Get it on Google Play

Eiche stirbt durch Verbiss aus?

Antworten: 4
Woodster 13-01-2011 19:58 - E-Mail an User
Eiche stirbt durch Verbiss aus?

Heute war ein Artikel in der Kleinen Zeitung.

Es geht um die Europaschutzgebiete in der Ost-Steiermark.

In ca. der Mitte des Artikels wird darauf hingewiesen, dass die Eiche hier durch Verbiss vom Aussterben bedroht ist.
Als Gegenmaßnahme werden "Eicheninseln" gepflanzt...

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/feldbach/trautmannsdorf_in_oststeiermark/2636638/haarige-rinder-helfen-biotope-zu-erhalten.story

Aber lt. Jäger gibts ja immer noch zuwenig Rehe....???

Restaurator antwortet um 13-01-2011 20:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eiche stirbt durch Verbiss aus?
ich glaub, dass die ausfälle durch wildverbiss nur jetzt akut zu sichtbaren ausfällen führen weil die eiche europaweit durch das eichensterben gefährdet ist.

http://www.waldwissen.net/themen/waldschutz/komplexkrankheiten/fva_eichensterben_DE

bei mir sind auch etwa 20% der eichen (junge und alte) plötzlich abgestorben. auch kastanien bringe ich keine mehr weiter und die alten sterben wie die fliegen wegen dem kastanienrindenkrebs. nur weil die rehe natürlich die einjährigen sämlinge regelrecht abweiden kann ich jetzt auch nicht sagen, dass die rehe schuld sind weil nix mehr hochkommt. das haben sie vor 20 jahren auch g'macht, der wildbesatz war der gleiche und es sind genügend jungbäume nachgekommen.
selbiges spielt sich bei den ulmen ab, natürlich werden da auch die sämlinge im sommer bis in den herbst gefressen.

84ZX antwortet um 13-01-2011 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eiche stirbt durch Verbiss aus?
der selektive verbiss durch jäger ist ein großes problem.
nachdem es ja laut aussage mancher jäger nicht reh und has sein kann, bleibt nur mehr dieser über.

ich bin daher für gruppenverbiss in baumschulen, so eine art jagdausflug.

alle devoten typen, die diese unterstützen dürfen auch mitfahrn und zuschaun.
(voyeure)

mr.x

Woodster antwortet um 13-01-2011 22:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eiche stirbt durch Verbiss aus?
@restaurator,

interessanter Link. Danke!

Umso dramatischer ist eigentlich, dass nichts nachkommt, bzw. durch Keimlingsverbiss nachkommen kann.

Wenn ich bei mir und meinen Nachbarn schaue, so gibts sicher in 100 Ha Wald, keine 10 mannshohe Eichen. Dabei sind Altbestände aber da.
Das gibts doch normal nicht - oder?




MF274 antwortet um 14-01-2011 11:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eiche stirbt durch Verbiss aus?
@Woodster, natürlich liegt`s am ständigen Keimlingsverbiss. Bei gezäunten Flächen kommt die Eiche sehr wohl auf,dauert aber etwas länger . Buche,Ahorn und z.B.Weißtanne sind da etwas schneller.Wir wissen es eh, aber versuchs mal der Jägerschaft klar zu machen.
Die sehen die Keimlinge im Sommer nicht mehr , weil sie schon längst kahlgefressen sind.
Und dann sagen`s is eh alles in Ordung - alles Realitätsverweigerer!!!


Bewerten Sie jetzt: Eiche stirbt durch Verbiss aus?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;270219
Login
Forum SUCHE
Privatmarkt Holz
  • Gebäude
    Nebengebäude aus Holz zum abbauen, sehr alt, ca. 7 x 4,5 m, kein Fenster, nur eine Tür, ab 18 Uhr erreichbar.
  • Brennholz
    Verkaufe Brennholz Fichte, ca. 10-12 fm, Zustellung möglich.
  • Sägespäne
    Trockene Hartholzsägespäne, die bei der Brennholzproduktion übrig bleiben! Bezirk St. Pölten.
  • Kirschholz
    Ca. 2 m Kirschholz geschnitten, 52 mm und 32 mm. Zur Zeit 2 Jahre Luftgetrocknet. Auf Wunsch kammergetrocknet.
  • Brennholz
    Reine Eschenblöcke, € 60/Kubik.
Artikel zum Thema Wald

Forstwirtschaft als Chance für erfolgreiche Integration

Die Caritas, der Verband der Land & Forstbetriebe Steiermark und die Forstliche Ausbildungsstätte Pichl setzen mit ihrem gemeinsamen Projekt auf Arbeit als Integrationsgrundlage.

Stabiler und ruhiger Holzmarkt

Frisches und gesundes Holz wird laufend benötigt. Der Markt bei Esche ist aufgrund der umfangreichen Zwangsnutzungen überlastet.

Salzburg: Waldfläche stabilisiert

Rund 52 % des Bundeslandes sind Wald.

ProHolz Austria startet neue Infokampagne

Die positiven Effekte der Waldbewirtschaftung und Holzverwendung aufzuzeigen: das ist das Ziel der neuen Kommunikationskampagne von proHolz Austria.

Neue Broschüre: Die Lawine im Fokus

Die Broschüre enthält einen Überblick auf die wichtigsten Themen von der Entstehung von Schnee über die Methoden der Lawinenmessung bis hin zu der Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen.
Mehr Berichte

OÖ: Erfolgreiche Ausrottung des Asiatischen Laubholzbockkäfers

Konsequente Importholzkontrolle ist aber weiterhin entscheidend um einen Wiederbefall zu vermeiden.

Wildschaden: Handlungsbedarf beim Kärntner Jagdgesetz

Die Reduktion der Wildbestände erfordert auch eine Neuregelung der Wildfütterung.

Wintersport darf den Wald nicht gefährden

Der Wald ist Erholungsraum für alle, die Nutzung muss aber in geregelten Bahnen ablaufen.

Klimafitter Wald

Der Waldverband Österreich stellt seinen neuen Folder als Unterstützung der Waldbesitzer vor.

Nach dem Sturm kommt der Vorwald

Birke, Aspe und Salweide besiedeln als erste Baumarten eine Kahlfläche und verbessern den Standort. Der Waldbesitzer kann diesen natürlichen Vorgang nutzen, um Kosten bei der Bestandesbegründung zu sparen.

Besser als sein Ruf

Der Goldschakal hat es fast unbemerkt geschafft einzuwandern. Mit der Landwirtschaft kam er bisher nicht in Konflikt.

Traktor: Fit für den Wald

Die Forstausrüstung am Traktor schont die Maschine und vermindert das Unfallrisiko. Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihren Traktor für den Waldeinsatz rüsten können.

Kick-Back bei der Waldarbeit verhindern

Jeder Forstunfall ist einer zuviel. Wie schnell es passiert, dass eine Motorsäge zurückschlägt, man abrutscht und sich ins Bein schneidet oder man von einem herabfallenden Ast getroffen wird, blenden wir gerne aus. Unfallsimulatoren der FAST Ossiach zeigen was passiert, wenn es doch passiert.

Waldarbeit: Wenn das Schlimmste passiert

Immer noch kommt es bei der Waldarbeit zu tödlichen Unfällen. Viele davon wären vermeidbar. Mobillfunk, GPS und Erste-Hilfe-Sets können zu Lebensrettern werden.

Allianz zwischen Baum und Pilz

Ohne Pilze könnten viele Baumarten aber gar nicht existieren. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit nennt sich Mykorrhiza.

Jagdgesetz in OÖ wird verschärft

Neuerungen bei Wildschadensregelung und bei Entziehung der Jagdkarte sind bei der Reform vorgesehen.

Der heimliche Herrscher im Wald

Der Uhu hat alles, was ein erfolgreicher Raubvogel benötigt: Augen und Gehör sind ausgezeichnet, seine Schwungfedern erlauben einen nahezu lautlosen Flug. Und er ist kräftig genug, um sogar junge Wildschweine zu erlegen.

Spitzensport Waldarbeit

Die Waldarbeit kann den Landwirt ans körperliche Limit bringen. Um Gesundheitsschäden zu vermeiden, ist es wichtig die eigenen Grenzen zu kennen.

Schutzwald ist die Lebensversicherung im ländlichen Raum

Vorarlberger Landesforstdienst investiert auch 2017 kräftig in die Sicherheit.

Holzmarkt im Dezember

Die Holzabfuhr aus dem Wald erfolgt zügig. Die Preise für das Leitsortiment der Fichte B, 2 b haben sich weiter gefestigt.

Onlinedoktor für den Wald

Schadensursachen zu bestimmen ist eine Herausforderung. Das Bundesforschungszentrum für Wald unterstützt die Waldbesitzer dabei mit einer Internetdatenbank.

Holzverwendung: Aktiver Beitrag zum Klimaschutz

Im Rahmen der Vollversammlung des Waldverbandes Niederösterreich zeigte man nicht nur die Bedeutung heimischer Wälder. Auch die Gefährdung des Waldes durch Klimaextreme und immer mehr Freizeitaktivitäten wurden thematisiert.

Vogelgrippe: Was Jäger wissen müssen

Zur Verhinderung der Einschleppung des Virus in Geflügelbestände sollten im Anschluss von Wasserfederwildjagden grundsätzlich keine Geflügelbetriebe aufgesucht werden.

Glyphosat: Kein großflächiger Einsatz im Wald

Eine Umweltorganisation hat in Proben aus einem Kärntner Wald Konzentrationen des Pflanzenschutzwirkstoffes Glyphosat gefunden. In Österreich wird Glyphosat nur kleinflächig im Waldbau eingesetzt.

Checkliste für die Fichte

Die Fichte ist die wichtigste und häufigste Baumart. Viele Bestände sind aber standortsfremd und instabil. Wir zeigen Ihnen, wie Sie überprüfen können, ob Ihr Fichtenbestand standortstauglich ist.

Mobbingopfer Fichte?

Ein Kommentar von LANDWIRT Redakteur Bernhard HENNING

Christbaumbauern: Genug 1A-Bäume zu stabilen Preisen

2,35 Mio heimische Christbäume werden für Verkauf ausgewählt. Mit einer Million Stück kommen die meisten Christbäume von Niederösterreichs Feldern.

Klimawandel: Durch Holznutzung Ziele erreichen

Um die Klimaziele zu erreichen, brauchen wir eine Energiewende auf Basis erneuerbarer und nachwachsender Rohstoffe. Die Forstwirtschaft spielt dabei eine Schlüsselrolle.

OÖ: Start der Walddüngung

Mittels Kalkung soll der Bodenzustand verbessert werden und das Baumwachstum langfristig gefördert werden.