Get it on Google Play

Eiche stirbt durch Verbiss aus?

Antworten: 4
Woodster 13-01-2011 19:58 - E-Mail an User
Eiche stirbt durch Verbiss aus?

Heute war ein Artikel in der Kleinen Zeitung.

Es geht um die Europaschutzgebiete in der Ost-Steiermark.

In ca. der Mitte des Artikels wird darauf hingewiesen, dass die Eiche hier durch Verbiss vom Aussterben bedroht ist.
Als Gegenmaßnahme werden "Eicheninseln" gepflanzt...

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/feldbach/trautmannsdorf_in_oststeiermark/2636638/haarige-rinder-helfen-biotope-zu-erhalten.story

Aber lt. Jäger gibts ja immer noch zuwenig Rehe....???

Restaurator antwortet um 13-01-2011 20:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eiche stirbt durch Verbiss aus?
ich glaub, dass die ausfälle durch wildverbiss nur jetzt akut zu sichtbaren ausfällen führen weil die eiche europaweit durch das eichensterben gefährdet ist.

http://www.waldwissen.net/themen/waldschutz/komplexkrankheiten/fva_eichensterben_DE

bei mir sind auch etwa 20% der eichen (junge und alte) plötzlich abgestorben. auch kastanien bringe ich keine mehr weiter und die alten sterben wie die fliegen wegen dem kastanienrindenkrebs. nur weil die rehe natürlich die einjährigen sämlinge regelrecht abweiden kann ich jetzt auch nicht sagen, dass die rehe schuld sind weil nix mehr hochkommt. das haben sie vor 20 jahren auch g'macht, der wildbesatz war der gleiche und es sind genügend jungbäume nachgekommen.
selbiges spielt sich bei den ulmen ab, natürlich werden da auch die sämlinge im sommer bis in den herbst gefressen.

84ZX antwortet um 13-01-2011 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eiche stirbt durch Verbiss aus?
der selektive verbiss durch jäger ist ein großes problem.
nachdem es ja laut aussage mancher jäger nicht reh und has sein kann, bleibt nur mehr dieser über.

ich bin daher für gruppenverbiss in baumschulen, so eine art jagdausflug.

alle devoten typen, die diese unterstützen dürfen auch mitfahrn und zuschaun.
(voyeure)

mr.x

Woodster antwortet um 13-01-2011 22:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eiche stirbt durch Verbiss aus?
@restaurator,

interessanter Link. Danke!

Umso dramatischer ist eigentlich, dass nichts nachkommt, bzw. durch Keimlingsverbiss nachkommen kann.

Wenn ich bei mir und meinen Nachbarn schaue, so gibts sicher in 100 Ha Wald, keine 10 mannshohe Eichen. Dabei sind Altbestände aber da.
Das gibts doch normal nicht - oder?




MF274 antwortet um 14-01-2011 11:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eiche stirbt durch Verbiss aus?
@Woodster, natürlich liegt`s am ständigen Keimlingsverbiss. Bei gezäunten Flächen kommt die Eiche sehr wohl auf,dauert aber etwas länger . Buche,Ahorn und z.B.Weißtanne sind da etwas schneller.Wir wissen es eh, aber versuchs mal der Jägerschaft klar zu machen.
Die sehen die Keimlinge im Sommer nicht mehr , weil sie schon längst kahlgefressen sind.
Und dann sagen`s is eh alles in Ordung - alles Realitätsverweigerer!!!


Bewerten Sie jetzt: Eiche stirbt durch Verbiss aus?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;270219
Login
Forum SUCHE
Privatmarkt Holz
  • Brennholz - Fichte 2015 trocken
    In Meterscheiter, Preis pro Raummeter.
  • Holzbriketts - Aktion
    Verkaufe Briketts, 10 kg/Packung, 960 kg/Palette, Brennwer 17 MJ/kg, Aschgehalt 0,52%, Feuchtigkeit 7,5 %. Preis pro Palette. Abnahme ganze LKW (25 Paletten), Lieferkosten auf Anfrage.
  • Brennholz Buche, Eiche, Akazie
    1 m - 0,5 - 0,33 - 0,25, lose oder in Kisten, ganze LKW-Ladungen. Österreichweit Kisten abladen, selbst lose mit Kipper, bei Anfrage bitte genaue Adresse bekanntgeben.
  • Brennholz
    Ca. 80 - 90 m Scheiterholz (weich), Selbstabholung (Preis/m).
  • Birnbaum
    Für Bastler.
Artikel zum Thema Wald
Holzverwendung: Aktiver Beitrag zum Klimaschutz

Holzverwendung: Aktiver Beitrag zum Klimaschutz

Im Rahmen der Vollversammlung des Waldverbandes Niederösterreich zeigte man nicht nur die Bedeutung heimischer Wälder. Auch die Gefährdung des Waldes durch Klimaextreme und immer mehr Freizeitaktivitäten wurden thematisiert.
Vogelgrippe: Was Jäger wissen müssen

Vogelgrippe: Was Jäger wissen müssen

Zur Verhinderung der Einschleppung des Virus in Geflügelbestände sollten im Anschluss von Wasserfederwildjagden grundsätzlich keine Geflügelbetriebe aufgesucht werden.
Glyphosat: Kein großflächiger Einsatz im Wald

Glyphosat: Kein großflächiger Einsatz im Wald

Eine Umweltorganisation hat in Proben aus einem Kärntner Wald Konzentrationen des Pflanzenschutzwirkstoffes Glyphosat gefunden. In Österreich wird Glyphosat nur kleinflächig im Waldbau eingesetzt.
Fichte: Baum des Jahres 2017

Fichte: Baum des Jahres 2017

Georg Schirmbeck, der Präsident des deutschen Forstwirtschaftsrates, will im nächsten Jahr das Image der häufigsten Baumart verbessern.
Checkliste für die Fichte

Checkliste für die Fichte

Die Fichte ist die wichtigste und häufigste Baumart. Viele Bestände sind aber standortsfremd und instabil. Wir zeigen Ihnen, wie Sie überprüfen können, ob Ihr Fichtenbestand standortstauglich ist.
Mehr Berichte

Christbaumbauern: Genug 1A-Bäume zu stabilen Preisen

2,35 Mio heimische Christbäume werden für Verkauf ausgewählt. Mit einer Million Stück kommen die meisten Christbäume von Niederösterreichs Feldern.

Klimawandel: Durch Holznutzung Ziele erreichen

Um die Klimaziele zu erreichen, brauchen wir eine Energiewende auf Basis erneuerbarer und nachwachsender Rohstoffe. Die Forstwirtschaft spielt dabei eine Schlüsselrolle.

OÖ: Start der Walddüngung

Mittels Kalkung soll der Bodenzustand verbessert werden und das Baumwachstum langfristig gefördert werden.

Holzmarkt Oktober 2016

Es besteht größere Nachfrage nach frischem Fichtennadelsägerundholz. Dementsprechend konnten bei den Preisabschlüssen für das 4. Quartal 2016 leichte Preisverbesserungen erzielt werden.

Eiche gewinnt in tieferen Lagen Oberösterreichs an Bedeutung

Eichen sind entgegen der allgemeinen Meinung relativ raschwüchsig und sehr leistungsfähig. Auf vielen Standorten sind sie eine ertragsstarke Alternative zur Fichte.

Waldverband verpasst sich neues Leitbild

Der Waldverband will mit seinen Mitgliedern Verantwortung gegenüber den Menschen, der Gesellschaft, dem Wald und der Umwelt sowie den ländlichen Regionen übernehmen.

Jagdjahr 2015: Konstante Abschusszahlen

Die Abschusszahlen sind im letzten Jahr mit 1,6 % nur leicht angestiegen. Der Gesamtabschuss lag bei 783.000 Stück.

Holz: Devisenbringer für die heimische Wirtschaft

In der Leistungsbilanz liegt die Holzbranche nach dem Fremdenverkehr mit 8,3 Mrd. Euro an zweiter Stelle. Mit einem Produktionswert von 12 Mrd. Euro gehört der Holzsektor zu den bedeutendsten Wirtschaftsbranchen in Österreich.

Holzmarkt September 2016

Die Preise für mindere Qualitäten sind aufgrund des vorhandenen Überangebots teilweise unter Druck. Höherer Bedarf besteht an frischem Nadelsägerundholz.

Forst-WM: Österreicher verwandelten Holz in Edelmetall

Wisla war ein guter Boden für Österreichs Forstwettkampf-Elite: Gleich sechs Medaillen brachten die rot-weiß-roten Motorsägen-Athleten heute von der Weltmeisterschaft aus Polen mit.

SVB fördert Kauf der Schutzausrüstung

In den Sommermonaten ist vielerorts Schadholz aufgetreten, das aufgearbeitet gehört. Die Sozialversicherungsanstalt der Bauern fördert deshalb den Ankauf der persönlichen Schutzausrüstung.

Aktive Waldbewirtschaftung ist Klimaschutz

Die Forst- und Holzwirtschaft ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Österreich und ein großer Stützpfeiler des ländlichen Raumes. Dabei spielen die heimischen Familienbetriebe eine zentrale Rolle.

Bauwirtschaft: Holzanteil soll steigen

Gemeinsame Bemühungen des Landes Niederösterreich, der Landwirtschaftskammer und des Waldverbandes sollen den Holzbauanteil künftig auch bei großvolumigen Bauten steigern.

Bundesforste: Schmetterlingsparadies entdeckt

Im Tiroler Brandenbergtal konnten 824 Schmetterlingsarten nachgewiesen werden. Wie kaum eine andere Organismengruppe gelten Schmetterlinge als geeignet, um Vielfalt und Gesundheit eines Waldökosystems zu bestimmen.

Aufforstung: Geplant zum Erfolg

Aufforsten ist mehr, als nur Bäume pflanzen: Verjüngungshemmnisse erkennen und beseitigen, den Standort richtig ansprechen und die Wahl der richtigen Baumarten sind ebenfalls Teile der künstlichen Verjüngung.

Größtes Wildnisgebiet Österreichs geplant

Der Ausbau der Kooperation des Land Salzburg, Nationalparkverwaltung Hohe Tauern und Bundesforsten sichert internationalen Status und eröffnet ganz neue Potenziale.

Tag der Almen in der Steiermark

Am 6. August 2016 laden steirische Bauern ab 7 Uhr morgens freiwillige Helfer auf ihre Almen ein. Ihre Aufgabe wird sein, Almflächen von Farnen, Stauden und Gehölzen zu befreien. 15 verschiedene Almen der Steiermark bieten sich für diesen Aktionstag an.

Über 50 ha Schadensfläche in Waidhofen/Thaya

Die Aufarbeitungsarbeiten und notwendigen Schlägerungen sind derzeit voll im Gang. Die Gefahren dabei sind nicht zu unterschätzen.

Holz als Chemikalien-Lieferant

Forscher gewinnen aus Holz Dünger zur Bodenverbesserung. Dabei werden Forstabfälle mit biotechnologischen Verfahren behandelt.

Holzmarkt Juli 2016

Die Standorte der österreichischen Sägeindustrie sind unterschiedlich mit Nadelsägerundholz bevorratet und durchaus aufnahmefähig. Der Absatz von Eschenfaserholz, anfallend durch das Eschentriebsterben, verläuft schwierig.

Klimawandel: Infos für den bäuerlichen Waldbesitzer

Durch den Klimawandel wird sich die Bewirtschaftung der Wälder in den nächsten Jahren verändern. Das Bundesforschungszentrum für Wald hat dazu eine Infobroschüre veröffentlicht.

Jagdgesetz: Reform in der Steiermark

Das Auswildern in Zuchtgattern oder Volieren ist in Zukunft verboten. Die Fasanjagd aus reiner „Freude am Abschuss“ ist in der Steiermark durch das neue Jagdgesetz nicht mehr möglich und verboten.

Forstwirtschaft: Nachhaltigkeit durch Qualifikation

Die nachhaltige Bewirtschaftung durch ein bestens ausgebildetes Fachpersonal gewährleistet die vielen verschiedenen Leistungen des Waldes überhaupt erst. Mit dem Schulrechtsänderungsgesetz 2016 kann das forstwirtschaftliche Schulwesen ambitioniert weiterentwickelt werden.

Österreichische Forsttagung: Lösungen für Interessenkonflikte im Wald

Der Österreichische Forstverein zeigte gemeinsam mit der ARGE Alpenländische Forstvereine im Rahmen ihrer Forsttagung 2016, dass die Ansichten für ein funktionierendes Miteinander im Bergwald nicht immer so weit auseinanderliegen.