Fest der Kuh - hervorragende Fleckviehtiere in Ried

Trotz des frühen Wintereinbruchs war das Fest der Kuh in Ried äußerst gut besucht. Die Versteigerungshalle war sowohl bei der Galanacht der Rinderzucht am Samstagabend als auch beim Familienfest am Sonntag bis auf den letzten Platz gefüllt.
Die Fleckviehzüchter zeigten ihre Kühe Preisrichter Hubert Schönenberger aus Deutschland von der schönsten Seite.
Die Fleckviehzüchter zeigten ihre Kühe Preisrichter Hubert Schönenberger aus Deutschland von der schönsten Seite.
Der Preisrichter Hubert Schönenberger aus Deutschland war beeindruckt von den Tieren und der Kulisse. „FIH, für Fleckviehzuchtverband Inn- und Hausruckviertel, könnte auch für Fleckvieh im Hoch stehen“, so der Preisrichter. Das Fest der Kuh in Ried fand vor 10 Jahren zum ersten Mal statt. Die Motivation der Bauern bei diesem Fest mitzuwirken, ist ungebrochen.

Super Fleckviehkühe
Der erfahrene Preisrichter Hubert Schönenberger aus Baden Württemberg stellte in jeder der sieben Gruppen drei Kühe heraus. Bei den frischmelkenden Erstlingskühen gewann die fehlerlose Rumgo–Tochter Flora vom Betrieb Mayrhofer, Peuerbach. Im optimalen Doppelnutzungstyp präsentierte sich die Gruppensiegerin bei der zweiten Gruppe der Erstlingskühe, die Mandela–Tochter Asi vom Betrieb Obermair, Atzbach. Bei den altmelkenden Erstlingskühen konnte sich die sehr feine Retrakt–Tochter Ingwer vom Betrieb Wipplinger, St. Georgen durchsetzen. Eine bereits ausstellungsbewährte Kuh stand bei den frischmelkenden Zweitkalbskühen an der Spitze. Die Gruppe gewann die, vor allem auch durch ihr Euter beeindruckende, Rau–Tochter Britney vom Betrieb Ornetsmüller, St. Marienkirchen. Bei den altmelkenden Zweitkalbskühen setzte sich die sehr rahmige Wille–Tochter vom Betrieb Mittendorfer in Geiersberg durch. Sehr stark besetzt war die Gruppe der Kühe mit drei Abkalbungen. Letztendlich setzte sich der Betrieb Günzinger aus St. Georgen mit seiner Vodach–Tochter Adele durch. Töchter von bekannten Vererbern gaben auch in der Gruppe der Kühe mit 4 oder 5 Abkalbungen den Ton an. Es gewann in dieser Gruppe, wie vor 2 Jahren, die Ress–Tochter Holli vom Betrieb Geisler in Vöcklamarkt.

Die Galanacht der Rinderzucht
Im hochkarätigen Rahmenprogramm wurde ein Hauch von „Cirque du Soleil“ in die Versteigerungshalle gezaubert. Akrobatische Showeinlagen zwischen Himmel und Erde von Andrea Engler sowie Fabelwesen und mystische Stelzengeher vom „Rottaler Staatszirkus“ brachten das Publikum zum Staunen. Mit viel Musik von den Innviertler Wadlbeissern, einer humorvollen Moderation von Franz Bauer, Tanzeinlagen der Beasty Ladies aus Braunau und temperamentvollen Pferdevorführungen des ABZ Lambach, verging der Abend im Flug. Am Sonntag wurden die Kreationen der Kindergartengruppen aus dem Bezirk Ried und der Volksschulklassen aus dem Bezirk Braunau präsentiert. Diese gestalteten im Vorfeld über 200 Pappkartonkühe zu „Kuhnstwerken“ und setzten sich auf diese Art und Weise mit dem Thema Landwirtschaft auseinander.

Jungzüchter beim Fest der Kuh
Begeisterte Jungzüchter aus dem Inn- und Hausruckviertel  präsentierten beim Fest der Kuh ihre schönsten Kälber und Kalbinnen.
Begeisterte Jungzüchter aus dem Inn- und Hausruckviertel präsentierten beim Fest der Kuh ihre schönsten Kälber und Kalbinnen.
70 Jungzüchter aus dem Inn- und Hausruckviertel präsentierten ihre schönsten Kälber und Kalbinnen. Andrea Hefner vom Besamungsverein Neustadt kürte die Typsieger. Johannes Huber, ehemaliger bayrischer Jungzüchterobmann und engagierter Fleckviehzüchter, hatte die schwierige Aufgabe, die Vorführsieger zu bestimmen. Wer die Entwicklung beim Fest der Kuh über die Jahre beobachtet, wird bemerkt haben, dass das Niveau und die Leistungen von Jahr zu Jahr angestiegen sind. Die von der ZAR initiierte Ausbildung zum Jungzüchterprofi zeigt ihre Wirkung.

Die gesamte Siegerliste finden Sie hier:

Siegerliste Fest der Kuh 2012


Aktualisiert am: 31.10.2012 14:29
Landwirt.com Händler Landwirt.com User