Fleischleistungskontrolle - Basis für Erfolg der Fleischrinderzucht

Die Fleischleistungskontrolle mit der Erfassung der Rinderdaten wie Gewichte aus Wiegungen und Abstammungen ist die Grundlage für eine erfolgreiche Fleischrinderzucht.
Die Wiegedaten werden vom Bauern und vom Kontrollinspektor erhoben, dann zentral ausgewertet und zuletzt wieder gemeinsam interpretiert. Auf diese Weise erhält der Züchter wertvollste Daten zu seinen Zuchttieren und zur Herde.
Die Wiegedaten werden vom Bauern und vom Kontrollinspektor erhoben, dann zentral ausgewertet und zuletzt wieder gemeinsam interpretiert. Auf diese Weise erhält der Züchter wertvollste Daten zu seinen Zuchttieren und zur Herde.
Auf vier Seiten wird in der Ausgabe 13 vom 1. Juli 2011 im Landwirt das Thema Fleischleistungsprüfung behandelt. Auf den ersten beiden Seiten gibt DI Karl Zottl vom LKV in Niederösterreich Einblick in die Theorie der Fleischleistungsprüfung. Er schildert, welche Daten erhoben werden und wie sie ausgewertet werden (Quartalsbericht, Jahresbericht, Wiegelisten etc.) und welche Schlüsse aus den erhobenen Ergebnissen gezogen werden können.

In einem weiteren doppelseitigen Beitrag schildert die Murbodner Züchter Familie Steiner ihre Beweggründe für die Teilnahme an der Fleischleistungskontrolle, wie sie die praktische Kontrolle durchführen und welche Schlüsse sie daraus ziehen.

Dieser Beitrag ist ein Muß für alle, die über die Sinnhaftigkeit der Fleischleistungskontrolle besser Bescheid wissen wollen.


Aktualisiert am: 16.06.2011 11:36
Landwirt.com Händler Landwirt.com User