Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können

Antworten: 36
  25-07-2011 22:44  Woodster
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können

Leider ist man vor solchen Radikal-Idioten und Mördern nirgends gefeit.

Man kann aber davon ausgehen, dass es jederzeit, irgendwo wieder passieren kann.
Auch wenns es hart klingt: Das Ziel müßte sein, wenn man sowas schon nicht verhindern kann, die mögliche Opferzahl zu minimieren.
Bei so einem Attentat wäre in der Schweiz höchstwahrscheinlich nicht so eine hohe Opferzahl möglich gewesen. Da hat nämlich jeder ehemalige Grundwehrdiener sein Gewehr zuhause im Schrank...
Was ich damit sagen will:
Wenn nur einer eine Waffe auf der Insel gehabt hätte und den Täter aus der Deckung in einen Schusswechsel gedrängt hätte, wäre das mit Sicherheit ganz anders ausgegangen.

Aber unsere "Gutmenschen" haben es ja in Österreich auch fast geschafft, das die Leute sich zuerst erschießen lassen müssen, bevor sie sich wehren dürfen... oder wie seht ihr das?


  25-07-2011 22:56  schellniesel
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Hätti Tätti wari
hinterher ist man immer gscheiter

Was hilft eine Waffe wenn der Attentäter eine Bombe,.... hat oder mit einem Flugzeug in ein Hochhaus Fliegt?

Eine Volksbewaffnung halte ich nicht für sinnvoll! Erschießt dann ein Attentäter den anderen?

Allerdings ist es oft so wenn sich ein Opfer wehrt wird oft der eigentliche Täter zum Opfer!

Mfg schellniesel

  25-07-2011 23:08  walterst
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Ob der bewaffnete Hätti-wari auch genau mitbekommen hätte, worum es geht, wenn einer in Polizeiuniform auf andere schiesst? Hätte er Freund und Feind auseinanderhalten können? Was wäre gewesen, wenn ein zweiter Hättiwari herumzuballern angefangen hätte? Wen hätte Hättiwari zuerst erledigt? Den Richtigen, also den UNiformierten, oder den Hättiwari Nummer 2?

  25-07-2011 23:14  Restaurator
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
einfach alles umnieten, dann is der attentäter sicher weg ;(


  25-07-2011 23:18  Restaurator
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
a schiessprügel wär die lösung net gwesen. aber a portion kritisches hinterfragen und net glei gehorsam vor an fetzen stoff. kleider machen leute - aba hätten's den deppen um sein polizeiausweis gfragt bevor sie ihn offenbar selber hingführt ham wär des wahrscheinlich net passiert.

  25-07-2011 23:22  sisu
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Was nutzt das Gewehr zu Hause im Schrank wenn Du 30km weiter auf einer Insel bist?
Zum Thema hätt i tät i wari "Wenn meine Tante ein Zumpferl hät, dann wäre sie mein Onkel"


  26-07-2011 00:14  traktorensteff
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
@ Woodster
Das ist eine Überlegung, die nicht zu Ende gedacht ist!
Ich lebe lieber in einer Welt, wo keine normale Person eine Waffe mit sich trägt, als wenn viele eine tragen und mich im "Ernstfall schützen" könnten! Diese Überlegung mit der Waffe kommt meist aus einer bestimmten politischen Ecke. Dank solcher Denkweisen dürfen jetzt in den Universitäten von Texas Studenten Waffen in die Uni mitbringen. Bin neugierig, wann etwas passiert. Ich möchte nicht in einem Hörsaal sitzen, wo mindestens 10 Leute ihren Revolver im Rucksack haben!

Was das schweizer Waffenrecht angeht, 2006 ist die Ex-Skirennfahrerin Corinne Rey-Bellet und ihr Bruder von ihrem Mann mit der Dienstwaffe erschossen worden. So viel zur "Sicherheit". Außerdem wurde doch in der Schweiz das Ausgeben von Monition an die Reservisten gestoppt!
Wie sisu schon richtig sagt, was bringt das Gewehr, wenn das irgendwo draußen passiert?

Ich muss ehrlich sagen, eine recht naive Vorstellung. Die meisten Leute dort waren 15-19 Jahre alt, wer sollte eine Waffe tragen? Zurück in den wilden Westen, wo man Angst hat, jemand schießt einem in den Rücken? Und dann müssen erst recht ALLE eine Waffe tragen, ob sie wollen oder nicht? Das ist eindeutig der falsche Weg!

  26-07-2011 07:54  biolix
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
danke steff, auch meine Meinung...bin ich froh nicht in den USA zu leben, und siehe dir dort die fast wöchentlichen Amokläufe an...

lg biolix

  26-07-2011 08:22  Rob1
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Was schon gehört hätte bei solch einer Menschenmenge wären einige Polizisten die vor Ort gewesen wären. Ich glaub in Zukunft wird es auch das geben, man lernt ja auch von solche entsetzlichen Tragödien .

  26-07-2011 09:27  Steyrcvtfan
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
AN woodster.

Glaube nicht das Waffenbesitz für jedermann besser wäre.
Bei jeden größewren Streit könnte einmal was passieren.
Der Wahnsinnige in Traun der einfach nachn einen Streit einen Menschem erschoß, die Frau anschoß und dann ihren Sohn noch absticht wie eine S... , über das gehört mal diskutiert.
Interessant ist das Leute mit den Begriff Gutmenschen, wie sie selber sagen, Probleme haben, aber auch Probleme haben über echte christliche rechte Fundamentalisten, die sie VERTEIDIGEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  26-07-2011 09:41  Woodster
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können

Naja, Zivilcourage scheint nicht jedermanns Sache zu sein.

Es schadet aber wenigstens nicht, etwas über den Tellerrand zu schauen.
Ich hab nichts davon gesagt, das man jedem Bürger ein Sturmgewehr in die Hand drücken soll.

Ich hab von jenen gesprochen, die beim Heer damit gelernt haben umzugehen.
Insbesondere das Schweizer Modell der Bewaffnung.
Wenn in fast jedem Haus eine Langwaffe steht, überlegen es sich auch Einbrecher zweimal, oder dreimal.
Und im Vergleich zur Bewaffnungsdichte über der Reservisten in der Schweiz, gibt es wirklich nur wenig Missbrauch.

Nur am Biertisch zu motschgern und haltlose Unterstellungen zu produzieren, ist mir zuwenig.
Aber das Thema anzudenken sollte schon erlaubt sein, ohne beleidigt zu werden...
Die Kriminalität in Österreich nimmt seit Jahren zu. Da wirt es ohne Zivilcourage wohl nicht besser werden, zumal man nicht hinter jedem Haus einen Polizisten abstellen kann.

Vielleicht liegt die Wahrheit, bzw. Lösung wie meist irgendwo in der Mitte.


  26-07-2011 10:04  kraftwerk81
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
... wenn der Einbrecher weiss dass eine Waffe im Haus ist wird er halt selber auch eine Mitbringen - nur so um sich im Notfall auch verteidigen zu können ...

PS: es steht ja jedem frei eine Waffenkarte zu beantragen und legal eine Pistole zu kaufen - also wo liegt das Problem?

  26-07-2011 10:46  ALADIN
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Ich möcht (noch) keine Waffe im Haus haben. Trotzdem hat woodster recht. Es muss doch möglich sein, die Realität auszusprechen, auch wenn gewisse "Linke" Redeverbot erteilen. Dasselbe gilt für Frauen, die z.B: sich zu Hause um die Kinder kümmern wollen etc.......................(nur so als Beispiel).

  26-07-2011 12:06  traktorensteff
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
@ Woodster
Das hat doch nichts mit Zivilcourage zu tun, wenn man eine Waffe trägt...

Richtig, dann bringt der Einbrecher eben auch eine Waffe mit... Ich denke aber, dass die "Gefahr", in Österreich in seinem Haus überfallen zu werden, nicht so hoch ist, wie immer wieder getan wird.

Du sprichst vom österreichischen Heer? Was hat man da wirklich über Waffen gelernt? Also ich glaube, mit dem "Wissen" ist man weit weg, einen Waffenschein zu bekommen, aber fürs Bundesheer reichts anscheinend... und wie gesagt, die Schweizer dürfen (glaube ich) seit kurzem keine Monition daheim haben, also bringt das Gewehr auch nichts. Naja, ich würde den Bundesheer-Absolventen (ich bin auch einer) keine Waffe mitgeben! Ich hoffe ja sowieso, dass die Politik zur Vernunft kommt und wie in Deutschland den Präsenzdienst abschafft!

> Bei einer solchen Veranstaltung wäre es wohl wirklich notwendig gewesen, einen Polizisten abzustellen. Aber die Norweger sind ja normalerweise ein sehr friedliches Volk, da hat wirklich niemand damit gerechnet, dass es zu so einer Tat kommt.

  26-07-2011 12:51  Woodster
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
@traktorensteff,

Zivivilcourage für mich = nicht gleich eine Waffe tragen.
Zivilcourage ist für mich ein beherztes Einschreiten für Mitbürger, wenn sie in Gefahr sind. Logischerweise kann man einen bewaffneten Irren nur wirksam mit einer ebenbürtigen Waffe entgegentreten. Sonst ist es nur Leichtsinn, der nichts bringt.
Ich selbst hab sogar eine Abneigung gegen Kurzwaffen wie Pistolen, Revolver und Co, weil sie in der Handhabung viel gefährlicher sind als Langwafffen. Ich meine auch nicht, dass jeder eine Waffe spazieren trag soll. Aber eine Hauswaffe, gut verwahrt, kann ich mir gut vorstellen.

Wenn auf der Insel als Hauswaffe eine Langwaffe zur Verfügung gestanden hätte, würde es mit großer Wahrscheinlich anders aussehen. So hat auch ein unbewaffneter Polizist sein Leben lassen müssen, ohne dem ganzen wirksam entgegentreten zu können. Denn fast eine Stunde zuschauen zu müssen, wie einer nach dem anderen kaltblütig erschossen wird, ist für eine unvorstellbare Situation.

Übrigens: Was man den Schweizer Reservisten zutraut, sollte man den einheimischen auch zutrauen, speziell jenen, die immer wieder zu Waffenübungen gerufen wurden.


  26-07-2011 13:13  AnimalFarmHipples
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Alle Haushalte zu bewaffnen ist sicher eine gute Idee, weil
1. schafft das gutbezahlte Arbeitsplätze in der Waffenindustrie (und Steyr könnte sich dann vielleicht auch wieder eine eigene Traktoren-Entwicklungsabteilung leisten);
2. braucht dann die Polizei nimmer wegen jedem Blödsinn ausrücken, weil die Leute sich wieder alles selber untereinander ausmachen können;
3. erfolgt das Sterben in homöopathischeren Dosen als wenn, so wie auf dieser Insel, gleich so viele auf einmal dahingerafft werden (vielleicht sollte man aber doch den Privatbesitz von Maschinenpistolen und Massenvernichtungswaffen reglementieren, falls sich ein Weg findet, das auch durchzusetzen);
4. auch wenn wohl hauptsächlich Jugendliche bei den Schießereien draufgehen, ist jeder Tote, der schon Pensionsanwartschaften erworben hat, sie nun aber nicht mehr ausnützen kann, unterm Strich ein Gewinn für die Allgemeinheit;
5. würden dann auch weniger Flüchtlinge zu uns kommen, weil schlimmer könnt's anderswo auch nimmer sein; und
6. würde das Leben dadurch erst so richtig spannend, alleine schon wegen der Querschläger, und wir würden alle viel bewußter Leben, weniger aus dem Haus gehen (schont die Umwelt) und in jeder unbewaffneten zwischenmenschlichen Beziehung läge so ein gewisses "das könnte jetzt schon unser letztes Mal zusammen sein" - wenn einen das nicht zusammenschweißt ...

Also ich wäre da total dafür, selbst auf die Gefahr hin, daß die Maisbauern dann mit dem Panzer zur Aussaat fahren müssen ...



  26-07-2011 13:18  Woodster
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
jaja,

so macht eine sachliche Diskussion natürlich Sinn...

Bitte lesen: n i c h t jeder Haushalt,
sondern jene die tauglich waren beim Herr für Vaterland zu dienen und auch zu Reservistenübungen eingezogen wurden.
Die sollten doch einigermaßen wissen, wie man damit umgeht. Da fällst du natürlich aus.

Möchte wissen, wie es ausschauen würde, wenn alle so eingraucht sind wie du...


  26-07-2011 13:49  golfrabbit
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
@Woodster
Die Auswahlkriterien für Heereswaffen-Heimschläferberechtigungen würde ich aber schon noch leicht verschärfen. Zu meiner Barraszeit wurden Typen als volltauglich gemustert denen man besser kein Buttermesser überlassen würde.
Josef

  26-07-2011 14:03  AnimalFarmHipples
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
@ Woodster :
Dafür hab ich ein staatlich geprüftes Gewissen und hab meine acht Monate absolut sinnvoll verbracht (Sauerstoff-Notdienst, Behindertentransporte und Heimpflege von MS-Patienten).
Wer von den Reservisten kann das auch von sich behaupten ?

(Übrigens war ich sogar sehr tauglich, hätte sogar Pilot werden können ...)

  26-07-2011 21:27  rotfeder
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Hallo!
Man hätte diese Bluttat wahrscheinlich nicht ganz verhindern können. Doch es hätte weniger Opfer gegeben, wenn diese automatischen Waffen in Norwegen verboten wären. Mit einer Pistole sind die Chancen der Bedrohten doch größer, zu übrerleben. Und zu dem Thema, denen ein Sturmgewehr zu geben, die damit umgehen können. Dieser Attentäter hat bewiesen, er kann damit schießen, soll man ihm deshalb die Waffe in den Kasten stellen. Also alle, die damit umgehen können sind auch nicht geeignet für ein Maschinengewehr, da brauchts auch die Persönlichkeit dazu.

  26-07-2011 22:45  schellniesel
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Wie schon gesagt man kann eben genau solche Attentäter auch nicht auf diese Weise stoppen!

Schon gar nicht wenn der ein Attentat von langer Hand plant!

Mal angenommen jeder Taugliche hätte ein Waffe!

Glaubst nicht dass,das der Attentäter gewusst hätte! Der feige Hund hat sogar ein Ablenkungsmanover geplant das er Wehrlose Jugendliche in Ruhe abknallen kann!

Glaubst nicht das er sich dann nicht anders Vorbereitet hätte,weil er so mit gegenwehr rechnen hätte müssen?

Ich glaub schon! Abhalten wurde ihn das allerdings von so einen Vorhaben nicht!
Denn das was er angerichtet hat zeigt das er zu allem Entschlossen war!

Und genau das ist das überaus Tragische an der Sache man kann derartige Taten nicht verhindern!

Man kann nur schlimmeres verhindert!

Und ich meine doch das man auch in Norwegen alles mögliche getan hat auch wenn vieles leider nicht optimal gelaufen ist!
Wer hat dafür schon einen Masterplan zur Hand?

Wenn dann muss man jetzt daraus lernen und die Einsatzkräfte werden genau so wie es bei 9/11 war daraus Schlüsse ziehen.

Und für mich ist ein Schluss das jeder jugendliche der gestorben ist einer zuviel ist aber dafür die Einsatzkräfte verantwortlich zu machen oder fehlende Zivilcourage halte ich für falsch!

@woodster
Hättest du den Attentäter gestellt?
ich nicht! und das gebe ich ehrlich zu den auch wenn jeder weit weg vom geschehen sagt er wurde doch einschreiten tu ich das bei einem der Wild um ich schießt sicherlich nicht den jeder der ans einem Leben ein weinig Hängt hat in dem Moment doch seine Gedanken bei seinen Liebsten und hofft sie doch gesund wieder sehen zu können. Es sei den die Liebsten sind in der Angelegenheit involviert!

Und so ist es jeder wird aus der Situation heraus handeln! Der eine richtig der andere Falsch!

Und deshalb Frag ich dich! weißt du wie viele der Opfer den Attentäter stoppen wollten?
Mit oder ohne Waffengewalt?

Schellniesel


  27-07-2011 07:46  Fallkerbe
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können

wer möchte seine Kinder in ein Jugendcamp schicken, wenn dort Schusswaffen griffbereit liegen?

ich nicht.



  27-07-2011 08:56  Hofknecht
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Finde Schusswaffen zuhause als nicht eine gerade gute Lösung. Aber wenn jemand eine will, dann Waffenschein machen und Gewehr kaufen. Geht glaub ich eh ganz einfach in Österreich.

Ich würd mich in der Öffentlichkeit nichtmehr soo sicher fühlen wenn ich wüsste das die meisten Privaten eine Waffe besitzen.

mfg

  27-07-2011 10:09  Woodster
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
@schellniiesel,

Warum wohl, hat sich dieser Typ ein Kindercamp ausgesucht? Weil er eben dort höchstwahrscheinlich keine Gegenwehr erwartet hat.

Ja, ich hätte den Täter von einer sicheren Deckung aus in Beschuss genommen.
Das hätte den Täter gezwungen, ebenfalls eine Deckung aufzusuchen.
Wenn er mich angreifen hätte wollen, hätte er die Deckung verlassen müssen.
Und da wären für ihn als Angreifer ohne Deckung die Chancen wohl schlecht gestanden.

Wie man das genau gemacht hätte, ist von hier aus natürlich schwer zu sagen, weil ja auch noch der gegenwärtige Schock dazu kommt. Aber oberste Maxime wäre gewesen, den Attentäter so lange wie möglich mit seiner eigenen Sicherheit zu "beschäftigen"... bis eben proffessionelle Hilfe kommt.

Jedenfalls hätte das dem Attentäter Zeit gekostet, die er nicht mehr zum Morden hätte verwenden können. Was wäre wohl die Alternative gewesen? Warten bis es vor dir steht und....

Wie man ja gesehen hat, kann man so einen Iditoten nicht ohne Gewalt stoppen. Und Steine werfen wird in so einem Fall wohl auch nicht viel helfen... Und ein Polizist hat ja auch das Leben lassen müssen, weil er eben unbewaffnet war und keine Chance hatte dem Täter einigermaßen ebenbürtig entgegen zu treten.

Und was hätte der Juwelier in Wien, Reinprechtsdorferstr., mit dem Messer im Rücken ohne Waffe tun können...

Ist traurig aber wahr, die Leute werden sich daran gewöhnen müssen, intensiver über ihre Sicherheit nachzudenken, weil ja aus Budgetgründen bei der Exekutive intensiv gespart wird, bzw. viele Posten zugesperrt wurden.
Mit Automaten Geld abzocken geht ja hervorragend, nur die jagen keinen Einbrecher, Mörder, @Co...


  27-07-2011 10:11  Peter06
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Schusswaffen gehören ausschliesslich in die Hände von hervorragend ausgebildeten Sicherheitspersonal, oder von mir aus von ebenso gut ausgebildeten Sportschützen und Jägern. Für alle diejenigen, die eine Waffe brauchen, um ein subjektives Sicherheitsgefühl, oder sogar irgendwelche anderen Gefühle zu befriedigen, sei dies gewidmet:
 

  27-07-2011 13:01  beginner
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
@Peter

Ja das möchte ich nur unterstreichen...hihihhihihih

Dazu schaut euch mal das an.

Da ist es mir lieber, unsere Leute verlassen sich nicht auf "wir sind die Polizei, nur wir dürfen und können das ordentlich"

Auch beim Radfahren sterben menschen...bitte deswegen nicht alle Räder abschaffen.

 

  27-07-2011 13:05  beginner
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Und dazu möchte ich noch sagen. Die Indianer hatte man damals auch entwaffnet bevor man sie dann vertrieben und halb ausgerottet hat.

Keine Waffen, keine chance sich zu verteidigen. sowie kein Auto, keine Chance wohin zu fahren. Die Gefahr, dass was passieren kann ist nicht in jedem Fall zu verteufeln.

beginner

  27-07-2011 22:10  schellniesel
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
@woodster

Kenn dich ja nicht aber ich glaube nicht viele würden in der Situation so handeln wie du es Beschreibst!

Gut sollst du eine Waffe haben denn du bist auserwählt in derartigen Stresssituationen 1000% richtig zu reagieren?!

Aber es klingt vieles einfach aber denke nicht das ein Tötungsapperat wie ein Gewehr in vielen Haushalten viel zur Sicherheit beiträgt.
Das geschrei wird dann sehr laut wenn der Sohn dann erschossen wird weil er nachts mal ins Haus schleicht weil er eben mal zu spät dran ist....

wie schon gesagt wenn der Attentäter auf der Insel gegenwehr erwartet hätte hätte er Höchstwahrscheinlich wo anders geplant zu Morden.

Deshalb Hätt i tät i war i ist alles für die Katz!

Den 2 Weltkrieg wird es in der form auch kein zweites mal mehr geben..... hoffen wir es zumindest!

Wie ist den das alles zustande gekommen?? Hätte doch nur einer den Hitler wegtun müssen....


schellniesel

  27-07-2011 22:59  tch
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Ja, ich hätte den Täter von einer sicheren Deckung aus in Beschuss genommen.
Das hätte den Täter gezwungen, ebenfalls eine Deckung aufzusuchen.

Hast Du während Deiner Ausbildung nichts gelernt?

Eine Deckung mit geeigneten Schussfeld musst Du unter Zeitdruck erstmal finden
Dann muss der "Täter" nur noch ins Schussfeld kommen, das macht der ganz bestimmt...
Ja, dann genügt es den Typen mit einem gezielten Schuss aus dem Verkehr zu ziehen
gelingt das nicht hast Du verspielt.

Der kleine Woodster stellt sich das so einfach vor...
Warst Du beim Training auf Dich allein gestellt oder hattest Du einen Buddy mit?
Ist ein kleiner Unterschied

Bist Du in der Lage einen Menschen aus dem Leben zu schiessen- so ganz alleine, nur auf Dich gestellt?
Der Gedanke ist erschreckend!

Bleib bei dem was Du kannst, was immer das auch ist?

tch




  28-07-2011 03:37  AnimalFarmHipples
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Ich lese immer mit einem gewissen Vergnügen die Erkenntnisse des Verwaltungsgerichtshofes zum Waffenrecht - und bin echt beruhigt, daß keineswegs alle, die meinen, sich mittels Schußwaffe schützen zu müssen, die dafür nötige Berechtigung auch bekommen.
Die in de Entscheidungsbegründungen enthaltenen Sachverhaltsangaben sprechen ja Bände, was die psychosozialen Befindlichkeiten solcher Typen anlangt.

Siehe www.ris.bka.gv.at/vwgh -> Entscheidungstexte zu Norm "WaffG"

Im übrigen haben walterst und tch bereits alles gesagt, was zu Woodsters These zu sagen ist.

  28-07-2011 09:09  Woodster
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Bisher hab ich mit vielen Worten und oft schöngeistig nur gehört, warum was, wo nicht geht...
Mich interessiert aber vielmehr, wie, wann, was geht, oder gehen könnte, bzw. was man aus einer solchen Tragödie lernen kann.

In eine solchen Situtation hätte ich nicht zugeschaut, wenn ich eine Waffe zur Hand gehabt hätte.
Wie das letztlich ausgegangen wäre, kann keiner sagen. Aber schlimmer hätte es nicht sein können.
Was der getötete Polizist ohne Waffe bewirkt hat, ist bekannt. Diese Polizist hatte sicher Erfahrung mit Umgang von Schusswaffen. Nur hatte er eben keine zur Hand.

Ich muss nicht gleich jemanden in so einer Situation erschießen, aber mit Feuer eindecken, ablenken und Zeit gewinnen, hätte man schon viel erreicht. Wenn er mich aber angreift, muss er aber auch damit rechnen. Bissl was, haben wir ja beim Herr auch gelernt.
Im Übrigen hat sich dieser Scheißkerl, der nur Wehrlose erschossen hat, sofort mit erhobenen Händen ergeben, als die Polizei eingetroffen ist...

Aber ich sehe schon, Zivilcourage kann man nicht kaufen, um den Brei herumpalavern geht natürlich immer.


  28-07-2011 10:06  wsae
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Lieber tria,

ich hätte es auf keinen Fall besser sagen können ;-) DANKE!

(ebenfalls unbewaffnet)

  28-07-2011 11:45  biolix
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
einfach mal kritisch denken beginnen , in vielen Bereichen, gell tria... ;-)

  28-07-2011 12:10  Fallkerbe
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
@tria,
zustimmung

  28-07-2011 12:34  beginner
Ein einzige Waffe hätte auf der Insel viel verhindern können
Aber nur weil man eine Waffe zu Hause hat, schiesst man ja nciht gleich auf alles was sich nachts im Haus bewegt...sowas ist ja voller Blödsinn. So stellen sich das die vor, die keine Ahnung haben. ggggg