Antworten: 16
  07-08-2011 07:22  HAFIBAUER
Bauernbund
Hallo eure Meinung, brauchen wir in der heutigen modernen Zeit überhaupt noch den Bauernbund .

  07-08-2011 08:23  jvc
Bauernbund
Ja den Bauernbund brauchen wir zum Mostverkosten und Krapfen backen

  07-08-2011 08:29  fritz270
Bauernbund
Hallo
Wir brauchen in der heutigen modernen Zeit keinen Bauernbund mehr, wir brauchen auch keine Kirche mehr , keine Regierung, die ohnehin alle falschmacht, keine IG-Milch,keine Ausländer und keine Nachbarn die uns belästigen wenn wir Gülle fahren.
Oh ja, da fällt mir noch was ein - wir brauchen möglichst viele Dumme die uns unsere Produkte möglichst teuer abkaufen
lg Fritz

  07-08-2011 08:33  walterst
Bauernbund
Der Bauernbund kann zu jeder Zeit wichtige Funktionen erfüllen.
Ob das unbedingt die Schwerpunkte Jungbauernkalender, Rekordball, Wallfahrt, Wahl der Miss Lederhose oder ein Sarrazzin-Vortrag sein müssen, weiss ich nicht.
Sorgen bereitet mir z.B. wenn ich bei jeder Bauernbundgaudi das Logo und Sponsoring von Hofer/Zurück zum Ursprung sehe.
Nach dem Motto "Wer zahlt, schafft an" wird sich der Konzern eine Gegenleistung erwarten. Welche?

Mein eigener Austritt hat wesentlich damit zu tun, (ganz vorsichtig formuliert:) dass ich in einem entscheidenden Moment den Eindruck nicht losgeworden bin, dass Mitgliederinteressen den Sponsorinteressen unterzuordnen sind.

Die Ein- und UNterordnung innerhalb der Bündestruktur der Partei ist noch einmal ein eigenes Kapitel.


  07-08-2011 08:40  melchiorr
Bauernbund
Hallo!
Deine Frage ist genau so ..., wie die Forderung des kärntner Pleitehäuptlings Dörfler letzten Sonntag den Gewerkschaftsbund abzuschaffen. Ich bin bei beiden Mitglied und bin überzeugt dass wir sie brauchen. Aber es sind Vereine und die Mitgliedschaft ist freiwillig. Wenn du den Bauernbund nicht brauchst, dann einfach nicht Mitglied werden oder austreten wenn du das schon sein solltest. Die Errungenschaften von Bauernbund und Gewerkschaftsbund nehmen auch die Schreier und Jammerer gerne in Anspruch ohne dafür Mitgliedsbeitrag zu zahlen. Ich wundere mich oft wie viele Bauern ins örtliche Bauernbundbüro kommen um Hilfe bei der Einkommensteuererklärung oder Erstellung von Pacht- u. Übergabsverträgen in Anspruch zu nehmen. Wenn es dann heißt, nur für Mitglieder, dann ist es der böse Bauernbund.
lg. herbyy

  07-08-2011 09:04  golfrabbit
Bauernbund
Der Bauernbund ist wie jeder Verein genau so gut oder schlecht wie seine Mitglieder und Häuptlinge.Ich kann nicht von anderen Bundesländern sprechen, aber wenn dem Tiroler BB ständig von allen Seiten vorgeworfen wird er besitze zuviel Macht und regiere eigentlich das Land im Hintergrund empfinde ich das als ungewolltes Kompliment der Dinkhausers, Bodenseers, Schöpfs, Gschwentners, Hausers, Willis usw.
Er hat natürlich auch den Vorteil, als Gegner fast ausschließlich Schwachmatiker und Selbstdarsteller zu haben - bekanntlich ist ja unter Blinden der Einäugige König.
Josef (Mitglied)

  07-08-2011 10:22  helmar
Bauernbund
Ich bin Bauernbundmitglied........in der Gemeinde und im Teilbezirk gern und engagiert, und im Hauptbezirk nicht gerade bei den Mittelhäuptlingen der Radstrampler beliebt......;-). Wenn man sich aber in unserer Gemeinde die Mitgliederstruktur ansieht, ist der Anteil der wirklich aktiven, also wirtschaftenden Bauern eine Minderheit, aber das wird anderswo nicht anders sein........nicht immer agieren die Bauernbundoberen geschickt und weise, und inzwischen, man braucht sich nur die Kastenstanddebatte ansehen, in der Defensive. Aber der BB ist wenigstens da aktiv, denn in dieser Debatte halten sich die Bauernvertreter anderer Parteien sehr zurück.
Mfg, Helga

  07-08-2011 10:54  Hausruckviertler
Bauernbund
Jeder Stand braucht eine Organisation, an die er sich wenden kann wenn es Fragen, Probleme usw. usw. gibt. Was mich stört ist die Doppelgleisigkeit. Auf der einen Seite die politische Zugehörigkeit und auf der anderen Seite die "fachliche" Zugehörigkeit Bauernkammer, Arbeiterkammer etc. etc., die ja auch politisch verbandelt ist.
Man kann zu Dörfler stehen wie man will, aber in dem einen Punkt hat er recht, die Gewerkschaften abschaffen zu wollen. Das selbe gilt auch für alle anderen politischen Bünde und Verbände, oder wie immer man diese Organisationen nennen will. Meiner Meinung nach müssten die zuständigen Kammern als Standesvertretung genügen um den Forderungen und Wünschen und Bedürfnissen der zuständigen Bevölkerung Rechnung zu tragen.
Hier wäre meiner Meinung nache ein gewaltiges Einsparungspotential gegeben. Das Problem dabei ist, wo soll man all diese Funktionäre, die ja in diesen Ampterln vom Steuergeld sehr gut leben, unterbringen? Das selbe gilt für den Bundesrat.
Die Gemeinden sollen zusammengelegt werden, ebenso die Feuerwehren und wer weiß noch alles. Hat vielleicht auch einen Sinn, vor allem bei den Gemeinden. Aber wenn schon, dann eben auch bei den oben angeführten Organisationen.
Ich möchte hier auf keinen Fall die Verdienste des Bauernbundes schmälern, die ohne Zweifel vorhanden sind, aber in der heutigen Zeit, wo sowieso die meisten Entscheidungen in Brüssel fallen und die heimische Politik fest in der Hand der Parteispender und Lobbysten ist, würde eine Organisation, von mir aus die Kammern, völlig ausreichen.

  07-08-2011 13:34  bionix
Bauernbund
Die Bauernkammer könnte die Bauern genauso vertreten die die Arbeiterkammer die Arbeitnehmer und die WK die Selbstständigen. Die Kammern (auch der Gewerkschaftsbund) sind aber proporzmäßig besetzt und daher halten sich die Parteien auch ihre eigenen Vertretungen, wo sie unter sich sind. Der Bauernbund ist eine reine Parteiorganisation und die Mitglieder geben ihren Beitrag gerne (oder auch nicht), daher laßt ihnen die Freude.

Was wäre das Jahr ohne den Bauernbundball und die Bauernbundwallfahrt nach Mariazell, wo all die Selbstdarsteller, die Erwins und Christians und wie sie alle heißen mögen, gütig lächelnd in der ersten Reihe marschieren und sich von den Untertanen huldigen lassen.

Daher: Belasst es beim Status quo, es war schon immer so!

  07-08-2011 14:25  rued1
Bauernbund
Der bauernbund wird erst dann wieder mal richtig aktiv werden wenn wir keinen schwarzen Landwirtschaftsminister haben bis dahin wird sowieso alles mitgetragen was die Regierung beschließt

  07-08-2011 21:05  179781
Bauernbund
Ich bin nicht beim Bauernbund und zwar weil ich mir einer Orgnisation wünsche, die die Interessen der Bauern in der Partei vertritt. Der Bauernbund vertritt aber die Interessen der Partei bei den Bauern. Bei den anderen Parteien ist es nicht anders.

Gottfried

  08-08-2011 08:03  helmar
Bauernbund
Guten Morgen....du hast den Nagel auf den Kopf getroffen....
Mfg, Helga

  09-08-2011 22:19  binido
Bauernbund
@Hafibauer, wenn man für eine Anhebung der Einheitswerte in Richtung Verkehrswert, Beendigung der Pauschalierungsverordnung, Aufhebung des Mehrwertsteuersatzes von 12% für lw Produkte,
Angleichung der %Sätze für die Sozialversicherungbeiträge an die Höhe andere Berufsgruppen,
wiederstansloses hinnehmen des Verbots von Ferkelschutzkörben ist usw. brauchen wir in der modernen Zeit keinen Bauernbund mehr.

  09-08-2011 23:22  soamist2
Bauernbund
binido,

die zeiten als der bauernbund auch nur auf ein einziges von dir angesprochenes thema einfluss üben konnte sind mindestens 10 jahre her.

sogesehen ist ein nachfragen ob der legimitation dieser nachkriegssinngemeinschaft für einen nichtfunktionär derselben durchaus berechtigt

  10-08-2011 08:25  helmar
Bauernbund
Der Bauernbund setzt wenigstens verbal gegen die von Binido aufgezeigten politischen Wünsche dagegen, mehr kann er eh nicht tun. Aber warum hört man von den anderen Parteien z..B. bei der derzeitigen Ferkelkorbdebatte nichts?
Mfg, Helga

  10-08-2011 08:46  Muuh
Bauernbund

Das Tierschutzgesetz, das jetzt große Probleme bereitet, wurde am 18. Mai 2004 mit einer Vier-Parteien-Einigung im Nationalrat beschlossen.
Oberster Tierschutzbeauftagter ist ein Bauernbund-Mandatar.


  10-08-2011 08:53  helmar
Bauernbund
Und von der 5. Partei, welche u.a. wegen der Erlaubnis des betäubungosen Schächtens dagegen gestimmt hat, habe ich damals deswegen einiges gehalten. Das war aber im Rückblick betrachtet, aber schon der einzige Lichtblick eben dieser.....
Mfg, Helga