Food Design – oder warum das Fischstäbchen eckig ist

In Europa kommen jährlich rund 10.000 neue Lebensmittel auf den Markt. Die Hälfte davon floppt innerhalb weniger Monate und nur eines von zwanzig hält sich länger als zwei Jahre im Verkauf. Gerade beim Essen verhalten wir uns äußerst konservativ. Wir lieben, was wir gewohnt sind.
Warum sind Fischstäbchen eckig? Im Beitrag Food Design erfahren Sie den wahren Grund.
Warum sind Fischstäbchen eckig? Im Beitrag Food Design erfahren Sie den wahren Grund.
Essen ist Kulturgut, wobei der Gestaltung der Speisen mindestens ebensoviel Aufmerksamkeit geschenkt wird, wie ihrer Zubereitung. Schon seit Jahrhunderten formen wir Teig nicht nur zu einfachen Fladen, sondern verschränken ihn zu Bageln, Striezeln oder Brezeln und biegen ihn zu Kipferln. Wenn wir Käse zu zylindrischen Laiben und Schokolade in eckige Tafeln gießen, Fisch in geometrische Klötze schneiden und Maismehlbrei zu Erdnusslocken extrudieren, dann formen wir unser Essen – und das ganz bewusst.

Der Begriff Food Design entspringt natürlich der jüngeren Geschichte, doch das Bedürfnis, Nahrung zu gestalten, ist vermutlich so alt wie die Zivilisation selbst. Denn von der Fülle an Esswaren, mit denen uns die Natur versorgt, gelangen nur die aller wenigsten direkt, also roh und im Ganzen, auf den Teller. Die meisten werden in irgendeiner Weise verändert, ehe wir sie in den Mund stecken. Egal ob Früchte, Getreide oder Fleisch.
Mehr dazu erfahren Sie im Heft 13/2010 vom fortschrittlichen Landwirt.

Von Sonja STUMMERER und Martin HABELSREITER, Wien

Weiters in dieser Ausgabe:
• Pubertät ist eine Tatsache keine Krankheit
• Konto und Ehepartner – das sollten Sie beachten
• Kakteen in der Sommerfrische
• Sommerliche Cocktails
• Mit Haferflocken gegen Magnesiummangel


Aktualisiert am: 17.06.2010 16:41
Landwirt.com Händler Landwirt.com User