Antworten: 5
helmar 06-05-2010 21:06 - E-Mail an User
Diiiie......
.......aktuell derzeit die Griechen, immer noch die Missbrauchs- und Misshandlungsfälle von Kindern in u.a. auch kirchlichen Institutionen, Politiker sowieso.....undund und.....die Liste liesse sich beliebig fortsetzen. Aber warum sind immer die "Anderen" schuld an allem und warum ist man immer selber auf der guten und richtigen Seite? Wohl weil es soviele Überzeugungen wie Menschen gibt.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer



Restaurator antwortet um 06-05-2010 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Diiiie......
"...warum sind immer die "Anderen" schuld an allem und warum ist man immer selber auf der guten und richtigen Seite?"?
vielleicht weil die meisten selbst irgendein kleines (oder grosses) geheimnis haben von dem sie wissen, dass es gesellschaftlich unerwünscht ist? von der steuerhinterziehung über promiskuitive lebensweise bis zum ausrichten der nachbarn, usw.?
wenn man dann gemeinsam auf "den bösen" hinhaut hebt man sich selbst hinauf?????
so wie im gefängnis: um ihre gutartigkeit öffentlich zu demonstrieren gehen alle auf die kinderschänder los, dadurch wollen sie zeigen wie "gut" sie sind - auch wenn sie vorher jemanden bestialisch ermordet, unzählige in den ruin getrieben oder sonstwas verwerfliches getan haben.


Johannfranz antwortet um 07-05-2010 08:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Diiiie......
Hallo Helmar

Scheint eine menschliche Eigenheit zu sein.
Du / Ich , wir sehen den Splitter im Auge unseres Gegenüber , den Balken im eigenen Auge aber sehen wir nicht !



edde antwortet um 07-05-2010 16:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Diiiie......
genau, Johannfranz..

Matthäus ,siebtes Kapitel.
die Gedankengänge von Helmar und Jesus sind bemerkenswert ähnlich.
ich hoffe, dies wird als Kompliment aufgefasst.

mfg


helmar antwortet um 08-05-2010 08:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Diiiie......
Hallo Johannfranz und Edde.......... einen meiner "Augenbalken" hatte imAugust vorigen Jahres.........meine mütterlichen Vorfahren sind Schlesier, natürlich auch meine Mutter, und meine ältere Schwester ist noch in Schlesien geboren worden. 1945 ist meine Mutter im Jänner mit ihrer Tochter nach Österreich, welches es damals ja eigentlich nicht gegeben hat geflüchtet, im Frühjahr 1945 wurden meine Grosseltern und die beiden Tanten, wie viele andere auch, vertrieben. Von Kindheit an hatten wir, wurde von den "Pollaken" geredet, keine gute meinung, und mein Geschichtslehrer, ein ehemaliger SS-Offizier, tat bei uns, den jahrgängen 1955/56 das Seine um uns zu bilden. Meine heute noch lebende Tante setzte das Wort "Scheiss...." meistens vor Pollaken.
Voriges jahr haben wir uns angesehen, woher ein Teil von mir stammt.........und wir haben schleunigst unsere Jahrzehntealten Vorurteile revidiert, zumindest, dort wo wir gewesen sind.
Die Menschen waren freundlich, versuchten zu erklären wo wir uns nicht auskannten, und das obwohl ich immer gesagt habe dass meine grosseltern von hier vertrieben wurden.....das einzige, kleine Problem war, dass wir uns meinstens auf Englisch durgewurstelt haben. Und nur in Mikoslavice lief uns durch Zufall eine Frau über den Weg welche in Deutschland arbeitete, und uns viel erzählt hat über ihren Ort und die durchaus nicht immer rühmliche Geschichte.
Fazit aus der ganzen Sache......es gibt überall in jedem Volk einige Prozente wo es einfach nicht passt, und leider hat man oft mit weniger erfreulichen Elementen zu tun, wenn diese in unser Land kommen. Aber das ist überall so, oder nicht. Und diese wenigen schaffen es dann dass man über die Mehrheit ungerechtfertig Vorurteile hat und dann sich generell besser vorkommt und sagt...."Diiie".....und verallgemeinert.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Hausruckviertler antwortet um 08-05-2010 17:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Diiiie......
Hallo liebe Helga,ich muß mich auch wieder mal zu Wort melden.
Es gibt bei uns ein schönes Sprichwort, "die Augen schaun oiwei hidau" (von sich weg). Natürlich ist es besser zuerst die Fehler bei sich selber suchen. Sich in die Lage anderer versetzten bevor man ein Urteil abgibt. Ich versuche auch immer alles von 2 Seiten zu betrachten, aber es gibt eben auch Situationen wo man klar erkennt wo der Fehler liegt, auch wenn man es erst nachher bemerkt.
Für die Fehler, die die Regierenden machen, ganz gleich welcher Länder, brauchen wir "kleinen Leute" wahrlich nicht die Verantwortung übernehmen, es sei denn weil wir sie gewählt haben.
Was die Ausländer anbelangt, war ich immer schon der Meinung, dass zuerst diejenigen ihr Land verlassen, die Dreck am Stecken haben die Schmarotzer, die "Gfraster" und solche, und die wären ja nicht die schlechtesten, die eine "Schneid" haben, sich was zutrauen. Die "normalen" Leute wie du und ich und die meisten anderen, werden sich auch in anderen Länderen von uns nicht sehr viel unterscheiden. Würden die zu uns kommen, gäbe es sicher weniger Probleme mit ihnen. Das hat sich ja bestätigt wie aus der Tschechoslowakei und Ungarn die Flüchtlinge zu uns gekommen sich. Die sind ja geflüchtet weil sie Angst um ihr Leben haben mußten und weil sie sich bei uns nur ein besseres Leben in Freiheit erhofft haben und nicht um bei uns zu schmarotzen.


Bewerten Sie jetzt: Diiiie......
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;236078




Landwirt.com Händler Landwirt.com User