Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?

Antworten: 18
alexanderimhof 11-02-2012 09:30 - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
Hallo,

Am Freitag habe wir in der Klasse mit unserem Lehrer wieder über gewisse Themen wie Weltwirtschaftskriese geredet, und sind dann auch auf das thema Landwirtschaft, einheimische Lebensmittel kaufen, auf Spriztmittel vs Bio gestoßen. Ich habe gesagt das ich mal dem Thema mit dem Spritzmittel nachgehen werde.

Ich kann mir zum Beispiel nicht vorstellen, das wir in der Nahrung viel von einem Maisspriztmittel abkriegen.

Wenn man sich den Weg denkt, bei uns wird der Mais Vorauflauf oder als kleine Pflanze gespritzt, und dannach noch ein 2tes mal Unterblatt, also wenn der Mais einen halben Meter hat. Dann wächst er eine Zeit lang, wird geernten und den Kühen oder Schweinen verfüttert.
Hat das Fleisch oder die Milch dann nocht Stoffe vom Spritzmittel drinnen, und wenn ja ist das ungesund?

Und wie sieht es aus bei Glyphosat bei dem Freispritzen von Weinzeilen? Sind da dann auch Reststoffe im Wein?

Wie gefährlich ist der Hautkontakt mit abgemischten Glyphosat?

MfG

Alexander


fgh antwortet um 11-02-2012 09:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
Hallo,

es mag zwei welche geben, die zweimal Mais spritzen, aber ob das notwendig ist....? Bei uns hat halt einmal gereicht.
Spritzmittel vs. Bio...? Vergleich Konvi Spritzmittel vs. Bio Spritzmittel oder weiß euer Lehrer nicht das Bio-Betriebe genauso PSM einsetzen?

Reihen frei spritzen im Weingarten, da findest absolut keinen Rückstand im Wein, auch nicht in der Pflanze, wirkt ja nur auf die Gräser mit denen es in Kontakt kommt. Aber da würde ich, wennst schon darüber nachdenken möchtest, über die anderen PSM die gespritzt werden nachdenken.

So giftig ist Roundup:

Mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit
Möglichkeiten der Exposition
Hautberührung, Augenberührung
Augenberührung, kurzfristig
Es sind keine bedeutenden negativen Auswirkungen zu erwarten, wenn die empfohlenen
Gebrauchsanweisungen befolgt werden.
Hautberührung, kurzfristig
Es sind keine bedeutenden negativen Auswirkungen zu erwarten, wenn die empfohlenen
Gebrauchsanweisungen befolgt werden.
Einatmung, kurzfristig
Es sind keine bedeutenden negativen Auswirkungen zu erwarten, wenn die empfohlenen
Gebrauchsanweisungen befolgt werden.




walterst antwortet um 11-02-2012 10:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
je nachdem, um welche "Spritzmittel" es geht, wie wir ihrer Wirkung ausgesetzt sind und wie richtig oder falsch sie angewendet werden, sind sie von unschädlich bis höchst lebensgefährlich.



Woodster antwortet um 11-02-2012 12:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
@Alexander,

man kann davon ausgehen, dass alles was der Mensch tut, in irgend einer Form eine Auswirkung hat.
Besonders dann, wenn Spritzmittel von der Industrie in immer höher werdenen Wirksamkeitskonzentrationen herstellt werden.
Wenn dann die Giftigkeit für Menschen endlich festgestellt werden, werden neue Gifte auf den Markt gebracht und das Spiel beginnt von vorne.

In einer Schule verteilten Äpfeln, wurden z.B. im Vorjahr, 8 verschiedene Spritzmittelrückstände nachgewiesen. z.B. ist Streptomycin, das gegen Feuerbrand in der Blüte gespritzt wird, noch in gernteten Äpfeln nachweisbar. Viele Äpfel werden noch unmittelbar vor der Ernte gespritzt, damit sie länger halten, damit sie im Supermarkt noch im Juni des nächsten Jahres wie frisch gepflückt glänzen...

Ebenso ist es mit dem Roundup. Dort wo es eingesetzt wird, ist es auch nachweisbar.
Einfach googeln, da findest unzähliges. z.B. "Mit Gift und Genen", Videos YouTube, etc.

Es ist auch so, dass über das importierte GenTechnik-Soja, zu 99% GenTechnikfleisch am Markt ist.
D.h. beim Schweinefleisch essen die Österreicher fast nur Gentechnik, obwohl es heißt, Österreich ist Gentechnik-frei.... (Stimmt ziemlich für den Anbau von Feldfrüchten, aber nicht bei der Fütterung!)

Beim Geflügel aber bieten die großen Märkte eh schon GenTechnikfrei an, weil über 90% der Kunden das wollen.

Beim Mais sind die sogenannten Saat-Beizmittel wie Poncho und Co, die eigentlichen Giftbomben.
Es sind extreme Langzeit-Nervengifte. Es ist ein sogenanntes systemisches Gift, das von der Pflanze aufgenommen wird und natürlich dann auch im Mais Rückstände hat. Ist daher bei unseren Nachbarländern, wie Deutschland, Slowenien, Italien, etc., schon lange verboten.

Die Bienen sind hier ein sehr empfindlicher Zeiger des Giftes:
https://www.landwirt.com/Forum/304090/Bienensterben-nach-Maissaat---Vergiftung-bestaetigt.html

Schön, dass du dich dafür interessierst.
Es geht schließlich auch um deine künftige Gesundheit und deine Umwelt.

 


petermoser antwortet um 11-02-2012 12:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
Nach den ja die lebens derwartung von die leute seit lang imma kürza wird mus das an die spriz mittel liegn.
in ernst wensd aus den kanista saufst dan ist das siha schädli. Alles andari ist bei uns eine reglame von die bio schme füra.
Befor ich ein bio sache aus ägipten oder aus china kauf da kauf ich sicher lieber was niht bio aus östereich.


Halodri antwortet um 11-02-2012 13:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
da pedamoser is zruck,ned schlecht.


mostkeks antwortet um 11-02-2012 13:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
Als Maßstab für die Giftigkeit gibt es den LD - Wert. Umbringen tuts keinen (Zumindest nicht das Gift, höchstens die Handhabung).
Nachweisbar ist das ganze sehr wohl. Wenn es unter den Richtwerten (welche gegebenfalls korrigiert werden) ist, kann es auch überall in Verkehr gebracht werden.
Auch wenns keinen umbringt, sollte das genze doch mit sehr viel Hirn eingesetzt werden. Vielleicht nach dem Schadschwellenprinzip, und nicht das letzte Graserl rausspritzen, weil das der Weizenacker neben der Straße ist!


rotfeder antwortet um 11-02-2012 17:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
Hallo!
Beim Mais macht das Spritzmittel Antrazin weit mehr Probleme im Grundwasser als in der Pflanze. Auch Dioxinhältige Spritzmittel, die zwar sehr billig sind und gut wirken sollte man nicht verwenden. Sind in Ö eh verboten. Aber es gibt immer wieder so Schlaumaier, die sich sowas ilegal im Ausland besorgen.


DJ111 antwortet um 11-02-2012 17:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
Die Frage ist wohl ziemlich oberflächlich, man müsste schon mal bei den Wirkstoffen differenzieren ... oder???


Woodster antwortet um 11-02-2012 18:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
@DJ111,

die Frage ist schon ok. Gut, dass die Jungen drüber nachdenken.
Die Alten haben mit ihrer arglosen Chemie-Gutgläubigkeit schon genug vergiftet.

Die halbe Umwelt is eh schon fast hin. Wasser aus Brunnen fast nirgends mehr genießbar... und und.
Drum, wo geht, weg mit Gift und GenTech. Höchste Zeit, dass die Jungen bemerken, was da läuft...



JD6230 antwortet um 11-02-2012 19:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
Die meisten! Landwirte wissen, wie ein Pflanzenschutzmittel anzuwenden ist. Da gibt es wahrscheinlich die geringsten Gefährdungen für Anwender, Umwelt und Mitmenschen.
Ein größeres Problem sehe ich da in den Siedlungen mit Hausgarten, Schrebergarten und so weiter. Auch dort - und gerade dort gibt es Anweder, die nicht wissen wie die Produkte anzuwenden sind.

Beispiele:
- Rasenerneuerung: mit Roundup pur!!! den Rasen abgespritzt - Mittel für die Fläche nicht ausgereicht, nachgekauft
- Rückenspritzen verwechselt: eine mit Roundup gefüllt, eine mit Insektizid gefüllt. -> Bekämpfung von Blattläusen auf Obstbäumen - die Bäume habens nicht überlebt
- Blattläuse auf einem Zierstrauch neben Eingangstür: im Lagerhaus hat man dem guten Mann ein Liter DECIS (Insektizid) verkauft. der Fragte dann (zum Glück) einen befreundeten Landwirt ob er das der Pflanze gießen, oder drüberleeren soll!

Weitere Beispiele gibt es sicher noch in Hülle und Fülle.


alexanderimhof antwortet um 11-02-2012 21:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
Hallo,

Hallo, mein Nachbar meinte mal das die Herbizide und die Fungizide beim ausbringen nicht so gefährlich für den Menschen sind, er meinte die Insektizide können beim Spritzen und beim Kontakt gefährlich werden. Und beim Mais hat er ja hauptsächlich Fungizide und Herbizide oder?

Und die Poncho peitze ist ein Insektizid oder, sie ist ja auch gegen den Maiswurzelbohrer. Ich war heuer auf einem Seminar zum Maiswurzelbohrer, da war auch von Poncho die rede, und das die Imker viel Druck machen. Soweit ich mich erinner kann, war aber auch die Rede davon, dass wenn man das Saatgut richtig ausbringt (nicht auf Grünflächen umdrehen etc.) die Bienen nicht so betroffen sind, und das das Bienen sterben auch andere Gründe hat, hab nicht mehr alles in Erinnerung.
Also bei der Aussaat den Kontakt mit Ponchogepeizten Saatgut möglichst vermeiden?

Da die Fruchtfolge ab heuer aber gesetzlich vorgeschrieben ist, fallt doch die Notwendigkeit des Pocho peitzens doch weg, denn den Maiswurzelbohrer kann man ja dadurch aufhalten oder?

Ich möchte heuer meinen Wein mit Netzschwefel, einem Kupfer mittel und Parafinöl 1-2mal Spritzen, wie schädlich sind diese Mittel??? Hab im Netz schon ein bisschen gesucht kenn mich aber mit den verschiedensten Mitteln noch hinten und vorne nicht aus, ich will beim Lagerhaus beraten lassen.

Was spritzt ein Biobetrieb auf seinem Maisfeld? Welche Sorten setzen sie? Hybridsorten?

Ich hab mir den Film auf Youtube angeschaut den Woodster vorgeschlagen hat( den sollte jeder unbedingt anschauen, ich schick gleich an meine Klasse weiter!), und das gibt mir eine Menge weitere Fragen auf.

1. Im Film steht Monsanto ja nicht so gut da, wie sieht es eigentlich mit Pioneer aus? Bei meinem Nachbarn haben wir nur Pioneer Saatgut. Gut daran finde ich das Hybridsaatgut von Pioneer in Österreich entwickelt und vervielfältigt wird, und das für viele Europäische Länder, da in vielen anderen Ländern ja Genmanipuliertes Saatgut erlaubt ist. Hab mich über Pioneer ein bisschen erkundigt, da ich beim Pioneer Maisbautag mit war, und danach hab ich in der Schule gleich ein Referat über Pioneer gehalten, da ich mir ein Thema aussuchen musste (-:. In Parndorf ist sozusagen ja die Vermehrungszentrale von Pioneer Hybridsaatgut von Mitteleuropa, soweit ich weis.


2. Im Film kommen auch die Probleme von Gen-Mais heraus, (unnatürlich und ungesund, unabhängig machen der Bauern) Die großen Konzerne Verkaufen ihr Saatgut und dazu braucht man natürlich den Kunstdünger und die Spritzmittel, und die Genveränderten Sorten mischen sich mit den Einheimischen, und verdrängen die natürlichen Sorten.

Angenommen ich Pflanze eine Acker mit einer alten Maissorte (bekommt ja glaub ich in Samendatenbanken), kreuzt sich diese Sorte den dann nicht auch mit unseren gängigen Hybridsorten? Die Hybridsorten kann man ja nicht neu ansetzen, da Saatgut firmen Geschäft machen wollen/müssen.
Also dieser Acker mit der alte Sorte bekommt Pollen von einer Hybridsorte, und die daraus wachsen Körner kann ich dann auch nicht wieder ansetzen oder?

3. In Deutschland darf man ja Genmais anbauen, fliegen die Pollen nicht über die Grenzen und ergeben mit den Hybridsorten unserer Bauern Gen-Futtermittel?

4. Ist es einfach einen Schweine Mast Betrieb mit Silomais(CCM) und nebenbei Kürbisanbau auf Bio umzustellen?

5. Was haltet ihr von Gen-Mais, was haltet ihr von den Hybridsorten?

Zum Schluss meine Meinung:

In Österreich habe wir das Glück das wir noch ziemlich Autark sind, was Nahrungsmittel betrifft, da wir die Futtermittel selbst produzieren und das Fleisch bei uns verkauft wird. Leider kaufen unsere Konsumente gerne die billigen Produkt im Supermarkt, bevor sie zum Bauern gehen. Obwohl ich gehört habe das die Lebensmittel in einem Haushalt nur 10% der Kosten ausmachen! Mit Waren (Lebensmittel, Möbel, Fahrzeuge, Bauteile etc.) aus dem Ausland schädigen wir doppelt -> Im Ausland werden die Leute aufgrund von niedrigen Löhnen dadurch von uns ausgebeutet, und bei uns müssen die kleinen Betriebe (z.B.) Tischler zusperren weil es keine Arbeit mehr gibt.

Also Bio wäre natürlich das Optimum, aber ein erster Schritt wäre schon einmal heimische Produkte zu kaufen, dadurch könnten die Bauern mehr Stückzahlen zu höheren Preisen verkaufen, und bekanntlich ist ja das Stückzahl die Produkte billiger macht! Wenn also ein Selbstvermarkter auf einmal das 10 fach von seinen Produkten absetzen kann, könnte er auch billiger werden. Positiver Nebeneffekt: Besser Geschmack beim Essen!
Ein Beispiel für regionalen Absatz und Wertschöpfung ist die Sonnenalm Molkerei in Kärnten, hab ich vorigen Frühling im Zuge eines Ausflugs mit der Bezirks LJ besichtigt. Empfehlenswert!

Um Autark zu werden ist es natürlich auch wichtig Energieartark zu werden. Wenn entlich die Elektroautos soweit sind, wird es auch bald Elektrotraktoren geben! Dann brauchen wir kein Öl von den Südländern! Deshalb will ich so bald wie möglich so ein Elektroauto haben.

Meine Ansetzen hören sich jetzt sicher gut und logisch an, und auch möglich jedoch muss für diese Dinge ein hoher Preis bezahlt werden: Der heutige Kompfort!!!!

Denn ohne billige Chinesen und Import von Elektrogeräten könnte ich jetzt nicht vor meinem Computer sitzen, oder eine Digitalkamera um 80€ kaufen, die in 3 Tagen von Amazon geliefert wird. Ohne große Konzerne kann ich auch nicht bei der Werkstätte anrufen und meine Traktor Bremsscheiben bestellen die am nächsten Tag dann zum abholen sind...... Es ist ein Teufelskreis!

Meine Zukünftigen Vorsätze und Maßnahmen für die oben genannten Maßnahmen:

1. Energie Autark: Unser Dorfhackgutheitzswerk für 8 Haushalte durchbringen! Und ein weit entfernter Traum: am kleinen Bach unseres Dorfes ein Kleinwasserkraftwerk selbst bauen
2. Regionale Produkte kaufen, bei unseren Bauern und Handwerkern in der Umgebung
3.Beim Einsatz von Spritzmittel nachdenken
4. Lebensmittel im Supermarkt kritisch betrachte
5.Denn Leuten meine Meinung vermitteln durch
a) als Landjugendobmann werde ich meine Mitglieder versuchen diese Inhalte zu vermitteln
b) Vielleich in der Gemeinde als Gemeinderat aktiv werden, und in Bezirksebene aufsteigen, Vorträge zu diesen Themen halten!

Ein Forum ist schon was tolles ..... doch darf man nicht nachdenken was dazu alles nötig ist (-:

MfG

Alexander





tch antwortet um 11-02-2012 21:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
............:-)

tch


biolix antwortet um 12-02-2012 10:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
Guten Morgen Alexander !

Danke für deine Einstellung, die eine sehr "Gesunde" ist, lass sie dir bitte von keiner LW Fachschule oder keinem Lehrer dort ausreden, sondern hinterfrage alle selbst und mach dir dein Bild !

lg biolix

p.s. im Biomais kenne ich kein Mittel das von Biobauern angewendet wird...


JD6230 antwortet um 12-02-2012 17:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
Kupfer ist ja toll: schwermetall, lässt sich im Boden nicht abbauen, dh es bleibt dort, wo du ihn hinspritzt


schellniesel antwortet um 12-02-2012 17:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
Ja ja das liebe Gift und die Dosis und dank @tria wissen wir auch von wem das Zitat Stammt:
„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.“

Und auch die Natur bringt Gifte hervor! man denke nur an die Toxischen Stoffe die Schimmelpilze so produzieren!
auch z.B Fusarien beim Weizen!

Zwecks Rückstände auf Lebensmitteln würde ich mir als Anwender der PSM nicht unbedingt sorgen machen den als Anwender bist der tausendfachen Dosis und mehr ausgesetzt!

Und wenn man die Wirkstoffe der PSM in einer Liste der LD50 einreiht dann wird man ganzb schön verwundert sein welche mitteln aus dem Täglichen Leben weit giftiger sind als PSM!

Und zu guter Letzt sei gesagt!
PSM so wenig als möglich so viel als nötig!
mir ist lieber eine Pflanze ist aufgrund ihrer natürlichen Züchtung schon so das man auf gewisse synthetische Helferlein eher verzichten kann!

Was zugegebener maßen den GVO in die Hand spielt!

Mfg Andreas





fgh antwortet um 12-02-2012 19:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
@Alexander:
vorbildliche Einstellung, aber über die Wirkung von PSM solltest dich noch ein wenig informieren....
Schwefel und Paraffin wirken gegen die selben Krankheiten, also warum beides. Würde eher zum Schwefel greifen... in die Motorsäge füllen wir Biokettenöl und auf eine Pflanze spritzen wir Paraffinöl.
Vom Kupfer würde ich auch abraten, warum hat mein Vorredner bereits gesagt, zusätzlich ist für die Pflanze wachstumshemmend.

Bemerkung am Rande, Schwefel, Kupfer (sogar höhere Dosis), Paraffinöl alles Mittel die im Bioweinbau erlaubt sind.


Bewerten Sie jetzt: Wie schädlich ist Spritzmittel für uns?
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;329323




Landwirt.com Händler Landwirt.com User