„Fortbestand von Almen und Weiden sichern“

Rund 51,5 Millionen Euro an Ausgleichszahlungen wurden im Jahr 2007 für fast 19.000 Betriebe ausbezahlt. „Diese Leistungsabgeltungen sichern den Fortbestand von Weiden und Almen in Niederösterreich“, so Landesrat Josef Plank.
Im österreichischen Agrarumweltprogramm (ÖPUL) wurden 2007 rund 186 Mio. Euro ausbezahlt. Am neuen Ökopunkteprogramm im ÖPUL nehmen im Jahr 2008 bereits mehr als 4.300 Betriebe teil, bis zum Herbst wird sich die Zahl auf über 6.000 erhöhen. Im Rahmen des Landschaftsfondsprojektes Weideland in Niederösterreich sind 520 Hektar Weidefläche auf 130 Weiden neu angelegt worden, 22 davon sind Schafweiden. Bei den Neuanlagen wurden 150 Hektar Ackerflächen auf Grünland umgewandelt. Bis 2010 stehen für diese Maßnahmen 200.000 Euro zur Verfügung.

Vielfalt an Projekten

Mit dem Landschaftsfondsprojekt „Alm und Weide“ wurden elf Projekte gefördert. Bis 2010 stehen insgesamt 150.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Die Initiative „So schmeckt Niederösterreich“ stellt die Produktion von regionalen und saisonalen Lebensmitteln mit ihrer Frische und Wertschöpfung für die Region in den Mittelpunkt und lässt sich mit dem Thema Almen und Weiden optimal verbinden. Der Alm- und Weidewirtschaftsverein mit seinen 378 Mitgliedern gibt den „Almanach Niederösterreich“ heraus, organisiert seit 2003 Almfeste in Niederösterreich und hat die Initiative „Erlebnis Alm – Schule auf der Alm“ ins Leben gerufen. Dabei geht es um das Erleben der Natur mit allen fünf Sinnen.


Autor:
Aktualisiert am: 05.08.2008 14:32
Landwirt.com Händler Landwirt.com User