Fleckviehstier Rumba ist tot

Der bekannte Fleckvieh-Besamungsstier Rumba starb am 27. August 2008. Der Stier vom Zuchtbetrieb Holzer in Pabneukirchen hinterließ weltweit über 100.000 Nachkommen.
Die Geschäftsführer der Besamungsstation Hohenzell in Oberösterreich
Der bekannte Stier Rumba lebt durch über 100.000 Nachkommen weiter.
Der bekannte Stier Rumba lebt durch über 100.000 Nachkommen weiter.
teilten mit, dass Rumba im Alter von 13 Jahren in den Händen seiner langjährigen Betreuer eingeschlafen ist.

Aus dem Stall Holzer

Rumba wurde am 12. Mai 1995 am Fleckviehzuchtbetrieb der Familie Holzer in Pabneukirchen (OÖ) geboren. Er war ein Ralbo-Sohn aus der Harko-Tochter Stutzi. Durch weltweit mehr als 100.000 Nachkommen lebt seine Genetik weiter.

Rumbas Söhne

Mittlerweile sind Rumbas Söhne wie zum Beispiel Rumgo oder Rau in seine Fußstapfen getreten. Die Besamungsstation Hohenzell ist dankbar, Rumba so viele Jahre an der Station gehabt zu haben. Er steigerte den Bekanntheitsgrad der Station enorm und ließ Ried anlässlich des „Fest der Kuh“ 2005 sogar Rumba tanzen, denn ihm zu Ehren stand die Veranstaltung unter dem Thema „Ried tanzt Rumba“.


Aktualisiert am: 06.09.2008 12:08
Landwirt.com Händler Landwirt.com User