Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...

Antworten: 39
sturmi 05-07-2010 16:53 - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
So oder so ähnlich hat ein gewisser Funktionär von BA seit Jahren immer gepredigt.
Bericht der OÖN:
Die Getreideernte hat begonnen. Für die Biobauern steht sie unter keinem guten Stern, weil viele von ihnen aufgrund des Überangebots nicht einmal das Geld für die Ernte 2009 erhalten haben. Die Agentur für Biogetreide, die rund 70 Prozent der österreichischen Erntemenge vermarktet, ist den Landwirten seit einer Vorauszahlung von 40 Prozent im Jahr 2009 Geld schuldig. Die alten Preise seien unrealistisch; es gebe Vermarktungsprobleme. 190.000 Tonnen wurden geerntet, keine 100.000 würden gebraucht. Wegen hoher Preise sind zu viele Bauern auf bio gewechselt.
Getreideexperten sagen, der Preis für Bioware sei zu rasch gestiegen. Als Folge hätten sich manche Produkte im Ladenregal nicht mehr so gut verkauft. Es seien eben auch bei bio Marktmechanismen zu beachten. Wegen der Preisentwicklung sei auch der Export erschwert.
Die Getreideagentur verspricht den Bauern eine Lösung. Sie steht unter Druck, weil sie zu 36 Prozent verschiedenen Biobauernverbänden gehört. Deren Mitglieder sind sauer. Die erwarteten Preise werden sie nicht erzielen. Nur in Teilbereichen seien sie fix vereinbart, heißt es.
MfG Sturmi




Biohias antwortet um 05-07-2010 18:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Die sollen hald nach deutschland liefern...
bei uns is des mit dem überangebot bei weitem nicht so schlimm.
mfg


Tyrolens antwortet um 05-07-2010 18:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Ihr habt keine Probleme mit billiger Ware aus CZ?
Man darf nicht vergessen, dass in AUT 2009 die reinsten Fabelpreise versprochen wurden.
Wenn ich es recht im Kopf habe 200 Euro für Futtergerste und deutlich über 300 Euro für B-Weizen.


Biohias antwortet um 05-07-2010 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
ware aus CZ????
davon hab ich noch nie was gehört!!
also bei uns kostet die futtergerste momentan so um die 180 €, was ich so gehört hab.
b-weizen weiß ich nicht, aber für meinen e war ich über 350 die Tonne.
das mit eurer Bio austria vermarktungsschiene würd mir sowieso nicht gefalln, ich bin bei naturland.
aber naja ihr könnt ja nix dafür hab ich gehört...
mfg


helmar antwortet um 05-07-2010 21:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Aber Sturmi..........ich war mal Biobäuerin und trotzdem glücklich, weil damals zu meinem Leben etwas mehr als die Mitgliedschaft in dieser Truppe gehörte. Und dann war ich weg und nicht mehr oder weniger glücklich als vorher. Interessant ist aber, dass es spät, aber doch manchen in dieser Szene zu dämmern scheint dass es auch dort um Angebot und Nachfrage geht......
Mfg, Helga


cyber antwortet um 05-07-2010 22:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Mal vom oberflächlichen und nicht wirklich aussagekräftigen Bericht der OÖN und der Frage wer schon Gereideexperte ist abgesehn:
Es ist leider weder zu vergessen noch zu übersehn, daß die Argentur für Biogetreide eine reine Erzeugerorganisation ist, die noch dazu durch ihre Stellung bei BioAustria ein viel zu starkes und mächtiges Lobbyingwerzeug in der Hand hat.
So mächtig, daß sie inzwischen durch die ebenfalls von der Argentur vorgeschlagenen und durchgesetzten Biostandarts in der Lage sind, die Veredler zur Abnahme ihrer Ware zum diktierten Preis zu zwingen.
Es entspricht schon lange nicht mehr einer Interessensvertrettung aller Mitglieder wie diesem Treiben vom Vorstand und der Delegiertenversammlung zugesehen und zugestimmt wird ......... mitbestimmen kann man es ja nicht nennen, denn: Die Argentur legt - wie seinerzeit Ökoland - keine Zahlen auf den Tisch!

Die Entwicklung ist logischerweise, daß sich an der Argentur vorbei und natürlich NICHT von BioAustria gestützt, Einkaufsgemeinschaften bilden. Müssen!

Und eine andere Entwicklung im Rinderbereich ist halt wieder die Milch.-u.Fleischproduktion auf Grundfutterbasis oder rein aus Grundfutter.
Immerhin ein Vorteil aus der hoffentlich nur vorübergehend überhöhten Preissituation im Biogetreidemarkt.

Und zu deinem Beitrag Helga bezüglich Angebot und Nachfrage: die sollte es geben, setzt sich langfristig immer durch, aber was sich da am Biogtreidemarkt, gesteuert durch die Argentur, abspielt, zum Glück als Nichtdirektbetroffener brauch ich mich nur zu wundern.

Passt jetzt nicht ganz zur Überschrift, aber wohl eher zum Zeitungsbericht.


Tyrolens antwortet um 06-07-2010 11:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Hallo Hias,


also dass viel Ware aus CZ kommt ist zumindest nördlich von Bayern ein Faktum.


Hier mal das neueste: http://www.bauernzeitung.at/?id=2500%2C94251%2C%2C

Gar nicht wohl gesinnt ist der Bauernbund. ;)


179781 antwortet um 06-07-2010 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Die Geschichte trifft mich selbst als Biobauer nur am Rand, weil ich den überwiegenden Teil meiner Flächen für meine Rinderzucht brauche.
Das so eine Entwicklung wie jetzt kommt, habe ich aber erwartet. Da sind mehrere Fehler dafür verantwortlich:
Die Agentur für Biogetreide wurde nicht als Erzeugerorganistion für alle Biobauern gegründet, sondern ist ein Konstrukt, das eine kleine Gruppe sehr grosser Ackerbaubetriebe geschaffen hat, um sich selbst hohe Preise zu ermöglichen. Die anderen Bauern die mitmachen dürfen, waren nur als Kleinvieh gedacht, um die Umsätze zu erhöhen.

Die extrem hohen Preise der letzten Jahre, die nicht unwesentlich durch das "agieren" der Agentur entstanden sind, haben zusammen mit der Blauäugikeit machen Politiker und Biofunktionäre viele Betriebe zum Umstellen bewogen. Wenn aber der Markt nur halb so schnell wächst, wie die Produktion sind Probleme unausweichlich.

Manche Biobauern haben vor lauter schielen auf kurzfristig hohe Getreidepreise nur mehr auf die Produktion von Weizen und Futtergetreide gesetzt. Die kurzsichtigsten unter ihnen sind sogar froh, dass Biobetriebe die 75 % Grenze für Getreide und Mais nicht einhalten müssen.
Und eigene Viehhaltung ist in den Augen mancher auch nur etwas für die Dummen.

Die recht interessante Förderung des Bioackerbaues hat viele zum Umstellen bewogen, denen biologische Landwirtschaft eigentlich gar kein Anliegen ist. Die haben sich halt in einem Fünfjahresplan ausgerechnet, dass da Geld dabei herauskommt und machen es deshalb.

Die Abnehmerseite, die zum Großteil aus einigen wenigen Handelsketten besteht, hat - im Gegensatz zu den meisten Bauern und ihren Funktionären - sehr genau im Blick, was auf dem Markt los ist und sich in Zukunft entwickelt. Die haben die Biogetreidebranche ins offene Messer laufen lassen.

Ein zusätzliches Damoklesschwert ist die die Schere in der Einkommensentwicklung. Es gibt immer mehr Leute, die mit ihrem Einkommen nicht auskommen und zwangsläufig auch beim Essen sparen müssen. Auf der andern Seite gibt es immer mehr Reiche, und von denen sind interessanterweise auch viele sehr neidig beim Nahrungmittelkauf.
Die solide Mittelschicht, aus der die meisten Käufer von Bionahrung kommen wird immer kleiner.

Positiv ist, dass es in der Biobranche - deutlich mehr als bei den konventionellen - viele gute Leute gibt, was die Vermarktung der Produkte angeht

Ein "Lichtblick" den es auch gibt ist 2013, wo es zu drastischen Kürzungen von Fördermitteln kommen wird. Dann trennt sich die Spreu vom Weizen.

Gottfried

Ich fühle mich als Biobauer wohl, wenn ich wieder konventionell wirtschaften müsste, wäre ich wahrscheinlich nicht zufrieden, vielleicht sogar unglücklich.


Tyrolens antwortet um 06-07-2010 22:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
2013 ist für viele ein Lichtblick...


Die SN tun schon so als wäre die Agentur für Bio Getreide so gut wie insolvent: http://www.salzburg.com/online/nachrichten/newsletter/Bioboom-geht-an-den-Biobauern-vorbei.html?article=eGMmOI8VfbpaJTHvlrDNYlJVkbsKiIuUxiLhF0E&img=&text=&mode=


Haa-Pee antwortet um 06-07-2010 22:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
sehr geehrter gottfried!

ich finde du hast mit diesem kommentar den du meiner meinung nach sehr offen und ehrlich geschrieben hast sehr vieles erläuter!

ich kann deinen ausführungen sehr gut folgen!

auf jedenfall wünsch ich dir da du ein biobauer aus überzeugung bist, weiterhin eine gute produktion einen langen atem und viel glück in deinem stall!

auch finde ich es wie schon mal von mir beschrieben eine ausgleichende gerechtigkeit wenn jetzt auch mal die reinen bioackerbauern ein bischen federn lassen müssen denn die haben ja wirklich die letzten jahre in der bäuerlichen produktionen die anderen meist hinter sich gelassen nicht nur auf grund der hohen förderung sondern mit möglichst wenig arbeitskraftstunden wirklich ganz gut verdient.

während die biotier halter und die übrige landwirtschaft eher dahin darben musste!

und ich finde dass die biotierhalter auch mal ein anrecht auf relativ günstiges biogetreide haben um ihre gewinnspanne wenigstens zu halten!


haasi antwortet um 07-07-2010 05:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
@haapee
du schreibst: " eine ausgleichende gerechtigkeit wenn jetzt auch mal die reinen bioackerbauern ein bischen federn lassen müssen "

WENNS ALSO DIR NICHT SO GUT GEHT; DANN SOLL ES WENIGSTENS DEN ANDEREN NICHT BESSER GEHEN !!

der Neid ist was schiachs, mit solchen "Kollegen" wird der Bauernstand seine Position in der Gesellschaft noch weiter schwächen.


helmar antwortet um 07-07-2010 07:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Also ist da in der Beratung, oder sollen wir besser sagen, in der Überzeugungsarbeit, was schief gelaufen? Eines zumindest nicht, Österreich soll ja Bioweltmeister sein.....
Mfg, Helga


sturmi antwortet um 07-07-2010 08:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Endlich mal eine sachliche, ehrliche und kritische Diskussion über die Biolandwirtschaft! Das geht aber jetzt nur kurze Zeit, "Mister 8180 Beiträge" ist auf Urlaub! ;-)))
MfG Sturmi



cyber antwortet um 07-07-2010 08:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Guten Morgen

Haasi, der Happee schreibt: ausgleichende Gerechtigkeit und nicht: schlecht gehn!
Durch die BA-Richtlinien wurde und wird den Ackerbauern der garantierte Absatz ihrer Ware zu weit überhöhten Preisen nahezu garantiert. Und das dann natürlich ebenso seit Jahren zu Lasten der Bio-Tierhalter.
Auf welcher Ebene er die ausgleichende Gerechtigkeit meint ist ein anderes Blattl.
Weil direkt wirds nicht gehn, die Ackerbauern werden ihre zu Unrecht zuviel erzielten Einnahmne kaum wieder hergeben.
Bis vor das jüngste Gericht werden sie es aber wohl auch nicht zerren.
Aber irgendwo dazwischen gebe ich ihm schon auch recht.

Gottfried: was sonst als die Ackerbauern sollte ich gemeint haben mit Erzeugergemeinschaft wenns um Getreide geht ........ vielleicht die Almbauern....... ;-) ........... ?

Und Sturmi: wennst glaubtest, Wind für deine Segeln zu spüren, nix da: es geht nicht um Biolandwirtschaft, wie du´s so gern siehst, sondern lediglich um das Fehlkonstrukt Biogetreideagentur ....... !!!!

Aber ansonsten stimm ich dir auch zu einem Biothema voll und ganz zu: diese Diskussion geht jetzt nur weil ......................... ;-)))))))))

Ps: auf was bistn eigentlich mehr neidisch: auf seine Fähigkeit auch biologisch wirtschaften zu können, oder auf seine 8180 Beiträge ?????? ......;-)

lg




sturmi antwortet um 07-07-2010 09:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
@cyber
Weder noch, aber neidlisch bin ich auf seine "sportliche" Statur...:-D
MfG Sturmi



Fallkerbe antwortet um 07-07-2010 09:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...

Die Biohardliner haben hier im Forum oft genug dargelegt, das ihrer meinung nach für Sie die Marktwirtschaftlichen Gesetze keine Gültigkeit haben.
Jetzt wundert man sich, das die Realität die Genossen einholt.

Man darf gespannt sein, bis wann von den Milchpreisgeheimnisskrämern ähnliche Nachrichten auftauchen.

mfg




Tyrolens antwortet um 07-07-2010 14:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Ich weiß ja nicht ob die Medien hier übertreiben, aber die Lage scheint ja wirklich kritisch zu sein:

http://www.derboersianer.com/business/landwirtschaft_agrar/single/details/bio-verbaende-suchen-noch-immer-loesung-in-agentur-fuer-bio-getreide231704.html

EUR 350,-- versprechen und dann bloß EUR 170,-- bezahlen ist schon krass.


Christoph38 antwortet um 07-07-2010 15:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Bin weder Bio- noch Getreidebauer.

Aber wenn mind. € 350,- vereinbart sind und nur € 170,- bezahlt werden, fallen mir als Stichworte zum Nachdenken auch Gaunerei und Betrug ein.

Man darf wahrscheinlich annehmen, dass wenigstens die Geschäftsführung noch voll entlohnt werden konnte, wenn schon die Bauern um einen erheblichen Anteil geprellt werden. ;-)

Dass der Fehler in den Fixpreisen bestanden hätte, halte ich für einen Scherz. Das Unternehmerrisiko sollte wohl auch die Agentur selber tragen oder darf man zB als Hotelier die Bezahlung der Baurechnungen auch davon abhängig machen, wie gut die Auslastung des Hotels gelingt ?



walterst antwortet um 07-07-2010 15:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
@fallkerbe

ein bischen tiefer unter die Gürtellinie geht es vielleicht noch.

@all

Weil eine Agentur, die vorwiegend im Besitz der größten Mischfutterwerke und eines rechtskräftig verurteilten Betrügers ist, nicht ordentlich arbeitet, ist jetzt der Teufel los. Warum sich Biobäurinnen und Biobauern, die vielleicht schon jahrelang auf Missstände verwiesen haben, sich nun pauschal hier von einigen durch den Kakao ziehen lassen müssen, ist mir nicht ganz klar.


Tyrolens antwortet um 07-07-2010 16:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Hallo,

was ich nicht verstehe ist und das kann daran liegen dass ich die historischen Strukturen nicht kenne ist, warum die Agentur überhaupt eine G.m.b.H ist und nicht etwa eine Gen. m.b.H. Gerade in Notzeiten macht das einen erheblichen Unterschied und stellt sich die Frage ob jemand in den letzten Jahren ordentlich kassiert hat. Wenn die wirklich pro to EUR 30,-- für die Bearbeitung verlangen und knapp 200.000 to umsetzten dann sind das alleine daraus EUR 6 Mio.


mfj antwortet um 07-07-2010 16:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...

Wie oft hat man hier schon geschrieben, dass die ideologische Bio-Bewirtschaftung im Grunde ein „Brunnenfall“ ist. Darum ist die Überraschung auch nicht besonders groß.

Bio ist höchstens eine Chance für Bauern, den entfremdeten Konsumenten einen Ausgleich für einen verpassten Entwicklungsschritt vorzumachen.
Öko ist nichts anderes als ein ganz normaler Markt, der auf eine bestimmte
Bevölkerungsschicht abzielt. Ganz gezielt ist es dabei gelungen, die Dümmsten oder besser gesagt die „beeinflussbarsten“ aus einer Bevölkerungs-Schicht herauszufischen.

Je nach dem, ob diese Schicht zunehmen oder abnehmen wird, wird sich der Biomarkt entwickeln können. Da dumm und reich in gewisser Weise nicht zusammen passen, wird „Bio“ bei gleichbleibendem Preisabstand und Absatzmarkt stabil bleiben, aber auch nicht mehr viel wachsen können. Soviel mal zu Aussichten der Zukunft.

Man kann natürlich nicht alle Bio-Bauern in einen Topf werfen. Es gibt Bio-Bauern, die trotz unsinniger Auflagen in Qualität, Ertrag und Umweltschutz beinahe ihre traditionellen Kollegen fast erreichen.
Ein anderer Teil hält sich mit den Förderungen und dem „aufmunternden Schulterklopfen“ der Bioverbände geradeso über Wasser, bzw. muss ständig irgendwie gerettet werden.

Und es gibt einen Teil – der hat´s geschafft. Da werden Bedürfnisse von Böden, Pflanzen und Tieren außer Acht gelassen, dem Produkt wird ein Mehrwert gegenüber dem Konkurrenzprodukt suggeriert, da werden auf Events und Meetings jene Art von Vermarktung und Werbung betrieben, die der religiösen ideologischen Sichtweise der Verbänden entspricht.
Jene haben ihre Pantoffel schon im trockenen - mit Vitamin B, Schleim- und Schleifspuren.

Das Alibi dieser Romantikwelt sind die vielen braven und fleißigen Biobauern- und Bäuerinnen die landauf und landab das Prestige mit "unnützen" Schweißtropfen pflegen und hegen.

Als „Dankeschön“ bekommt man dann die Ohrfeige bzw. den Arschtritt von solchen Bio-Agenturen, die sich mit Bauerngeld die Bäuche vollschlagen.....




Felix05 antwortet um 07-07-2010 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Hallo zusammen,

...ein kleiner Ausritt, passt aber zum Thema:

Wenn ein Reisebus mit überwiegend Pensionisten besetzt auf der Autobahn gestopt wird und es wird erklärt, dass die Reisenden einem Betrug aufgesessen sind, ist das ähnlich.

Immer mehr Werbefahrten zu immer günstigeren Preisen, dass kann dann irgendwann nicht mehr reichen.
Jetzt mach´aber mal den Leuten klar, dass hier das Reiseunternehmen XY nicht der Veranstalter ist, sondern nur der Dienstleister für den Anbieter...

Auf diese Weise können die vielen kleinen Unternehmen, welche ehrlich und aufrichtig arbeiten, in Mißkredit geraten, ohne auch nur das Geringste falsch zu machen.
Am Bus steht nämlich der Name des Unternehmens, nicht der der Gauner.

Ich bedauere die vielen ehrlichen Biobäuerinnen und -bauern, die das Opfer solcher Machenschaften werden, denn wie Christoph schon sagt:
Um die Vorstände zu entlohnen, wird die Kohle schon reichen.

Gruß, Lutz!


Fallkerbe antwortet um 07-07-2010 19:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...

Zitat
@fallkerbe

ein bischen tiefer unter die Gürtellinie geht es vielleicht noch.
Zitat ende

Hallo Walterst,

ich nehme alles zurück, sobald die Zahlen belegen, das ich unrecht habe.

mfg




ALADIN antwortet um 07-07-2010 19:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
re: mfj!

Schreibst du öfter so einen Blödsinn. Kann es sein, dass der Neid dich übermannt hat?


cowkeeper antwortet um 07-07-2010 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Also wie blöd sind wir denn jetzt alle?

Wenn ich mit einem Käufer meiner Ware einen FIXPREIS vereinbare, dann hat der den zu zahlen. Wenn nicht schicke ich nach Ablauf der Frist eine Mahnung, 2., 3., und dann kommt ein Inkassobüro zum Zug.
Dabei ist es mir Sch...egal, ob der Käufer dies erwirtschaften kann oder nicht.


Was ist jetzt daran so schwierig?

Sind Bauern zu blöd, eine Rechnung zu schreiben? (Dafür gibt es sogar Vorlagen im Word *g*)

lg cowkeeper


Haa-Pee antwortet um 07-07-2010 22:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
cowkeeper die sache mit dem rechnung schicken hat bloss einen kleinen haken ein schönheitsfehler sozusagen.

und zwar stell es dir bildlich vor.

vor dir steht deine frau freundin nackt.

und jetzt probier mal ihr noch was auszuziehen......;-)

du wirst sehen du musst sie nehmen wie sie ist da kannst machen tun und ziehen was du willst die wird nicht nackter....

genauso ist das mit der agentur die sind schon nackt da bringt rechnung schicken dir höchstens noch portokosten!


Biohias antwortet um 08-07-2010 13:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
@MFJ ich find deine beiträge echt .....
wenn du nicht sachlich über etwas diskutiern kannst dann lass es!!
und zur diskussion:
wenn wie beschrieben nur 170 anstatt 350€ gezahlt wurden ist das schon happig. ich hab einen poolpreis und bei dem gibts eben dann je nach geschäftsjahr zu oder abschläge. ich versteh nicht warum die es nicht auch so gemacht haben!
ich bin froh das ich des meiste getreide meine sau geben kann, aber so schlecht war der preis a ned, auf jeden fall mit pacht noch im schwarzen bereich.
Mfg


Tyrolens antwortet um 08-07-2010 14:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Jedenfalls hat Engelbert Sperl die Gunst der Stunde genutzt und seine Firma optimal positioniert:

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20100708_OTS0087/bio-getreidevermarktung-loesung-zeichnet-sich-ab


Die Agricultura arbeitet derzeit viel mit Hofer zusammen.

Wie die "hohen Produktionsstandards" aussehen, würde ich gerne wissen.


Tyrolens antwortet um 14-07-2010 11:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Das war es dann wohl mit dem Vorzeigemodell "Agentur für Bio Getreide".

http://www.bauernzeitung.at/?id=2500%2C94578%2C%2C


Christoph38 antwortet um 14-07-2010 14:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Welchem Bauern/Bäuerin ist es nicht geläufig das Sprücherl: "Es kann nur das ausbezahlt werden, was auch am Markt eingenommen wird."

Wer wollte auf Basis solcherart schlagkräftiger Argumente nicht bereitwillig eine Rückstehenserklärung abgeben, damit wenigstens die anderen Gläubiger aus dem nichtbäuerlichen Bereich bezahlt werden können, denen ein solches Sprücherl nichts sagt und auch nicht deren Gepflogenheiten entspricht.

Ist doch auch zu bedenken, dass andere Gläubiger die Gelder dringend benötigen bzw. eine vollwertige Leistung erbracht haben etc.


Tyrolens antwortet um 14-07-2010 14:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Kommt drauf an was im Vertrag steht. Wenn's ein simpler Kaufvertrag ist wo die eben 350 Euro geboten haben, dann will ich diese 350 Euro auf meinem Konto sehen. So einfach ist das, wenn man kein Interesse am Weiterbestand dieser Firma hat. Wenn schon, dann muss man in den sauren Apfel beißen.


cowkeeper antwortet um 14-07-2010 16:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Also ich würde hier nicht zu fordern aufhören, bis der letzte Kugelschreiber der "Agentur" zwangsversteigert ist.
Mein Getreide verschenken kann ich anderen Händlern auch, da muss ich nicht noch extra dafür bezahlen jetzt die am Leben zu erhalten.
Wenns nicht anders geht, dann ab in den Konkurs und jeder bekommt seinen Anteil.

Dieses Beispiel darf doch nicht Schule machen, reißt euch EINMAL bissl zusammen und vertretet eure Forderungen!!


lg cowkeeper


BiohofP antwortet um 16-07-2010 18:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Erntemengen u. Prognosen werden täglich nach unten revidiert, Qualitätsprobleme aus dem Ausland werden gemeldet. Die Preise steigen - auch bei Bio! Bitte kein Forderungsverzicht od. ähnliches Unterschreiben – das Bio-Getreide kann verkauft werden – besser als in die letzten 2 Jahre! Der Typ verdient hiermit mehr als mit dem Biobetrug – und dafür muss er nicht einsitzen. Lasst ihn nicht so davonkommen. Mir wird gerade schlecht!


biolix antwortet um 16-07-2010 18:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
peter das wäre es ja, schau leute wie der cowceeper,d ie gar nicht wissen um was es eigentlcih geht, das z.b. jetzt gerade wenig zu holen ist mit einem Ausgkleich vielleicht, aber bei einer guten Verwertung des Überlagers, man noch einiges "retten" könnte...
Wobei dieser "Typ" daran nicht besser verdient, sondern nur mehr Probleme bekommt als er eh schon hat...

lg biolix


helmar antwortet um 16-07-2010 19:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Nicht wissen worum es geht............ist das eine Standartantwort an alle welche es "wagen" Kritik zu üben oder anderer Meinung zu sein?
Mfg, Helga


Tyrolens antwortet um 21-07-2010 15:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Das Kartenhaus bricht zusammen...

100 Euro für die Ernte 2009? Die Fabelpreise 2008 nicht dem Markt entsprechend?
Wie kann sich das eine Firma erlauben?

http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/art15,431811



biolix antwortet um 21-07-2010 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
na ich weis nicht, wenn 160 Euro für den Roggen das doppelte vom konv. Preis letzten jahres was, und 180 fürn WEizen auch einiges mehr, und für den Dinkel wenn die Werte gepasst haben gar 330, dann haben die aber ganz schlecht recherchiert... ;-((

lg biolix

p.s. helmar, den anderen threat mit der ausführlichen Stellungnahme hast nicht gefunden gell, ich suche ihn dir... ;-))


Biohias antwortet um 21-07-2010 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
ja biolix da hast du recht.
wir ham heut mitm roggen angefangen und wenns weter morgen passt kommen noch gute 20 ha weg.
die preisaussichten sind sehr gut, z.b brandenburg hat ca. 20-30% weniger ertrag!!!
allgemein ist die ganze was wird wieviel kosten raterei hier im forum schön langsam nervig, find ich zumindest....
aber naja die prognosen bei meim verband haben sich auf jeden fall ganz schön gedreht.
eine gute ernte wünsch ich allen!!
mfg


Tyrolens antwortet um 21-07-2010 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Der Biolix hat aber gesagt das ein aufrechter Biobauer weder importiert, noch exportiert, weil er gegen die Globalisierung ist. Ein Tiroler Biobauer der bei Bio Austria unter Vertrag ist darf ja auch nicht ohne weiteres Getreide aus D importieren.


biolix antwortet um 21-07-2010 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
tiroler was sol das jetzt bei dieser Diskussion, zu heiss heut gewesen.. ;-))

lg biolix

p.s. ja ich dachte man punktet gerne mit Regionalität, das ist auch das Beste...


Bewerten Sie jetzt: Werdet BiobäuerInnen und ihr werdet glücklich...
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;242732




Landwirt.com Händler Landwirt.com User