen, Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich habe einen schlimmen Unfall mit 18 jahren als Beifahrer miterlebt, seitdem mag ich keine kleinen autos und keine
extrem alten autos mehr. Bei so einer alten Blechbüchse die nur gefahren wird weil sie 6 liter braucht mit einem Rasenmähermotor, da grausts mir. Lieber nix rauchen, 5 mal weniger auf den Putz hauen und statt der Lebensversicherung in ein Minimum an Auto investieren. lg gummiprinz War erst vor kurzem im weßen Hof ( REHA ) in Klosterneuburg, wenn Du dass siehst, fährst Du mit dem ersten gang heim. Meine Frau kriegt also ein anständiges Auto oder wir gehen beide zu Fuß.


traktorensteff antwortet um 10-03-2012 20:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
Ich habe nicht alles durchgelesen, möchte aber meinen "Senf" zum Thema auch noch dazugeben. ;-)

Seit dem letzten Jahr hat sich einiges am Automarkt getan, mittlerweile gibt es wirklich ein paar E-Modelle am Markt. Von der großen Elektroauto-Offensive ist jedoch eher nichts zu spüren. Die Autobauer machen nicht das, was sich die Regierungen wünschen. Sie (die Autobauer) haben in den letzten Jahren eher auf gewisse Eco-Modelle gesetzt, die zwar weniger brauchen (Start/Stop-Automatik, Unterboden für Luftwiederstand geschlossen, 6. Gang für mehr Gangabstufung usw.), die sind aber viel teurer als die Standard-Modelle und trotz Treibstoffeinsparung rechnen sie sich erst nach vielen Jahren (ich glaube, ich habe bei einem im Durchschnitt 7-8 Jahre für den Break-Even-Point ausgerechnet). Fast schon unrealistisch bei den heutigen Haltezeiten von Autos. Die Autohersteller wollen damit nicht der Umwelt helfen, sie wollen abkassieren. Das Gleiche spielt sich bei den E-Autos ab. Viel zu teuer! Sicher werden sie mal billiger, aber das dauert noch.

Wer ein E-Auto kaufen will, sollte sich, wie biolix schon gesagt hat, nach Autoumrüstern umschauen. Die gibt es mittlerweile (für Alt- und Neuwägen) und für die meisten Fahrten reicht die Reichweite. Trotzdem macht es meiner Meinung nach erst richtig Sinn, wenn man selbst über Solarzellen den Strom herstellt und nicht aus der Steckdose nimmt.

Meiner bescheidenen Meinung nach wird auch im Moment auf die falsche Strategie gesetzt. Der Chevrolet Volt macht es richtig, er besitzt einen kleinen (!) Motor, der die Reichweite bei Bedarf verlängern kann. Das ist, bis es wirklich gute Batterien oder sogar ein Batteriewechsel-System, gibt, die richtige Strategie. Außer, man fährt wirklich NUR Kurzstrecken. Außerdem sollte man auch die normalen Autos umweltfreundlicher machen, wie z.B. mittels einer "Beschleunigungshilfe". In der Beschleunigungsphase braucht der Motor viel Treibstoff. Das kann man mit einem E-Motor und kleiner (!) Batterie lösen. Sogar Druckluftmotoren (mit Druckluftbremse wie beim LKW) wären denkbar. Das würde schon den Verbrauch senken.


schellniesel antwortet um 11-03-2012 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Elektroauto ja oder nein
@gummiprinz

Endlich mal einer der wirklich getestet hat und die wahrheit auch sagt! Is schon klar das der Ram da sicher dennoch ordentlich schlukt ist ja auch ein stück Auto!

Und ich kann dir auch sagen warum der Dodge ram der einzige in deinem Test war der auf den angegebenen Verbrauch kommt weil er ein Ami ist und dort gibt es ein Produkthaftungsgesetz das den deutschen (europäischen) Autobauern und ihren Verbrauchsangaben wohl auch noch die Haare vom Kopf klagen würde!

Aber nicht umsonnst ist seit der übernahme von Chrysler durch den Fiat Konzern die Verbräuche aller Amerikanischen LANCIA ohne großartige technische änderung gleich mal um 1-3liter/100km gesunken!??

Der Chrysler Voyager hatte noch eine Verbrauchsangabe für den 2,8l VM Diesel von 9,8l/100km und als Lancia kommt er plötzlich mit 7,9l auf 100km aus??


das ist egal welche ami das ist die verbrauchswerte erreicht man auch als normalfahrer leicht.
leider lassen sich viel Kunden belügen und auch der Staat der nach der Verbrauchsangabe den CO Austoß und danach die Strafsteuern berechnet!

Hoffe du hast Spaß mit deinen Neuanschaffungen!

Mfg Andreas


Bewerten Sie jetzt: Elektroauto ja oder nein
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;335195




Landwirt.com Händler Landwirt.com User