Ferkelverluste senken – aber wie?

Die Ferkelverluste sind immer noch zu hoch. Mit ein paar einfachen und von jedem Landwirt durchführbaren Maßnahmen lassen sie sich spürbar senken.


Die Ferkel müssen vor Erdrücken geschützt werden.
Die Ferkel müssen vor Erdrücken geschützt werden.
Da die meisten Ferkelverluste in den ersten Stunden nach der Geburt auftreten und bereits die ersten Lebensminuten eines Ferkels die Aufzuchtchancen wesentlich beeinflussen, hat die Geburtsüberwachung eine große Bedeutung.
Das Aufhängen eines Infrarot-Strahlers hinter der Sau, das Vermeiden eines zu frühen Abnabelns, die Neugeborenenversorgung (Trockenreiben, Massieren) und das Ansetzen verirrter Ferkel unterstützen den Start der Neugeborenen ins Leben.
Mit einem hohen Liegekomfort im Ferkelnest (Temperatur über 30 °C, ggf. Auflegen eines weichen Materials – zB Wasserbett in den ersten zwei Lebenswochen) kann die Häufigkeit von Erkrankungen und Verletzungen gesenkt und die Lebendmasseentwicklung verbessert werden.

Autor:
Aktualisiert am: 07.06.2004 16:20
Landwirt.com Händler Landwirt.com User