Weich und Hartlöten / Auftauen

Antworten: 3
KaGs 13-02-2012 17:12 - E-Mail an User
Weich und Hartlöten / Auftauen
Eine blöde Frage, was ist der Unterschied zwischen Hartlöten und Weichlöten? Kupferrohre werden ja meistens weich gelötet, werden Kupferrohre auch hart gelötet?
Meine Frage deshalb, weil ich gelesen habe in einem Forum, dass „weich gelötete“ Kupferrohrverbindungen den Auftaustrom nicht vertragen könnten. Habe zwar schon viele Kupferleitungen aufgetaut, aber erst einmal hat eine Lötverbindung zum tropfen angefangen. Das war eine Leitung von einer Klimaanlage, da hat es aber eine extrem lange Auftaudauer gebraucht bis sie wieder flüssig war. Ist aber schon ewig her. Sonst hatte ich noch keine Probleme deswegen, aber ein ungutes Gefühl ist es trotzdem, wenn Kupferleitungen zum auftauen sind. Am besten sind immer noch die Eisenleitungen zum auftauen. Verschwinden aber immer mehr, weil sie durch Kunststoffleitungen ersetzt werden, die sowieso nicht zum auftauen sind.



Christoph38 antwortet um 13-02-2012 18:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weich und Hartlöten / Auftauen
Der Unterschied liegt in der Löttemperatur.
Es werden aber auch unterschiedliche Lote verwendet.

Naturgemäß wird beim Weichloten (=geringere Temperatur) bei Hitzeeinwirkung die Lötstelle früher undicht.


MG123 antwortet um 14-02-2012 17:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weich und Hartlöten / Auftauen
weichlöten bis 450°C
hartlöten über 450°C
hochtemperaturlöten über 900°C
ob deine verbindungen durch auftauen undicht werden hängt auch davon ab welches lot verwendet wurde zinnlote haben z.b einen schmelzpunkt unter 330°C

mfg



KaGs antwortet um 14-02-2012 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weich und Hartlöten / Auftauen
Danke für die Auskünfte!
Karl


Bewerten Sie jetzt: Weich und Hartlöten / Auftauen
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;330103




Landwirt.com Händler Landwirt.com User