Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!

Antworten: 14
Egate 19-02-2012 15:49 - E-Mail an User
Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
Grundsteuer wird 2016 steigen

Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) hat im „Standard“ (Freitag-Ausgabe) für 2016 eine Anpassung der Einheitswerte an die realen Marktwerte von Immobilien angekündigt. Das würde eine Erhöhung der Grundsteuer bedeuten, die auf Grundlage der Einheitswerte berechnet wird.

Warum übernimmt der Freund von Jakob Auer, Mitterlehner die Forderungen der SPÖ und Arbeiterkammer?


71herbert antwortet um 19-02-2012 16:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
An welchen realen Marktwert will er den angleichen, den vom Waldviertel oder den von Kitzbühel. Am besten gleich individuell je nach Ortschaft und dann noch unterscheiden zwischen Sonn und Schattseite. Brauch ma halt wieder a paar Beamte wegen der Feststellung.
Beim BB sind noch alle unter Schock aber nicht wegen dem Belastungspaket sondern wegen der Reduzierung im Nationalrat weils wahrscheinlich einige von denen dann vom Bankerl hinten obihaun wird. (z.B. NR Essl Franz, kommentiert sonst jeden Sc..ß im Radio, aber jetzt hörst nix von ihm)



179781 antwortet um 19-02-2012 16:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
Das will kaum einer begreifen, dass unter den schwarzen genauso viele den Bauern gegenüber voller Neid und Missgunst sind, wie unter den roten. Kriegt das wirlich niemand mit, wie Leute von der Industriellenvereinigung oder aus der Beamtengewerkschaft über die Bauernd denken?

Gottfried



Egate antwortet um 19-02-2012 16:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
War bei den Versammlungen von Kammerpräsident Reisecker und Unabhängigen Bauernverband Keplinger. Muss sagen, die vom UBV war sehr interessant. Mitterlehner war schon als Gemeinderat in Ahorn gegen die Bauern.


sisu antwortet um 19-02-2012 17:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
Hallo!
Reinhold Mitterlehner war schon als rechte Hand von WK-Präsident Leitl einer der keinen Zickzack Kurs gefahren ist, und den setzt er eben jetzt fort.


josefderzweite antwortet um 19-02-2012 18:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
Jetzt haben die Bauenrbündler nun wirklich keine Zeit gehabt für so Zeugs eben. Die hatten ja massive Ballvorbereitungen. Es gibt ja wichtigeres zu tun als seine Gläubiger zu vertreten.

Noch ein paar Tage warten dass sie aus ihrem Komma aufwachen und dann wird die werbetrommel ja wieder gerührt.


HAFIBAUER antwortet um 19-02-2012 18:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
Warum solln die den Schrein die betrifts doch net.Deren ihr Gehalt geht ja trotzdem weiter.Die ewige Jammerei wird auch niemand Vertreten.


rotfeder antwortet um 19-02-2012 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
Hallo!
Doch die Wirtschaft ist vom Geldmangel der Bauern auch betroffen. Ich z.B. werde heuer keine Maschine kaufen, nicht einmal gebraucht. Hoffentlich kommt keine unvorhergesehene Reparatur auf mich zu. Aber nicht aus Protest sondern weil ich notwendig keine brauche, und Geld auch nicht im Übermaß vorhanden ist.


helmar antwortet um 19-02-2012 20:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
Hallo Gottfried....mein Mann ist ein paar Jahre Betriebsratsobmannstellvertreter und kurzfristig auch Obmann gewesen.........dass aus der "roten" Reichshälfte immer wieder gemäkelt wurde dass er ja am Besitz seiner bäuerlichen Ehefrau mitpartizipert daran hat er sich gewöhnt, und besonders als es die Transparenzdatenbank gegeben hat, wars dann ziemlich ruhig von dieser Seite.
Aber wenn ein OberÖAABler wieder mal gewerkschaftet hat war es meistens so dass dieser noch mehr als die "Genossen" über die Grundbesitzer aller Art und die Bauern im Besonderen hergezogen hat. Und einen dieser Capos haben die eigenen Schwarzen von der Bauernseite dann ins Abseits verstaut.....;-)
Mfg, Helga


rotfeder antwortet um 19-02-2012 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
Hallo, ejankl!
Ich sehe das auch so. In Griechenland hat das vor 2 Jahren auch so angefangen mit den ersten Sparpaketen der Regierung. Und heute braucht man sich ja nur die Nachrichten anschauen, da bekommt man ein flaues Gefühl.
Ich hoffen nur, wir gehen nicht auch zeitverzögert in diese Richtung, das in Wien die Häuser brennen usw.
Am Schluß dieses Prozeßes ist halt die Gefahr des wiedererstehenden Faschismus sehr groß.


walterst antwortet um 19-02-2012 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
@ejankl
Das mit dem Zusammenbrechen der Korrupten Fraktionen wird nicht so schnell gehen. Manche (in allen Parteien) scheissen eben Pattex und sind ohne Gewalt nicht wegzubekommen.
Wenn Dir vielleicht heute in der ZIB auf der Schmiermittelliste der Name des Tiroler Landesrates und früheren Kabinettchefs des Innenministeriums aufgefallen ist, der jetzt schon mehrfach als großer Nehmer aufgedeckt wurde, und trotzdem nicht geht oder gehen muss, dann kannst Du sehen, wie lange man an diesen Typen festhält bzw. wie sehr lupenreine Korruption im System geduldet oder gar erwünscht wird.


Fallkerbe antwortet um 19-02-2012 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
die Welt geht 2012 eh noch unter.
Kommt die Revolution in Wien noch vor dem Weltuntergang?
Oder vieleicht erst 2013, wenn die Mineralölsteuerrückerstattung ausbleibt?
Aber so lange will ich nicht warten.
Ich gehe schon am nächsten Dienstag auf die Straße, da ist Großdemotag der örtlichen Fasnachtsvereine.


walterst antwortet um 19-02-2012 22:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
@fallkerbe
Mit der Beseitigung von Korruption und ohne aufregende politische Entscheidungen gäbe es natürlich auch riesen probleme für die Faschingsvereine.

Gerade gestern erlebt: Da war es notwendig, den allzu friedfertigen Bürgermeister an Ort und Stelle abzuwählen. Eine Überlebensfrage für die Gilde.
Während der Vorgänger Material für monatliche Faschingssitzungen geliefert hatte, ist der Neue nur ein "100kg-Ghandi" und damit eine Katastrophe für die Pointenküche.
Unter strengen Auflagen wurde dem geschassten BGM die Wiederinamtsetzung für Mittwoch in Aussicht gestellt.



helmar antwortet um 20-02-2012 08:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
Glaubt den jemand im Ernst dass viele dieser wie sie der Walter bezeichnet, so schnell ersetzt werden? Wirklich gute Leute bringen es auch so zu etwas......und die Anderen? Wenn die auf einmal von Hinterbänken nach vorne müssten und dann auch den Kopf hinhalten, ob die nicht noch ärger für alle Fälle für sich "vorsorgen" würden?
Mfg, Helga
Ach ja lieber Ejankl, schön dass du auch wieder mal von dir aus dem schönen Kärnten lesen lässt...........da ist die blaue welt noch so richtig himmelblau.


Christoph38 antwortet um 22-02-2012 15:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
Jetzt mal langsam und runter vom Gas.

Bis gestern war Fasching und somit Narrentreiben beim BB etc, der heutige Tag fällt promillebedingt aus, so kann nach aller Logik der Aufschrei frühestens morgen kommen bzw. wenn man der BB-Obrigkeiten eine kleine Nachdenkpause zubilligt, eigentlich erst am Freitag, wo aber die guten Leute vielfach schon im Wochenende sind. ;-)

So gesehen bleibt als echte Option eigentlich nur der nachträgliche Protest, da ja die Gesetzesbegutachtung am 27.2. endet.
Wenn somit am Paket nichts mehr zu ändern ist, sollte uns wenigstens ein nachträglicher massiver Aufschrei gewidmet werden.




Bewerten Sie jetzt: Wo bleibt der Aufschrei des Bauernbundes!
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;331471




Landwirt.com Händler Landwirt.com User