Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005

Antworten: 39
sunni 18-03-2005 21:13 - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005

„ Mannda es ist Zeit“ – mit diesen Worten bewegte einst der legendäre Andreas Hofer ein ganzes Bauernvolk um für eine gerechte Sache zu kämpfen.

4 Cent Verteuerung bei Frischmilch wurden nur zum Teil weitergegeben, entgegen aller Versprechungen. Es ist praktisch nicht möglich für uns nachzuvollziehen, wo das Geld im Endeffekt liegen bleibt. Wir von der IG – Milch werden die vier Cent suchen, wir werden die vier Cent finden und wir werden dafür sorgen, dass sie an die Bauern bezahlt werden. Zurzeit ist Stillstand eingetreten und wir müssen den drohenden und durchgeführten Preissenkungen der Molkereinen etwas entgegensetzen.

Deshalb hat der IG-Milch Vorstand beschlossen am 22.3.2005 einen Milchaktionstag abzuhalten.

In der Steiermark findet er

von 10 bis 12 Uhr

vor der OM in Knittelfeld statt

Treffpunkt: 10.30 Uhr am Parkplatz der ehemaligen Landesausstellung in Knittelfeld

Bewegen können nur alle Milch- und Rinderbauern gemeinsam etwas.

Jammern hilft nicht – Setzen wir Taten!

Jeder Bauer / Bäuerin, der / die Einkommen aus der Milchproduktion bezieht, kann und sollte am Gelingen dieses Milchaktionstages aktiv beitragen. Aus der näheren Umgebung mit Traktoren. Bitte origielle Transparente oder Plakate mitbringen.

Im Namen des gesamten IG-Milch Vorstandes

kleegras antwortet um 18-03-2005 21:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
> Auch in der NÖM BADEN findet eine Kundgebung statt.
Trefpunkt ist am 22.03.2005 um 9.30-9.45 vor der NÖM in Baden




helmar antwortet um 19-03-2005 08:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
Liebe Leut!
Aktionstag, recht und gut, aber: die 4 ct wurde Trinkmilch, und nur Trinkmilch im Handel teurer! Und wenn im gesamten Angebot, sagen wir 20% Trinkmilch und 80% sonstige Milcherzeugnisse sind, dann ist das ein knapper ct, der da zuzuordnen ist. ----und wie gehts mit dem "Grillitsch-Pakt weiter"? Wenn damit auf die Herkunft der Erzeugnisse hingewiesen wird, gut und schön, aber da wär auch mehr einzufordern....Mfg, helmar>


Four_Roses antwortet um 19-03-2005 20:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
> hi!

jetzt sind sie total durchgeknallt!

da lassen sich die ig-milch mitglieder von einem "vorstand ohne verstand",der seine milch zum größten teil nach deutschland liefert gegen die eigenen molkereien hetzen!!!!

sunni- wenn du die 4 cent suchen gehst, dann schau doch auch mal nach den 5 cent die im export pro kg verloren gegangen sind !

hoffentlich lassen euch die vernünftigen genossenschaftsmitglieder gar nicht in die nähe der betriebe.
ich rufe alle auf sich an einer gegenkundgebung zu beteiligen!!!!
mfg.


Pinz antwortet um 19-03-2005 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
> an Sunni ,bist du wirklich davon überzeugt das die molkerein mehr zahlen sollen,oder ist es nur ein naiver wunsch?Also ich denke der Preis ist wenn man sich andere staaten anschaut immer noch hoch(momentan)Ich habe kein problem mit der ig-mich aber man sollte erkennen was sinn macht und was nicht,ausserdem glaube ich das an wochentagen nur vollerwerbsbauern sich die zeit nehmen werden.
mfg pinz


kleegras antwortet um 19-03-2005 22:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
> an Four Roses sag einmal wo bist den du runtergefallen
hast du selber kühe oder gehörst du zu denn genosenschatfsfunktioneren die überall sitzungsgelder kasieren und zu allen ja und amen sagen.




helmar antwortet um 20-03-2005 08:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
Hallo pezl!
Ich hätte da eine ganz kleine Frage: hat der "Aktionstag bei der NÖM in Baden" etwa zufällig etwas mit dem gen(soja)frei Milchprojekt derselben zu tun? Denn meines Wissens sperren sich gerade gar nicht so wenige"große Zukunftsbetriebe" dagegen......und da hätten dann einige
Vorstände der IG welche sonst ja nie müde werden zu beteuern dass sie Biobauern sind, einen sagen wir mal, gewissen Erklärungsnotstand, oder?.......oder sieht man das dann nicht so eng?
Mfg, helmar........im Falle des Protests gegen oben genannte Maßnahme bald Ex-Mitglied der IG......>


biolix antwortet um 20-03-2005 09:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
>
Helmar bitte nicht !

das hat nichts mit der Genfrei aktion zum tun, condern nur mit der Medienwirksamkeit und aufzeigen der Situation der Milchbauern in unserem Land ! War gestern auf eienr IG Milchveranstaltung im Oberen Wald4.. toller zulauf wieder 100 mitglieder mehr... WEr die Agrarpost gelesen hat auf der 2. Seite und der Preis MUSS auf 22 Cent runter dann frag ich dich auch wirklich four roses wo du angelaufen bist das du mit solch aussagen mitkommst und den IG Milchvorstand der als einziger in Ö reagiert auf solche aussagen von Agrarvertretern bzw. für mich Agrarveräter !
Viel Glück wünsche ich der IG Milch, hzätte ich nicht schon 5 termine in der KArwoche ich würde nach Baden fahren, die veranstaltungen sind angemeldet es bracuht keiner angst haben und ihr solltet wirklich alle gemeinsam ein zeichen setzen und four roses du wärest eingeladen statt gegendemo auch mal ein zeichen setzen das es so nicht weiter gehen kann mit den milchpreisen..
biolix

biolix antwortet um 20-03-2005 13:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
>
Also jetzt reichts mir !

tch, bist du von der Kammer oder vom Bauernbund der eigentlich die Arbeit machen sollte !

Wo ist dein Aufschrei wenn du von den 22 Cent in Agrarzeitungen liest ?
Sag uns wer dann überbleibt ?
Mist jeder Funktionär lieber der es mal probiert als die eigentlichen die eigentlich alles tun sollten und sehr sehr wenig tun.
Vollkostenrechnungen erst neulich im Top Agrar, die besten 1000 Kuh Betriebe in der EU können um 25 Cent produzieren und in Ö die besten um 40 Cent.. also bitte haut euch mal ins zeug als über leute herzuziehen und ich kenne nun einige von der IG Milch und keiner von denen liefert nach Deutschland, und die sind voll in Ordnung !

Beweis dafür ist im Wochenendstandard schon die ANkündigung für
Dienstag " Milchbauern sind sauer " IG-Milch startet proteste bez. der fallenden Milchpreise... Bravo IG Milch und weiter so...

kleegras antwortet um 20-03-2005 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
> an helmar der milchaktionstag hat überhaupt nichts mit der gentechnik freien milch zu tun es geht beim milchaktionstag darum das endlich einmal etwas vom sogenanden GRILLITSCH PAKT auch bei den milchbauern ankommen soll.
vielmehr versuchen kammer und nömfunktionere das wieder einmal so zu drehen als hätte das damit zu tun. ( STEINER ANTON KERSCHBAUMER BINDER USW.)
die gentechnik frei milch der nöm ist wieder so eine aktion der molkerei wo man versucht die milchbauern egal ob groß oder klein um den finger zu wiekeln wobei für den milchbauern kein cent mehr milchgeld rauskommt.
es liegt natürlich auf der hand das dieses ein großer milchbauer mehr hinterfrägt als ein kleiner.



kleegras antwortet um 20-03-2005 13:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
> an biolix du bist voll inordnung ich bin selber milchbauer und ig milch mitglied und bin in baden bei der kundgebung dabei .
ich weiß von insidern das bauernbund kammern und molkerein in einigkeit daran arbeiten ja keinen erfolg der ig milch zu gönnen ,auch wenn es möglich wäre den milchpreis anzuheben so macht man es trotzdem nicht um ja nicht der ig milch denn rücken zu stärken
den molkerein kammer und bauernbund gehts jetzt nur mehr darum ein jahr lang die aktiviteten der ig milch zu verunglimpfen danach rechnet man damit werden schon die mitglieder wieder abspringen und dann löst sich für diese herrn das problem von selbst
ich hoffe nur das dieses den molkerein bauernbund und kammer nicht gelingt.

Pauke antwortet um 20-03-2005 13:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
>kann mir wer die homepage - adresse der ig mitteilen?
Danke


kleegras antwortet um 20-03-2005 13:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
> www.ig-milch.at


abcd antwortet um 20-03-2005 16:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
Ich solange wir zuviel milch produzieren wird der milchpreis nicht steigen.
Die Molkereien haben sicher die geringste schuld am niedrigen milchpreis,solange sich der handel bei dem überangebot an milch die lieferanten erpressen kann wird sich nichts ändern.Es gibt nur einen weg den milchpreis dauerhaft anzuheben,und zwar wenn wir weniger liefern.Wenn wir um 10 -15% weniger liefern würden,und das natürlich europaweit,dann wäre ein höherer milchpreis sicher möglich.Wenn die IG -milch für so etwas einsetzen würde dann wäre auch ich dabei.Aber das ist für einen populistischen verein wie die IG -milch einer ist, natürlich schwer zu verkaufen.Auserdem so ein schlechtes geschäft kann das milchpoduzieren nicht sein wenn ich mir die quotenpreise so ansehe.
lg Hans

Ich bin kein kammerfunktionär, kein molkereifunktionär,und kein bauernbundfunktionär.
Allerdings einfaches mitglied beim BB
Habe 25 Milchkühe

kleegras antwortet um 20-03-2005 16:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
>hast du die letzten 1-2jahre geschlafen es gibt nicht zu viel milch
die molkerein reden uns das es zu viel milch gibt damit sie ein argument haben warum sie uns nicht mehr zahlen können.
der preiskampf im handel ist ein spiel der molkerein auf den rücken der milchbauern.


Kathi antwortet um 20-03-2005 17:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
>Wieso sollen 40 cent unrealistisch sein, wenn es Molkereien in Österreich gibt die 38 Cent zahlen (siehe Top Agrar) ??

Wieso ist es verwerflich wenn einer seine Milch nach Deutschland liefert und mehr Geld dafür bekommt??

Wieso haben wir einen Grillitsch-Pakt, wenn man nichts davon merkt?? Weder im Milchgeld noch im Konsumverhalten des Konsumenten.

Kathi


Rescha1 antwortet um 20-03-2005 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
> Unsere Molkerei (die Ennstal Milch) bezahlt bereits 0,5 Cent mehr für die Milch. Ich bin aber der festen Überzeugung, dass eine Erhöhung des Milchpreises nur möglich ist, wenn am besten europaweit weniger Milch produziert wird. Die Erdölfirmen haben längst begriffen, dass nur eine Verknappung der Ware zu einem hohen Preis führt.
Zu Biolix: Mir fällt immer auf, dass jeder, der eine andere Meinung als er vertritt, ziemlich rüde angefahren wird, diese Art und Weise gefällt mir überhaupt nicht, zumal sein Schreibstil incl. Rechtschreibfehler, Grammatikfehler etc. ziemlich katastrophal ist.


Four_Roses antwortet um 20-03-2005 20:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
> hi leo G !

das bei der nöm habt ihr ja schon lang verschlafen!!!
die gehört euch ja nur noch zu 12 oder irgendwas prozent !

aber es gibt auch noch genossenschaften die den bauern gehören ! die sollen auch im besitz der bauern bleiben.das geht nur wenn ordentliche bilanzen gelegt werden können.
ich als genossens. würde im gegenzug mal die milchabholung bei den demonstranten für ein paar tage vergessen vielleicht kommen die kundgebungsteilnehmer dann an ostern wieder!

an biolix- du lieferst ja eh keine milch mehr ,kannst dich ruhig raushalten!!!
mfg!


Pauke antwortet um 20-03-2005 23:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
>Danke Kathi!
Fehlt nur noch das sich die Leute hier die richtigen Antworten geben!
Ich werd erstmals (positiv) vom nicht landwirtschaftlichen Bekanntenkreis zu unserer Situation befragt und angesprochen seit es Medienberichte der und über die IG gibt! (Standart, Sonntags Rundschau...)
Bisher wurde ja nur über die tollen Fördergeschenke an uns geschrieben, (siehe auch Grillitsch in der Krone zu Öpul!) Jetzt, und das halten so manche BB -Bauern nicht aus, nimmt man uns ernst, da es für jederman nachvollziehbar ist! Da wirft man der IG Gewerkschaftsmethoden vor!!!??? -ja und, verdient ein Metaller heute weniger als 1970?
Aber macht nur, 4000 Bauern sind blöd!!! und alle die für unser Dasein kämpfen auch, nur die uns wegrationalisieren sind toll! Die die vorher gesagt haben kauft kein kontingent und es nachher denen gaben (nat. res.) die kauften! Die die heute sagen macht auf Mutterkuh, obwohl der Fleischkonsum rückläufig ist und die EU mit den selben Leuten eine Schlankheitskampangne startet! Wacht auf, nicht mal der Dorfpfarrer ist euch noch böse wenn ihr statt auf den BB zu warten für euer wohl sorgt!



helmar antwortet um 21-03-2005 08:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
>Habe jetzt mal wieder alle Postings gelesen und gebe nun meinen Senf dazu: Tatsache ist, dass eine Verknappung, egal von was den Preis steigert. Schaut euch heute mal z.B. die Zuchkälberpreise an! Und warum? Milchkühe werden weniger, Leistung wird immer noch auf Teufel kommraus hochgezüchtet( muß ja dann irgendwie auch mit dem Füttern gehalten werden, sonst gibt es nicht 3 Laktationen, sondern 1 oder 2 wie in vielen Höchstleistungsländern), und folglicherweise haben die auch weniger Nachkommen! Und es ist schon bedenklich dass es bei weniger Milchkühen, gesamt gesehen, immer noch Überlieferungen gibt, und zwar fallweise bis zu 20%!!!!!! Es wäre schon viel geholfen wenn eine weitere Quotenaufstockung nicht käme, hier wäre auch ein Tätigkeitsfeld
für BB, IG und co.! ......und der Kampf um eine Quotenbörse(Frage: sinnvoll, wenn mehr Nachfrage als Angebot) scheint mir auch dazu zu führen dass auch die NÖM-MGN, Besuch bekommen soll, denn von dort
ist keine Begeisterung dafür vorhanden! Liebe IG, auch Greenpeace war dort schon zu "Besuch", und es wird ein Genfreimilchprojekt gestartet.
Wär ja jetzt schon witzig, wenn im Umfeld des "Aktionstages" nun Milchbauern welche da nicht mitmachen wollen, zum Drüberstreuen gleich auch dagegen auffahren.........
Mfg, helmar


stb antwortet um 21-03-2005 14:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
> Mir könnte es ja "wurscht" sein, weil ich eh keine Milch (mehr) erzeuge (soll heißen Mutterkühe halte).

Aber ich finde es schon interessant wie verschiedene Gruppierungen es gibt. Man könnte meinen allen Milchbauern wäre an einem höheren Milchpreis gelegen. Aber dem ist nicht so.

Die einen wollen "IHRER" Molkereigenossenschaft den Hahn nicht zudrehen. Die anderen wollen einfach mehr Geld.

Für mich macht es schon Sinn der eigenen Genossenschaft möglichst keinen Druck zu machen. Dient es doch dem Wohle aller Bauern als Eigentümer der Molkerei, wenn das Geld für teure Investitionen ausgegeben wird oder dazu andere Molkereien bei den Handelsketten zu unterbieten. Es ist aus Sicht der Konsumenten sehr nobel von den Bauern der Molkerei Preisdumping erst zu ermöglichen und die Spirale nach unten im laufen zu halten. Ich gratuliere.

Wenn ich täglich die Zeitung aufschlage habe ich noch fast nie gelesen, dass Betriebe ihren Arbeitern völlig freiwillig den Lohn geben, den die Arbeiter verlangen. Dabei werden harte Arbeitskämpfe und Verhandelungen geführt.

Und die Sache mit den 40 ct/kg Milch kommt mir zum Teil so vor, wie bei einem Arbeiter der derzeit € 700,- im Monat verdient und schon ein schlechtes Gewissen hat, wegen der Unbescheidenheit € 1000,- zu verlangen.
Tatsache ist, je weniger man selber verlangt und einfordert desto weniger wird man erhalten !

Ich Grüße in Verbundenheit zu jenen Milchbauern, die den Wert Ihres Produktes auch einfordern, anstatt zu allem ja und amen zu sagen !

biolix antwortet um 21-03-2005 18:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
> Hallo !

mal einige Punkte :

1. die IG ist gegen die AUfstockung der Milchquoten schlägt sogar vor der freiwillige verzicht oder wie die SChweiz wo ja die Quote fällt eine freiwillige Verpflichtung
2. Gentechfrei: 50% im Vorstand der IG Milch sind Biobauern, die haben das größte interesse dran bzw. werden sehr wohl auf ihre konv. Kollegen
einwirken da nichts dagegen zu haben sondern eine weiterer Marktanreiz wenn ja wirklcoih 50% exportiert wird ist gentech freie milch bald der exportschlager..
3. 85 % des IG Milchvorstandes sind Bauernbündler bzw. sogar Kammerräte oder Ortsbauernräte und die hatten letztes jahr solche schwierigkeiten als sie etwas machen wollten, eben ne unabhängige IG Milch und werden durch den Dr.. gezogen von diesem, das in manchen ortsgruppen der MG Beitrag nicht überwiesen wurde..
4. haben wir erst 2001 zum melken aufgehört weil wir auf einen stundenlohn unter 3 euro gekommen sind und ich weiß sehr genau was im ackerbau drinnen ist und da haben wir stundenlöhne von 25 euro...
also sind die milchbauern gut dran wenn sie sich bündeln und gas geben
5. Heute nachmitag, toll, immer in den nachrichten, dir IG schaffts auf die anliegen der milchbauern aufmerksam zu machen, spitze !!!!
kommt morgen so zahlreich ihr könnt, danke !
biolix


dorni antwortet um 22-03-2005 08:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
>
Habe heute leider keine Zeit selbst mitzutun, aber meine Eltern sind in Aschbach dabei. Die IG hat meine volle Unterstützung und wenn es wirklich zu einen Lieferstreik kommt mache ich mit.


tirolmilch antwortet um 22-03-2005 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
>
Danke STO für deine realistische Einschätzung. Ich bin mir sicher, das mein Verarbeitungsbetrieb, den bestmöglichen Milchpreis ausbezahlt. In meinem Fall gehört der Betrieb ja noch uns Bauern. Und ich bin interessiert, das meine Milch auch noch in fünf oder zehn Jahren abgeholt wird. Derzeit populistisch 40 cent zu verlangen ist nicht ehrlich und weckt nicht machbare Hoffnungen. Die IG-Milch Mitglieder die ich kenne, sind in der Regel Betriebe, die in den letzten Jahren auf Teufel komm raus investiert haben und jetzt sehen, außer mehr Arbeit und hohen Rückzahlungsraten nicht viel mehr gewonnen zu haben.

helmar antwortet um 22-03-2005 13:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
STO, ich kann dir da voll zustimmen! Es ist kein Fehler dass es die IG gibt, und wenn die den Handelsketten, denn von dort kommt der meiste Druck, auf den Pelz rücken, dann ist das "überparteilich" auch wenn viele Mitglieder auch beim BB sind, o.k. Es gibt aber inzwischen auch in der IG verschiedene Strömungen, z.B. wenn es um den von denen massiv geforderten Quotenhandel über eine Börse gibt. ....und was hab ich gestern von einem vernommen, dem ich das voll und ganz glaube:
auch hier, beim Quotenaufstocken, soll der "kleine" hinter dem "großen" zurückstehen.......schon seltsam, oder? Da denk ich an den Jörgl, der durch Protest und gegen alles groß geworden ist, und als man dann Verantwortung zu tragen hatte......IG, paß auf, s wär schon schade um dich.....Mfg, helmar>


jacky65 antwortet um 22-03-2005 14:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
>
helmar, da musst du aufpassen:
wenn die quotenbörse kommen sollte, dann müssen das die behörden (ministerium, präko, kammern) beschliessen, in denen hauptsächlich bauernbündler sitzen. wie diese dann umgesetzt wird, werden wir schon sehen (und uns danach wieder beschweren müssen, weil wir vorher nicht gefragt wurden -> siehe quotenverteilung)
die ig-milch selbst ist nur eine von mehreren gruppen, die dies für sinnvoll hält, die quotenpreise zu senken (um wieviel wird sich zeigen, ich bin aber auch dafür, dass hier was geschieht)

Ich danke den Funktionären der IG-Milch für ihren unermüdlichen Kampf in Sachen Milchpreise, für die Durchführung des Milchaktionstages, an dem ich leider nicht mitmachen konnte(wg. außerlandw. Arbeit), und allen die daran teilgenommen haben! Nur so ist es möglich, die Bevölkerung zu sensibilisieren!

Ein Apell noch an die Verantwortlichen der IG-Milch: Bitte den Verantwortlichen des BB nur ein bissl auf die Füße treten, aber nicht ins Gesicht zu spuken, Beschlüsse in den div. Gremien können nur sie machen, und die werden sie nicht nach unseren Willen treffen, wenn Ihnen ans Bein gepinkelt wurde.
Ein Apell an die BBler: Lasst Euch doch in Eurer Arbeit für die Bauern unterstützen, holt die IG-M bei Problemen ins Boot.
Es stehen diverse Aufgaben an, bei denen Ihr gegenüber Dritten auf den Druck aus der Bauernschaft verweisen könnt, und doch mal etwas für die Grünlandbauern erreichen könnt, ich glaube dies wäre biem TGD, beim Tierschutzgesetz,... sehr fruchtbar gewesen.

Wichtiger für die IG-Milch wird sein,
1.: Das Dumpen der Molkereien beim Handeln zu überwachen, und ständig einen gewissen Druck aufrecht erhalten,
2.: Die Mindestpreise und die Standardpreise beim Handel für Milch und Milchprodukte zu erhöhen, um wieder einen gewissen Spielraum für Ihre geliebten Aktionen zu haben, und vor allem diese überwachen, notfalls mit Demos.
3.: Demos gegen Brüssel und WTO zu richten, diese wollen unbedingt einen Milchpreis von 20- 22ct, die neue Agrarministerin beharrt auf der Qutenaufstockung von 1,5% (was als Kompromiss in Brüssel herausgekommen ist, weil einige Länder die Abschaffung der Quote wollten)
Und solange hier nichts erreicht wird, und das wird äußerst schwer sein, werden bei uns die erfolge leider klein bleiben und die BBler werden sich danach als die großen Sieger fühlen, den sie "wusstens ja schon immer".

Aber wie gesagt, ich bin über jeden Erfolg froh, die 35 ct sind zu erreichen!! Obwohl es schon ein Erfolg sein wird, wenn der Preis gleich bleibt, und die Spirale nach unten durchbrochen wird.

Und dafür loht es sich einzutreten, zur IG-Milch beizutreten und bei den Aktionen mitzumachen!!

Bewerten Sie jetzt: Österreichischer Milchaktionstag am Dienstag 22.3.2005
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;23717
Login