Fliegl: Hydraulisch gesteuerter Saugarm für Güllefässer

Landwirte oder Lohnunternehmer brauchen beim Befüllen des Vakuumfasses jetzt nicht mehr vom Traktor absteigen. Dafür sorgt eine hydraulische Steuerung, wleche die Bedienvorgänge una das Andocken steuert.
Hydraulisch gesteuerter Saugarm für Güllefässer
Hydraulisch gesteuerter Saugarm für Güllefässer
Bei einem lichten Durchmesser des Ansaugrohrs von 25 cm ist ein 16.000-l-Vakuumfass in weniger als zwei Minuten befüllt.
Schon während der Leerfahrt vom Feld zur Entnahmestation der Gülle wird der Kompressor des Vakuumfasses auf Saugen gestellt. Im Fass baut sich ein Vakuum auf, das zum Befüllen gebraucht wird.
An der Güllegrube oder am Güllehochbehälter wird der Saugarm hydraulisch zum Ansaugstutzen der Andockstation geschwenkt und dort eingerastet. Automatisch schließt das Lüftungsventil am Saugarm. Der haltbare vor Korrosion geschützte Saugschieber aus Spezial-Kunststoff öffnet sich von selbst. Der Flüssigmist schießt ins Güllefass. Bei einer Saughöhe von etwa drei Metern sind das etwa 9.000 Liter in der Minute.
Ist das Fass gefüllt, öffnet sich das Lüftungsventil, der Saugschieber schließt automatisch. Der Kompressor wird umgeschaltet auf Drücken. Mit dem hydraulischen Wegschwenken des Saugarms wird der Saugrüssel aus dem Ansaugstutzen gezogen. Das Güllefass ist bereit zur Feldfahrt.

Zur Homepage des Herstellers


Aktualisiert am: 29.03.2007 14:11
Landwirt.com Händler Landwirt.com User