Fischgrätenmelkstände im Praxistest

Fischgrätenmelkstände sind die weltweit am häufigsten installierten Melkstände. Sechs Fischgrätenmelkstände standen nun im Praxiseinsatz unter der Lupe. Fazit: Interessante Detaillösungen gleichen kleine Schwächen aus.
Nur bereits in der Praxis erprobte Anlagen waren zum Test zugelassen.
Nur bereits in der Praxis erprobte Anlagen waren zum Test zugelassen.
Jeder Landwirt ist bei Neu- und Umbauten im Milchviehbetrieb unweigerlich mit der Wahl der richtigen Melktechnik konfrontiert. In den Vergleich der Melkstände wurden die sechs wichtigsten in Österreich vertretenen Melktechnikanbieter einbezogen. Eine komplette Vergleichsprüfung ist für Melkanlagen praktisch nicht durchführbar. Tierindividuelle Eigenheiten, die Melkarbeit sowie das hygienische Umfeld üben einen größeren Einfluss auf Melkparameter und Eutergesundheit als die eigentliche Melktechnik aus. Deshalb liegt der Schwerpunkt dieser Untersuchung auf der Handhabung, Verarbeitung und die Installationsqualität der Melkanlagenkomponenten, sowie auf der Tiergerechtheit. Um vergleichbare Ergebnisse zu erzielen, fanden sich nur Fischgrätenmelkstände in der Größe von 2 x 4 bis 2 x 5 in der Untersuchung wieder.

Die Testkandidaten im Überblick
An der Vergleichsuntersuchung nahmen folgende Melktechnikanbieter teil: De Laval GmbH, Graf Melktechnik Etscheid, Lemmer-Fullwood GmbH, S.A.Cristensen&Co, System Happel und WestfaliaSurge GmbH. Die Anbieter nannten entsprechende Referenzbetriebe, wobei die im Melkstand befindliche Technik aktuell am Markt verfügbar sein muss und die Firmenphilosophie möglichst gut repräsentiert. Weiters mussten die Anlagen mindestens sechs Monate im Betrieb sein, um aussagekräftige Erfahrungen aus der Praxis zu erhalten.
Das Testteam besuchte die ausgewählten Betriebe im Laufe des Sommers 2007. Im Zuge dieser Besuche erhob das Team die technischen Daten, erfasste die Ausstattungsdetails der einzelnen Melkstände, beobachtete die Melkarbeit während der Abendmelkung. Den Abschluss der Erhebungen bildete jeweils ein ausführliches Gesprächen mit dem Betriebsleiterehepaar und den mit der Melkarbeit befassten Personen. Das Testteam traf dabei auf interessante Detaillösungen und beschreibt die Unterschiede zwischen den einzelnen Melkständen. Der vorliegende Vergleichsbericht gibt eine praxisgerechte Übersicht der aktuell in Österreich angebotenen Melktechnik an Fischgrätenmelkständen und soll den Milchbauern helfen, die für den jeweiligen Betrieb passende Melktechnik zu finden.

Beurteilung durch die Landwirte
Wichtige Gründe für die Produktauswahl sind das Vertrauen in die Firma und die lokale Verfügbarkeit von zuverlässigen Servicetechnikern. Natürlich spielte auch das Preis-Leistungsverhältnis eine gewichtige Rolle. Die Montagequalität ihrer Melkanlage und das Service werden von den Landwirten durchwegs als gut bezeichnet. Sie bewerten die Verfügbarkeit guter Monteure generell höher als die Preisgestaltung bei Ersatzteilen. Praktisch alle Betriebsleiter sind mit ihrer Melkanlage zufrieden. Auch wenn der Melkstand neu zu errichten wäre, würden sie keine wesentlichen Veränderungen vornehmen.

Autoren: Ing. Josef HARTL, HBLFA Francisco Josephinum und Dr. Karl LUGER, HLBLA St. Florian


Autor:
Aktualisiert am: 29.11.2007 15:44
Landwirt.com Händler Landwirt.com User