Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld

Antworten: 14
JuergenKremser 02-02-2011 09:14 - E-Mail an User
Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld
02.02.2011

Aus: http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/7219-globale-revolten-ist-bernanke-schuld

#35 Jürgen Kremser 2011-02-02 08:58

Aus: http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/7128-benzinkartell-wird-ueberprueft

#2 Jürgen Kremser 2011-01-16 05:07
„Wenn man als Bank quasi unendlich viel Papiergeld von der Notenbank zur Verfügung gestellt wird zu fast Null Prozent Zinsen,kann man auch einen ganzen Markt - etwa Benzin - aufkaufen und quasi kostenlos horten, da man ja wenig Ko sten hat.

Dann kann man warten, bis die Preise steigen und aus der erzielten Preissteigerung die Lagerkosten und das bißchen Zinsen für das quasi kostenlos von der Notenbank zur Verfügung gestellte Kapital bezahlen.“

Dieses System gilt natürlich auch für die Nahrungsmittelpreise, von dem dann gerade die ärmsten betroffen sind, wie z. B. schon seit geraumer Zeit die wichtigen Gemüsezwiebeln im vegetarischen Indien.

Anschließend wird die Not der Hungernden im Fernsehen vorgestellt und zu Spenden und Entwicklungshilfe aufgerufen. Alles nur damit sich die Spekulanten bereichern!

Bei uns wiederum wird jeder Versuch verhindert, sich von dem verwerflichen Wirtschaftssystem durch Selbstversorgung abzukoppeln, indem individualistische Bestrebungen von den Sozialisten als unsozial gebrandmarkt oder dem Bundesverfassungsgericht ignoriert werden:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=2003

Ergebnis: Zur Verhinderung der privaten Nutzung von Grundstücken im Außenbereich bedienen sich die Beamten und Richter der Diebe und Vandalen.

http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/VwG110126.pdf




Johannfranz antwortet um 02-02-2011 17:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld
Ja , Jürgen , Dieses Thema scheint wohl etwas zu heisss zu sein ,wenn Du weisst was ich meine !


Moarpeda antwortet um 02-02-2011 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld
papiergeld (auch geld, welches in form von zahlen herumschwirrt) ist eine frage des glaubens,

wenn zuviele vom glauben abfallen ist es nur noch altpapier



Johannfranz antwortet um 02-02-2011 18:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld
@ Moarpeda

Aber was hilft das,wenn das ganze Welt - Finanzsystem damit verseucht ist ?


Moarpeda antwortet um 02-02-2011 19:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld
@Johannfranz

in wertbeständiges anlegen, grund, bauen, oder mir borgen ;-)

aber das würdest du bei mir ohne sicherheit nicht machen, obwohl ich um vieles seriöser bin als das ganze geldsystem ;-))


JuergenKremser antwortet um 03-02-2011 04:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld
03.02.2011

Ich bin beunruhigt, daß durch Finanzoperationen unsere Ernährungsgrundlage langfristig zerstört wird. Der Boden war früher ein klassischer Produktionsfaktor, der eine Bodenrendite abwarf. Es ist jedoch dem System gelungen, aus wohlhabenden Bauern schlecht verdienende Unternehmer zu machen, die einem großen Risiko unterworfen sind, nicht nur dem Wetter usw., sondern auch jetzt etwa dem Dioxin-verseuchten Futter und den durch erzwungene Größenprogression der Betriebe erforderlichen Investitionen und damit Schulden.

Vor einigen Monaten haben ich eine Sendung bei Phoenix gesehen, wo ein Milchbauer seinen Hof aufgeben mußte und schweren Herzens seine Kühe zum Schlachter gebracht wurden, ein anderer Energie aus Gülle produzieren muß, eine Bäuerin 400 l Milch jeden Tag produziert, aber trotzdem davon nicht ihrer Familie ernähren kann. Das sind alles ungesunde Verhältnisse!!!

Die Ursache dieser Probleme ist unter anderem auch die atomistische Konkurrenz der Bauern gegenüber dem Oligopol der Abnehmer wie den Molkereien, Zuckerfabriken, Mühlen usw.

Die Bauern haben ein unternehmerisches Risiko, werden aber gegängelt von den Beamten mit immer neuen Verordnungen, sind vom Wetter abhängig, den Oligopolen der Abnehmer, den Banken usw.

Zu dieser Facette gehört auch, daß der Boden entwertet wird, indem eine private Nutzung unmöglich gemacht wird, indem eine Einzäunung im Außenbereich nicht erlaubt wird. Ohne Einzäunung ist aber eine Obstanlage nicht möglich, da die Diebe alles stehlen. Dadurch wird der Beleihungswert von Grundstücken reduziert.

Das Verwaltungsgericht Frankfurt am Main und die Grünen bieten mir als Ersatz für eine Einzäunung ein Flatterband aus Plastik an, mit dem ich den Dieben anzeigen soll, daß sie Privatbesitz betreten! Das nutzt doch gar nichts!

Wie gering auch die Politik die Ernährungsgrundlage beurteilt, entnehme ich auch den Aktionen von Seehofer, Uhde usw. gegen die Grundeigentümer in Garmisch-Partenkirchen. Die dortigen Grundeigentümer wollen das Eigentum ihrer Vorfahren verteidigen und auch unsere langfristige Ernährungsgrundlage erhalten. Statt dessen unterwerfen sie die Politiker einem Psychoterror wegen dem kurzfristigen Rummel „Olympia“, während der Boden langfristig unwiderrruflich geschädigt werden soll.

Die Politiker, Beamten und Richter handeln nach dem Motto der Madame Dubarry „Apres nous le deluge“: Nach uns die Sintflut.




JuergenKremser antwortet um 03-02-2011 04:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld

Versuche es doch mal bei:

http://www.smava.de/

Ich bin zwar grundsätzlich gegen Schulden und kann deswegen hier auch ungeniert meine Meinung sagen, aber vielleciht muß man in Zukunft andere Wege der Darlehensaufnahme gehen, wobei kalr ist, daß man äußerst mißtrauisch sein muß und immer an die Inschrift des Tempels von Delphi denken muß: Leiste Bürgschaft und das Verderben ist dir nahe.


JuergenKremser antwortet um 03-02-2011 04:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld
Warum soll er Dir denn etwas ohne Sicherheit borgen? Kannst Du keine Sicherheit anbieten? Ansonsten wäre es doch kein Problem für Dich eine Grundschuld als Sicherheit anzubieten. Die dürfte beim Notar nicht besonders viel kosten.


Moarpeda antwortet um 03-02-2011 09:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld
@Jürgen Kremser

wer mich kennt, weiß, dass die antwort ironisch gemeint war.

die sicherheit des papiergeldes besteht im bedingungslosen glauben der massen daran,
dass die papierschnipsel was wert sind, ich bin ein ungläubiger ;-))

wann immer ich in meinem leben geld hatte, habe ich schlecht geschlafen,
andere schlafen schlecht, wenn sie schulden haben.




JuergenKremser antwortet um 03-02-2011 12:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld
Ok, dann bin ich ja beruhigt. Was ich jetzt für mein Alter gespart habe, könnte ich auch zur Not verlieren. Mein Großvater Martin Plank hat übrigens 1923 20000 Goldmark verloren, was jetzt noch immerhin 7,7 kg. Gold wäre. Diese Erfahrung sitzt tief in den Deutschen.

Was mich ärgert, ist, daß mir das Regierungspräsidium Darmstadt die Zusage erteilt hat, daß ich meine Obstanlagen einzäunen darf, vgl. S. 8:

http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/RP-Darmstadt_Eising.pdf

jetzt aber die Richter diese Aussage völlig ignorieren bzw. meine Klagen kommentarlos verwerfen. Deswegen meine ich, daß wir in einem Unrechtsstaat leben und der Grundbesitz dem Großkapital zugeschanzt werden soll, während man die Bauern schuften läßt, so daß die Schwarte kracht.


Moarpeda antwortet um 03-02-2011 16:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld
@JuergenKremser

mein großvater mütterlicherseits hatte das geld für einen schöne landwirtschaft zusammengespart, als aussteuer für eine seiner töchter, das geld war auch futsch.

warum bitte sollte man eine obstanlagen nicht einzäunen dürfen?
das ist ja schon wegen der rehe und hasen eine notwendigkeit.

sind wir auf dem weg zum kommunismus schon so weit fortgeschritten, dass ein jeder überall herumlatschen darf ?

mit den "förderprogrammen" und der abschaffung kostendeckender preise
der schuldenfalle und der bürokratiefalle
wäre es ein weiterer schritt zur abschaffung des freien bauern




Moarpeda antwortet um 03-02-2011 17:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld
@JuergenKremser

hab darübergelesen, mit derlei gleichen juridischen - pedantischen, hinterfurzigen beamtenspitzfindigkeiten wurden im mittelalter hexen auf dem scheiterhaufen verbrannt.

ich frage mich, wie es diese kaste über jahrtausende himweg schafft über die menschen zu triumphieren und von diesen auch noch gemästet wird?

aber in deinem fall dürfen die (selbstlos-idealistischen) betonierer andere landschaften ungehemmt versiegeln.

wir brauchen ja wohnungen, wohnungen, wohnungen, deutschland/österreich stirbt aus, wir müssen bauen, bauen, bauen, wir werden immer mehr, wir sterben aus, wir werden immer mehr, wir sterben aus,
gebärmaschinen aus aller herren länder, willkommen




JuergenKremser antwortet um 04-02-2011 09:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld
04.02.2011

Am 16.01.2011 habe ich auf folgender Seite

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=2003
geschrieben:

Langsam habe ich den Verdacht, daß es die Aufgabe der Grünen sei, eine gewisse Mission politisch voranzutreiben, die von den Verwaltungsgerichten und dem Bundesverfassungsgericht rechtlich abzusegnen sind:

„Betrachten wir nun das Bodenprogramm: ‚Die Landeigentümer sind uns insofern lästig, als sie dadurch in ihrem Lebensunterhalt unabhängig sind.’ Das ist ein Hauptsatz … – Landbesitz macht die Eigentümer unabhängig. Jede Form von Unabhängigkeit ist aber dem Sieg des Weltprogramms abträglich, das in der Welt der Tatsachen so umfassend seiner Verwirklichung entgegen geht.

Nicht auf Landleute und Landbewohner, weder auf Pächter, noch auf ein ackerbauerndes Landvolk, sondern auf Landeigentümer – auf diese Klasse, weil sie unabhängig in ihrem Lebensunterhalt ist – wird die Aufmerksamkeit gelenkt.“

Schau mal bei Google sämtliche Einträge an zum Satz: „Betrachten wir nun das Bodenprogramm: ‚Die Landeigentümer sind uns insofern lästig, als sie dadurch in ihrem Lebensunterhalt unabhängig sind.“

Es gibt dort sogar dazu ein ganzes gespeichertes Buch, von dem mich wundert, daß es noch nicht gelöscht wurde.




Moarpeda antwortet um 04-02-2011 14:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld
@Juergen Kremser

wie komme ich in diese seite der grünen (bodenprogramm), wo das steht:
"Die Landeigentümer sind uns insofern lästig, als sie dadurch in ihrem Lebensunterhalt unabhängig sind"



aber der ist auch gut, besonders unser von den siegermächten gehirngewaschener fahrradsteher wird begeistert sein:

"Die Aufgabe der Geschichtsfälschungen in Rundfunk und Fernsehen ist, die Deutschen gegen ihre eigenen Vorfahren aufzuhetzen, ihre Geburtenrate dadurch zu vermindern und ihr Land anderen Völkern zuzuschanzen.

Denselben Zweck dient die Naturschutzgesetzgebung, um die Deutschen der Scholle ihrer Vorväter zu entfremden.




JuergenKremser antwortet um 04-02-2011 17:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld
Also ich verrate es Dir, da Du es nicht selbst gefunden hast, obwohl ich mich dadurch natürlich nicht beliebt mache. Ich hätte es lieber für mich behalten:

http://www.mosaisk.com/Martin-Hohmann/Der-Internationale-Jude.htm

Es wundert mich überhaupt, daß es nicht verboten ist!



Bewerten Sie jetzt: Nahrungsverkanppung durch kostenloses Papiergeld
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;274983




Landwirt.com Händler Landwirt.com User