Fleckvieh Austria-Vollversammlung: Führungsteam bestätigt

Bei der diesjährigen Vollversammlung der Fleckvieh Austria (AGÖF) in Ried schenkten die elf Mitgliedsverbände dem Vorstand mit Obmann Willi Rechberger, seinem Stellvertreter Johann Hosner und dem Geschäftsführer Johann Tanzler erneut das Vertrauen.
Als zweiter Stellvertreter wurde Kaspar Ehammer zusätzlich in den Vorstand gewählt. Im Jahresbericht von Obmann und Geschäftsführer
Fleckviehzüchter wurden bei der Generalversammlung für ihre Bemühungen um die Rasse Fleckvieh geehrt.
Fleckviehzüchter wurden bei der Generalversammlung für ihre Bemühungen um die Rasse Fleckvieh geehrt.
wurde der enorme Aufschwung der österreichischen Fleckviehzucht - dargestellt durch objektive Leistungsdaten - sichtbar. "Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass die großen Bemühungen im Bereich Fitness Wirkung zeigen. Mit der erstmaligen Veröffentlichung von 'Fitnesszuchtwerten' kann ein echter Meilenstein gesetzt werden, auch wenn das Ziel noch vor uns liegt, nämlich von jedem neuen Vererber auch abgesicherte Werte für Stoffwechselstabilität, Eutergesundheit, Fruchtbarkeit etc. zur Verfügung zu haben", erklärte Rechberger. "Um unseren Status als Hochzuchtland für Fleckvieh abzusichern wird eng und intensiv mit der Wissenschaft zusammengearbeitet und auch investiert, um vielversprechende neue Methoden wie etwa die genomische Selektion rechtzeitig zur Verfügung zu haben", so der Obmann.

Funktionale Merkmale hoch im Kurs

Christa Egger-Dannervon der Zuchtdata bescheinigte den österreichischen Fleckviehzüchtern in ihrem Referat eine hervorragende Arbeit beim Umsetzen des gemeinsamen Zuchtprogramms. Sie regte an, künftig bei verschiedenen Reihungslisten auch in den Bezirken eine Gesamtsicht mit Kriterien wie beim "Züchter des Jahres" anzuwenden. Damit soll der traditionell und aktuell hohen Bedeutung der funktionalen Merkmale beim Fleckvieh Rechnung getragen werden.

Neue Maßstäbe gesetzt

Seitens der ZAR gratulierte Obmann Anton Wagnerden Züchtern, den Verbänden und der AGÖF zur geleisteten Arbeit und ganz besonders zur Bundesfleckviehschau 2009 in Greinbach, wo neue Maßstäbe gesetzt wurden. "Noch nie konnte eine derartige Qualität der Kühe in Bezug auf Leistung und Exterieur - noch dazu unter so exzellenten Rahmenbedingungen - präsentiert werden. Die etwa 4.000 bis 5.000 Besucher, davon mehr als 1.000 aus 24 verschiedenen Ländern auch außerhalb Europas, sind bei dieser Schau sicherlich auf ihre Rechnung gekommen", sagte Wagner. Wie jedes Jahr wurden die besten Züchter des Jahres ausgezeichnet. Dank galt dem scheidenden Geschäftsführer des Rinderzuchtverbandes Vöcklabruck DI Rudolf Stockinger und dem Obmann der Österreichischen Jungzüchtervereinigung Ing. Johannes Penz für die gute Zusammenarbeit.


Aktualisiert am: 18.05.2009 17:22
Landwirt.com Händler Landwirt.com User