Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Antworten: 19
CLAAS_1 04-02-2011 20:51 - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Hey wie sieht es bei euch aus ??
geht es euch auch soo
wenn euch jemand nach eurem beruf fragt und ihr sagt bauer ,landwirt usw.
dass mache sage : was da stinkt es aber ,man muss 7 tage die woche arbeiten usw ....
ich antworte dann nur
Es stinkt dir??? Aber auf dem teller das Fleisch , die Milch , das Brot stinkt nicht ???
was sagt ihr dazu??


johndeere_5720 antwortet um 04-02-2011 21:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Hallo CLAAS_1

sich darüber aufzuregen bringt rein garnichts! Das schadet nur deinen Nerven ;)
Völlig sinnlos mit sog. "Nichtschwimmern" zu reden bzw. disskutieren.

Aber einen dezenten Andeuter zu machen, wo denn etwa ihr Essen her kommt, kann auch ich mir nicht verkneifen wenn ich mit jemanden über sowas in Konflikt gerate.

Ist aber schon ein Weilchen her, wo mich Leute als "Bauer" beschimpft haben oder mich deswegen ausgelacht haben. Jajaja die guten alten Schulzeiten, waren nicht immer einfach ;)

Hat mich damals echt extrem aufgeregt, aber mittlerweile zieht es mir höchstens ein Grinsen ins Gesicht!

Soviel dazu....

mfg da johnny


CLAAS_1 antwortet um 04-02-2011 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
ja aufregen tu ich mich auch nihct mehr daruber
ich denke mir nur
mindestens weis ich was ich essen tue (da wir auch alles selbst schlachten und reuchern usw.)
wenn ich dennen auch sowas sage zum thema :es STINKT
dan sind alle gleich ganz ruhig hahah



Restaurator antwortet um 04-02-2011 21:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
in meiner zeit als landschullehrer is amal a kollegin kommen und hat g'sagt "du, sag der daniela das sie sich duschen soll! die stinkt so penetrant nach kuhstall und nach schweindln! wenn sie schon in der früh im stall mithilft soll sie sich duschen und umzieh'n! das is a zumutung!"
hat mir ordentlich aufg'stossen die meldung - net nur weil der eine kollege auch immer wieder nach seine schaf g'rochen hat und ich sicher auch immer wieder einmal nach meine ziegen :) aber zu uns hat sie sich wahrscheinlich nix zu sagen getraut :)
ich hab ihr jedenfalls nur g'sagt "wenn da was STINKT, dann is des dein mercedes. weil tiere stinken nicht, die riechen nur anders. und von krebserregenden tierfürzen hab i auch noch nie was g'hört im gegensatz zu deine mercedes - abgase."
danach war des nie mehr a thema und sie war dann zu dem mädel sogar a bissl netter wie vorher :):)


josefj80 antwortet um 04-02-2011 23:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Hör nicht auf diese Proleten die in ihrer scheiß Scheinwelt leben. Warte bis die Zeiten schlechter werden (das werden sie bestimmt - schleichend) Ich war auch ein Bauenkind und wurde "Silofotze" genannt. Sie leben in ihren Plattenbauten o. in Kanakensiedlungen u. sind nur neidisch.Ich bin in der Industrie tätig u. verdiene gut. Für mich ist Stallluft Erholung u.Waldarbeit mein Sport. Lieber ein saftiges Bratl (Hausschlachtung) vom Holzofen als ein Fras vom Schachtelwirt (MC Donald).
mfg.


hooker antwortet um 05-02-2011 00:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Also ich mache das auch nur so im Nebenerwerb ohne Vieh. Aber zum Bauer sein braucht man schon ein bissl Liebe. Klar sollte man auch davon leben können im Haupterwerb , aber die stunden die da investiert werden, das geht nur mit viel Idealismus. Ich frage mich oft, wie können Menschen Respekt vor einem Lebewesen haben wenns beim Diskonter Schweinefleisch um 2,99 per Klio gibt. Was kann ein Bauer da noch verdienen?


woody87 antwortet um 05-02-2011 00:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
bin auch nur im nebenerwerb, aber ich muss sagen bei uns werden die anfragen nach direcktvermarktung immer größer, und beschimpfungen werden immer weniger, ich glaub bei uns erkennen die leut langsam wieder was gut is, mir is aber die investition für eine vernünftige direcktvermarktung zu hoch, vorallem hab ich keinen akkerbau müsste also alles grünzeug auch zukaufen da macht des dann eh wenig sinn, des einzige was ich direckt vermarkte sin a paar gänse, heuer wahren es schon 70 stück, und die nachfrage steigt immer mehr... aber mehr will ich auch nimmer... halte heuer 100 und dann gibts für mich keine steigerung mehr...
des einzige wos bei uns noch manchmal aufregungen gibt es wenn ma am we mist fährt, aber des lässt sich bei mir schlecht vermeiden, die zwei mal im jahr wo dess vorkommt mussens des einfach aushalten...


rbrb131235 antwortet um 05-02-2011 08:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Hallo Freunde !
Ich komme aus einen kleinen Dorf, wo fast jeder ein paar ha Grund besitzt. Inzwischen sind nur mehr zwei-drei übrig geblieben, die im Vollerwerb die Gründe bewirtschaften.
Jeder der seine Äcker verpachtet hat, kennt aus früherer Zeit die härten dieses Berufes.
Daher ( ich kann nur für unsere Gegend reden ) achtet und schätzt ein jeder unsere Bauern,
im Wissen ihrer harten Arbeit.
Ich muss hier nicht "schleimen", aber die Vernünftigen haben Respekt , lasst euch nicht beirren und seid stolz auf eure Arbeit.

Grüsse rbrb13


HauserKaibling antwortet um 05-02-2011 08:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Leider ist es meist so das Leute die so blöde Äußerungen bereit halten leider selber von Landwirten kommen .
Aussenstehende stehen den Berufszweig Bauer meist offener gegenüber !
Leider muss das Bild vom Landwirt durch negative Medienberichte, und einige schwarze Schafe oft sehr leiden.


Fallkerbe antwortet um 05-02-2011 08:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hallo,

So respektvoll, wie die Bauern mit den Arbeitnehmern und Unternehmern umgehen, so respektvoll gehen die Arbeitnehmer und Gewerbetreibenden auch mit den Bauern um.

Hier im thread wurde ja schon so einiges aufgezeigt:
Da ist von

"Nichtschwimmern"
"wenn da was STINKT, dann is des dein mercedes.
mercedes - abgas ( ist natürlich ganz was anderes als die abgase vom Steyr)
Schnösel
diese Proleten die in ihrer scheiß Scheinwelt
Kanakkensiedlung

die rede, das klingt wirklich sehr respektvoll,
Und den selben Respekt verdienen und erhalten auch die Bauern.




sturmi antwortet um 05-02-2011 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Also, jeder sollte beim Fortgehen auf seine Hygiene achten, nicht nur wir Bauern! Bauernbeschimpfungen gibt´s bei uns sehr selten. Bei uns gibt´s noch ein intaktes Vereinsleben wo man mit allen Bevölkerungsschichten zusammenkommt. Nach ein paar Bier kanns schon mal sein das sich jemand als Neider outet, doch man weiß ja wer es sagt! Meine Söhne gehen in ein Privatgymnasium, die haben daher auch keine Schwierigkeiten. Ganz anders sieht´s in Wels aus, da werden Bauernkinder gemobbt! :-(
MfG Sturmi


AnimalFarmHipples antwortet um 05-02-2011 09:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Vielleicht spielen da auch -unbewußte ?- Minderwertigkeitskomplexe eine Rolle ?

Ich erhalte bezüglich meiner Landwirtschaft eigentlich durchwegs positive Reaktionen, manchmal etwas romantisch-verklärt (die Tiere, die Natur, die frische Luft ...), oftmals bewundernd (daß Du Dir die viele Arbeit antust ...), aber eigentlich nie abschätzig.

Gut, vielleicht flucht einmal wer, wenn er in der Kolonne hinter meinem Traktor fahren muß, und der Nachbar ein paar Häuser weiter, ein Zugezogener, fühlt sich in seiner Schrebergartenidylle vermutlich durch meinen Misthaufen, die Kreissäge und die Ankündigung, daß demnächst auch noch Pferde und Schafe kommen werden, gestört und schaut deshalb immer weg, wenn ich ihn grüße.

Ich hab aber den Eindruck, daß die Bauern bei uns hohes Ansehen genießen; das Dorfleben spielt sich bei uns im Ort rund ums Feuerwehrhaus ab, wo die Höfe stehen, und zwischen uns und den Einfamilienhäusern der Zugezogenen liegt ein unsichtbarer Graben, wo nur selten wer herüberkommt. Aber wir herüben sind die Feuerwehr, die nach dem Regen ihre Keller auspumpt, wir organisieren die Feste und den Sparverein für die Pensionisten, räumen im Winter die Straßen, der Ortsvorsteher und der Vizebürgermeister sind Bauern, man kann bei uns alle Grundnahrungsmittel auf den Höfen einkaufen - und wir sorgen auch für den ländlichen Flair, den die Zugezogenen wohl auch gesucht haben.

Und wer nur ein wenig aufmerksam ist, der sieht auch, wie die Bauern rund um die Uhr schuften; die Abhängigkeit von Wetter, Marktpreisen und Förderungen kann einem nur Respekt abnötigen, weil demgegenüber geregelte Arbeitszeiten, ein regelmäßiges Gehalt 14 x pro Jahr, die Möglichkeit in Urlaub oder Krankenstand zu gehen und nicht zuletzt auch die Perspektive einer Durchschnittspension ja geradezu als Luxus erscheinen müssen.

Kurzum, Bauer zu sein ist wirklich kein Grund sich zu schämen (sag ich mal, obwohl ich erst seit kurzem und nur als kleiner Nebenerwerbler quasi dazugehöre).


sturmi antwortet um 05-02-2011 09:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
@AFH
100%ige Zustimmung!
MfG Sturmi


cowkeeper antwortet um 05-02-2011 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Es kommt schon sehr viel darauf an, wie man damit auftritt. Ich konnte bisher noch mit jedem außerlandwirtschaftlich tätigen, mit dem ich darauf zu sprechen kam, ein interessantes Gespräch führen.
Ich glaube und hoffe dadurch den meisten die moderne LW näher gebracht zu haben. Ausserdem interessierte es auch wirklich jeden.
Besonders Ausländer sind komischerweise auch oft sehr interessiert an der LW. Vielleicht noch nicht ganz so abgehoben?

lg cowkeeper


Hausruckviertler antwortet um 05-02-2011 18:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Mit Beschimpfungen und lächerlich machen des Bauernstandes bin ich persönlich sehr wenig bis gar nicht konfrontiert. Aber dass es das gibt ist nicht von der Hand zu weisen. Die Ursache dafür ist hauptsächlich Unwissenheit.
Ich hab gestern im WDR eine Sendung gesehen über die Kindheit unmittelbar nach dem Krieg, da wurde auch erwähnt wie es den Stadtleuten ergangen ist, wenn sie zu den Bauern gekommen sind um sich Lebensmittel zu kaufen. Die haben z.T. wertvolle Schmuckstücke eintauschen wollen um Lebensmittel wenigstens für einen Tag zu bekommen. Viele wurden abgewiesen und verjagt, selbst wenn es den Bauern möglich gewesen wäre zu helfen. Da hat sich in der Bevölkerung schon eine Schicht gebildet, die den Bauernstand hassen gelernt haben. Wahrscheinlich wird es ebensoviele Beispiele geben, die genau das Gegenteil aussagen, dass sie sehr wohl Hilfe erfahren haben.
Irgendwie hab ich schon den Eindruck dass sich damals und auch schon vor dem Krieg, die Bauern im gemeinen Volk viele Feinde geschaffen haben die diese negative Beurteilung der Bauern bis heute "herüber gerettet" haben.
Viele wollen es auch nicht wahrhaben, vor allem solche, die vor 40 oder 50 Jahren dem Bauernstand den Rücken gekehrt haben, dass der Bauer mit ihrer verklärten Sicht des Bauernstandes überhaupt nichts mehr zu tun hat. Die sind die Schlimmsten. Die haben am wenigsten Verständnis dafür, dass der Bauer auch mal am Sonntag arbeiten muß und dass die Strasse nach dem Mistfahren nicht gleich wieder blitzblank ist und dass es auch mal am Samstag nachmittag notwendig ist mit der Gülle zu fahren, weil das Wetter gerade danach ist.
Auch hier gibt es Ausnahmen, die durchaus Verständnis dafür haben. Es sind vielleicht gar nicht so wenig. Es gibt aber auch Bauern die in ihrem ganzen Gehabe und Auftreten den Widerstand von gewissen Leuten geradezu herausfordern. Diese "Mir sand mir" Mentalität steht keinem Berufstand zu, auch nicht den Bauern.
Dass der "Dreck" und der "Gestank" in den Ställen für die Gesundheit der Kleinkinder eine ganz wichtige Schutzimpfung gegen Allergien ist, hat sich wahrscheinlich in gewissen Kreisen auch noch nicht herumgesprochen. Siehe oben Unwissenheit.



tch antwortet um 05-02-2011 19:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
"die Bauern im gemeinen Volk viele "

Der war gut! Entspricht diese Aussage Deiner Einstellung....?

lg
tch


regchr antwortet um 06-02-2011 08:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
bauer ist ein toller beruf,natürlich nicht einfach,aber wenn ich denke das ich machen kann was ich will mit meiner zeiteinteilung,ist schon angenehmer als sich von wem herumkommandieren zu lassen,wenn man fleissig ist kommt man schon über die runden,geld allein ist nicht alles im leben aber das muss man erst mal kapieren.....


Bewerten Sie jetzt: Immer das selbe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;275663




Landwirt.com Händler Landwirt.com User