Peinlich, peinlicher, Karl-Heinz Grasser

Antworten: 9
sturmi 31-01-2011 13:47 - E-Mail an User
Peinlich, peinlicher, Karl-Heinz Grasser
Der selbstverliebte Ex-Finanzminister liest in der Diskussionssendung "Im Zentrum" einen Leserbrief vor den ich hier zum Besten gebe! ;-) Nachzuhören ab 42:25 min!
http://tvthek.orf.at/programs/1279-Im-Zentrum/episodes/1888171-im-ZENTRUM/1891961-im-Zentrum
"Sehr geehrter Herr Minister, Sie sind für diese abscheuliche Neidgesellschaft zu jung für dieses Amt gewesen, zu intelligent, zu gut ausgebildet,, aus zu gutem wohlhabendem Haus, zu schön (Gelächter des Publikums) und was der Punkt auf dem i ist, auch noch mit einer schönen und reichen Frau verheiratet (nochmals Gelächter). So viel Glück darf ein einzelner Mensch einfach nicht haben, da muß man etwas dagegen tun, es ist wirklich traurig sagt diese Dame!"
Mein Kommentar dazu, jeder bekommt die Frau, die er verdient und über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten! ;-))
Es ist wirklich entlarvend wie sich der ehemalige Zögling Jörg Haiders in dieser Sendung präsentiert! Im übrigen gilt das für die ganze ehemalige "Buberlpartie".
http://de.wikipedia.org/wiki/Haiders_Buberlpartie
http://www.tagesschau.de/ausland/haider186.html
MfG Sturmi







edde antwortet um 31-01-2011 13:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Peinlich, peinlicher, Karl-Heinz Grasser

ach ja, sturmi...hast ja recht mit deiner grasser-kritik.

dennoch sollte es heissen-peinlich, peinlicher, ORF

ein sehr prominenter vorgänger des KHG wird wie selbstverständlich immer wieder im orf gezeigt als selbsternannter "BILDUNGSEXPERTE".

ich darf dran erinnern, dass dieser oberstriezi rechtskräftig wegen hoher steuerhinterziehung verurteilt und vorbestraft ist !!!

eventuell ist dies ja auch einmal eine karriereaussicht des KHG beim ORF,irgend wann in 30 jahren.

mfg


Fallkerbe antwortet um 31-01-2011 14:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Peinlich, peinlicher, Karl-Heinz Grasser

Witzig fand ich, das sich KHG beruflich als "besonderer Finanzberater" sieht.

bisherige tätigkeit als Fianzberater war ja eher von misserfolgen geprägt:
MEL und MIP mit riesen verlusten und juristischem Nachspiel
Immofinanz mit riesen verlusten und juristischem nachspiel
Sogar sein Depot in Canada, für dennen unterjährige Spekulationsgewinne er die selbstanzeige tätigen musste hatte nach seinen angaben :
28000,-- startkapital, das sich stetig verminderte und am bei depotauflösung noch 20000,-- ausmachte- dann noch die Spekulationssteuer von 18000 auf das depot, bleiben als 2000,-- übrig von ehemals 28000,--
möchte man wirklich von so einem finanzexperten beraten werden?

mfg


ah1 antwortet um 31-01-2011 15:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Peinlich, peinlicher, Karl-Heinz Grasser
finanzminister und finanzexperte ist ja nicht zu vergleichen. der landwirtschaftsminister erreicht ja auch nicht automatisch den besten ertrag auf seinen flächen!

khg hat als finanzminister einige wichtige reformen gut umgesetzt, das ist ihm nicht zu nehmen!
als "finanzberater" war er meiner meinung nach eher fürs networking zuständig, so wie die meisten ex-politiker. hat aber bei MIP und MEL anscheinend nicht viel gebracht! ;)


Christoph38 antwortet um 31-01-2011 16:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Peinlich, peinlicher, Karl-Heinz Grasser
Bei MIP und MEL von nicht viel gebracht zu reden ist unangebracht.
Gibt doch der Anwalt von KHG an, dass die Millionen in Liechtenstein redlich verdient wurden bei den Meindl-Gschichtn. ;-)

Also kurz gefasst, die Millionen stammen nicht aus illegalen Provisionen von den Buwog und Immofinanzskandalen, sondern aus der legaler Anlegerabzocke.

Echt zu bedauern der KHG, wenn von den möglichen Herkunftsquellen des Geldes noch der Meindl-Skandal die seriöseste Quelle darstellt.


biolix antwortet um 31-01-2011 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Peinlich, peinlicher, Karl-Heinz Grasser
Nabend !


also wichtige Reformen von KHG, weiß da wer was ? Ja den Finanzplatz Ö stärken und selbst sein Geld ins Ausland bringen , die vielleicht.. ;-)(((((

Oder Staatssilber verscherbeln und seine besten Freunde vielleicht mitverdienen lassen ?

meinst das alles aha ?

siehe neu:

http://www.orf.at/#/stories/2039631/
„Profil“: 25 Millionen Honorar
Nach „profil“-Recherchen stand die Unternehmensgruppe von Hochegger zwischen Ende der neunziger Jahre und 2009 auf der Payroll des Telekom-Konzerns. Den Angaben zufolge soll die TA dem Lobbyisten über zehn Jahre 25 Mio. Euro an Honoraren bezahlt haben. In diese Phase fällt auch die Zeit, als Hocheggers Freund Karl-Heinz Grasser Finanzminister und Eigentümervertreter der teilprivatisierten Telekom war


lg biolix

p.s. und noch was ist da passiert, habt ihr schon gehört, dann hat die TA noch Anteile an Libro gekauft und das dem Aufsichstrat gar nciht gemeldet... ja halbverstaatlicht und an der Börse unterwegs und dann noch bei Libro... es ist einfach zu viel Geld im System, also wieder mein alter Schüssel Leitsatz, "Keine neuen Schulden mehr.." dann gehts uns viel besser...die Pyramidenspiele sollen ein Ende finden.. ;-)))





Josefjosef antwortet um 01-02-2011 17:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Peinlich, peinlicher, Karl-Heinz Grasser
Wo sind hier unsere Kabaretisten? unsere Elite gibt jeden Tag einen aufgelegten Elfer fürs Kabaret-Programm. Leider haben wir nicht diese Kultur, wie es die Deutschen haben.
Dort würden diese Meldungen von so manchem Politiker udgl. dermaßen auf die Schippe genommen, dass es nur so kracht.
Schade, dass wir da nicht so weit entwickelt sind. Wir haben nicht die Qualität an Kabaretisten, wie die Deutschen. Leider.
Von Jonas bis Priol...........einfach TOLL! :-)
Nur der Dicke mit dem roten ....., er soll besser zum Arzt gehen.


walterst antwortet um 01-02-2011 18:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Peinlich, peinlicher, Karl-Heinz Grasser
@josefjosef
die aufgelegten Bälle vom Grasser finden schon Einzug ins Ö-Kabarett.
Die Lesung der Abhörprotokolle zur Belustigung usw...

http://www.youtube.com/watch?v=95Y-ezDYs7A
http://www.youtube.com/watch?v=q0JDkYpXlL8
http://www.youtube.com/watch?v=uWPjko1XG8g

Aber grundsätzlich hast Du Recht, dass in Ö sich das politische Kabarett zeimlich zurückgezogen hat. Das Problem muss nicht die Qualität der Kabarettisten sein, sondern, dass diese mit innerösterreichischen Themen eher verhungern, weil sie auch auf deutsche Sender/Publikum angewiesen sind.


ah1 antwortet um 01-02-2011 18:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Peinlich, peinlicher, Karl-Heinz Grasser
dass linkslink gesinnte peronen, die mit sozialschmarotzern, kommunisten und terroristen sympatisieren, von steuererleichterungen für die arbeitende bevölkerung nichts mitbekommen, ist mir vollkommen klar. hab ich auch nie erwartet.


sturmi antwortet um 03-02-2011 10:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Peinlich, peinlicher, Karl-Heinz Grasser
Jetzt auf YouTube, Karl-Heinzis Narzzistenfanbrieferl.... :-D
http://www.youtube.com/watch?v=pNFrDNQ4uEk&feature=watch_response
Ja und da ist noch seine superschöne Frau, die Möpsenfiona.... ;-)))
http://www.youtube.com/watch?v=9cb2TijNzws&feature=related
MfG Sturmi


Bewerten Sie jetzt: Peinlich, peinlicher, Karl-Heinz Grasser
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;274538




Landwirt.com Händler Landwirt.com User