Get it on Google Play

Finanzierung der SVB auch in den nächsten Jahren gesichert

Kategorien zum Thema: Top Familie
Durch gute Rücklagen ist die Finanzierung der Sozialversicherungsanstalt der Bauern auch in den nächsten Jahren gesichert. Die Strukturentwicklung in der Landwirtschaft wird dennoch eine Herausforderung.
Grafik SVB
Grafik SVB
Die Beschlussfassung des Jahresberichtes 2011 mit einem Gesamtvolumen von EUR 3 Mrd. stand im Mittelpunkt der zweiten Generalversammlung der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) im heurigen Jahr. Dabei wurde wiederum von einer positiven Gebarung des bundesweiten Versicherungsträgers berichtet.

In der Krankenversicherung (KV) gab es einen Bilanzgewinn von knapp EUR 26 Mio., dem aber durch den Wegfall des Bundeszuschusses in der Unfallversicherung (UV) ein dickes Minus von EUR 25 Mio. gegenüberstand. In der Pensionsversicherung (PV) hat die SVB EUR 2,1 Mrd. aufgewendet und über EUR 200 Mio. an Pflegegeld ausgezahlt.

"Bedingt durch die Strukturentwicklung in der Landwirtschaft haben wir nun auch bereits in der Krankenversicherung einen Überhang an Pensionisten gegenüber aktiven Bauern. Dennoch können wir positiv in die Zukunft blicken und die Finanzierung der bäuerlichen Sozialversicherung auch in den nächsten Jahren durch Rücklagen als gesichert ansehen", erklärte Generaldirektor Franz Ledermüller. Als Erfolgsgeschichte sieht er die in den vergangenen Jahren durchgeführte Teilprivatisierung der "Eigenen Einrichtungen".

Insgesamt wurden EUR 37,5 Mio. investiert, womit die Unterkunftskomponente der Häuser auf ein hohes Niveau gebracht und die medizinischen Standards nochmals erhöht wurden.
Die neue SVB-Obfrau, Theresia Meier, unterstrich in ihrer ersten Generalversammlung die besondere Nähe des Trägers zu seinen Versicherten und bezeichnete die Vorsorge und Beratung als "die menschlichste Form der Hilfe für unsere Bäuerinnen und Bauern". (AIZ)

veröffentlicht: 27.11.2012 08:39
Suche
Mehr aktuelle Berichte
Vorsorge ausbauen, Bürokratie abbauen

Vorsorge ausbauen, Bürokratie abbauen

Die Agrarlandesräte berieten gemeinsam mit Bundesminister Rupprechter über aktuelle Herausforderungen der Landwirtschaft. Marktturbulenzen, der Klimawandel und Bürokratie sind große Brocken für die Agrarpolitik.
Zuwachs aus dem Montafon für Heumilchbauern

Zuwachs aus dem Montafon für Heumilchbauern

Die Heumilch bekommt Zuwachs in Vorarlberg.30 Milchbauern aus dem Montafon liefern ab Oktober an die Vorarlberg Milch. Heumilch gilt seit diesem Jahr als „garantiert traditionelle Spezialität“.

Beihilfe zur Mengenreduktion fast ausgeschöpft

Der EU-Topf für die Milchmengen-Reduzierung ist zu 98,9 % ausgeschöpft. Europäische Milcherzeuger stellen 52.000 Anträge und nehmen Lieferverzichtsentschädigung in Anspruch.

Schlachtbetriebe drücken VEZG-Preis nach unten

Die führenden Schlachtbetriebe drücken den Schweinepreis in Deutschland nach unten und drohen mit Hauspreisen. Die VEZG musste dem Druck nachgeben und ihre Leitnotierung am 28. September 2016 um ganze 6 Cent auf 1,66 Euro/kg SG senken.

Über 500 regionale Rezepte auf neuer Homepage

Gutes vom Bauernhof hat zusammen mit den Seminarbäuerinnen bäuerliches Küchenwissen zusammengetragen und in einer neuen Homepage gebündelt. Hier gibt’s regionale Rezepte zum Wiederentdecken.

Holzmarkt September 2016

Die Preise für mindere Qualitäten sind aufgrund des vorhandenen Überangebots teilweise unter Druck. Höherer Bedarf besteht an frischem Nadelsägerundholz.

Leserreise Euro Tier 2016

In Zusammenarbeit mit dem Agrar-Reisebüro AGRIA bieten wir heuer eine interessante LANDWIRT Leserreise zur EURO TIER nach Hannover an.
zum Archiv

Navi-App jetzt auch für Urlaub am Bauernhof

Passend zur Wanderzeit haben sich Gutes vom Bauernhof und Urlaub am Bauernhof nun in der der App-Kooperation Schmankerl-Navi zusammengeschlossen. Konsumenten finden so bequem zu bäuerlichen Produkten und Urlaubserlebnissen.

Schlachtkälber sind gefragt

Die Nachfrage nach Jungstieren und besonders Kälbern ist nach wie vor gut. Bei Schlachtkälbern ist das Angebot inzwischen knapp, was die Preise auf aktuell 5,75 Euro steigen lässt.

Schweine vielseitig füttern – mit Nebenprodukten

Produktionskosten reduzieren ist ein Dauerthema in der Schweinehaltung. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Brot, Kartoffelschalen oder Waffeln zu verfüttern? Ein Fütterungsexperte erklärt, wie und wann es sich lohnen kann, Nebenprodukte in die Ration aufzunehmen.

Ernteversicherung: Prämienrückzahlung für 2016

Die staatliche Bezuschussung für landwirtschaftliche Versicherungen wurde heuer ausgeweitet. Das attraktivere System soll die Zahl der versicherten Landwirte deutlich erhöhen.

Milchkrise: Butterfett statt Palmöl

Wenn wir Butterfett anstelle von Palmöl verwenden würden, bräuchten wir in der EU doppelt so viele Kühe wie bisher und hätten einen höheren Milchpreis. Eine Milchmädchenrechnung? Wir haben für Sie recherchiert.

Ferkelpreis für die Kalenderwoche 38

Der österreichische Ferkel-Basispreis hält sich auch in der Woche vom 19. bis 26. September konstant bei 2,30 Euro/kg. Ein etwas höheres Angebot lässt sich weiterhin relativ problemlos vermarkten.

SVB fördert Kauf der Schutzausrüstung

In den Sommermonaten ist vielerorts Schadholz aufgetreten, das aufgearbeitet gehört. Die Sozialversicherungsanstalt der Bauern fördert deshalb den Ankauf der persönlichen Schutzausrüstung.

Neuzulassungen in Österreich: Obst- und Weinbautraktoren Jänner bis August 2016

Von Jänner bis August 2016 wurden um 17 Schmalspurtraktoren mehr zugelassen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Neuzulassungen in Österreich: Standardtraktoren Jänner bis August 2016

In den Monaten Jänner bis August 2016 wurden um 175 Standardtraktoren weniger zugelassen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Österreichischer Mastschweinepreis legt um 5 Cent zu

Schlachtreife Schweine sind in Österreich derzeit Mangelware. Die Schweinebörse konnte daher ihren Basispreis am 15. September 2016 um ganze 5 Cent auf 1,57 Euro/kg SG steigern.

Bayerische Landwirte stellen ihre Tierwohl-Schweineställe vor

Martin Wimmer und Josef Gelb haben eines gemeinsam: Sie haben in tiergerechtere Stallkonzepte für ihre Schweine investiert. Der LANDWIRT war am 13. September 2016 bei ihnen zu Besuch und sendete live aus dem Stall.

Aebi EC130 und EC170 Elektrofahrzeuge

Auf der GaLaBau (Messe für Garten- und Landschaftsbau) in Nürnberg präsentierte Aebi zwei neue elektrisch angetriebene Einachsgeräteträger: Den EC130 und den EC170. Wir konnten die Prototypen bereits vorab ausprobieren.

Milchwirtschaft sieht positiv in die Zukunft

Die Österreichische Milchwirtschaftliche Fachtagung 2016 stand unter dem Generalthema „Ein Jahr nach der Quote“ . Einstimmige Meinung: Den Härtetest haben wir überstanden. Die Aussichten sind positiv.

Dinkelmarkt quillt über

Hohe Dinkelmengen belastet den heimischen Markt. Daher ist der Preis eingebrochen. Die Landwirte sollten daher die Anbaufläche reduzieren.

Ferkelpreis für die Kalenderwoche 37

Der Ferkel-Basispreis bleibt auch in der Woche vom 12. bis 18. September 2016 konstant bei 2,30 Euro/kg. Ein etwas höheres Angebot lässt sich ohne Probleme vermarkten.

Minister Rupprechter ersteigert Zuchtrinder

Die erste Versteigerung der Saison in Rotholz spiegelte die schwierige Marktlage wider. Das Tierangebot ist groß, die Preise leicht rückläufig. Bundesminister Andrä Rupprechter ersteigerte selbst zwei Fleckviehkalbinnen.

Neuer Zuchtleiter beim Rinderzuchtverband Tirol

Mit 19. September beginnt Ing. Bruno Deutinger als Mitarbeiter beim Rinderzuchtverband Tirol. Der 40-jährige Saalfeldner wird die Zuchtleitung bei den Rassen Holstein und Jersey übernehmen.

Welser Herbstmesse 2016 und Welser Volksfest

Die Messe Wels zieht positive Bilanz über den Gesamterfolg der Welser Herbstmesse. Nach einem hitzebedingt ruhigeren Start konnte am Wochenende wieder ein Besucheransturm verzeichnet werden.

Bester Tuxer-Stier in die Schweiz exportiert

Der zweimalige Bundessieger der Tux-Zillertaler JOSI verließ Tirol und wird ab sofort Herr einer Schweizer Mutterkuhherde. Zuvor wurde er noch abgesamt und steht den Züchtern so in der Besamungssaison 2016/2017 zur Verfügung.

Geotrac Supercup 2016: Südtiroler holt sich Geotrac 74ep

Peter Prossliner aus Kastelruth gewann beim großen Europafinale in Kundl die Einzelwertung und einen Geotrac 74ep im Wert von 60.000 Euro – die Teamwertung ging an die Südtiroler Bauernjugend

Lohnt sich das Milchhilfspaket für mich?

Mehr Geld für weniger Milch - Das ist das Konzept des EU-Hilfspaket für Milch. Milcherzeuger müssen schnell sein, denn die erste Antragsfrist endet am 21. September. Wenn die 150 Mio. € weg sind, ist es vorbei. Schnell prüfen und entscheiden mit dem Excel-Tool: „Milch-Hilfspaket im Check“. Jetzt kostenlos downloaden und gleich nachrechnen.

Milchmenge runter: Antragsfrist in Deutschland gestartet

Deutsche Milcherzeuger können vom 12. bis 21. September 2016 Anträge für den Reduzierungszeitraum Oktober 2016 bis Dezember 2016 stellen. Danach erhalten Milcherzeuger eine Beihilfe in Höhe von 14 Cent je Kilogramm reduzierter Rohmilch. In Österreich startete die Antragstellung bereits.