Güllekalk - hat jemand Erfahrungen?

Antworten: 6
Saubaua 07-02-2012 11:24 - E-Mail an User
Güllekalk
Hallo

Hat von euch jemand Erfahrung mit Güllekalk?

Lg SB


Markus Falter antwortet um 07-02-2012 11:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Güllekalk
Hallo ja wir haben letztes Jahr einen Kohlensauren Kalk mit 2% Schwefel in die Grube zum ersten Schnitt eingerührt. Aber es sollten schon ca.500m³ Gülle auf einen Sattelzug(ca.25-28t) sein. da es sich sonst nicht gut vermischt..


chris_kon antwortet um 07-02-2012 19:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Güllekalk
Was hast du Mastschweinegülle, Zuchtsauengülle oder Rindergülle?



Markus Falter antwortet um 07-02-2012 19:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Güllekalk
Rindergüllle


Fendt312V antwortet um 07-02-2012 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Güllekalk
Wir streuen schon 15 Jahre ca. alle 14 Tage ca. 4 kg Kohlensauren Magnesiakalk pro Liegebox ein. Wir haben das Gefühl dass die Säuren in der Gülle etwas neutraliesiert werden. Aber der große Nutzen ist unserer Ansicht in der Keimhemmung in den Liegeboxen. Ich glaube kaum dass wir die Durchschnittzellzahl von 52 sonst halten könnten.


chris_kon antwortet um 07-02-2012 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Güllekalk
Bei Rindergülle funktioniert es normaler weise gut
Die Shweinegülle hat zu wenig feste stoffe an denen sich der kalk heften kann, dadurch setzt sich der kalk an der grube ab.


MUKUbauer antwortet um 07-02-2012 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Güllekalk
In anderen Ländern wo man sonst Gülle fast nur mehr einschlitzen darf experimentiert man mit Säure um das Ammonium in der Gülle zu halten das es nicht ausgast und wir diskutieren ob wir nicht noch Kalk in die Gülle rühren - das past nicht ganz zusammen kommt mir vor ...




Bewerten Sie jetzt: Güllekalk
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;328353




Landwirt.com Händler Landwirt.com User