Antworten: 18
krähwinkler 16-02-2012 22:04 - E-Mail an User
Feldhasenschwund
Meister Lampe hoppelt immer seltener über die Fluren. Woran liegts? Ich meine, ihr Bauern könntet euch, da viele Jäger auch Bauern sind, einmal offensiv eines emotionalen Tierthemas bemächtigen, bevor die Kronenzeitung Rechtfertigungen einfordert.


Woodster antwortet um 16-02-2012 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
Siehe z.B. hier:
http://www.lebensraum-brache.de/Themen/Wildtiere/Feldhase/index.php

Insgesamt ist auch der Mulcher des Hasen Tod. Nicht weil sie dadurch direkt getötet werden, sondern weil mit dem Mulcher alles niedergehäckselt wird, wo früher Himbeer, Brombeer und Co wachsen durften.
z.B: Auch zig tausende Kilometer Wild-Säume/Böchungen der Straßen, vor allem der kleinen Gemeindestraßen sind verschwunden und werden nur mehr gemulcht, weils fürs Auge halt so schön ausschaut....
für die Vicherln aber null Lebenraum übrigläßt.
 


179781 antwortet um 16-02-2012 22:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
In unserer Gegend ist die Grünlandbewirtschaftung ein Problem für die Hasen. Alle paar Wochen wird gemäht und so kommt jeder Wurf mit dem Mähwerk in Kontakt. Und auf den Ackerflächen hat kein Hase was zu suchen, die müssen nämlich sauber sein.
Zusätzlich gibt es scheinbar auch noch Probleme mit Krankheiten.
Gottfried



ThomasE antwortet um 16-02-2012 22:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
Von uns Bauern wird gefordert, daß wir für immer weniger Geld arbeiten müssen. Das heißt, daß immer mehr Bauern ihre Höfe aufgeben. Weniger Bauern heißt größere Betriebe mit größeren Flächen. Größere Flächen heißt wenige Feldraine und Flurgehölze. Dadurch fehlt den Wildtieren der Unterschlupf. Der Strukturwandel bedeutet nicht nur Bauernopfer, sondern auch Opfer unter den Wildtieren und an der Natur. Verschwinden die Bauern, verschwinden auch die Wildtiere.

MfG
Thomas


JD6230 antwortet um 17-02-2012 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
@ThomasE
den letzten Satz kann ich nicht so stehen lassen: denn, verschwinden die Bauern, ist wieder genug Platz da für die Wildtiere - schließlich wird nichts mehr gemäht, Sträucher können aufkommen, bis schließlich wieder überall alles verwaldet. beste beispiele gibt es im Gebirge, hier wird eine prämie bezahlt, wenn einmal gemäht/gemulcht wird, damit die flächen frei bleiben.




cowkeeper antwortet um 17-02-2012 08:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
bei uns konnte ich in den letzten Jahren immer mehr Raubvögel verzeichnen, zumindest gefühlsmäßig. Daran könnts wohl auch liegen. Die fressen ja mit Vorliebe kleine Hasen und Mäuse.
Ausserdem fehlen mir die Feldhasen nicht unbedingt, und einige sind ja eh noch da.

lg cowkeeper


mostkeks antwortet um 17-02-2012 08:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
Auch die Krähen gehen ganz schön auf die kleinen Hasen los. Und von denen gibt es bei uns genug.


martin2503 antwortet um 17-02-2012 09:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
Immer muss für alles jemand der Schuldige sein, die Dinosaurier sind auch ausgestorben - wer hat da wohl schuld?


zehentacker antwortet um 17-02-2012 11:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
viele feinde sind des hasens tod!
bei einer treibjagt vor 30 jahren wurden noch zweihundert hasen geschossen. 2011 zehn hasen. aber im 11er jahr fünfzig füchse, die sind noch nicht auf rüben umgestiegen. mulcher natürlich auch, bis zu fünfmal im jahr im weingarten. autos nicht vergessen.




208 antwortet um 17-02-2012 11:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
Treibjagt vor 30 jahren da haben sie zum teil mit patronen geschossen die mit den heutigen nicht vergleichbar sind
und die eav sang mal "zu viele jäger sind der hasen tot"
den raps und die senfbegrünungen hat es zu der zeit noch nicht gegeben
und früher wurde das raubwild und raubzeug mit anderen mitteln bekämpft
und wenn im jahr 2011 nur mehr 10 hasen erlegt wurden den grenzt das schon an wilderei den man solte schon vorher ein wenig monitoring betreiben ob es sinnvoll ist da noch auf hasen jagen zu gehen
bei uns wird der feldhase seit heuer nicht mehr bejagdt da wir festgestellt haben es sind zu wenig da
wir hatten auch früher strecken mit 350-500 stück


krähwinkler antwortet um 17-02-2012 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
Wenn man ihm so zuschaut, könnte man glauben, er gehört zu den kleinwiederkäuern. albrecht dürer hat ihm ein denkmal gesetzt. als heidnischer sexprotz für ostern macht er sich hervorragend. und mit der kuh hat er gemeinsam: die farbe lila von nest--le. gibt´s denn beim bauernbund gar niemanden, der sich auf sympathiemaßnahmen zu gunsten der landwirtschaft stürzt? wie wäre es mit einer kampagne: die bauern retten den feldhasen und ernennen ihn zum tier des jahres.


FraFra antwortet um 17-02-2012 11:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
hi im innviertel haben wir noch genug


bei mir auf meinen grund tuts oft grade "wurln"

manche kenn ich sogar persönlich :-)
die jäger -kein komentar ggg

gestern im wald rehe -hasen -alles da
haben wir sonst keine sorgen????


JohnHolland antwortet um 17-02-2012 12:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
seit einigen jahren sieht man wieder welche, vorher wars eine seltenheit!
wenn sie wieder weg wären würden sie mir auch nicht abgehen! ;-)


Neuer antwortet um 17-02-2012 13:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
Bei uns gibts Unmengen an Hasen, Federwild und auch Hochwild! Dafür gibts absolut NULL Natürverjüngung.

Umgekehrt wär's mir lieber!


burlei antwortet um 17-02-2012 19:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
Hasen, Federwild und Hochwild, aus welcher Gegend kommst du ?


muk antwortet um 17-02-2012 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
@ alois burgstaller

wirst wohl in der zerstörten welt von "liesal" und co leben . ansonst gibts hasen genug


helmar antwortet um 17-02-2012 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
..und besondere Rammler auch, lieber Muk....
Mfg, Helga


steyr8100chrisi antwortet um 18-02-2012 17:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
bei uns gibts alles von Ottern bis zu Hasen in den stillgelegten Sandgruben


fgh antwortet um 18-02-2012 17:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Feldhasenschwund
Also bei uns sind eigentlich wieder recht viele Hasen da. Früher mal schon fast keine, aber nur weil sie von den Jägern niedergeschossen wurden.
Das der Mulcher der Hasentot ist, würde ich auch nicht sagen, wir hatten 30 Jahre Weingarten - mit dem Motormäher regelmäßig Hasen erwischt mit dem Mulcher bis dato noch keinen. Selbiges mit dem Mähwerk.


Bewerten Sie jetzt: Feldhasenschwund
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;330864




Landwirt.com Händler Landwirt.com User