Hat jemand Erfahrung mit Geräten zum Schleifen der Sägeblätter von Kreissägen?

Antworten: 1
josefj80 05-02-2011 23:33 - E-Mail an User
Kreissägeblattschleifgerät
Hallo
Ich möchte meine Kreissägeblätter selber schärfen. Holzsäge 700mm dm. Habe das Güde GSS 700p Schleifgerät auf Ebay gefunden.(für HSS u. HM geeignet)
Wer kennt sich mit solchen Geräten aus? Bitte um Ratschläge u. Erfahrungen aller Art?
Danke
mfg.



raubby antwortet um 07-02-2011 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreissägeblattschleifgerät
Hallo Josef,

wenn du einen Schärfdienst (Leitz, Oertli, Aigner,....) in deiner Nähe hast (oder ein Sägewerk bzw. eine Tischlerei wo es beim Wochenrythmus mitgeht) würde ich dir empfehlen dein Sägeblatt dort schärfen zu lassen aus folgenden Gründen:
-ein bis zweimal nachschl. funktioniert mit viel Aufwand weil die HM Zähne noch genug Überstand vom CV-Blatt haben aber was dann? wenn du mit der Diamantscheibe das weiche Stammblatt mitschleifst ist es vorbei mit Ihr.
- Trockenschliff bei HM-Sägen ist sehr schlecht für Deine Lunge, und das HM neigt beim Erwärmen rissig zu werden.
- fehlen ein paar Zähne werden diese vom Schärfdienst auf Wunsch neu aufgelötet.
- wenn du eine CV-Säge nur "Brust und Rücken" nachschleifst werden die Zähne immer kürzer außerdem gehört bei einer CV-Säge bei jedem Nachschärfen der "Schrank" nachkontrolliert und Notfalls nachgeschränkt.
- der Preis für das Nachschärfen einer 700er HM Säge mit 42-48 Zähnen wird beim Schärfdienst ca. 20-25 Euro sein und dann schneidet wirklich jeder Zahn was für die Schnittleistung entscheidend ist, eine 700er CV Säge z.t. noch günstiger.

Schönen Abend Raubby!




Bewerten Sie jetzt: Kreissägeblattschleifgerät
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;275917




Landwirt.com Händler Landwirt.com User